Pressebericht des PP Unterfranken vom 18.11.2022

Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus – Täter erbeuten mehrere tausend Euro

ALTERTHEIM, LKR. WÜRZBURG. Vermeintlichen Mitarbeitern der Firma Microsoft ist es am Montagnachmittag gelungen, einen 65-Jährigen dazu zu bewegen, ihnen die Kontrolle mittels Fernzugriff auf seinen Computer zu gewähren. Diese Möglichkeit nutzten die Täter, um mehrere Überweisungen in Höhe von rund 6.000 Euro auszuführen.

Das Phänomen des sogenannten „Microsoft-Support-Scam“ taucht im Bereich der unterfränkischen Polizei seit Jahren auf. Die Täter gehen meist nach dem gleichen Schema vor und versuchen mittels Fernzugriff die Kontrolle über den Computer zu erhalten. Ab diesem Moment ist es den Tätern unter Umständen möglich, Passwörter und Zugriff auf die Konten und Zahlungsmethoden der arglosen Angerufenen zu bekommen.

Werbung

So erschien am Montagnachmittag auf dem Monitor eines 65-Jähriger ein Fenster mit der Aufforderung, den Support der Firma Microsoft anzurufen. Die dort angegebene Telefonnummer führte den Mann jedoch direkt in einem Callcenter der Betrüger. Er installierte die Fernwartungssoftware und öffnete somit den Tätern Tür und Tor, um auf den Computer und die Daten zuzugreifen. Unter dem Vorwand, dass etwas mit dem Onlinebanking nicht stimmten würde, forderten die Täter den gutgläubigen Mann auf, sich in seinem Online-Banking anzumelden. Nach der Anmeldung führten die Betrüger insgesamt drei Überweisungen aus. Im Nachgang stellte der Geschädigte schließlich fest, dass rund 6.000 Euro von seinem Konto abgebucht worden sind. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Würzburg.

Die Polizei hat für alle PC- und Laptopnutzer folgende Tipps:

So schützen Sie sich:

 

  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.

 

Wenn Sie Opfer wurden:

  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie persönlich Anzeige bei der Polizei.

Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 18.11.22

Kollision mit Pkw und Hund
Wustviel – Am Donnerstag, den 17.11.2022, um kurz nach 19:00 Uhr, befuhr eine 46-Jährige mit ihrem Audi die St.-Kilian-Straße, als plötzlich hinter einem Anhänger ein Hund auftauchte und ihr seitlich ins Fahrzeug lief. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Hund und Hundehalter waren nach der Kollision nicht auffindbar. Ob der Hund verletzt wurde, ist ebenso nicht bekannt.
Herrenrad gestohlen

Haßfurt – Zwischen 15.11.2022 und 17.11.2022 wurde am Bahnhof auf dem Fahrradabstellplatz ein Herrenrad der Marke Pegasus entwendet. Das anthrazit/braune Rad war mit einem Schloss gesichert. Der Beuteschaden beträgt ca. 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter der Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.11.2022

Kontrolle über PKW verloren

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 30-Jähriger wollte am Donnerstagnachmittag mit seinem PKW von der B279 auf die ST 2286 abbiegen. Unmittelbar nach dem Abbiegevorgang verlor der Mann vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte in die angrenzende Leitplanke. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000,- €.

Diesel aus Traktor entwendet

Sternberg, Lkr. Rhön-Grabfeld: Unbekannte hatten zwischen Montag und Donnerstag etwa 100l Diesel aus einem Traktor entwendet. Am Donnerstagnachmittag fiel dem Besitzer der Diebstahl auf. Die Zugmaschine stand in einer unverschlossenen Scheune auf einem Aussiedlerhof. Ob weitere Fahrzeuge angegangen wurden, wird noch geprüft. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Auf dem Parkplatz hats gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend wollte ein 30-Jähriger mit seinem PKW auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses rückwärts einparken. Dabei streifte er ein daneben stehendes Fahrzeug. An den beiden PKW’s entstand Sachschaden in Höhe von 2000,- €.

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 18.11.2022

Folierte Rückleuchten verhindern Weiterfahrt

Am Donnerstagvormittag stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen im Stadtteil Winkels an einem geparkten Pkw der Marke BMW folierte Rückleuchten fest. Dies stellt einen Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassungsverordnung dar. Daher wurde am Fahrzeug eine Mitteilung zwecks Behebung dieses Mangels angebracht, zudem wurde dem Fahrer eine Weiterfahrt untersagt.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Waschbären

Am Donnerstagmorgen ereignete sich ein Wildunfall zwischen Premich und Steinach auf der Staatsstraße 2267. Ein VW-Fahrer kollidierte mit einem Waschbären, der von links nach rechts die Fahrbahn querte. Der Schaden an der Frontstoßstange beläuft sich auf 800,- Euro.

Münnerstadt

Reh musste durch Schuss erlöst werden

Zu einem Wildunfall kam es am Donnerstag, gegen 17.20 Uhr, auf der Kreisstraße KG 20 zwischen Bad Bocklet und Burghausen. Eine Seat-Fahrerin erfasste auf Höhe der Windheimer Weiher ein die Fahrbahn kreuzendes Reh. Dieses wurde so schwer verletzt, dass es durch den Jagdpächter mit einem Schuss aus dessen Waffe von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Maßbach

Müllfahrzeug landet auf Dach

Am Donnerstagmorgen, kurz nach 07.15 Uhr, verlor der Fahrer eines Müllwagens, zwischen Weichtungen und Randsbachsmühle, auf nasser und verdreckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Straße ab. Hierbei rutschte das Fahrzeug eine Böschung hinunter und landete schließlich auf dem Dach. Der Fahrer und sein Beifahrer konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie mussten anschließend mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden.  Der Schaden am Fahrzeug wird auf 15.000,- Euro geschätzt.

 

Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 18.11.2022 – Bereich Mainfranken

Ermittlungserfolg nach bewaffnetem Raubüberfall – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft 

 

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Lotto-Laden ist der Kriminalpolizei Würzburg ein Ermittlungserfolg gelungen. Ein dringend Tatverdächtiger befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft und richterliche Anordnung in Untersuchungshaft.

 

Bei Raubüberfall im Juni Lose erbeutet

Wie bereits vom Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, hatte ein zunächst Unbekannter am Abend des 30. Juni 2022 den Laden in der Klingenstraße betreten, eine Mitarbeiterin mit einer Pistole bedroht und den ebenfalls anwesenden Ladenbesitzer ins Gesicht geschlagen. Er entwendete Behälter mit Lose und ergriff anschließend mit seiner Beute die Flucht. Nachdem umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen geführt hatten, übernahm die Kriminalpolizei Würzburg gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

 

32-Jähriger als dringend Tatverdächtiger ermittelt

Anhand von gesicherten Spuren ist es nun gelungen, einen Tatverdächtigen zu identifizieren. Es handelt sich um einen aus Würzburg stammenden 32-Jährigen, gegen den sich der Tatverdacht im Zuge der weiteren Ermittlungen nach und nach erhärtet hat. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten auch eine Softair-Pistole sicher, bei der es sich mutmaßlich um die Tatwaffe handelt.

 

Untersuchungshaft trotz “Zweiter Chance”

Am Dienstag wurde der 32-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Raubes anordnete. Während der Vorführung gestand der Beschuldigte die Tat und gab an, mit seinen erbeuteten Losen lediglich eine “Zweite Chance” gewonnen zu haben. Die Untersuchungshaft blieb ihm hierdurch jedoch nicht erspart. Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 18.11.2022

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Bad Königshofen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Freitag, gegen 02:40 Uhr, wurde ein VW-Fahrer in der Ottelmannshäuser Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten sowie leichten Alkoholgeruch feststellen. Nachdem der 39-Jährige die Durchführung eines Atemalkoholtestes sowie die Durchführung eines Urintestes verweigerte, wurde er zur Blutentnahme in den Campus gebracht. Sein Pkw-Schlüssel wurde sichergestellt und die Weiterfahrt für mindestens 24 Stunden unterbunden. Den Mann erwartet eine Anzeige.

 Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein VW-Fahrer fuhr am Donnerstag, um 22:35 Uhr, aus Richtung Preh kommend bei „Grün“ in die Stadthallenkreuzung ein und bog nach links in Richtung Schweinfurter Straße ab. Hierbei übersah er ein aus der Hohnstraße kommendes Taxi, welches ebenfalls bei „Grün“ den Kreuzungsbereich geradeaus überqueren wollte. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,00 Euro entstand. Personen wurden nicht verletzt.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 18.11.2022

Aus dem Stadtgebiet

Zeugensuche – Unbekannter Täter tritt Hauseingangstüre in Mehrfamilienhaus ein

Schweinfurt, Florian-Geyer-Straße. Bei einem bereits zurückliegenden Hausfriedensbruch wurde am 08.11.2022 gegen 18.10 Uhr die Hauseingangstüre eines Mehrfamilienhauses in der Florian-Geyer-Straße durch einen unbekannten Täter eingetreten. Anschließend lief der in verschiedenen Stockwerken des Mehrfamilienhauses umher. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden: 1,75 m groß, kurze, blonde Haare, kräftige Statur, blaue Augen, keine Brille, keinen Bart, er sprach mit osteuropäischem Akzent. Weitere Hinweise auf den unbekannten Täter liegen aktuell nicht vor. Der Schaden an der Hauseingangstüre beläuft sich auf rund 230 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Schweinfurt, Straßburgstraße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 00.40 Uhr wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, weil eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis vorliegt. Der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der Fahrzeugführer musste anschließend seinen Weg zu Fuß fortsetzten.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Schweinfurt, Bauerngasse. Am 14.11.2022, in der Zeit von 13:00 Uhr – 14.30 Uhr, ereignete sich in der Bauerngasse eine Unfallflucht. Hierbei wurde ein schwarzer Mercedes, V-Klasse, von einem unbekannten Täter angefahren. Die Schiebetür auf der Beifahrerseite war verkratzt und eingedrückt. Der Schaden beläuft sich auf rund 1000,- Euro. Der Unfallverursacher verließ den Unfallort ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Pedelec-Fahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Wipfeld, Mainstraße / Marktplatz. Am Donnerstagmorgen gegen 05.30 Uhr wollte ein Pedelec-Fahrer die Mainstraße vom „Marktplatz“ kommend in Wipfeld überqueren. Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigten Pkw, woraufhin es zu einem Zusammenstoß kam. Der Pedelec-Fahrer prallte auf die Motorhaube des Pkws und stürzte. Er verletzte sich bei dem Sturz leicht, und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Das Pedelec war nicht mehr fahrtauglich, es entstand hier ein Schaden in Höhe von rund 4000 Euro. Auch am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 4000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht PI Mellrichstadt vom 18.11.2022

Betrugsversuch sofort durchschaut  

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil eine 55-Jährige auf Zack war, durchschaute sie sofort einen versuchten Betrug. Per SMS erhielt die Frau eine Nachricht von ihrem vermeintlichen Kind. Dieses gab an, dass ihr Handy kaputt wäre und die 55-Jährige sich die neue Nummer einspeichern und die Konversation über WhatsApp fortführen solle. Allerdings erkannte die Frau die bekannte Masche und ging nicht darauf ein.

 

Dreister Diebsthal im Lebensmittelmarkt

 Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige wegen Ladendiebsthals erstatte am Donnerstag die Inhaberin des E-Centermarktes in Mellrichstadt. In der Zeit zwischen 13:14 Uhr und 13:39 Uhr tätigte dort ein Mann einen sehr hochwertigen „Einkauf“ ohne seine Waren anschließend zu bezahlen. Nach dem Betreten des Ladens begab sich der Täter mit seinem Einkaufswagen zunächst zu den alkoholischen Getränken, lud dort einige Spiritousen ein und setzte dann seine Tour im Markt fort. Hierbei legte er weitere Waren in seinen Wagen, die dazugehörigen Verpackungen ließ er im Regal zurück. Abschließend steuerte ein weiteres Mal die Alkoholabteilung an und packte dort erneut teure Getränke ein. Nachdem er seinen „Einkauf“ beendet hatte, verließ er das Geschäft ohne Bezahlung. Insgesamt erbeutete der ca. 20 Jahre alte Mann Waren im Wert von über 1.300 Euro. Der schlanke, mittelblonde Täter trägt kurze Haare und hatte eine Plastiktasche mit der Aufschrift „Tedi“ bei sich.

Wer im entsprechenden Zeitraum weitere Beobachtungen gemacht hat und Hinweise zum Dieb geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau 18.11.2022

Zu schnell auf nasser Fahrbahn

 Schondra, Lkrs. Bad Kissingen – Am Donnerstag, 17.11.2022, gegen 19.30 Uhr, kam es auf der Kreisstraße 34 bei Singenrain zu einem Unfall. Eine 19jährige Fahranfängerin kam mit ihrem Mitsubishi auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei ihren Pkw erheblich. Ein Fremdschaden entstand dabei nicht. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 2.500, – Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 18.11.2022

Kriminalitätsgeschehen

Pkw-Aufbrecher ermittelt
Prosselsheim, Lkr. Wü – Wie bereits berichtet, brach ein bislang Unbekannter Ende September ein geparktes Fahrzeug am Bahnhof in Seligenstadt auf. Die Polizei konnte nun einen Tatverdächtigen ermitteln. Der Unbekannte öffnete gewaltsam einen geparkten Mercedes, durchsuchte das Fahrzeuginnere und entfernte sich anschließend unerkannt und ohne Beute. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Würzburg-Land erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 21-Jährigen. Darüber hinaus steht der 21-Jährige im Verdacht, ein weiteres Fahrzeug Anfang August an der gleichen Tatörtlichkeit aufgebrochen zu haben. Bei diesem Diebstahl wurde eine Brille im Wert von etwa 300 Euro aus dem Fahrzeug entwendet. Der Sachschaden wird für beiden Fälle mit circa 1.500 Euro beziffert.
Der Tatverdächtige muss sich nun für die beiden besonders schweren Fälle des Diebstahls verantworten.

Kennzeichen von Motorrad entwendet
Rimpar, Lkr. Wü – Ein Unbekannter hat im Zeitraum von Mittwoch, 15:00 Uhr, bis Donnerstag, 08:00 Uhr, in Gramschatz ein Kennzeichen von einem Motorrad entwendet. Das Motorrad der Marke Kawasaki war in der Straße Am Tännig abgestellt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter Tel. 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.

Verkehrsgeschehen

Schwarzen Kia angefahren und geflüchtet

Veitshöchheim, Lkr. Wü – Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte in der Zeit von Dienstag, 15:00 Uhr, bis Donnerstag, 09:30 Uhr, einen geparkten Kia in der Schleehofstraße und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. An dem schwarzen Kia wurden beiden Türen sowie der Außenspiegel auf der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt und
hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457- 1630 entgegen.

Beim Ausparken gegen geparkten Ford gestoßen
Uettingen, Lkr.- Wü – Der unbekannte Fahrer eines weißen Kastenwagens stieß amDonnerstag, gegen 18:20 Uhr, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Straße Am Graben, beim Ausparken gegen einen silbernen Ford. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt von der Unfallstelle. Der Sachschaden an der Fahrertür des Ford beläuft sich auf etwa 200 Euro.

 

Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 18.11.2022 – Bereich Main-Rhön

Fahrzeugkontrolle nach Handyverstoß – Betäubungsmittel aufgefunden – Fahrzeuginsassen in Untersuchungshaft

WASSERLOSEN, LKR. BAD KISSINGEN. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck hat bei einer Fahrzeugkontrolle zur Ahndung eines Handyverstoßes eine größere Menge Kokain aufgefunden. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt und befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Autobahnfahnder der Verkehrspolizei kontrollierten am Mittwochmittag, gegen 13.30 Uhr, einen mit zwei Personen besetzten Pkw, der auf der A7 in Richtung Süden unterwegs war. Anlass der Kontrolle war zunächst die Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt. Nachdem sich zudem Anhaltspunkte für eine Beeinflussung der Insassen durch Betäubungsmittel ergaben, durchsuchten die Beamten das Fahrzeug und fanden rund 500 Gramm Kokain.

Die Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durch. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Männer am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 18.11.2022

Kriminalitätsgeschehen

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Mittwochabend zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr wurde einem Gast eines Dönerladens in der Kaiserstraße die Geldbörse entwendet. Der Geschädigte hatte sein Portemonnaie auf den Tresen abgelegt, als der unbekannte Täter die Gunst der Stunde ausnutzte und die Geldbörse an sich nahm. Neben einem Ausweisdokument befand sich darin etwa 350 Euro Bargeld.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 Verkehrsgeschehen

Unfallfluchten im Stadtgebiet

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Donnerstag gegen 08:30 Uhr parkte eine Landkreisbewohnerin ihren 3er BMW ordnungsgemäß in der Schießhausstraße. Als sie gegen 13:45 Uhr zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie einen frischen Unfallschaden auf der Beifahrerseite fest.  Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmittag zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr wurde ein in der Pleichtostraße vor dem Hotel Maritim geparkt Ford Transit von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der frische Schaden an der Schiebetüre der Beifahrerseite
wird auf circa 4.000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 18.11.2022

Verkehrsgeschehen

 Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Dreimal flüchteten die jeweiligen Verursacher von der Unfallstelle. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

 KITZINGEN – Am 17.11.2022, gegen 12:00 Uhr, ereignete sich „Am Dreistock“ eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrer eines gelben Lkws mit Festaufbau samt Anhänger fuhr in Richtung Heinrich-Huppmann-Straße. Während dessen touchierte er auf Höhe der Hausnummer 1 mit dem linken Außenspiegel den rechten Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten, weißen Lkw der Marke DAF. Der Unbekannte setzte die Fahrt anschließend fort, ohne sich um den entstandenen Schaden am Spiegel zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

 Zu einer weiteren Unfallflucht kam es zeitgleich am 17.11.2022, gegen 12 Uhr, in der Schwarzacher Straße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß möglicherweise beim Rangieren gegen die Hofmauer des Anwesens mit der Nummer 34. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro an der Mauer.

Hinweise in beiden Fällen der Unfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

IPHOFEN – Am 17.11.2022, um 13:38 Uhr, konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie eine bislang unbekannte Fahrerin eines grauen VWs einen in der Boverystraße geparkten Opel Zafira touchierte. Anschließend fuhr die Unbekannte davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Das Kennzeichen wurde jedoch notiert. Der Sachschaden der beschädigten Stoßstange am Opel beträgt ca. 2000 Euro.  Gegen die noch festzustellende Fahrzeugführerin wurde in Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

KITZINGEN – Bereits am 12.11.2022 führten die Ordnungshüter auf der Nordtangente eine Geschwindigkeitsüberwachung durch. Hierbei wurde ein 60-jähriger Fahrzeugführer eines Mercedes gemessen. Bei den erlaubten 50 km/h zeigte das Messgerät eine Geschwindigkeit von 111 km/h an. Die Überschreitung lag somit bei sage und schreibe 61 Stundenkilometern. Gegen den Fahrer wurde in Bußgeldverfahren eingeleitet. Auf ihn kommen nun ein zweimonatiges Fahrverbot, 1120 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg zu.

Diebstahl

KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 15.11.2022, 23:00 Uhr bis 16.11.2022, 15:00 Uhr, stellte der Geschädigte seinen schwarz-blauen E-Scooter der Marke Ninebot im Hausflur eines Anwesens in der Breslauer Straße ab. In dieser Zeit entwendete ein unbekannter Täter den Roller. Der Beuteschaden beträgt ca. 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen

Geld aus Spint gestohlen – Zeugen gesucht!

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – In einem Fitnessstudio in der Schallfelder Straße entwendete am vergangenen Donnerstag ein bislang unbekannter Täter aus einem Spint 160 Euro Bargeld aus einer Geldbörse. Der Tatzeitraum liegt zwischen 16.00 und 16.30 Uhr. Hinweise erbittet die Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382) 9400.

 

Verkehrsunfälle

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Zu einem Auffahrunfall mit Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro kam es am Donnerstag um die Mittagszeit. Die Fahrerin eines Mercedes musste beim Verlassen der Bundesstraße 286 verkehrsbedingt anhalten, was der nachfolgende Lkw-Fahrer zu spät erkannte und mit seiner Sattelzugmaschine auf den Pkw auffuhr.

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Beim Ausparken touchierte ein Pkw Opel am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, einen am Marktplatz geparkten Pkw Seat. An beiden Fahrzeugen wurden die Radkästen zerkratzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 700 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 18.11.2022

Callcenterbetrug – Drei Menschen passten gut auf und verhinderten die Übergabe von Geld

WÜRZBURG UND ASCHAFFENBURG. Erneut bekamen Menschen aus der Region am Mittwoch Anrufe von dreisten Telefonbetrügern. Ohne drei aufmerksamen Mitmenschen, die die Tricks der Callcenterbetrüger kannten, wäre wieder Erspartes in hohen Summen übergeben worden. Dank der frühzeitigen Alarmierung der Polizei konnte noch am Mittwochabend ein tatverdächtiger Abholer vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm als Zentralstelle die Ermittlungen in den Fällen.

Ehefrau machte sich mit Goldmünzen auf den Weg nach Aschaffenburg

 WÜRZBURG / LENGFELD. Eine 57-Jährige erhielt am Mittwochabend einen Anruf von einem angeblichen Staatsbediensteten, der behauptete, dass ihre Tochter in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Sie müsse nun eine Kaution hinterlegen, um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden. Die Angerufene wollte ihrer Tochter helfen und machte sich mit Goldmünzen auf den Weg nach Aschaffenburg. Zwischenzeitlich kam ihr Ehemann nach Hause, bemerkte den Betrug und informierte die Polizei. Kurz vor Aschaffenburg konnte die 57-Jährige von ihrem Vorhaben, die Goldmünzen zu übergeben, abgebracht werden.

Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Übergabe von 87.000 Euro

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Mit der gleichen Masche brachten die Täter am Mittwochmittag eine 94-Jährige dazu, zu ihrer Hausbank zu fahren, um 87.000 Euro abzuheben. Eine Mitarbeiterin der Bank wurde jedoch stutzig, dass die betagte Frau eine so hohe Summe abhaben wollte und informierte die Polizei. Ihrem professionellen Verhalten ist es zu verdanken, dass diese große Geldsumme nicht in die Hände der Betrüger fiel.

Festnahme eines Geldabholers in Aschaffenburg

ASCHAFFENBURG /  SCHWEINHEIM. Bei einem weiteren versuchten Callcenter-Betrug nach dem bekannten Muster konnte am Mittwochabend die Polizei Aschaffenburg einen 16-Jährigen vorläufig festnehmen. Der Jugendliche wollte dem Sachstand nach gegen 20:30 Uhr im Stadtteil Schweinheim bei einer 71-Jährigen das geforderte Geld abholen. Was der junge Mann nicht wusste, dass die Polizei bereits von dem Neffen informiert worden war und vor Ort auf den Abholer wartete. Kurz vor der Übergabe des Geldes flüchtete der Mann jedoch und konnte kurze Zeit später von der Polizei Aschaffenburg vorläufig festgenommen werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen beendete die Polizei die vorläufige Festnahme und entließ den 16-Jährigen.

Die Kriminalpolizei Würzburg bearbeitet als Zentralstelle die Vorgänge für ganz Unterfranken und übernahm auch die Ermittlungen in diesen Fällen.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.

Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Weitere Informationen: Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)

Vorheriger ArtikelWasserlosen: Fahrzeugkontrolle nach Handyverstoß – Betäubungsmittel aufgefunden – Fahrzeuginsassen in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelLandkreis Rhön-Grabfeld: Gespitzte Ohren beim Bundesweiten Vorlesetag