WASSERLOSEN, LKR. BAD KISSINGEN. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck hat bei einer Fahrzeugkontrolle zur Ahndung eines Handyverstoßes eine größere Menge Kokain aufgefunden. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt und befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Die Autobahnfahnder der Verkehrspolizei kontrollierten am Mittwochmittag, gegen 13.30 Uhr, einen mit zwei Personen besetzten Pkw, der auf der A7 in Richtung Süden unterwegs war. Anlass der Kontrolle war zunächst die Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt. Nachdem sich zudem Anhaltspunkte für eine Beeinflussung der Insassen durch Betäubungsmittel ergaben, durchsuchten die Beamten das Fahrzeug und fanden rund 500 Gramm Kokain.
Die Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durch. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Männer am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken 

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Herrmann und Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark Conn Barracks unterzeichnen Vertrag für Zukunft des Geländes
Nächster ArtikelFreitag