Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

211
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 24.10.2020

Schwerer Verkehrsunfall auf der A7 – Pkw-Fahrer schwer verletzt

BAB A7, Fahrtrichtung Kassel, Höhe Elfershausen

Am Freitagabend, gegen 22.15 Uhr, kam es auf der BAB A7, Fahrtrichtung Kassel, Höhe von Elfershausen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen mehreren Fahrzeugen.

Den ersten Ermittlungen zur Folge überholten ein Pkw Audi und ein Pkw Nissan einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw. Nach dem Überholvorgang kam es zu einer seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Dadurch geriet der Nissan ins Schleudern und fuhr unter das Heck, eines in der Zufahrt zu einem Parkplatz geparkten Lkw. Der 22jährige Nissanfahrer wurde dabei eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Der Audifahrer wurde leicht verletzt.

Da der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt ist, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, ein Sachverständiger hinzugezogen.

In diesem Zusammenhang bittet die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auch einen Autofahrer, der beim Überholvorgang der beiden Fahrzeuge hinter diesen gefahren ist, sich als Zeuge zu melden. Ebenso möge sich der Fahrer eines Gespannes, dass zum Unfallzeitpunkt ebenfalls in der Zufahrt zum Parkplatz geparkt war, bei der VPI Schweinfurt-Werneck (Tel. 09722/9444-130) zu melden.

Im Einsatz waren neben der Polizei auch ein Rettungshubschrauber und die Feuerwehren aus Wülfershausen, Niederwerrn und Schweinfurt sowie die Autobahnmeisterei Oberthulba.

Die BAB A7 war für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Kassel für mehrere Stunden voll gesperrt.

 

Pressebericht vom Samstag, 24.10.2020

Müllablagerung
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – In der Zeit vom 13.10.2020 – 23.10.2020 hat ein Unbekannter in der Coburger Straße hinter der Garage eines Wohnhauses Unrat in Form von Teppichen, Kleidern und Plastik abgelagert. Die Polizei Hammelburg erbittet hierzu sachdienliche Hinweise unter 09732/906-0.
Wildunfall
Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen – Am Freitagabend befuhr ein 62-jähriger Mercedesfahrer die B 287 von Euerdorf in Richtung Bad Kissingen. Zur gleichen Zeit querte ein Rehbock die Fahrbahn und wurde vom Pkw des Mannes erfasst und getötet. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 24.10.2020

 

Verkehrsunfälle

Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen, auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rupboden und Weißenbach kamen sich, am Freitagmorgen, ein Opel und ein Ford zu nahe. Die beiden entgegen fahrenden Fahrzeuge berührten sich mit den Außenspiegeln. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand auch nur geringfügiger Sachschaden.

Schondra, Lkr. Bad Kissingen, auf der Ortsverbindung zwischen Schondra und Schildeck ereignete sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Postzustellfahrzeugs, geriet aus Unachtsamkeit in die Bankette. Beim Versuch gegenzulenken verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in den gegenüberliegenden Straßengraben. Hier kippte das Fahrzeug und lag letztlich auf der linken Seite. Der Postzusteller hatte Glück im Unglück er konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Um einen Abschleppwagen wollte sich der Verunfallte selbst kümmern, einige Stunden später traf dann ein Helfer der freiwilligen Feuerwehr am Unfallort ein und setzte direkt einen Notruf ab. Dadurch war dann die Ortsverbindung erstmal einige Zeit gesperrt denn ein Großaufgebot der Feuerwehr und Rettungsdienst traf an der vermeidlichen Unfallstelle ein. Die Verwirrung um den Nichtunfall konnte aber schnell beseitigt werden.
Am Ende bleiben nur ein Blechschaden und ein Paar verspätete Pakete.

Zeitlofs, Lkr. Bad Brückenau, am Freitagabend ereignete sich zwischen Wernarz und Trübenbrunn ein Unfall mit einem Wildtier. Der Fahrer eines Subaru wurde plötzlich von drei Rehen, die die Fahrbahn überqueren wollten, überrascht. Zweien der Tiere konnte er noch ausweichen das dritte erwischte er. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug von 1500 Euro.

Diebstahls eines eher ungewöhnlichen Verkehrszeichens

Motten, Lkr Bad Kissingen, an der Staatsstraße zwischen Motten und Kothen sind zwei Verkehrszeichen 101 „Achtung Viehtrieb“ angebracht. Dieses für die Gegend doch eher ungewöhnliche Verkehrszeichen wurde irgendwann in der Nacht vom 22 – 23.10.2020 entwendet. Das Verkehrszeichen ist ein Dreieck, roter Rand und weißer Grund. In Mitten dieses Verkehrszeihens ist eine Kuh abgebildet.
Wer kann Hinweiße zum Verbleib des Verkehrszeichens geben?
Hinweise nimmt die Polizei Bad Brückenau unter der Nummer 09741 – 6060 entgegen.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 24.10.2020:

Eternit-Platten entsorgt

Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge; Am 23.10.2020 stellte ein Landwirt fest, dass in einem Waldstück, in der Nähe von Salmsdorf mehrere Eternit-Platten auf einem Weg abgelegt wurden.
Die Polizei Ebern bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen können sich unter folgender Nummer an die PI Ebern wenden: 09531/924-0

 

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Untermerzbach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagabend wurde ein 35-jähriger Fahrer eines Ford Transits einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Nachdem sich der Verdacht einer Drogenfahrt erhärtete, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Ebern durchgeführt. Sollte der Bluttest positiv ausfallen, erwartet den Fahrer ein Bußgeld im mittleren, dreistelligen Bereich und ein Fahrverbot.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 24.10.2020

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu lediglich vier Verkehrsunfällen bei denen ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt wurde.
Beim Abbiegen übersehen
Marktbreit – Lkrs. Kitzingen
Eine leicht verletzte Person war die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Frei-tag um 07:00 Uhr ereignete. Eine 50jährige Frau wollte in Marktbreit von der Marktstr. her kommend nach links in die Adam-Fuchs-Str. abbiegen. Dabei übersah die 50jährige einen von links in ihre Richtung abbiegende 48jährige Autofahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die 48jährige leicht verletzt. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 8500 Euro.
Diebstahl:
Alkohol entwendet
Iphofen – Lkrs. Kitzingen
Am Freitag gegen 17:15 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Zeuge in einem Einkaufsmarkt in der Bahnhofstr. wie ein 45-jähriger Mann mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohol in seine Einkaufstasche steckte und dann den Laden verließ ohne zu bezahlen. Der 45-jährige konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wer-den. Bei der Nachschau in der Tasche des Mannes konnten die Beamten 2 Flaschen Likör und Whisky als Diebesgut auffinden. Da der 45jährige im Bundesgebiet keinen festen Wohnsitz hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150,- Euro hinterlegen.
Kettensägen aus Scheune gestohlen
Rüdenhausen – Lkrs. Kitzingen
Mehrere noch unbekannte Täter entwendeten in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag aus einer unversperrten Scheune insgesamt drei Kettensägen im Gesamtwert von ca. 2500,- Euro. Außerdem öffneten sie ein ebenfalls auf dem Grundstück stehendes Gartenhaus ohne jedoch darin etwas wertvolles zu finden.
Geldbörsen aus Handtasche gestohlen
Stadt Kitzingen
Gleich zwei Gelbörsendiebstählen in zwei Einkaufsmärkten musste die Polizei am Freitag bearbeiten.
Gegen 15 Uhr wurde einer 80jährigen Frau während sie im Rewe-Einkaufsmarkt in der Siegfried-Wilke-Str. ihre Waren auf das Band an der Kasse legte von einem unbekannten Täter der Geldbeutel aus der mitgeführten Handtasche entwendet. Erst als sie dann bezahlen wollte, bemerkte die Kundin den Diebstahl.
Zu einem weiteren Diebstahl eines Geldbeutels kam es gegen 13:15 Uhr im Einkaufsmarkt Kaufland in Kitzingen. Auch dort war einer 77jährigen Frau während sie Ware aus einem Regal holte und in ihren Einkaufswagen legte der Geldbeutel aus der Handtasche entwendet worden.
Körperverletzungen
Streit zwischen Sohn und Eltern eskaliert
Stadt Kitzingen
Gleich mehrfach mussten Beamte der PI Kitzingen am Freitag zu einem Familienstreit in die Kitzinger Siedlung ausrücken. Gegen 12:15 Uhr wurde gemeldet dass der 24-jährige Sohn in seinem Zimmer herumschreien und Gegenstände um sich werfen soll. Vor Ort konnte die Situation durch die Beamten beruhigt und der offenbar unter dem Einfluss von Rauschgift stehende 24-jährige des Hauses verwiesen werden. Gegen 16 Uhr kam er wieder zurück und es kam erneut zum Streit mit seinen Eltern in dessen Verlauf der 54jährige Vater seinen Sohn am Hals würgte und anschließend zusammen mit seiner Frau auf den 24-jährigen einschlugen. Der 24-jährige flüchtete und wurde von seinem Vater mit einem Holzstab verfolgt. Erst das Eingreifen einiger Nachbarn konnte eine weitere Eskalation der Situation verhindern.
Frau wirft mit Stühlen um sich
Stadt Kitzingen
Am Freitag gegen 16:45 Uhr kam es zum Streit in einer Pension in der Kitzinger Siedlung. Eine amtsbekannte 48-jährige Frau wollte in der Pension ein Zimmer beziehen was ihr aber wegen noch ausstehender Schulden von der Vermieterin verweigert wurde. Aus diesem Grund rastete die 48-jährige völlig aus und zerstörte mehrere Gegenstände in der Lobby der Pension. Außerdem warf sie einige Stühle gezielt in Richtung der Vermieterin und traf sie dabei auch am Fuß. Leicht verletzt schloss sich die Vermieterin in ein Zimmer in der Pension ein und die 48-jährige flüchtete vom Tatort. Die 48-jährige erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.
Sonstiges:
Mit gefälschtem Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs
Stadt Kitzingen
Äußerst nervös reagierte ein 22-jähriger Mann, der mit seinem Pkw am Freitag gegen 09:30 Uhr in Kitzingen in der Inneren Sulzfelder Str. einer Kontrolle unterzogen wurde. Der Grund für die Nervosität des 22-jährigen war schnell klar, stand er doch erkennbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei der Überprüfung des Führerscheins stellte es sich heraus, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelte. Die Fahrerlaubnis war dem jungen Mann bereits vorher entzogen worden. Gegen den 22-jährigen wird jetzt wegen diverser Straftaten u.a. Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.
Betrunken auf E-scooter
Stadt Kitzingen
Deutlichen Alkoholgeruch bemerkten Beamte der PI Kitzingen bei der Kontrolle eines 35-jährigen Fahrers eines E-scooters am Samstag früh um 01:20 Uhr in der Mainbernheimer Str. in Kitzingen. Ein Alkotest ergab bei dem 35jährigen einen Wert von 1,1 Promille. Sein Elektroroller wurde sicher gestellt und der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Den 35-jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.
Autofahrer unter Drogeneinfluss
Marktbreit – Lkrs. Kitzingen
Bereits zum wiederholten mal wurde ein 35jähriger Mann mit seinem Pkw in Marktbreit erwischt, der unter dem Einfluss von Drogen stand. Der 35jährige zeigte deutliche Symptome, die auf einen zeitnahen Konsum von Rauschgift hinwiesen und musste sich in den Diensträumen der PI Kitzingen einer Blutentnahme unterziehen.
Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen,
Tel. 09321/141-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion
Bad Neustadt a. d. Saale vom 24.10.2020

Aus Alt mach Neu

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitag, gegen 11.00 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter ein Bekleidungsgeschäft in der Siemensstraße in Bad Neustadt. Im Be-reich der Schuhabteilung entwendete er schließlich ein Paar hochwertige Schuhe im Wert von knapp 200,- Euro. Im Gegenzug dafür, stellte er sein gebrauchtes Paar in das Schuhregal zurück. Da der Diebstahl erst nach Auffinden des abgetragenen Schuhpaares bekannt wurde, konnte der Täter das Geschäft zunächst unerkannt verlassen.

 

Pressebericht vom 24.10.2020

 

Aus dem Stadtgebiet:

Grauer Peugeot C208 zerkratzt – Rund 600 Euro Schaden

In der Zeit von Mittwochabend bis Freitagmorgen, kam es in der Bergstraße zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Werkzeug die Beifahrerseite eines grauen Peugeot C208. Hierbei entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 600 Euro.

Verkehrsgeschehen

Alkoholisierte Radfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Ludwigstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich eine 17-jährige Radfahrerin eine schwere Verletzung zuzog.
Gegen 01:30 Uhr stürzte die Jugendliche ohne die Beteiligung weiterer Personen von ihrem Rad. Durch die Polizeibeamten wurde festgestellt, dass die Verkehrsteilnehmerin unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille.
Bei dem Verkehrsunfall zog sich die 17-Jährige eine schwere Verletzung zu, weshalb sie in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht wurde. Dort wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.
Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

E-Scooter Fahrer mit knapp 1,3 Promille unterwegs

Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:00 Uhr, fiel einer Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt der Fahrer eines E-Scooters in der Auenstraße ins Auge. Der 18-Jährige fuhr gegen einen Bordstein, wobei er beinahe stürzte. Aus diesem Grund wurde er einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei ihm fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,3 Promille. Daraufhin musste der junge Mann die Streife zur Polizeiinspektion begleiten, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Nach Abschluss der Sachbearbeitung durfte der Scooter Fahrer die Dienststelle wieder verlassen. Auch ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Aus dem Landkreis:

Diebstahl aus einem Werkzeugschuppen – Sach- und Beuteschaden insgesamt rund 1.000 Euro

WERNECK, ECKARTSHAUSEN Lkrs. SCHWEINFURT. Im Laufe der vergangenen drei Wochen kam es in der Vasbühler Straße zu einem Einbruch in einen Werkzeugschuppen.
Gegen Freitagmittag stellte der Pächter eines Grundstücks am Ortsausgang Eckartshausen fest, dass die verschlossene Eisentüre an seinem Werkzeugschuppen durch einen bislang unbekannten Täter aufgebrochen worden war. Aus dem Schuppen wurde ein Werkzeugkasten mit diversen hochwertigen Werkzeugen entwendet.
An der Tür entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Der Beuteschaden wird ebenfalls mit 500 Euro beziffert.

Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 24.10.2020 – Bereich Main-Rhön

33-jähriger Mann bei Wohnhausbrand verletzt – Kripo ermittelt

NÜDLINGEN, LKR. BAD KISSINGEN. Beim Brand eines Wohnhauses am Samstagmorgen wurde der 33 Jahre alte Bewohner des Anwesens durch Rauchgase verletzt. Das Wohnhaus brannte vollständig aus und ist derzeit nicht bewohnbar. Die Höhe des Sachschadens und die Brandursache sind zur Stunde noch unklar. Die Ermittlungen führt die Kripo Schweinfurt.

Gegen 6.40 Uhr war bei der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei die Meldung eingegangen, dass ein Wohnhaus in der Bergstraße in Flammen stehen würde. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei schlugen Flammen aus dem Dach des stark verrauchten Gebäudes. Der Bewohner des Hauses hatte sich selbst ins Freie und zu einem Verwandten in der Nachbarschaft retten können. Der 33-jährige hatte Rauchgase eingeatmet und wurde durch den Rettungsdienst deshalb vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Da es zu einer starken Rauchentwicklung kam, wurde die Bevölkerung auf Anraten der Feuerwehr hin für etwa eine Stunde gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Warnmeldung konnte widerrufen werden, nachdem das Feuer durch die Floriansjünger unter Kontrolle gebracht war.

Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und wird sich insbesondere der Frage widmen, wie es zu dem Ausbruch des Feuers kommen konnte.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 24.10.2020 – Bereich Mainfranken

Jugendlichen mit Waffe bedroht – Polizei nimmt Tatverdächtigen unmittelbar nach Tat fest

WÜRZBURG / INNENSTADT. In einer Straßenbahn hat ein 55-Jähriger nach aktuellem Ermittlungsstand einen 17-Jährigen am Freitagabend mit einer Waffe bedroht. Die Würzburger Polizei nahm den Beschuldigten wenig später am Hauptbahnhof fest und stellte auch die Pistole, bei er es sich um eine Softair-Waffe handelte, sicher. Der 55-Jährige wurde in eine Klinik eingewiesen.

Die unterfränkische Polizei hatte gegen 21.15 Uhr die Mitteilung erhalten, dass ein 55-Jähriger in der Straßenbahn zwischen den Haltestellen Juliuspromenade und Hauptbahnhof einen Jugendlichen mit einer Waffe bedroht habe. Zuvor hatte es laut Zeugen einen verbalen Streit zwischen den beiden Personen gegeben.

Sofort eilten zahlreiche Kräfte der Würzburger Polizei zum Würzburger Hauptbahnhof, wo die Beteiligten laut Zeugenaussagen die Straßenbahn verlassen hatten. Im Bereich des Busbahnhofes stellten Beamte dann auch rasch einen polizeibekannten 55-Jährigen fest, der dort an einer Haltestelle saß. Auf Ansprache der Polizisten hin zog der Mann eine schwarze Pistole und gab einen Schuss in Richtung Boden ab. Den Beamten gelang es, den Mann festzunehmen und die Waffe zu sichern. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand. Bei der Inaugenscheinnahme der Waffe konnte dann festgestellt werden, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde bei dem Beschuldigten in den Räumen der Dienstelle eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend musste der Mann aufgrund der vorliegenden Fremdgefährdung in eine Klinik eingeliefert werden.

Die Ermittlungen wird die Kripo Würzburg übernehmen. Den 55-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung, Verstößen gegen das Waffengesetz, Verwendung von Kennzeichnen verfassungswidriger Organisationen sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

 

Pressebericht vom 24.10.2020

Bad Kissingen

Verkehrsunfall

Am Freitag, 23.10.2020, gegen 20.35 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem VW Golf die B 286 von Oerlenbach kommend in Richtung Bad Kissingen. In einer scharfen Linkskurve auf Höhe des sogenannten ‚Terzenbrunn‘ geriet der Wagen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der feuchten Fahrbahn außer Kontrolle. Das Auto rutschte in der Linkskurve geradeaus und beschädigte dabei zwei Verkehrszeichen. Der Fahrzeuglenker und seine beiden Mitinsassen blieben unverletzt.
An den Verkehrseinrichtungen und an dem VW Golf entstand Sachschaden in Höhe von jeweils etwa 1000,- Euro.

 

Unbekannter stiehlt Montagezelt aus Luitpoldpark

Im Zeitraum vom Donnerstag den 22.10.2020 gegen 15:30 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen den 23.10.2020 gegen 07:30 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter ein gelb, weißes Montagezelt aus dem Luitpoltpark hinter den Tennisplätzen. Das Zelt diente unteranderem dazu einen Arbeitsschacht trocken zu legen und wurde aufgrund dessen über Nacht dort belassen. Das Zelt hat einen Wert von ca. 1000,- Euro. Die Arbeitszeiteinbußen beziffern sich auf ca. 600,- Euro. Am Tag vor dem Diebstahl fiel den Mitarbeitern der Stadt ein Mann mit ausländischen Akzent auf. Dieser fragte, ob das Zelt zu verkaufen sei. Der Mann wird mit dunklerem Hauttyp, sehr ungepflegtem Eindruck und vielen Gesichtsfalten beschrieben. Er soll um die 60 Jahre alt, ca. 175 cm groß sein und sich nur langsam fortbewegen können. Weiterhin trug er einen schwarzen Porscherucksack mit roten Porsche-Emblem mit sich. Möglicherweise könnte der Mann der Obdachlosenszene zuzuordnen sein und steht mit dem Diebstahl in Verbindung. Zeugen, die Hinweise zur gesuchten Person, zu einem möglichen Täter oder dem Verbleib des Zeltes geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/ 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

Geparkten PKW angefahren

Am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, wollte ein 40-jähriger mit seinem Mercedes am rechten Fahrbahnrand ausparken. Beim Vorbeifahren an dem vor seinem PKW abgestellten Opel verschätzte er sich, es kam zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge, welche jeweils einen geringen Lackschaden in Höhe von etwa 150,-€ davontrugen.

Bad Bocklet

Unfall mit einem Wildschwein

Am Samstagvormittag befuhr eine 41-Jährige mit ihrem VW die Staatsstraße 2430 von Burkardroth in Richtung Aschach, als ein Wildschwein die Fahrbahn querte. Dieses wurde vom Fahrzeug frontal getroffen und flüchtete sich anschließend in den Wald. Am PKW wurde die Front und Fahrerseite stark deformiert, es entstand ein Sachschaden von etwa 1500,-€, die Fahrerin blieb unverletzt.

 

Burkardroth

Vom Unfallort geflohen

Am Samstagmorgen wurde in Burkardroth am Kirchberg ein Gartenzaun angefahren und erheblich beschädigt. Der Verursacher fuhr anschließend weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 300,-€ zu kümmern. Laut Augenzeugen handelt es sich wahrscheinlich um einen weißen oder silbernen PKW der Marke VW, der an der Fahrzeugfront einen größeren Schaden davontrug, Teile der Frontschürze wurden am Unfallort aufgefunden. Falls jemand den Unfall beobachtet, oder ein Fahrzeug, das auf die Beschreibung passt in der Umgebung gesehen hat, bitte an die Polizeiinspektion Bad Kissingen wenden, Tel. 0971/7149-0.

Oerlenbach

Bierflasche aus dem Fenster geworfen

Am Freitagnachmittag hatte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer an der Autobahnabfahrt Oerlenbach (A71) eine leere Bierflasche aus einem Fenster in den Straßengraben geworfen. Dies konnte durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet werden, welcher sich auch das amtliche Kennzeichen des Unbekannten merken konnte. Gegen den Unbekannten wurde nun wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaft-Abfallgesetz ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.