Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

442
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 05.03.2020

Zündschlüssel abgezogen
Dingolshausen – Eine BMW-Fahrerin stellte am Mittwoch ihr Fahrzeug in der Gemarkung Schorn unverschlossen ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, fehlte u. a. der Zündschlüssel bzw. der ganze Schlüsselbund. Die auf dem Beifahrersitz befindliche Geldbörse blieb unberührt.
Hinweise erbittet die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Kleinunfall
Gerolzhofen – Mittwoch, um die Mittagszeit, parkte eine Fahrerin in der Bahnhofstraße rückwärts aus einem Parkplatz aus. Hierbei übersah sie einen gegenüber parkenden BMW. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.
Die Personalien wurden ausgetauscht.

Kleinfunfall
Dingolshausen – Eine PKW-Fahrerin befuhr Mittwochvormittag die Hauptstraße. Hier touchierte sie mit ihrem Fahrzeug ein Verkehrszeichen und beschädigte dieses. Schaden ca. 1100 Euro.

Wildunfall
Gernach – Mittwochfrüh befuhr ein PKW-Fahrer die Kreisstraße von Gernach in Richtung Heidenfeld. Auf der Strecke erfasste er einen querenden Hasen. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Schaden ca. 1000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.03.2020

Beim Überholen Lkw gestreift

Wiesenfeld, Lkr. Main-Spessart. Beim Versuch einen Lkw zu überholen streifte am Mittwoch gegen 10:45 Uhr eine 74-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw beim Ausscheren die linke hintere Ecke des vor ihr fahrenden Lkw. Bei dem Unfall auf der Staatstraße zwischen Wiesenfeld und Lohr, kurz vor dem Abzweig Halsbach, entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000.- Euro.

Karlstadt , Lkr. Main-Spessart. In der Straße Zum Helfenstein kam es am Mittwoch gegen 16:55 Uhr im Bereich des Rathauses zu einer Spiegelberührung zweier sich entgegenkommender Autos. Die beiden 43 und 72 Jahre alten Fahrer waren der Überzeugung jeweils äußerst rechts am Fahrbahnrand gefahren zu sein. Bei dem Unfall wurde an beiden Fahrzeugen der Außenspiegel beschädigt, es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 220.- Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.03.2020 – Bereich Mainfranken

Brand einer Holzhalle – Kriminalpolizei übernimmt Ermittlungen

ALBERTSHOFEN, LKR. KITZINGEN. Aus noch ungeklärter Ursache ist am frühen Donnerstagmorgen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Feuer ausgebrochen. Die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen.
Nach derzeitigen Erkenntnissen ist der Brand am Donnerstag gegen 05:15 Uhr in der Holzhalle in der Waldstraße ausgebrochen. Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums begaben sich umgehend eine Streife der Polizeiinspektion Kitzingen sowie die örtlichen Feuerwehren an die Einsatzörtlichkeit.

Die Floriansjünger konnten den Brand schnell löschen und ein Übergreifen auf ein angrenzendes Wohnhaus nahezu verhindern. Es wurden glücklicherweise keine Personen verletzt. Der Sachschaden an der Halle beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf rund 80.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun, die genaue Brandursache zu ermitteln.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 05.03.20

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Hierbei erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Bundesstraße 8 zwischen Iphofen und Mainbernheim ein Verkehrsunfall. Hier kam ein 90-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben kam das Fahrzeug zum Stehen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Unfallflucht

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 26.02.20, 09.00 Uhr und 04.03.20, 09.00 Uhr, ereignete sich in der Kühngasse ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Peugeot. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt wobei ein Schaden von etwa 1000 EUR entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Bagger fällt um

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 21 zwischen Obernbreit und Winkelhof ein Verkehrsunfall. Hier fuhr ein 53-jähriger Baggerfahrer von einem Anhänger herunter, welcher neben der Fahrbahn stand. Durch die Schräglage des Anhängers stürzte der Bagger um und kam in einer Wiese seitlich zum Liegen. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR. An der Unfallstelle befanden sich insgesamt 10 Helfer von der Freiwilligen Feuerwehr Obernbreit die sich um die Bergung des Verunfallten Baggers kümmerten.

Wildunfall

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Wiesentheid und Feuerbach ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Fahrzeug erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 EUR.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 05.03.2020

Feuer nicht angemeldet

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über die integrierte Leitstelle Schweinfurt ging am Mittwochabend die Meldung über eine unbewachte Feuerstelle im Wald zwischen Hendungen und Rappershausen ein. Ein Mitteiler hatte die Rettungsleitstelle darüber informiert, dass die Feuerstelle noch glühen würde, allerdings sei niemand vor Ort der eine Brandwache halten würde. Weder die ILS, noch hiesige Polizeidienststelle oder die örtliche Feuerwehr waren von der Käferholzverbrennung informiert, sodass ein Einsatz der Rettungsmannschaften unabdingbar war. Nach Eintreffen der Streife konnte der Besitzer des Waldstücks ausfindig gemacht und über das Dilemma informiert werden. Er hielt anschließend mit Verstärkung die nötige Brandwache. Ein Ablöschen der Glut durch die Feuerwehr war deshalb nicht von Nöten. Den Mann erwarten nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und vermutlich auch eine Rechnung über die Kosten des Feuerwehreinsatzes.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist die Bürger daraufhin, dass solche Einsätze vermeidbar sind. Laut Merkblatt des Landratsamt Rhön-Grabfeld über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen ist das Verbrennen rechtzeitig, mind. jedoch 7 Tage vor der beabsichtigten Verbrennung, bei der Gemeinde anzumelden. Zur Vermeidung von Fehlalarmen wird ebenfalls empfohlen vor dem Verbrennen die örtliche Feuerwehr und die Integrierte Leitstelle Schweinfurt über das Verbrennen in Kenntnis zu setzen. Dies kann per Online-Formular, welches auf dem Internetauftritt der ILS Schweinfurt erhältlich ist, erfolgen.

Verkehrsunfall mit Dienstfahrzeug

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auch die Polizei bleibt vor Blechschäden nicht bewahrt. Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Weimarschmieden. Die Unfallörtlichkeit befindet sich unmittelbar vor einer schlecht einsehbaren Engstelle nach einer 90 Grad Kurve. Ein 80-Jähriger Fahrzeugführer bog nach rechts in diese Engstelle ein, als er erkannte, dass sich in dieser bereits ein entgegenkommender Lkw befand. Aus diesem Grund setzte der Mann mit seinem Pkw zurück und übersah dabei den hinter ihm stehenden Streifenwagen. Es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen lässt sich auf ca. 4.000 Euro schätzen. Alle Unfallbeteiligten blieben bei der Kollision unverletzt.

Zaun beschädigt und geflohen

Hausen/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es, vermutlich in der Zeit zwischen dem 15.02.2020 und 03.03.2020, in Roth (Hausen). Der Mitteiler gab an, dass wahrscheinlich ein Lkw mit Anhänger, Holztransporter oder ähnliches während eines Abbiegevorgangs vom Hillenberg auf die NES K11 an seinem aufgestellten Zaun hängen geblieben war und diesen dabei umknickte. Durch die Berührung wurde sowohl ein Zaunpfahl, als auch das Maschendrahtgewebe beschädigt. Vor Ort konnten Spuren im Matsch gesichert werden, welche auf die Fahrtrichtung und die Zwillingsbereifung des vermutlichen Lkw schließen lassen.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt bitte Zeugen, welche in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Fahrer oder das Fahrzeug geben können, sich mit hiesiger Polizeidienststelle, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Einbruch in Restaurant

Schweinfurt, Luitpoldstraße. In der Nacht von Montag auf Dienstag verschaffte sich ein bisher unbekannter Täter durch Gewalt Zutritt zu einem italienischen Restaurant. Hier entwendete er Wechselgeld und andere Wertgegenstände im Gesamtwert von einigen hundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Parkendes Fahrzeug angefahren und geflüchtet

Schweinfurt, Schrammstraße. Im Zeitraum von Samstag bis Dienstag parkte die Geschädigte ihren VW Golf ordnungsgemäß am Straßenrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie einen Unfallschaden am linken Heck feststellen. Der Schaden beläuft sich auf zirka 500 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Verkehrszeichen angefahren und geflüchtet

Werneck, Gambachstraße. Im Zeitraum von Montag bis Mittwoch beschädigte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug ein Verkehrszeichen welches an einer Straßenlaterne in der Gambachstraße in Schraudenbach angebracht war. Der Schaden beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Komplette Fahrerseite beschädigt

Werneck, St.-Johannes-Straße. Am Mittwoch, gegen 05.50 Uhr, konnte eine Anwohnerin in Egenhausen einen deutlichen Knall auf der Straße wahrnehmen. Ursache hierfür war eine Unfallflucht. Der Geschädigte hatte zuvor seinen silbernen VW Golf ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Der bisher flüchtige Verkehrsteilnehmer kam augenscheinlich nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte die komplette Fahrerseite bei dem Unfall. Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug konnten bisher nicht gemacht werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 6000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 05.03.2020

Besitzer von Trampolin gesucht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während des Sturmtiefs „Sabine“ wurde zwischen Bad Königshofen und Eyershausen vermutlich aus Richtung des Neubaugebietes „Lahnbergblick“ ein Trampolin angeweht. Der rechtmäßige Besitzer möchte sich bitte mit der Stadt Bad Königshofen in Verbindung setzen.

Beim Rückwärtsfahren hat‘s gekracht

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 53-Jährige wollte am Mittwochvormittag mit ihrem PKW vom Grundstück auf die Fahrbahn fahren. Dabei übersah Sie eine 30-Jährige mit ihrem Skoda und stieß mit ihrem Fahrzeugheck gegen die rechte Seite des Fahrzeuges. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 1700,- €

Ebay-Betrug

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 52-Jähriger kaufte sich über Ebay-Kleinanzeigen einen Smartphone im Wert von 270 €. Trotz Zahlung des Kaufpreises wurde dieses durch den Anbieter nicht geliefert. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 05.03.2020

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Hofheim – In der Bahnhofstraße parkte in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag eine 53-jährige Frau ihren grauen Fiat-Pkw ordnungsgemäß am rechten Parkstreifen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den linken Außenspiegel und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Gesamtschaden 500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270

Verkehrsunfälle

Haßfurt – Am Mittwochmorgen, gegen 06.00 Uhr, übersah ein 52-jähriger Opel-Fahrer beim Einfahren in den Kreisel Walter-Tron-Straße eine bereits im Kreisel befindliche vorfahrtsberechtigte BMW-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro.

Ebelsbach – Am Mittwoch um die Mittagszeit befuhr ein 64jähriger mit seinem Ford-Pkw die Straße am Nußacker in Richtung Georg-Schäfer-Straße. An der Kreuzung zur Hans-Andree-Straße kreuzte bei rechts vor links Regelung von rechts ein Audi A4-Fahrer. Dieser befuhr die Kreisstraße in Richtung Ringstraße. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Pressebericht PI Hammelburg vom 05.03.2020

Zwei Unfallfluchten gemeldet – Zeugen gesucht

Wartmannsroth, OT Waizenbach; Lkr. Bad Kissingen: Eine Frau parkte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ihren VW Bora in der Diebacher Straße/Gartenstraße am Fahrbahnrand. Als die Geschädigte am Morgen, gegen 08:00 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, stellte sie eine Beschädigung am linken Außenspiegel fest. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 250 Euro zu kümmern.

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Eine weitere Beschädigung an einem Fahrzeug wurde der Polizeiinspektion Hammelburg in Sulzthal gemeldet. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß gegen einen grauen Nissan und flüchtete anschließend. Dieser stand in der Zeit von Dienstag, 20:00 Uhr, bis Mittwoch, 10:00 Uhr, in der Hohen Straße am rechten Fahrbahnrand. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

Bad Neustadt Pressebericht vom 05.03.2020

Smart gegen Reh
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Kärnersweg zwischen Oberwaldbehrungen und Bastheim touchierte ein 54-jähriger Mann mit seinem Smart ein dort über den Weg springendes Reh. Das Reh sprang weiter, der Smart wurde beschädigt, ca. 1.000,- Euro Reparaturkosten.
Der Jagdpächter wurde verständigt.

Da stehen Pferde im Hof!!
Vor einem Anwesen im Oberdorf in Braidbach standen am Mittwochfrüh zwei herrenlose Pferde im Hof. Die Bewohner wussten sich keinen Rat und verständigten die Polizei. Neben dem Anwesen befindet sich ein Pferdehof, von dem die zwei Exemplare nach Recherchen der Beamten getürmt waren. Die Pferdehalterin fing schließlich die Ausreißer ein und brachte sie zu den anderen Tieren zurück.

Aufgefahren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 37-jährige VW-Fahrerin wollte am Mittwochmittag von der Besengaustraße kommend auf B 279 auffahren. Im Verkehrsfluss befindlich musste sie kurz abbremsen, was ein hinter ihr befindlicher 58-jähriger BMW-Fahrer übersah. Er prallte auf den VW auf, wodurch ein Sachschaden von insgesamt ca. 7.000,- Euro entstand. Der Mann wurde verwarnt.

Ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich gegen 16.50 Uhr in der Schweinfurter Straße. Hier war eine 28-jährige Frau mit ihrem Renault auf einen vor ihr befindlichen Mitsubishi gerauscht, als dessen 44-jährige Lenkerin vor der „roten“ Ampel anhalten musste. Die Schadenshöhe von mindestens 6.000,- Euro war die Bilanz.

Spiegelklatscher – Flucht
Des Tatbestandes der Unfallflucht ist ein noch nicht bekannter Fahrer eines schwarzen Kleinwagens verdächtig. Die unbekannte Person war am Mittwochvormittag, gegen 10.30 Uhr, im Waldweg, einer entgegenkommenden Hyundaifahrerin, die von der Kurhausstraße kam, gegen den linken Außenspiegel geprallt und einfach weitergefahren. Ob der linke Außenspiegel des Fahrzeuges mit dem Kennzeichen: NES-KS …… ebenfalls beschädigt wurde, ist nicht bekannt. Der Schaden am Hyundai beträgt etwa 200,- Euro.
Wer hat den Klatscher beobachtet?

Rauschgift im Treppenhaus
In einem Mehrfamilienhaus in Mühlbach wurde vom Hausmeister am Mittwochnachmittag ein verdächtiges Tütchen gefunden. Er verständigte die Polizei, die den Inhalt als Rauschgift identifizierte. Der Gegenstand wurde sichergestellt, ein Bewohner des Hauses könnte dafür als Besitzer in Frage kommen. Die Ermittlungen laufen.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 05.03.2020

Amphetamin in Unterwäsche versteckt – drei Tatverdächtige in Haft

BAD BRÜCKENAU, LKR. BAD KISSINGEN. Nach der Sicherstellung von Amphetamin im Januar dieses Jahres führten weitere Ermittlungen der Polizei Bad Brückenau und der Kripo Schweinfurt zu Untersuchungshaftbefehlen, die insgesamt drei junge Männer ins Gefängnis brachten.

Bereits seit mehreren Monaten hatten die Polizisten der Inspektion Bad Brückenau ein Auge auf das geschäftige Treiben eines 19-Jährigen aus dem Altlandkreis Bad Brückenau geworfen. Bereits im Januar dieses Jahres unterzogen die Beamten den jungen Mann gemeinsam mit seiner minderjährigen Freundin und zwei weiteren Mitfahrern bei einer Fahrt in ihrem Auto von Fulda in Richtung Bad Brückenau einer Kontrolle.

Dem Stand der Ermittlungen nach hatte der Tatverdächtige kurz vor der Kontrolle seiner 15-jährigen Freundin ein Päckchen mit 50 Gramm Amphetamin gegeben, um es zu verstecken. Doch ihr Versteck in der Unterhose blieb der durchsuchenden Polizistin nicht verborgen und führte zur vorläufigen Festnahme der vier Fahrzeuginsassen.

Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte weiteres Betäubungsmittel sichergestellt werden, sodass der 19-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die zwei Begleiter, wie auch die 15-Jährige, konnten wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die weiteren Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der 19-Jährige auch im Umkreis des Wohnortes seiner 15-jährigen Freundin in Bad Brückenau wohl schwunghaften Handel mit Betäubungsmittel betrieben hatte. Aus diesem Grund suchte die Polizei Bad Brückenau Ende Januar mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und eines Diensthundes ein Waldgebiet im Bereich des Kalkgrundes ab. In diesem Zusammenhang suchte die Polizei auch ein zweites Mal die Umgebung der Wohnung des Tatverdächtigen ab und konnte in einem Erdversteck weiteres Rauschgift sicherstellen.

Im Zuge der weiter unter Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft andauernden Ermittlungen gerieten zwei weitere Bad Brückenauer in den Fokus der Polizei. Bei richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchungen am 13. Februar stellte die Kripo mit Hilfe der Polizeiinspektion Bad Brückenau und dem Unterstützungskommando der Würzburger Bereitschaftspolizei weitere Betäubungsmittel sicher.

Einem 28-Jährigen und einem zehn Jahre jüngeren Tatverdächtigen erklärte die Polizei die vorläufige Festnahme und führte sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Folgetag dem Ermittlungsrichter vor, welcher wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge jeweils einen Haftbefehl erließ.

Ausgehend von den seit Herbst letzten Jahres geführten Ermittlungen der Polizei aus Bad Brückenau wurden bislang sieben Wohnungsdurchsuchungen durchgeführt und drei Tatverdächtige befinden sich in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.

Bad Kissingen Pressebericht vom 05.03.2020

Bad Kissingen

Hund in Luitpoldpark vergiftet

Am Mittwoch wurde der Polizei Bad Kissingen eine zurückliegende Vergiftung eines Hundes mitgeteilt und zur Anzeige gebracht. Die Hundehalterin war gegen 23:30 Uhr im Luitpoldpark im Bereich des Behördenzentrums unterwegs. Hier hatte ihre Dobermann-Hündin einen ausgelegten Giftköder unbemerkt gefressen. Erst am Folgetag kam es dann zur Symptomatik und die Hundehalterin begab sich in die örtliche Tierklinik, wo die Vergiftung diagnostiziert wurde. Zwar konnte der Hund dank der raschen ärztlichen Hilfe wieder stabilisiert werden, dennoch ist für die Halterin ein nicht unerheblicher Schaden entstanden. Zudem wurde das Tier bewusst durch das auslegen des Giftköders massiven Qualen ausgesetzt. Die Polizei ermittelt daher wegen Sachbeschädigung und dem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Kampfhund ohne Erlaubnis

Am Mittwoch fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Schönbornstraße ein Kampfhund auf, der dort ausgeführt wurde. Bei der anschließenden Überprüfung des Hundes zeigte sich, dass dieser unerlaubt in das Bundesgebiet eingeführt wurde und ohne Erlaubnis gehalten wird. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Mehrere Außenspiegel in Arnshausen angegangen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschädigte ein vermutlich Jugendlicher den Außenspiegel eines im Mittleren Weg geparkten Pkw. Aus dem Hinweis eines Anwohners und den polizeilichen Ermittlungen ergab sich, dass in auch in der Emmerichstraße und der Bergstraße je ein Pkw angegangen wurde. An beiden wurde wie im Mittleren Weg ein Außenspiegel beschädigt. Ein Zusammenhang der drei Taten wird angenommen. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0.

Unfallflucht durch Zeugin beobachtet

Am Mittwochmorgen, gegen 08.30 Uhr, konnte eine aufmerksame Zeugin beobachten, wie der Fahrer eines Pkw Mitsubishi auf der Staatsstraße St 2792 seitlich nach links in den Straßengraben fuhr und dabei einen Leitpfosten beschädigte. Der ältere Fahrer stieg kurz aus und setzte dann seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden von circa 150,- Euro zu kümmern. Der Rentner konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden und er räumte sein Fehlverhalten ein.

Beim Zigarettendiebstahl erwischt

Der im Kaufland in der Steubenstraße eingesetzte Ladendetektiv konnte am Mittwochmittag beobachten, wie ein Rentner den Kassenbereich verließ, ohne eine Schachtel Zigaretten im Wert von 7,- Euro zu bezahlen. Die Zigaretten wurden einbehalten und dem Mann ein Hausverbot erteilt. Es wurden Ermittlungen wegen Ladendiebstahls aufgenommen.

Burkardroth

Wildunfall

Am Mittwochmorgen fuhr eine 50 jährige VW-Fahrerin die St 2267 von Premich in Richtung Steinach. Diese kollidierte mit einem auf die Fahrbahn kommendes Reh. Die Fahrerin blieb unverletzt, das Reh überlebte den Aufprall nicht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500,- Euro.

Beim Rückwärtsfahren krachte es

Der Fahrer eines Paketdienstes befuhr am Mittwochmorgen, gegen 11.30 Uhr, im Ortsteil Gefäll die Köhlerstraße in Richtung Kirche. Um nach links in die Eckestraße abbiegen zu können, bremste er und legte den Rückwärtsgang ein. Beim Rückwärtsfahren übersah er das hinter im wartende Fahrzeug Jeep eines 50-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.

Münnerstadt

Zwei verletzte Personen bei Unfall auf der KG 20

Am Mittwoch, gegen 18.40 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße KG 20 ein Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden und ein Schaden von circa 15.000,- Euro entstand. Eine Ford-Fahrerin befuhr die Kreisstraße KG 17 von Haard in Richtung Burghausen und an der querenden Kreisstraße KG 20 bog sich noch rechts ab, ohne dem Fahrer eines VW Passat die Vorfahrt zu gewähren. Dieser versuchte durch Ausweichen auf die Gegenfahrbahn die Kollision zu vermeiden, jedoch bog die Ford-Fahrerin kurz nach Einfahrt auf die Kreisstraße nach links in Richtung des dortigen Pendlerparkplatzes ab und es kam zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug VW. Hierbei wurden beide Personen verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Bei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nüdlingen

Auffahrunfall

Am Mittwoch kam es auf der B 287 in Nüdlingen zu einem Auffahrunfall. Ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer musste verkehrsbedingt an der Kreuzung zur Haardstraße halten. Eine 18-jährige Peugeot-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Am Pkw Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 3.000,- Euro, am Fahrzeug der Unfallverursacherin ein Schaden von etwa 2.500,- Euro.

Oerlenbach

Missglücktes Überholmanöver

Bereits am Montag kam es auf der B 286 zwischen der Abzweigung nach Eltingshausen und Oerlenbach zu einem missglückten Überholmanöver. Ein 31-Jähriger überholte vor den Augen eines Dienstfahrzeugs der Polizeiinspektion Bad Kissingen in einer Rechtskurve einen Lkw mit Anhänger. In dem Moment kam aus Richtung Oerlenbach ein weißer Pkw entgegen. Dieser musste aufgrund des Überholmanövers bremsen und ausweichen. Den Fahrer des Kleintransporters erwartet nun eine Anzeige.

Pressebericht der PI Ebern vom 05.03.2020:

Pkw angefahren und geflüchtet

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstagabend zwischen 18:30 Uhr und 20:00 Uhr wurde ein geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher flüchtete daraufhin, ohne sich bemerkbar zu machen. Nachdem der Unfallgeschädigte den Schaden an seinem Pkw erst zu Hause feststellte, kommen zwei Unfallörtlichkeiten in Frage. Zum Einen der REWE Parkplatz, Carl-Benz-Straße in Ebern bzw. die Eichelberger Dorfstraße in Eichelberg. Die Polizeiinspektion Ebern bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung unter der Tel. 09531/924-0. Angefahren wurde ein schwarzer Fiat Punto, dessen komplette rechte Fahrzeugseite dabei beschädigt wurde. Wer kann etwas zum Unfallhergang aussagen? Der Unfallverursacher muss sich wegen Fahrerflucht verantworten.