Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

526
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Hammelburg vom 06.12.2019

Fahrer hatte Alkohol getrunken
Hammelburg, Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Ludwigstraße gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Daimlers verletzte an einer Einmündung die Vorfahrt eines sich nähernden VWs, woraufhin beide Pkw zusammen stießen. Nachdem die Polizei eingetroffen war, wurde beim Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt. Er musste sich später einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro

Wildunfall auf der KG 44
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen

Am frühen Donnerstagabend lief bei Fuchsstadt ein Reh unvermittelt auf die Fahrbahn, als sich gerade ein Daimler näherte. Dem Fahrer des Wagens gelang es nicht mehr, einen Zusammenstoß zu vermeiden, sodass es zum Verkehrsunfall kam. Am Fahrzeug wurde die Frontschürze beschädigt, das Wildtier lief weiter. Der zuständige Jagdpächter wurde daher umgehend verständigt.

Handbremse war nicht angezogen
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagabend kam es auf dem Viehmarkt zu einem Verkehrsunfall, nachdem der Fahrer eines VW Golf nach dem Abstellen seines Fahrzeugs weder einen Gang eingelegt, noch die Handbremse gezogen hatte. Der Pkw rollte schließlich ein Stück weit und kollidierte leicht mit einem anderen Fahrzeug. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 06.12.2019

Ladendiebstahl
Gerolzhofen – Donnerstagmittag entwendete ein 20jähriger Mann aus einem Verbrauchermarkt in der Frankenwinheimer Straße ein Getränk im Wert von 3,49 Euro. Der Markt stellt gegen den „Langfinger“ Strafantrag und erteilte ihm Hausverbot.

Einbruch in Wohnhaus
Siegendorf – Bisher unbekannter Täter hebelte Donnerstag, in der Zeit zwischen 12 und 17 Uhr, eine Tür auf und gelangte so in das Wohnhaus. Der Täter durchwühlte mehrere Zimmer und nahm schließlich einen Ring im Wert von ca. 300 Euro an sich.
Wer hat zur genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den „Einbrecher“ geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Kleinunfall
Gerolzhofen – Eine PKW-Fahrerin musste Donnerstagnachmittag in der Hermann-Löns-Straße verkehrsbedingt die Vorfahrt gewähren. Ein nachfolgender PKW-Fahrer hat dies übersehen und fuhr hinten auf. Der Sachschaden wird auf ca. 9000 Euro geschätzt.

Unfallflucht
Gerolzhofen – Donnerstagvormittag fuhr eine PKW-Fahrerin in der Rügshöfer Straße rückwärts aus einer Parklücke, stieß dabei gegen eine Säule mit Führungsschiene für Absperrgitter und entfernte sich. Kurze Zeit später konnte die verantwortliche Fahrerin sowie das verursachende Fahrzeug aufgefunden werden. Der Schaden mit ca. 1500 Euro beziffert.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 06.12.2019

Paket entwendet

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 60-Jährige bestellte im August ein Paket von einem Versandhandel. Dies wurde am 29.08. durch DHL am Wunschort, einer Scheune am Anwesen, abgelegt. Von dort wurde das Paket durch Unbekannte entwendet. Die Frau erstattete Anzeige.

Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Kasernenhofgasse kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Zwei PKW-Fahrerinnen stießen beim Rückwärtsfahren mit den hinteren Stoßstangen zusammen. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 4000,- €.

Bezahlte Ware wurde nicht geliefert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 25-Jährige bestellte Anfang November über das Online-Portal „Kleiderkreisel“ ein Jacke im Wert von 100,- €. Obwohl die Frau den Betrag gleich überwiesen

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.12.2019

Container am Jugendtreff aufgebrochen

Karlburg, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum vom 17.11.2019 bis 05.12.2019 wurde in Karlburg am Pfadweg ein Container, welcher als Jugendtreff genutzt wird, aufgebrochen. Aus dem Container wurden ein Notstromaggregat Marke Fuxtec, zwei Lautsprecherboxen JBL, ein Mischpult, ein Verstärker und ca. 100.- Euro Bargeld entwendet.

Auto mutwillig beschädigt

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Montag, 02.12.2019 wurde zwischen 13:00 und 13:45 Uhr ein violetter Pkw VW Eos, welcher im Pointweg 9 in Arnstein geparkt war, durch einen durchgehender Kratzer auf der linken Fahrzeugseite beschädigt.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Einbruch in Karlburg und der Sachbeschädigung in Arnstein unter Tel.: 09353/97410.

Bei Verkehrskontrolle Munition und geringe Menge Rauschgift gefunden

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag wurde gegen 08:00 Uhr am Baggertsweg in Karlstadt ein mit drei Personen besetzter Pkw einer Kontrolle unterzogen. Bei dem 18-jährigen Fahrer des Autos wurde dabei erlaubnispflichtige Vollmantelmunition aufgefunden, zu dessen Besitz der Inhaber nicht berechtigt war. Bei den beiden 17- und 19-jährigen Mitfahrern wurden jeweils geringe Mengen Marihuana gefunden. Die Munition und das Rauschgift wurden sichergestellte, auf die drei Männer kommen nun Strafanzeigen zu.

Zusammenstoß im Einmündungsbereich

Mühlbach, Lkr. Main-Spessart. Zum Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Donnerstag gegen 16:15 Uhr in Mühlbach an der Einmündung der Stadelhofer Straße in die Martellstraße. Eine 51-jährige Autofahrerin hatte beim Einbiegen in die Martellstraße den dort fahrenden Pkw eines 37-jährigen Mannes übersehen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000.- Euro.

Bus streift Pkw

Wiesenfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag streifte gegen 16:30 Uhr der 46-jährige Fahrer eines Kraftomnibusse, welcher in Wiesenfeld auf der Karlstadter Str. in Fahrtrichtung Karlstadt unterwegs war, im Kurvenbereich an der Einmündung der Hausener Str. den dort haltenden Pkw eines 78-jährigen Mannes, der in Richtung Hausen fahren wollte. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6500.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 06.12.2019

Verkehrsgeschehen

In der Zeit von Donnerstag, 05.12.2019, 06:00 Uhr bis Freitag, 06.12.2019, 06:00 Uhr, ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Hierbei wurde niemand verletzt. Es entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 4500,- Euro.

Im Gegenverkehr touchiert

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag gegen 14:30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 22 zwischen Lindelbach und Westheim ein Verkehrsunfall im Gegenverkehr. Ein 22-jähriger Fiatfahrert fuhr gerade in Richtung Westheim, als ihm im Gegenverkehr ein Pkw mit Anhänger entgegen kam. Dieser Anhänger touchierte offensichtlich das Heck des Fiat, so dass dessen Heckstoßstange abgerissen wurde. Der Sachschaden wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt.

Zeugen des Unfalls sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Kitzingen melden.

Unachtsam beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Vormittag des 05.12.2019 ereignete sich gegen 10:30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Kaiserstraße. Eine 59-jährige Audi-Fahrerin wollte gerade rückwärts aus einer Parklücke ausparken, als sie hierbei einen 69-jährigen Renault-Fahrer übersah, welcher gerade verkehrsbeding hinter dem Audi warten musste. Die 59-Jährige stieß in der Folge mit ihrem Audi gegen die Beifahrerseite des Renaults. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- Euro. Die Audi-Fahrerin erwartet nun ein Bußgeld.

An Reisebus hängen geblieben

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag gegen 10:00 Uhr blieb ein Mercedes-Fahrer am Platz der Partnerstädte an einem haltenden Reisebus hängen. Als der Reisebus gerade Fahrgäste einsteigen lassen wollte, fuhr ein Mercedes an dem Bus vorbei. Dies geschah offensichtlich so knapp, dass der Mercedes mit seiner rechten Front, hinten links an dem Bus hängen blieb. Wie hoch der Schaden an dem Bus ist, steht derzeit noch nicht fest. Durch eine Zeugin konnte das Kennzeichen des Mercedes abgelesen werden. Weitere Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Kitzingen geführt.

Sonstiges:

Amfetamin bei Kontrolle aufgefunden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Donnerstagabend fanden Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen bei einer Personenkontrolle eine geringe Menge an Amfetamin auf. Die 44-jährige Beschuldigte führte das Rauschmittel bei der Kontrolle ohne Erlaubnis mit sich. Im Rahmen der weiteren Ermittlung wurden weitere geringe Mengen an Amfetamin in der Wohnung der Frau aufgefunden. Die 44-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln.

Grünabfälle gerieten in Brand

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Auf dem Häckselplatz der Gemeinde Rödelsee gerieten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Grünabfälle in Brand. Auf einer Fläche von ca. 50 x 50 Meter waren Grünabfälle bis zu 3 Meter hoch aufgetürmt. Diese gerieten aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Um den Brand zu löschen, waren die Feuerwehren aus Rödelsee und Fröhstockheim im Einsatz. Auch der zuständige Bauhof unterstützte die Arbeiten. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Randale unterbunden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend kam es gegen 19:00 Uhr zu einer Randale eines 38-jährigen Mannes, welcher am Bahnhofsplatz im alkoholisierten Zustand herumgrölte und Glasflaschen zerbrach. Da er seine Handlungen auch im Beisein der eingesetzten Polizeibeamten nicht beendete, wurde er vorrübergehend in Gewahrsam genommen. Als er sich wieder beruhigt hatte, durfte der 38-Jährige seinen Weg weiter fortsetzten.

Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

Pressebericht vom 06.12.2019, VPI Schweinfurt Werneck

Unklares Unfallgeschehen

Landkreis Schweinfurt
Werneck, BAB 70, FR Würzburg

Am Donnerstag, den 05.12.2019, ereignete sich gegen 17.00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A70 ca. 2 Kilometer vor der Anschlussstelle Werneck zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen, bei dem der Unfallhergang noch nicht vollständig geklärt ist.

Der Fahrer eines schwarzen Ford C-Max war mit ca. 130 km/h auf dem linken Fahrstreifen der dortigen Autobahn in Richtung Würzburg unterwegs, als dieser vor sich stockenden Verkehr wahrnahm. Ein schwarzer Mercedes Kombi soll auf Grund dieser Verkehrsbeeinträchtigung einen Spurwechsel von der rechten auf die linke Fahrbahn vollzogen und so den Fordfahrer gefährdet haben. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der Fahrer des C-Max nun seinerseits auf die rechte Fahrbahn aus. Auf dieser Spur befand sich jedoch ein schwarzer Volvo SUV, der dem C-Max nicht mehr ausweichen konnte und diesem heckseitig auf fuhr. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des C-Max leicht verletzt. Zudem entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt 24.000,- Euro.

Hinsichtlich des genauen Unfallherganges werden dringend Zeugen gesucht, die den Verkehrsunfall beobachten konnten.
Hinweise erbittet die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter der Telefonnummer 09722-9444-130.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 06.12.2019

Einer ist immer der Loser
HEUSTREU – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagfrüh fuhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Ford-Transit auf der B 279 zwischen Hollstadt und Heustreu, als plötzlich eine ganze Rotte Wildschweine vor ihm die Straße überquerte. Eine Wildsau musste dran glauben, sie wurde vom Pkw erfasst und landete tot im Graben. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 4.000,- Euro.
Der Jagdpächter wurde verständigt.

Opel sprang in den Straßengraben
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 22-jährige Frau befuhr am Donnerstag, um 08.00 Uhr, die B 279 von Gersfeld nach Oberweißenbrunn. Als sie von der Bundesstraße nach Oberweißenbrunn links abbog, ließ sie die Kupplung zu schnell kommen und dadurch machte das Fahrzeug einen Satz in den Straßengraben. Es wurde an der Front und am Unterboden beschädigt und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden, ca. 2.000,- Euro Schaden. Die junge Frau wurde nicht verletzt.

Unfall ohne Verletzte
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 64-jähriger VW-Fahrer war am Donnerstagmittag auf der Staatsstraße 2445 von Bad Neustadt kommend in Richtung Mellrichstadt unterwegs. Er wollte nach rechts auf die B 279 Richtung Autobahn abbiegen, übersah aber als Ortsunkundiger zunächst die Auffahrt. Erst im letzten Moment wechselte der Mann aus Solingen nach rechts auf den Einfädelungsstreifen und schon krachte es hinter ihm. Ein ebenfalls auf dem Einfädelungsstreifen befindlicher Autofahrer mit einem Jeep musste wegen des plötzlichen Wechsels seines Vordermanns abbremsen, was eine nachfolgende Skodafahrerin zu spät realisierte und auf den Jeep frontal aufprallte. Der VW-Fahrer, der die Unfallursache gesetzt hatte, bemerkte den Unfall und kehrte zurück, um sich seiner Verantwortung zu stellen. An den beiden beschädigten Fahrzeugen wird von einer Schadenssumme von über 8.000,- Euro ausgegangen.

Ein weiterer Unfall ohne Verletzte wurde 14.45 Uhr am „Alten Bahnweg“ von der Polizei aufgenommen. Hier wollte eine 87-jährige Frau mit ihrem Daimler die Straße entlang fahren. Da aber dort ein Bagger aufgrund von Bauarbeiten kurzzeitig die Fahrbahn versperrte, entschloss sich die Rentnerin nicht zu warten, sondern wieder rückwärts den Weg zurück zu fahren. Nach einigen Meter kam sie zu weit nach links ab und touchierte einen dort ordnungsgemäß geparkten Pkw Seat. An diesem entstand Blechschaden in Höhe von etwa 4.000,- Euro, am Daimler wird der Schaden auf ungefähr 1.000,- Euro geschätzt.

Auf dem Parkplatz am Busbahnhof wurde gegen 17.10 Uhr ein Auffahrunfall registriert. Hier hatte eine 62-Jährige das Bremspedal ihres Daimlers leider mit dem Gastpedal verwechselt und prallte auf einen vor ihr stehenden BMW, an dem danach Heckstoßstange und Kofferraumdeckel beschädigt waren (ca. 5.000,- Euro), während wieder am Mercedes „nur“ ein Schaden von rund 1.000,- Euro entstand.

Illegale Müllablagerung
In einem Waldstück zwischen Herschfeld und Rödelmaier am Rande eines Feldweges wurde am Donnerstagnachmittag ein Haufen illegal abgeladener Restmüll von einem Spaziergänger entdeckt. Er verständigte die Polizei und der betroffene Umweltsünder, ein junger Mann, wird demnächst seine Strafe erhalten.

Zeigte die Ampel nun grün oder nicht?
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag, um 22.25 Uhr, krachte es an der sogenannten „Angermüller-Kreuzung“, dabei entstanden 5.000,- Euro Blechschäden. Ein 25-Jähriger fuhr mit seinem Skoda auf der Frankenstraße in Richtung der Kreuzung und wollte die Staatsstraße 2445 in Richtung Niederlauer überqueren. Zeitgleich befuhr ein 48-jähriger Audifahrer die Staatsstraße 2445 von Bad Neustadt kommend in Richtung Münnerstadt. In der Kreuzung kollidierten die beiden Fahrzeuge, beide Lenker gaben an, bei „Grün“ gefahren zu sein. Die beiden Autos mussten abgeschleppt und die Fahrbahn gesäubert werden. Da bei Abschluss der Unfallaufnahme immer noch nicht klar war, wer nun „Grün“ hatte, wird um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Wer war um diese Zeit unterwegs und hat den Unfall beobachtet?

Betrüger riefen wieder an
LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag versuchten wiedermal sogenannte „Enkeltrick-Betrüger“ bei verschiedenen Telefoninhabern im Raum Bad Neustadt mit ihrer „Masche als Verwandter oder Polizist“ zu landen. Zum Glück waren alle Angerufenen oder ihre Angehörigen sensibilisiert, deshalb kam es zu keinen Geld- oder Wertverlusten. Die „echte“ Polizei wurde umgehend von den Betroffenen verständigt.

Graffiti-Schmierereien in Bischofsheim
In der Straße „Gerberzwinger“ wurden mehrere Objekte wie Stromkästen und Metalltore mit Graffitis mit Eddingstift beschmiert oder besprüht. Die Tatzeit wird zwischen 14.11.2019 und 05.12.2019 eingegrenzt.
Wer kann Hinweise geben?

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 06.12.2019

Lkw zu schnell unterwegs

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer Schwerlastkontrolle unterzogen die Beamten am Donnerstagnachmittag einen 60-jährigen Lkw Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei stellten sie eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h fest. Den Fahrer der Sattelzugmaschine erwartet nun eine Anzeige.

An Unterführung hängen geblieben

Stockheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mal wieder ist ein polnischer Lkw Fahrer mit seiner Sattelzugmaschine samt Anhänger an der Unterführung in Stockheim v. d. Rhön hängen geblieben. Wie in der Vergangenheit auch, entstand an der Brücke kein weiterer Schaden. Das Gestell des Aufliegers wurde allerdings bei der Berührung beschädigt. Der 53-jährige Fahrer wurde vor Ort verwarnt.

Kennzeichen illegal abgeklebt

Stockheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen der Kontrolle des polnischen Lkw Fahrers in Stockheim v. d. Rhön fiel der Streifenbesatzung ein Fahrzeug auf, an dem der blaue Streifen des Kennzeichens mit einer schwarzen Folie abgeklebt wurde. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld in Höhe von 65 Euro geahndet. Zudem wurde der 36-jährige Fahrzeugführer aufgefordert die Folie zu entfernen. Dieser Aufforderung kam der Mann sofort nach.

Illegale Müllentsorgung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut meldete ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs eine illegale Müllablagerung bei den Abfallcontainern im Lohweg in Mellrichstadt. Dabei fanden mal wieder einige Kartons nicht den Weg in die Container, sondern wurden durch die „Fachentsorger“ bequemerweise daneben abgelegt. Bei der Durchsicht des Unrates fanden sich diesmal jedoch Hinweise auf die früheren Besitzer der Kartonagen. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter, ob es sich dabei auch um die Entsorger handelt, folgen.

Bad Kissingen Pressebericht vom 06.12.2019

Bad Kissingen

Handtasche am Bahnhof entwendet

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:00 Uhr, wurde am Bahnhof eine Frauenhandtasche entwendet. Eine 48-jährige Frau kam am Bahnhof an und fuhr anschließend mit einem Taxi in eine Bad Kissinger Klinik. Dort angekommen fiel ihr auf, dass sie ihre Handtasche am Bahnhof hat stehen lassen. Als sie circa 15 Minuten später dorthin zurückkehrte, war die Handtasche samt Inhalt nicht mehr aufzufinden. Sie erstattete Anzeige wegen Diebstahls bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Falls jemand die Tat beobachtet hat, wird diese Person gebeten, sich telefonisch mit der Polizei in Verbindung zu setzen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0.

Flüchtiger Pkw-Fahrer ermittelt

Am Donnerstagmorgen, suchte eine 45-Jährige Dame die Polizeiinspektion Bad Kissingen auf. Sie gab an, dass im Laufe der Nacht ihr Fahrzeug, welches am rechten Fahrbahnrand in Winkels abgestellt war, beschädigte wurde.
Nach kurz andauernden Ermittlungen und der daraus resultierenden Indizien konnte der Verursacher schnell ermittelt werden.
Zudem stellte sich noch heraus, dass die Unfallflucht mit einem Mietfahrzeug begangen wurde, sodass der 73-Jährige womöglich für zwei beschädigte Fahrzeuge in Regress genommen wird. Der verursachte Schaden wird auf circa 5.000,- geschätzt.
Gegen den Herrn wurden Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

Rücksichtsloser Arbeiter

Am Donnerstagnachmittag kam es an einer angemieteten Garage zu einer Streitigkeit. Dort hatte ein beauftragter Arbeiter Bohrarbeiten für den Vermieter durchgeführt. Jedoch verhielt sich der Arbeiter rücksichtlos, denn er hatte die Arbeiten in der Garage durchgeführt, ohne dass der Mieter die Möglichkeit gegeben wurde, sein dort geparktes Sommerfahrzeug herauszufahren. Durch die Bohrarbeiten unmittelbar über dem Fahrzeug wurde dieses eingestaubt und verkratzt. Der Schaden dürfte sich hierbei um mindestens 2.000,- Euro handeln. Die Polizei konnte die Gemüter beruhigen und zeigte die rechtliche Situation beider Parteien auf.

Steinschlag verursacht

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Untere Saline zu einem Verkehrsunfall. Ein Lkw, der Aushub geladen hatte, verlor allem Anschein nach einen kleinen Stein, der auf der Windschutzscheibe des hinter ihm fahrenden Pkw Audi einen Steinschlag verursachte. Es entstand ein Schaden von etwa 350,- Euro.
Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagnachmittag kam es auf dem Kaufland-Parkplatz zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen sein. Der Fahrer eines blauen Pkw Ford, der während seines 10-minütigen Aufenthaltes im Markt, seinen Pkw in der Nähe der Einkaufswägen abgestellt hatte, musste bei seiner Rückkehr feststellen, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer im Bereich des Kotflügels hinten links einen Schaden verursacht und sich entfernt hatte. Der Schaden wurde zunächst auf 2.500,- Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Alkoholisiert am Steuer

Am Donnerstag, kurz vor 18.00 Uhr, fiel einer zivilen Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen der Fahrer eines Pkw Ford mit einer auffälligen Fahrweise auf. An der Wohnanschrift wurde dann ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1 Promille. Es wurde eine Blutprobe bei dem Mann entnommen und nach Auswertung dieser wird ihm eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zugehen.

Außenspiegel beschädigt

Eine Daimler-Fahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 13.20 Uhr, die Maxstraße und touchierte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Skoda einer 55-Jährigen, so dass ein Schaden von circa 200,- Euro entstand.

Fahrzeug beschädigt – Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit von 23.11. bis 02.12. wurde im Stadtteil Garitz im Max-Planck-Weg der dort ordnungsgemäß geparkte, weiße Pkw Ford Focus eines 67-Jährigen beschädigt. Es entstand ein Schaden am vorderen linken Kotflügel in Höhe von circa 700,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den bisher unbekannten Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Maßbach

Zeuge beobachtet Unfall

Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr konnte ein Zeuge beobachten, wie ein ausscherender Sattelauflieger beim Einbiegen von der Poppenlauerer Straße in die Neue Straße ein dort geparktes Fahrzeug Audi beschädigte. Dabei entstand ein Schaden von circa 10.000,- Euro. Es werden nun Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort geführt.

Reh stirbt bei Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 2 von Weichtungen in Richtung Wermerichshausen erfasste am Donnerstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, eine Audi-Fahrerin ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Richtig gehandelt

Am Mittwochmorgen erhielt eine Nüdlinger Bürgerin den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der bei ihr nachfragte, ob sie von einem Einbruch in ihrer Nähe gehört habe und dass im Rucksack des Täters ihr Name aufgefunden wurde. Weiter wollte der Anrufer wissen, ob mit ihrem Bankkonto alles in Ordnung wäre und wieviel Geld sie zu Hause aufbewahren würde. Die Dame teilte dem Anrufer mit, dass sie nur eine kleine Rente und kein Geld zu Hause habe. Daraufhin wurde das Gespräch vom Anrufer abgebrochen und es entstand kein Vermögensschaden.

Oerlenbach

Müllsäcke entsorgt

Auf dem Pendlerparkplatz bei der Bundesstraße B 286 in Oerlenbach konnten im Rahmen einer Streifenfahrt zwei Säcke aufgefunden werden, in denen sich u.a. Grillutensilien und Weihnachtsschmuck befand. Zeugen, die Hinweise auf den oder die unbekannten „Entsorger“ der Säcke geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 06.12.2019
Fahranfänger überschlägt sich
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Ein 18-jähriger Fahranfänger war am Donnerstagabend gegen 19 Uhr unterwegs auf
der Kreisstraße zwischen Breitenbach und Oberleichtersbach. Im Zuge eines
Ausweichmanövers wegen Wild im Scheinwerferlicht kam er nach rechts von der
Fahrbahn ab und überschlug sich in der angrenzenden Wiese. Am Pkw entstand
Sachschaden in Höhe von ca. 4000 €. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt
und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Online betrogen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Auf die Lieferung eines Fitnessgeräts im Wert von 1900 € wartet dieser Tage ein 61-
jähriger Mann aus Bad Brückenau. Er hatte auf das Teil bei einer Onlineauktion
gesteigert und war überboten worden. Im Nachgang bot ihm der „Verkäufer“ das Gerät
trotzdem an, angeblich, weil der Meistbietende vom Kauf zurückgetreten war. Nach
Schriftverkehr hin und her war man sich einig und der Kaufpreis von 1900 € wurde
überwiesen. Als danach kein Kontakt mehr zustande kam, recherchierte der Käufer im
Netz mit den Kontaktdaten des Verkäufers. Diese tauchen dort mehrfach im
Zusammenhang mit Betrugsgeschäften auf. Mit diesem Erkenntnisstand werden nun
Ermittlungen wegen Betrugsverdachts eingeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 06.12.2019

Wildunfälle

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereignete sich in der vergangenen Woche eine erhebliche Anzahl -14 – an Wildunfällen. Dabei wurden 11 Rehe, ein Fuchs, ein Bussard und ein Wildschwein getötet.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.

Kreislaufwirtschaftgesetz

Theres – Im Waldstück am Pendlerparkplatz an der Staatsstraße 2426 entsorgte ein bislang Unbekannter entlang des dortigen Waldweges einen Sack voller Müll sowie ein Schafffell.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Umweltsünder geben?

Verkehrsunfall

Haßfurt – Am Donnerstag, gegen 16.10 Uhr, für ein 20Jähriger mit seinem BMW auf der Nikolaus-Mölter-Straße in Richtung Düsseldorfer Straße, wo er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel-Fahrers missachtete. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrerin des Opels begab sich selbstständig in ein nächstgelegenes Krankenhaus. Der Sachschaden des Verursachers liegt bei rund 7.000 Euro. Der Schaden am Opel wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Haßfurt – Ebenfalls am Donnerstag, zwischen 07.15 Uhr und 18.00 Uhr, wurde ordnungsgemäß am Parkplatz Bahnhof West abgestellter silberner VW Polo beschädigt. Das Heck wurde rechtseitig verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500,00 Euro.

Hinweise auf den Unfallverursacher bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt.

Diebstahl

Obertheres – Am Donnerstag, zwischen 1.00 Uhr und 01.30 Uhr, wurde aus einer Garage in der Klosterstraße ein Motorblock für Gartengeräte entwendet. Ebenfalls wurde das dort geparkte Fahrzeug durchwühlt, jedoch nichts entwendet.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Täter geben?

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.12.2019
Aus dem Stadtgebiet
Nach Diebstahl krankenhausreif getrunken
Eine 41-jährige Schweinfurterin hatte am Donnerstagnachmittag zu tief ins Glas geschaut.
Die Frau war gegen 16.15 Uhr durch das Ordnungsamt Schweinfurt Am Mühltor in Schweinfurt festgestellt worden. Aufgrund der starken Alkoholisierung musste die Dame mit dem Rettungswagen in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die Polizei wurde hinzugezogen.
Bei dem Genussmittel der Wahl, handelt es sich um eine Flasche Schnaps, an der die Diebstahlsicherung noch vorhanden war.
Nach kurzer Ermittlung stand fest, dass die 4.50 Euro teure Flasche kurz zuvor in einem nahegelegenen Rewe-Markt entwendet wurde.
Das Ergebnis des Ganzen ist ein Krankenhausaufenthalt, sowie eine Anzeige wegen Diebstahls.
Polizeibeamten ins Gesicht geschlagen
Am Donnerstagmorgen wurde eine Streife der Schweinfurter Polizei in ein örtliches Hotel gerufen, da sich dort eine männliche Person in eine Kabine der Frauentoilette eingesperrt hatte.
Da die Kabine trotz mehrmaliger Aufforderung nicht geöffnet wurde, mussten die Beamten sicherstellen, dass die Person wohlauf ist.
Durch Mitarbeiter des Hotels wurde die Kabine geöffnet, so dass ein 19-Jähriger zum Vorschein kam.
Dem Heranwachsenden ging es soweit gut, seinen Ausweis wollte er jedoch nicht vorzeigen. Eine deswegen durchzuführende Durchsuchung seiner Person ließ der junge Mann nicht zu und sperrte sich. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen schlug er einem Polizeibeamten schließlich mit der Faust ins Gesicht. Dieser wurde zwar verletzt, war aber weiterhin dienstfähig.
Während der Tat ging eine in der Toilette montierte Lampe zu Bruch.
Nachdem der Mann gefesselt worden war und sich beruhigt hatte, wurde er zur weiteren Sachbehandlung zur Dienststelle verbracht.
Diese konnte er nach Entscheidung durch die Staatsanwaltschaft nach abgeschlossener Sachverhaltsaufnahme wieder verlassen.
Den 19-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, sowie wegen Körperverletzung.
Alkoholisiert Güterschiff gelenkt
Am Donnerstag, den 05.12.2019, gegen 15.00 Uhr, kontrollierten Beamte der Wasserschutzpolizei Schweinfurt ein Gütermotorschiff(110 x 11,40 m) im Hafen Schweinfurt, stillliegend, während der Ladetätigkeit.
Im Rahmen der Kontrolle stellten sie fest, dass der verantwortliche 47 jährige niederländische Schiffsführer deutlich alkoholisiert war. Ein freiwilliger Test am Alkomaten, ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2 Promille.
Da der Schiffsführer mit Abschluss der Ladetätigkeit weiterfahren wollte, wurde ihm die Weiterfahrt bis 06.00 Uhr am folgenden Tag untersagt. Mit dem Schiffsführer wurde ferner vereinbart, dass seine Fahrtüchtigkeit vor Fahrtantritt durch die Beamten der Wasserschutzpolizei überprüft wird.
Dazu kam es jedoch nicht, der Schiffsführer wollte wohl nicht auf die Beamten warten und verließ gegen 05.45 Uhr den Hafen talfahrend. Seine Fahrt endete in der Schleuse Garstadt. Hier wurde das Gütermotorschiff von den Beamten der Wasserschutzpolizei gestoppt und kontrolliert. Diesmal ergab der Test beim Schiffsführer 1,7 Promille. Dies hatte nun zur Folge, dass der Schiffsführer die Beamten mit zur Dienststelle begleiten durfte, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde und er musste eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Betrag hinterlassen.
Ohne fahrtüchtigen Schiffsführer konnte das Schiff seine Fahrt nicht fortsetzen und behinderte die durchgehende Schifffahrt. Über das zuständige Schifffahrtsbüro wurde ein Schiffsführer bestellt. Dieser fuhr das Gütermotorschiff in das Unterwasser der Schleuse Garstadt. Wo es zunächst liegen bleiben muss, bis es dann mit neuem Schiffsführer und vorschriftsmäßiger Besatzung seine Fahrt fortsetzen kann.
Die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt ist als Teil der Polizeiinspektion Schweinfurt u. a. für den schifffahrtspolizeilichen Vollzug auf dem Main zwischen den Schleusen Limbach und Gerlachshausen, sowie für die Bekämpfung von Straftaten gegen die Umwelt zuständig.
Aus dem Landkreis
Nach Ladendiebstahl geflüchtet
-Sennfeld-
Am frühen Donnerstagabend gegen 17.00 Uhr ereignete sich in einem Discounter in der Schweinfurter Straße ein Ladendiebstahl.
Ein bis dato unbekannter Mann bewegte sich im örtlichen Netto-Markt umher und packte fünf Flasche Wodka, sowie zwei Flaschen Bier in seinen mitgebrachten Rucksack.
An der Kasse zahlte er dann einige Waren, jedoch nicht die genannten Getränke im Rucksack.
Nachdem er die Kasse passiert hatte, wurde er durch eine Mitarbeiterin angesprochen. Daraufhin nahm er seinen Rucksack von der Schulter, stellte diesen mit der 38.05 Euro teuren Beute auf den Boden und rannte davon.
Der Mann wird wie folgt beschrieben; 175 cm groß, schwarze Jacke, blaue Jeans, graue Wollmütze.
Die Fluchtrichtung ist nicht bekannt. Es wurde niemand verletzt.
Die Polizei Schweinfurt ermittelt wegen Ladendiebstahls.
Nach Unfall geflüchtet
Einen frischen Unfallschaden stellte eine 39-jährige Frau am Donnerstag gegen 12.00 Uhr an ihrem Fahrzeug fest.
Die Frau hatte zuvor gegen 11.45 Uhr ihren weißen Skoda Fabia mit Schweinfurter Kennzeichen in der Liegnitzstraße 2 in Schweinfurt abgestellt.
Bei Rückkehr zum Fahrzeug, stellte sie eine Beschädigung an der linken Fahrzeugfront fest.
Ein unbekannter Täter hinterließ dort Dellen und Kratzer und verließ unerkannt den Unfallort.
Die Schadenshöhe beträgt zirka 750 Euro.
Die Polizei Schweinfurt ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.12.2019 – Bereich Main-Rhön

Vier Einbrüche in Wohnhäuser – Polizei sucht Zeugen

ZEITLOFS, LKR. BAD KISSINGEN. Jeweils zwei Einbrüche wurden der Polizei am Mittwoch und am Donnerstag gemeldet. Die Täter schlugen vermutlich in allen vier Fällen zur Dämmerungszeit zu und hebelten Fenster auf. Kostenlose, kompetente und neutrale Beratung, wie man sich schützen kann, bietet die Beratungsstelle der Kripo Schweinfurt nach Terminvereinbarung.

Am Mittwoch suchten die Einbrecher zwei Einfamilienhäuser im Ortsteil Weißenbach heim. Zwischen 18.10 Uhr und 22.30 Uhr hebelten sie das Fenster eines Hauses in der Detterer Straße auf. Es fehlt etwas Bargeld. Der Sachschaden liegt bei rund 1.500 Euro. In der Nachbarschaft wurde ein weiteres Anwesen angegangen. Nachdem die Unbekannten ein Erdgeschossfenster geöffnet hatten, durchsuchten sie mehrere Räume und richteten dabei Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro an.

Am Donnerstag stiegen die Täter zwischen 16.00 Uhr und 19.30 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Roßbacher Straße An der Herd ein. Sie schlugen ein Fenster ein, durchwühlten mehrere Zimmer und türmten mit einer Halskette. Der Schaden liegt insgesamt bei rund 1.000 Euro. Durch ein gekipptes Fenster verschafften sich die Täter in der Zeit von 06.30 Uhr und 18.45 Uhr Zutritt in eine Wohnung in der Eichwaldstraße. Sie blieben dem Sachstand nach ohne Beute. Der Sachschaden liegt bei rund 400 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.