Start Polizeiberichte Unterfranken

Unterfranken

198
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Streit unter Bekannten – Messer im Spiel

SCHWEINFURT. Auf offener Straße sind in der Nacht zum Samstag zwei Bekannte in Streit geraten. Dabei soll ein 41-Jähriger seinen Kontrahenten auch mit einem Messer angegriffen haben. Der blieb jedoch unverletzt. Die Schweinfurter Polizei hat Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Aus noch ungeklärter Ursache sind die beiden Männer gegen 23.40 Uhr in der Ernst-Sachs-Straße in Streit geraten. Laut Zeugenaussagen soll der 41-Jährige dabei zu dem Messer gegriffen und Stichbewegungen in Richtung seines 14 Jahre jüngeren Bekannten durchgeführt haben, der jedoch noch rechtzeitig zurückweichen konnte.

Als die Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei vor Ort eintraf, war der Beschuldigte bereits mit seinem Pkw davongefahren. Er wurde wenig Später an seiner Wohnadresse vorläufig festgenommen und zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht. Das mutmaßliche Tatmesser wurde bei dem 41-Jährigen sichergestellt.

Die noch andauernden Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung werden von der Polizeiinspektion Schweinfurt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt.

 

Betriebsunfall in Metallbau-Firma – Auszubildender schwer verletzt

BAD KÖNIGSHOFEN I.GRABFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. Bei einem schweren Betriebsunfall in einer Metallbau-Firma hat sich am Freitagvormittag ein Auszubildender lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen. Ein Rettungshubschrauber flog den 19-Jährigen in ein Krankenhaus. Wie es zu dem folgenschweren Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Gegen 10.50 Uhr hat sich der Betriebsunfall in der Aubstädter Straße ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen waren ein Mitarbeiter und ein Auszubildender auf dem Firmengelände damit beschäftigt, mit einem Gabelstapler Stahl von einem Lkw abzuladen. Dabei rutschte das rund 1,3 Tonnen schwere Stahl von der Gabel und traf den 19-Jährigen im Kopf- und Brustbereich. Er zog sich schwere Verletzungen zu, wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik geflogen.

Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft sind in der Ermittlungen mit eingebunden.