Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.05.2021

Kripo ermittelt

SCHWEINFURT. Am Mittwochmorgen kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung in einem Zimmer einer Unterkunft. Der Bewohner wurde hierbei schwer verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Hintergründen.

Gegen 04:15 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken über einen Wohnungsbrand in einer Unterkunft in der Euerbacher Straße informiert. Beim Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen schlugen Flammen deutlich sichtbar aus einem Fenster. Trümmerteile des Fensters lagen auf der Straße. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohneinheiten verhindern. Der Bewohner der betroffenen Wohnung konnte mit schweren Verletzungen in der Nähe von einer Polizeistreife angetroffen und im Anschluss vom Rettungsdienst, nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt, in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die nach ersten Erkenntnissen im Bereich einer Propangas-Verpuffung liegen dürfte. Der Schaden am Haus dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro beziffern.

Pressebericht PI Hammelburg vom 12.05.2021

Zusammenstoß mit Rehwild

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2293 ereignete sich am Dienstagabend, gegen 21:25 Uhr, zwischen Hammelburg und Diebach ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Eine Fiat-Fahrerin konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit ihrem Pkw. Das Reh flüchtete nach der Kollision in die Feldflur. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

 

Zusammenstoß auf Parkplatz

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw kam es am Dienstag, gegen 13:55 Uhr, auf dem Parkplatz in der Turnhouter Straße. Beide Fahrzeugführer fuhren auf dem Parkplatz in Richtung Ausfahrt, als es zu einem Zusammenstoß kam. Wer verantwortlich für die Kollision war, konnte aufgrund widersprüchlicher Angaben nicht geklärt werden.

 

Vorfahrt missachtet – dann krachte es

Oberthulba, OT Reith; Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall mit drei leicht Verletzten ereignete sich am Dienstag, kurz nach 17:00 Uhr. Die Fahrerin eines Audis fuhr von der Hans-Bördlein-Straße kommend auf die Staatsstraße 2291, ohne die aus Richtung Oberthulba kommende vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Mercedes passieren zu lassen. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Audi.
Alle drei Unfallbeteiligten wurden vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Nachdem die Pkw nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese abgeschleppt werden. Sowohl an dem Audi als auch an dem Mercedes entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf ca. 27.000 Euro geschätzt.
Die Freiwillige Feuerwehr Reith war zur Verkehrslenkung und Abbindung der ausgelaufenen Betriebsstoffe vor Ort.

Noch während die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Unfallstelle sicherten, fuhr ein 67-Jähriger mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit über eine aufgestellte Leuchtpylone und schleifte sie ca. 20 Meter mit. Hierbei entstand weiterer Sachschaden.

 

Unfall auf regennasser Fahrbahn

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend ereignete sich gegen 20:20 Uhr auf der A7-Autobahnausfahrt bei Machtilshausen ein Verkehrsunfall, bei dem die den Witterungsverhältnissen nicht ausreichend angepasste Geschwindigkeit ursächlich war. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Opel auf der A 7 von Schweinfurt kommend an der AS Hammelburg ab, als er im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Pkw kam von der Fahrbahn ab und krachte in die Leitplanke. Beide Insassen blieben unverletzt.
Am Pkw entstand ein Schaden von ungefähr 1.500 Euro und an der Leitplanke von ca. 500 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Illegale Müllablagerung von Grünabfällen und einer Eternitplatte

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag wurde der Polizeiinspektion Hammelburg gemeldet, dass ein bislang Unbekannter bereits im Februar in einem privaten Waldstück neben Grünabfällen auch eine Eternitplatte illegal entsorgte.
Der Tatort liegt westlich des Ortbereiches in der im Bereich des Filzentals.

Hinweise auf den bislang unbekannten Umweltsünder nimmt die Polizei Hammelburg unter der Tel.-Nr. 09732/906-0 entgegen.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurde eine Unfallflucht gemeldet.
Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß am Montag, in der Zeit zwischen 11:30 Uhr und 16:00 Uhr, in der August-Ullrich-Straße gegen einen Zaunpfosten. Anschließend entfernte sich der Schadensverursacher vom Unfallort, ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum etwas beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

 

 

Pressebericht PI Mellrichstadt 12.05.2021

Auf Fakeshop reingefallen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Shopping auf Internetplattformen ist häufig Obacht geboten. Immer mehr Menschen werden Opfer sog. Fakeshops. Im konkreten Fall hatte ein 48-Jähriger ein Gartenhaus im Wert von knapp 420 Euro bestellt und auch anschließend auch bezahlt. Als er einen Tag später bei der Firma anrufen wollte, um sich zu vergewissern das sein Geld angekommen ist, waren sämtliche Telefonnummern abgeschaltet. Bei seiner anschließenden Internetrecherche stellte er fest, dass es sich bei der Firma um einen solchen Fakeshop handelte. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Betruges.

Auf Vordermann aufgefahren

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Um einem 7- jährigen Mädchen das Überqueren der Straße zu ermöglichen, bremste eine 54- jährige Fahrzeugführerin am Dienstagvormittag in Nordheim v. d. Rhön ihren Pkw ab. Der hinter ihr fahrende 32- Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Hyundai der Dame auf. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro an beiden Pkw. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 12.05.2021

Fahrzeugteile illegal im Grünstreifen entsorgt

Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagmorgen wurde der Polizei Bad Neustadt eine unerlaubte Müllablagerung kurz vor Schönau mitgeteilt. Unbekannte entsorgten im Grünstreifen zwischen der B279 und dem angrenzenden Radweg zwei PKW-Ledersitze und eine Innenverkleidung einer Fahrzeugtür. Die Gemeinde Bastheim wurde zwecks Entsorgung der Gegenstände verständigt. Hinweise über Beobachtungen bezüglich der illegalen Entsorgung richten Sie bitte an die Polizei in Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagnachmittag wollte ein Peugeot-Fahrer die Ausfahrt eines Verbrauchermarkt-Parkplatzes in der Kastanienallee in Richtung Herschfeld verlassen. Als er sein Fahrzeug verlangsamte, fuhr eine hinter ihm fahrende Skoda-Fahrerin aus Unachtsamkeit auf sein Fahrzeugheck auf. Das Ergebnis war eine beschädigte Heck- bzw. Frontstoßstange mit einem Sachschaden i.H. von insgesamt ca. 3000 Euro. Die Auffahrende wurde verwarnt.

„Pferdeäpfeln“ ausgewichen und anschließend mit Fahrrad gestürzt

Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Dienstag gegen 18 Uhr fuhr ein 63-jähriger mit seinem Fahrrad auf der Braidbacher Straße in Richtung Lebenhaner Straße. Als er auf der regennassen Fahrbahn versuchte, dort liegenden „Pferdeäpfeln“ auszuweichen, stürzte er. Dabei verletzte er sich leicht und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden i.H. von ca. 100 Euro.

Bei Verkehrskontrolle Betäubungsmittelkonsum festgestellt

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagabend, um 17:20 Uhr, wurde in der Hauptstraße eine 24-jährige PKW-Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser ergaben sich für die Beamten Verdachtsmomente für einen vorangegangenen Betäubungsmittelkonsum. Die Dame gab auf Vorhalt an, zuletzt am Vorabend Marihuana konsumiert zu haben. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wurde noch eine geringe Menge des Betäubungsmittels sichergestellt. Nach erfolgter Blutentnahme auf der Dienststelle wurde die Weiterfahrt untersagt. Auf die junge Frau kommt nun eine Anzeige wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln und Fahren unter Drogeneinfluss zu.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 12.05.2021

 

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Abstand falsch eingeschätzt

Bamberg Beim Wechsel vom linken auf den rechten Fahrstreifen verschätzte sich am Dienstagvormittag auf der A 73, Richtung Süden, der 36jährige eines LKW-Zuges und streifte mit der Zugmaschine den Opel einer 58jährigen Fahrerin hinten links. Der Sachschaden wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Sonstiges

Verbotener Gegenstand sichergestellt
Bamberg Ein Reizstoffsprühgerät ohne die erforderliche Kennzeichnung stellte eine Streife der Schwerlastkontrollgruppe in Bamberg-Ost bei der Kontrolle eines 23jährigen LKW-Fahrers in dessen Führerhaus sicher. Der junge Mann erhält nun wegen Besitz eines verbotenen Gegenstands eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Aus Unachtsamkeit gegen die Leitplanke
Oberhaid Aus Unaufmerksamkeit geriet am Dienstagnachmittag der 53jährige Fahrer eines Dacia auf der A 73, Richtung Bamberg, nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte die Außenschutzplanke und drückte dadurch mehrere Schutzplankenfelder ein. Der Sachschaden an Pkw und Leitplanke beläuft sich auf rund 9000 Euro.

 

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges
Drogen und Stichwaffen sichergestellt
Forchheim Bei der Kontrolle eines 28jährigen am Bahnhof durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei wurden Dienstagabend bei ihm verschiedene Rauschmittel und ein sogenanntes Einhandmesser aufgefunden. Eine Wohnungsdurchsuchung brachte etliche Gramm weiterer Drogen und ein verbotenes Butterflymesser zu Tage, die ebenfalls sichergestellt wurden. Der junge Mann wird nun wegen illegalen Drogenbesitzes und Verstoß gegen das Waffengesetz angezeigt.

Führerschein war schon weg
Forchheim Obwohl ihm der Führerschein entzogen wurde, setzte sich am Dienstagabend ein 25jähriger ans Steuer eines VW und fuhr durch Forchheim, als er von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der junge Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

Pressebericht vom 12.05.2021

Bad Kissingen

Beim Rangieren parkenden Pkw beschädigt

Zu einem Kleinunfall kam es am Dienstagmorgen, gegen 08.15 Uhr, in der Bismarckstraße. Der Fahrer eines Kleintransporters blieb beim Rangieren rückwärts an einem geparkten Pkw Audi hängen. Dabei entstand ein Schaden von circa 1.600,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

An Baustellenabsperrung hängen geblieben

Beim Befahren der Baptist-Hoffmann-Straße im Stadtteil Garitz blieb am Dienstabend, gegen 21.15 Uhr, ein VW-Fahrer mit dem rechten Außenspiegel an einer am rechten Fahrbahnrand abgestellten Baustellenabsperrung hängen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 250,- Euro.

Schlag gegen Hinterkopf

Ein junger Mann erstattete bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen Anzeige wegen Körperverletzung, da er am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr, am Taxistand beim Brunnen in der Straße Am Kurgarten von einem Mann mit der Faust gegen den Hinterkopf geschlagen wurde. Dabei wurde erlitt er u.a. eine Beule am Hinterkopf und eine Platzwunde im Gesicht. Zeugen, die am Sonntagabend ebenfalls im Bereich des Taxistandes unterwegs waren und Hinweise auf den „Schläger“ bzw. den Tathergang geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Beim Ausparken krachte es

Ein Kia-Fahrer blieb am Dienstagmorgen, gegen 09.50 Uhr, beim Rückwärtsausparken aus einer Parklücke an einem daneben parkenden Fahrzeug Opel hängen. Es entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.05.2021

Aus dem Stadtgebiet

Unbekannte werfen Scheiben ein

Schweinfurt, Kasernenweg. In der Zeit vom 05.05.2021 bis 10.05.2021 warf ein unbekannter Täter mehrere Doppelfenster der leerstehenden Gebäude der ehemaligen US-Kaserne mittels Steinen ein und verursachte so einen Schaden von 1.500 Euro.

„Polizei“-T-Shirt schützt nicht vor der Kontrolle

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Dienstag gegen 21.50 Uhr kontrollierte die Schweinfurter Polizei einen 40-jährigen der mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck „POLIZEI“ unterwegs war. Augenscheinlich handelte es sich aber um keinen Polizisten. Bei der anschließenden Kontrolle konnte dies bestätigt werden. Weiterhin konnten bei seiner Durchsuchung eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Als Grund für das getragene T-Shirt gab er an, dass er hoffte wegen der Aufschrift eben nicht kontrolliert zu werden.

Mehrere Fahrzeuge angegangen, Dieb flüchtig

Schweinfurt, Gertrud-Herz-Straße. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden mehrere Fahrzeuge von einem unbekannten Täter angegangen. Teilweise wurden die Fahrzeuge nicht versperrt oder es wurden defekten Fensterscheiben genutzt um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Hier wurden insbesondere Bargeld in Form von Kleingeld, Ladekabel und EC-Karten entwendet. Angegangen wurden ein grüner Seat Alhambra, ein weißer Hyundai i10 und ein weißer Skoda Octavia. Der Gesamtentwendungsschaden liegt im zweistelligen Bereich.

Beifahrerscheibe eingeschlagen

Schweinfurt, Danzigstraße. Am Dienstag in der Zeit von 11.00 bis 12.30 Uhr parkte der Geschädigte mit seinen schwarzen Peugeot 207 auf Höhe der Hausnummer 6. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam war die Beifahrerscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen worden. Der Verursacher hatte sich entfernt und hinterließ einen Schaden von 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Tank angebohrt, Diesel entwendet

Schweinfurt, Rudolf-Diesel-Straße. Von Freitagmittag bis Dienstnachmittag parkten zwei Pkw der Marke Peugeot auf dem Außengelände einer Autovermietung. Bei der Überprüfung der Fahrzeuge konnte festgestellt werden, dass ein unbekannter Täter den Tank angebohrt und eine nicht unerhebliche Menge an Dieselkraftstoff abgelassen und entwendet hatte. Der Gesamtschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Fahrrad an WC-Anlagen entwendet

Wipfeld, Mainstraße. Am Sonntag in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr entwendete ein bisher unbekannter Täter ein schwarz-orangenes Herrenmountainbike der Marke Scott, Typ Aspect 930 im Wert von 500 Euro. Dieses war an den WC-Anlagen des Wohnmobilstellplatzes in Wipfeld abgestellt.

Verkehrsgeschehen:

Hausfassade und Verkehrsschild beschädigt, Verursacher flüchtig

Schraudenbach, Stettbacher Straße/Gambachstraße. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Hausfassade und ein Verkehrsschild im genannten Kreuzungsbereich durch einen bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt wurden. Der Gesamtschaden wird auf 650 Euro beziffert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 12.05.2021

Kanthölzer gestohlen

Zeil am Main – Zwischen 09.05.2021 und 11.05.2021 wurden am Kirchplatz ca. 50 Kanthölzer mit einer Länge von einem Meter entwendet. Der Geschädigte lagerte das Holz auf seinem Grundstück. Der Beuteschaden beträgt ca. 50 Euro.

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Knetzgau – Eine 21-Jährige stellte am Dienstag zwischen 13:30 Uhr und 22:15 Uhr in der Hainerter Str. ihren schwarzen Opel Corsa ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass der linke Außenspiegel umgeknickt war. Nach ersten Einschätzungen entstand kein Schaden, da der Spiegel wieder in die Ursprungsposition gebracht werden konnte. Trotzdem wird die Geschädigte ihr Fahrzeug zur Überprüfung in die Werkstatt bringen.

Hofheim i.Ufr. – Am Dienstag zwischen 12:15 Uhr und 12:45 Uhr wurde in der Straße „Am Sänniggrund“ ein Pkw beschädigt. Die 58-Jährige parkte ihren weißen Ford auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Als sie zurückkam, stellte sie die Schäden an der Beifahrertür in Höhe von ca. 1.000 Euro fest.

Hofheim i.Ufr. – Ein bislang Unbekannter beschädigte zwischen 10.05.2021 und 11.05.2021 in der Industriestraße einen Lichtmast und entfernte sich anschließend, ohne dabei seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, vom Unfallort. Der Schaden beträgt etwa 2.500 Euro.

Wer Hinweise geben kann wird gebeten sich bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 zu melden.

 

 

 

Pressebericht der Polizei Gerolzhofen vom 12.05.2021

Wildunfall mit Reh
Schallfeld, B286 – In den Nachmittagsstunden des 11.05.21 befuhr ein Mercedes-Fahrer aus Mittelfranken die B286 in Richtung Neuses am Sand. Auf Höhe von Schallfeld kollidierte er dabei mit einem Reh. Das Reh lief im Anschluss über die Felder davon. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks einer Nachschau nach dem Tier dennoch verständigt.

Verkehrsunfall – Anhänger von Pkw gelöst

Grettstadt – Ein 64jähriger Landkreisbewohner befuhr am Dienstag-Vormittag mit seinem Pkw-Gespann die Hauptstraße in Grettstadt. Im dortigen Kurvenbereich löste sich offenbar die Anbringung des Anhängers. Der Anhänger krachte im Anschluss gegen einen am Straßenrand geparkten Lkw.
Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.05.21

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Dienstag bis zum Mittwoch früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Geparkten Pkw beschädigt

Wiesentheid – Lkrs. Kitzingen

Ein noch unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am 11.05.2021 in der Zeit zwi-schen 18 Uhr und 18:15 Uhr in Wiesentheid in der Korbacher Str. einen auf dem dor-tigen Parkplatz des Rewe-Einkaufsmarktes geparkten Pkw Seat. Das noch unbe-kannte Fahrzeug blieb vermutlich beim Ein- oder Ausparken an der hinteren Stoß-stange des abgestellten Pkw hängen und beschädigte diesen dabei. Der Unfallverur-sacher entfernte sich nach dem Anstoß unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1500,- Euro zu kümmern.
Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ mißachtet

Stadt Kitzingen

Der Vorfahrtsverstoß eines 67jährigen Autofahrers war die Ursache eines Verkehrs-unfalles, der sich am Dienstag gegen 16:20 Uhr in Kitzingen ereignete. Der 67jährige wollte von der Friedenstraße her kommend nach links in die B8 einbiegen. Dabei mißachtete er das für ihn an der Unfallstelle geltende Verkehrszeichen „Vorfahrt ge-währen“ und stieß mit einem bereits auf der B8 in Richtung Würzburg fahrenden Pkw einer 29jährigen Frau zusammen. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 7500,- Euro.
Geldbörse aus Einkaufswagen entwendet

Iphofen – Lkrs. Kitzingen

Einen unaufmerksamen Moment nutzte ein noch unbekannter Dieb und entwendete am Montag gegen 19 Uhr in Iphofen aus einem Einkaufswagen den Geldbeutel ei-nes 66jährigen Mannes. Der Geschädigte hatte seinen Geldbeutel in einer Stoffta-sche in den Einkaufswagen gelegt und hatte diesen im Bereich des Leergutautoma-ten kurz unbeaufsichtigt gelassen. Diesen Moment nutzte offenbar ein noch unbe-kannter Dieb und entwendete den Geldbeutel in dem sich unter anderem auch ca. 100,- Euro Bargeld befunden hatten.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.05.2021

Unfallflucht

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Dienstag stieß gegen 12:00 Uhr eine 84-jährige Autofahrerin beim Rangieren auf dem Parkplatz am Tiefenweg in Karlstadt gegen einen dort geparkten Pkw und beschädigte dabei an diesem Fahrzeug den linken hintern Radkasten. Die Unfallverursacherin fuhr weiter ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 1000.- Euro zu kümmern. Durch die Hinweise eines Zeugen konnte die Unfallverursacherin schnell ermittelt werden.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Laudenbach, Ldkr. Main-Spessart. Nach einem Hinweis auf einen Autofahrer, welcher ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs sei, konnten die Beamten am Dienstag gegen 06:20 Uhr in der Nähe von Laudenbach den 58-jährigen Autofahrer auf einem Feldweg antreffen. Da der Mann nicht im Besitz eines Führerscheines war wurde die Weiterfahrt unterbunden. Auf den Fahrer kommt eine Anzeige zu.

 

Radelnde Polizisten in Unterfranken – Polizeipräsident Kallert stellt unterfränkische Fahrradstreifen vor

UNTERFRANKEN. Am Mittwoch hat der unterfränkische Polizeipräsident Gerhard Kallert bei einer Presskonferenz die unterfränkischen Fahrradsteifen vorgestellt. Der Pressetermin wurde im Herzen von Würzburg, bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt abgehalten. Hier sind die ersten radelnden Fahrradpolizisten schon unterwegs gewesen und berichteten von den ersten Streifenfahrten mit dem Dienst-Pedelec.

Mit Stolz präsentierte Polizeipräsident Gerhard Kallert am Mittwochnachmittag gemeinsam mit Matthias Weber, dem Leiter der größten Polizeiinspektion Bayerns, eine der Fahrradstreifen, die ab sofort regelmäßig im Würzburger Stadtgebiet auf zwei Rädern unterwegs sein wird. Der Polizeipräsident lobte die neue Einsatzmöglichkeit, mit der die Polizei für den Bürger präsenter und mobiler unterwegs ein möchte.

27 Fahrradbeamte gibt es aktuell in Unterfranken, alle haben sich freiwillig gemeldet. „Die Akzeptanz für das neue Fortbewegungsmittel im Dienst ist erfreulicherweise sehr hoch“, betont der unterfränkische Polizeipräsident. Für die Beamten stehen neben den herkömmlichen Diensträdern seit 2020 auch acht zivile und zwei uniformierte Pedelecs zur Verfügung. Diese sind neben Würzburg auch aktuell schon in Aschaffenburg und Schweinfurt im Einsatz.

Natürlich sind alle Fahrradstreifen mit der neuen Fahrraduniform ausgestattet, die insbesondere durch den Einsatz der Signalfarbe gelb die Sichtbarkeit der Beamten erhöht. Und der gelbe Helm darf natürlich nicht fehlen, den kennt man schon aus dem Präventionsvideo der neuen Kampagne #Kopfentscheidung, bei der unterfränkische Promis sich den Helm zuwerfen und Radfahrer fürs Helmtragen motivieren möchten. Gerhard Kallert: „Prävention ist für mich eine Herzensangelegenheit und eine herausragend wichtige Aufgabe der Polizei. Da wir im Bereich der Fahrradunfälle leider steigende Zahlen vermelden müssen, haben wir im Jahr 2021 die Sicherheit der Fahrradfahrer besonders im Fokus. Auch deshalb bringen wir unsere Fahrradstreifen jetzt gezielt auf die Straße und setzen sie zum Beispiel auch bei unseren über 40 geplanten Schwerpunktkontrollen in diesem Sommer mit ein.“

Elf Fahrradpolizisten sind aktuell in Würzburg im Einsatz, sie sind auf uniformierten und zivilen Rädern unterwegs. Bei der Pressekonferenz waren POMin Selina Laskowitz und POK Daniel Weber mit den neuen Pedelecs (unter E-Bike sind Pedelecs, S-Pedelecs und auch E-Lastenräder definiert) dabei. Dienststellenleiter Matthias Weber erklärte den Medien die Vorteile seiner neuen Streifen und der neuen Einsatzmittel. Durch das Pedelec hätten die Beamten einen weiteren Aktionsradius, auch Streifenfahrten oben am Hubland oder bis hinaus nach Versbach wären problemlos möglich.

Die Fahrradstreifen werden beispielsweise für Streifenfahrten in der Fußgängerzone und im Würzburger Ringpark sowie für die Anhaltung von Radfahrern und die gezielte Ahndung von Pkw-Fahrern im ruhenden Verkehr eingesetzt. „Den normalen Streifendienst werde man natürlich nicht durch die Fahrradstreifen ersetzen können“, so Leitender Polizeidirektor Weber. Man habe aber eine „wunderbare Ergänzung und viele neue Möglichkeiten“, die man nun ausgiebig testen wolle. Zudem habe man vom Fahrradsattel aus oft einen anderen Blick auf die Verkehrssituation als aus dem Streifenwagen heraus.

Wenn per Funkspruch beispielsweise der Hinweis über einen aktuellen Fahrraddiebstahl gemeldet wird, sind die radelnden Polizisten im Stadtgebiet oft viel schneller vor Ort und können ganz anders agieren. So gelang der Fahrradstreife gleich bei der zweiten Streifenfahrt Ende April die Festnahme eines Fahrraddiebes in der Zellerau, berichtete POK Daniel Weber. Seine Kollegin POMin Selina Laskowitz hat besonders gefreut, wie viele positive Rückmeldungen sie aus der Bevölkerung bei den ersten Streifenfahrten schon erhalten hatten. „Viele Bürger haben uns direkt angesprochen oder Fragen gestellt. Wir möchten die Bevölkerung dazu einladen, das auch weiterhin zu tun. Wir sind gern für die Bürger da!“