Start Polizeiberichte Montag

Montag

379
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 08.03.2021

Verkehrsunfall
Kolitzheim/St 2271 – Sonntagabend erhielt die PI Gerolzhofen telefonisch die Mitteilung, dass eine PKW-Fahrerin zwischen Kolitzheim und Unterspiesheim einen Unfall hatte.
Die Frau kam mit ihrem PKW aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, fuhr mehrere Meter auf einem Feldweg in Richtung Unterspiesheim entlang. Anschließend führte die Fahrspur nach rechts auf ein frisch angesätes Feld. Nach ca. 100 Meter durchfuhr die 20jährige Frau eine Ackerfurche, wodurch am PKW die Frontstoßstange abriss. Danach fuhr sie aus einem nicht bewirtschafteten Feld auf einen Feldweg, um nach ca. weiteren 300 Meter wieder auf die Staatstraße in Richtung Unterspiesheim zu gelangen. Hier verlor sie noch weitere Fahrzeugteile. Aufgrund einer Beschädigung führte eine Öl-Tropfspur vom Unfallort über die Staatsstraße bis auf die B286. Die Frau erlitt durch den Unfall einen Schock und klagte über Kopfschmerzen. Wie hoch der Schaden am PKW ist, konnte noch nicht geklärt werden.

Unfallflucht
Alitzheim – Im Tatzeitraum, Mittwoch, 19 Uhr bis Freitag, 7 Uhr, parkte ein schwarzer Audi auf dem Dorfplatz in einer Parkbucht längs zur Fahrbahn. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß beim Vorbeifahren gegen den PKW und beschädigte diesen an der kompletten linken Fahrzeugseite. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Der Schaden am Audi wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.
Die PI Gerolzhofen bittet um Hinweise, die zur Ermittlung des Unfallverursachers führen, Tel. 09382-9400.

Verstoß Infektionsschutzgesetz
Gerolzhofen – Aufgrund einer telefonischen Mitteilung wurde Samstagnacht eine Wohnung im Seeweg aufgesucht. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung wurden sechs Personen aus unterschiedlichen Haushalten festgestellt. Alle anwesenden Personen im Alter von 19 bis 50 Jahren waren alkoholisiert. Gegen jeden Einzelnen erfolgt nun Anzeige, die dem Landratsamt Schweinfurt vorgelegt wird.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.03.2021 – Bereich Main-Rhön

Nach gefährlichem Überholmanöver – Polizeifahrzeug mit entgegenkommenden Audi kollidiert – dunkler Pkw vom Unfallort geflüchtet

RENTWEINSDORF, LKR. HASSBERGE. Trotz Gegenverkehr hat am Sonntagabend ein bislang noch unbekannter Pkw einen Audi überholt. Ein entgegenkommendes Polizeifahrzeug musste deshalb stark abbremsen, woraufhin der Beamte am Steuer die Kontrolle über den Streifenwagen verlor und es zum Verkehrsunfall kam. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck führt die Ermittlungen in dem Fall und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Eine aus dem Landkreis Haßberge stammende 76-Jährige war mit ihrem Audi von Rentweinsdorf in Richtung Kirchlauter unterwegs, als sie gegen 18.00 Uhr von einem dunklen Pkw überholt wurde. Sowohl die Audi-Fahrerin als auch der 32-jährige Fahrer eines zufällig entgegenkommenden Polizeifahrzeugs bremsten stark ab, um ein rechtzeitiges Einscheren des Überholenden zu ermöglichen. Hierbei geriet der Streifenwagen ins Schleudern und es kam zum Zusammenstoß mit dem Audi. Der dunkle Pkw fuhr nach dem Überholmanöver ohne anzuhalten weiter.

Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 32-jährige Beamte der Polizeiinspektion Ebern leichte Verletzungen. Seine Kollegin auf dem Beifahrersitz und die Seniorin am Steuer des Audis blieben glücklicherweise unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Um den Unfallhergang so exakt wie möglich rekonstruieren zu können, wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bamberg auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Im Einsatz befanden sich zudem der Rettungsdienst sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Kirchlauter, Rentweinsdorf und Ebern. Die Staatsstraße 2274 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt.

Zeugen des Verkehrsunfalls und Personen, die möglicherweise Hinweise zu dem beteiligten dunklen Pkw geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck in Verbindung zu setzen. Auch der Fahrer des überholenden Pkw wird selbst dringend gebeten, sich zu melden. Hinweise werden unter Tel. 09722/9444-130 entgegengenommen.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 08.03.2021:

Ein Wildunfall in der vergangenen Woche
Ebern, LKr. Haßberge: In der vergangenen Woche kam es im Zuständigkeitsbereich der PI Ebern zu leidglich einem Verkehrsunfall mit Wildtieren, bei dem glücklicherweise nur ein Blechschaden entstand. Der Unfall mit dem Hasen passierte auf der Kreisstraße zwischen Frickendorf und Brünn. Es entstand dabei ein Gesamtschaden von ca. 500 Euro.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 08.03.2021

Mehrere Tausend Euro gestohlen

Lkr. Rhön-Grabfeld: Am frühen Sonntagabend erschien eine 33-Jährige bei hiesiger Polizeidienststelle und erstattete Anzeige wegen Diebstahls gegen ihren 35-jährigen Ehemann. Die Dame gab an, dass ihr Partner Bargeld in Höhe von ca. 8.800 Euro aus ihrer Handtasche entwendet habe. Bei der Summe handelte es sich um die gesamten Ersparnisse der jungen Frau. Während der anschließenden Vernehmung des Ehemannes bestritt dieser die Vorwürfe. Weitere Ermittlungen folgen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt wieder fünf Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden hierbei u.a. von Rehen, Hasen, aber auch einen Biber hervorgerufen. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 10.500 Euro. Alle Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständig.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 08.03.2021

 

Unter Einfluss von Alkohol in den Graben gefahren

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagmittag wurden die Beamten zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße gerufen. Ein 53-Jähriger war mit seinem PKW in den Graben gefahren. Beim Eintreffen der Beamten waren jedoch keine Personen mehr vor Ort. Bei einer Nachschau an der Halteradresse in einem Nachbarlandkreis konnte der Mann schließlich angetroffen werden. Da die Beamten Alkoholgeruch feststellten wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Der Mann wurde mit zur Blutentnahme genommen. Auf Ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Unberechtigte Abbuchungen auf dem Kreditkartenkonto

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 44-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Frau stellte zwei unberechtigte Abbuchungen auf ihrem Kreditkartenkonto fest. Daraufhin ließ Sie ihre Karte sofort sperren. Die Abbuchung wird durch die betroffene Bank storniert.

Verkehrsunfall an der E-Center-Kreuzung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 66-Jährige wollte am Freitagnachmittag mit ihrem PKW vom Hohen Markstein kommend in Richtung Aubstädter Straße abbiegen. Dabei missachtete Sie die Vorfahrt eines 20-Jährigen mit seinem PKW und es kam zum Zusammenstoß. An den beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 6000,- €. Die Beifahrerin des jungen Mannes wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Ruhestörung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einer Ruhestörung wurden die Beamten am späten Freitagabend gerufen. Eine Anwohnerin hatte sich über störenden Lärm aus der Wohnung unter ihr beschwert. Vor Ort wurde mit der Verursacherin ein belehrendes Gespräch geführt und die Dame wurde zur Ruhe ermahnt.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Auch am Wochenende kam es im Dienstbereich der PSt. Bad Königshofen zu Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden die Beamten zu einer Gaststätte gerufen, in der augenscheinlich Personen bewirtet wurden. Die Gäste saßen zusammen an einem Tisch und hielten sich leider nicht an das Infektionsschutzgesetz. Auch der Wirt hätte hier nichts mehr ausschenken dürfen. Die Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Bei der Kontrolle eines PKW’s gegen 0:30 Uhr wurden mehrere Personen aus verschiedenen Haushalten festgestellt. Auch gegen Sie wird Anzeige beim Landratsamt erstattet.

 

Rauchentwicklung im Wald

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 48-Jähriger bemerkte am Samstagvormittag eine Rauchentwicklung in einem nahegelegenen Waldstück an der B279 in Richtung Ermershausen. Er konnte am Ereignisort
Grünabfall bzw. abgeladenen Tiermist feststellen, welcher leicht rauchte und löschte diesen. Wer den Mist dort abgeladen hatte muss nun geklärt werden. Hinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

 

Pressebericht vom 08.03.2021

 

Bad Kissingen

Betrunken Rotlicht mißachtet

Am Sonntagmorgen, gegen 09:16 Uhr, wurde ein 47-Jähriger Pkw Fahrer in der Münnerstädter Straße in Bad Kissingen von einer Polizeistreife angehalten, nachdem er zuvor in der Erhardstraße eine rote Ampel, ohne anzuhalten, überfahren hatte. Bei der nachfolgenden Kontrolle konnte bei dem Fahrer ein starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert, der über den erlaubten gesetzlichen Grenzwerten lag. Daher wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Auf den ihn kommt jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Betrunken auf dem Fahrrad unterwegs

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in Sudetenlandstraße, gegen 00:30 Uhr, in Bad Kissingen ein Fahrradfahrer ohne Licht angehalten. Bei der weiteren Kontrolle konnte bei dem Radler ein starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert über den erlaubten gesetzlichen Grenzwerten für Radfahrer. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrradfahrer wurde danach zu Fuß nach Hause geschickt und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 08.03.21

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitten zwei Personen leichte Verletzungen.

Unfall mit Personenschaden

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2421 zwischen Stierhöfstetten und Greuth ein Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Verkehrsteilnehmer war hier mit seinem Kraftrad mit Beiwagen-Gespann unterwegs. Im Beiwagen befand sich außerdem die 70-jährige Ehefrau. In einer leichten Rechtskurve bremste der Mann sein Gespann ab und der Vorderreifen geriet dadurch ins Rutschen. Das Kraftrad stieß gegen die gegenüberliegende Leitplanke und ein entgegenkommender Pkw musste nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Gespann zu vermeiden. Durch den Aufprall auf die Leitplanke erlitten die Eheleute jeweils leichte Verletzungen. Beide kamen mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Fehler beim Rangieren

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag rangierte ein 19-jähriger Fahranfänger mit seinem Pkw am Bahnhofsplatz rückwärts aus einer Parkbucht. Aus Unachtsamkeit stieß der junge Mann gegen einen dahinter befindlichen Lichtmast. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 750 EUR.

Einbruchsdiebstähle

In TÜV-Niederlassung und Kfz.Werkstatt eingebrochen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 06.03.21, 12.30 Uhr und 07.03.21, 10.20 Uhr, ereignete sich in der Franzensbader Straße ein Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten mit einem unbekannten Werkzeug ein Fenster zum dortigen TÜV-Gebäude auf. Aus dem Inneren des Büros entwendeten die Täter die Kaffeekasse mit insgesamt 40 EUR Bargeld als Inhalt. Außerdem entstand ein Sachschaden von etwa 350 EUR.

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 06.03.21, 13.00 Uhr und 08.03.21, 07.20 Uhr, ereignete sich im Fröhstockheimer Gewerbegebiet am Wald 1 ein weiterer Einbruchsdiebstahl. Vermutlich dieselben Täter wie in Kitzingen hebelten mit einem Unbekannten Werkzeug ein Fenster zur dortigen Kfz-Werkstatt auf. Aus dem Inneren des Büros entwendeten die Täter eine Ledergeldbörse mit 310 EUR als Inhalt. Außerdem entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 EUR.
Hinweise in beiden Einbrüchen nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/141-0 entgegen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.03.2021

Altkleidercontainer aufgebrochen:

Haßfurt – Am Sonntag um ca. 22:00 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass fünf unbekannte Männer auf dem Parkplatz „Am Wasserwerk“ die Altkleidercontainer aufgebrochen hätten. Einer der Unbekannten hatte Kleidungsstücke in der Hand, welche er nach Erblicken des Mitteilers fallen ließ. Die Männer stiegen in zwei Fahrzeuge ein und entfernten sich in Richtung Augsfelder Straße vom Tatort. Nach Angaben des Zeugen handelte es sich um einen silbernen VW Golf oder Opel mit dem Teilkennzeichen DH-??? und um einen schwarzen Mitsubishi mit tschechischer Zulassung. Ob Kleidungsstücke entwendet und bereits in die Fahrzeuge verschafft wurden, ist bislang ungeklärt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht jedoch fest, dass insgesamt vier Container angegangen wurden. Davon waren drei Vorhängeschlösser komplett zerstört und beim vierten wurde der Versuch der Öffnung unternommen. Eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung verlief negativ. Der Sachschaden an den Containern beträgt ca. 100 Euro.

Geldbeutel entwendet:

Kleinsteinach – Am Samstag zwischen 12:00 und 20:00 Uhr klingelte eine Unbekannte in der Braustraße an einem Wohnanwesen und bettelte um Geld. Als die Anwohnerin ihr etwas Kleingeld gab, sah die Unbekannte wo diese ihren Geldbeutel aufbewahrte. Beim Verlassen des Grundstücks bemerkte die unbekannte Frau, dass die Anwohnerin die Haustür nicht richtig schloss, ging zurück und entwendete den Geldbeutel. Am Abend stellte die Geschädigte fest, dass ihre Geldbörse fehlt. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 450 Euro.
Die Frau kann wie folgt beschrieben werden: west-/nordeuropäisch, sprach hochdeutsch, ca. 165 cm groß, ca. 30 Jahre alt, hellhäutig, nackenlanges glattes Haar, keine Brille.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 08.03.2021

Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Am Samstagnachmittag entdeckten Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt mehrere hundert Gramm Rauschgift bei einem 19-Jährigen. Der Heranwachsende wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Gegen 16:45 Uhr unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt am Hauptbahnhof einen 19-Jährigen einer Personenkontrolle. Im Verlauf der Kontrolle entdeckten die Polizisten bei dem Heranwachsenden eine Tüte mit rund 30 Gramm Marihuana, mehrere Ecstasy-Tabletten und sechs Haschischplatten von je rund 100 Gramm. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, der junge Mann vorläufig festgenommen. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung wurden bei dem mutmaßlichen Drogendealer weitere 50 Gramm Marihuana aufgefunden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 19-Jährige am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zur Herkunft der Drogen. Der 19-Jährige wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 08.03.2021

Leitpfosten entwendet

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagnachmittag wurde ein Schüler in Ramsthal kontrolliert, da er einen Leitpfosten auf seinem Fahrrad transportierte. Nach eigenen Abgabe hatte er den Pfosten im Straßengraben gefunden und wollte ihn zu Dekorationszwecken in seinem Zimmer aufstellen. Der Leitpfosten wurde sichergestellt und an der Fehlstelle an der KG 4 wieder aufgestellt. Auf den 14-jährigen kommt nun eine Diebstahlsanzeige zu.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Sonntagabend wurde ein 19-jähriger Fiat-Fahrer in Euerdorf einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergaben sich Verdachtsmomente auf einen vorangegangenen Drogenkonsum. Ein freiwilliger Urintest verlief positiv auf THC. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Abhängig vom Ergebnis kommt eine Anzeige auf den jungen Mann zu.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.03.2021

Mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen

WÜRZBURG. Am Samstagabend nahmen Beamte der Bundespolizei zwei junge Männer vorläufig fest, die mehrere hundert Gramm Rauschgift mit sich führten. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen.

Gegen 18:40 Uhr unterzogen Beamte der Bundespolizei zwei junge Männer am Hauptbahnhof in Würzburg einer Personenkontrolle. Im Rahmen der Kontrolle entdeckten die Polizisten rund 560 Gramm Marihuana und mehrere hundert Euro mutmaßliches Drogengeld bei den Reisenden. Die aus Mittelfranken stammenden Männer wurden vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm im Anschluss die weiteren Ermittlungen gegen die 18 und 19 Jahre alten Männer und zur Herkunft der Drogen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.03.2021

Aus dem Stadtgebiet

Helm von Motorrad entwendet

Schweinfurt, Petersgasse. Am Sonntag in der Zeit von 14.00 bis 15.30 Uhr parkte der Geschädigte seinen Piaggio Roller in der Petersgasse. Seinen schwarz-beigen Helm der Marke Craft im Wert von 200 Euro klemmte er unter den Sitz. Als er zu seinem Roller zurückkehrte war der Helm durch einen unbekannten Täter entwendet worden.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Name in Fahrertüre geritzt

Üchtelhausen, KSW 27. Am Sonntag in der Zeit von 14.00 bis 15.30 Uhr parkte der Geschädigte seinen schwarzen 8er BMW an einem Parkplatz zum dortigen Trimm-Dich-Pfad. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam war ein Vor- und Nachname einer ihm unbekannten Person in die Fahrertüre geritzt worden. Der Schaden beläuft sich auf 1300 Euro.

Metallweidezaun entwendet

Werneck, Vasbühl. Im Zeitraum von Donnerstag bis zum Sonntag entwendete ein bisher unbekannter Täter den Metallweidezaun des Geschädigten auf dessen Grundstück. Der Schaden beläuft sich auf 1200 Euro.

Ein Reifen von Wohnmobil zerstochen

Stadtlauringen, Mühlberg. Am Sonntag bemerkte der Eigentümer eines weißen Wohnmobils der Marke Fiat bei einer Überprüfungsfahrt, dass sein hinterer rechter Reifen auffallend Luft verliert. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass dieser durch einen unbekannten Täter zerstochen wurde. Der Sachschaden beträgt 150 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 08.03.2021:

Betäubungsmittel aufgefunden
Zellingen-Retzbach. Äußerst verdächtig verhielten sich am Sonntagmorgen (07.03.) 2 junge Männer, die zu Fuß in der Konrad-Adenauer-Straße in Retzbach unterwegs waren. Als sie gegen 08:15 Uhr einen Streifenwagen der Karlstadter Polizei sichteten, nahmen Beide ihre Beine in die Hand und rannten davon.
Ihre Flucht war jedoch nicht von Erfolg gekrönt, da die beiden Heranwachsenden bereits nach kurzer Verfolgung gestellt und kontrolliert werden konnten. Dabei wurden bei einem der jungen Männer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der 18-Jährige für die Folgemaßnahmen zur Polizeiinspektion Karlstadt gebracht.
Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen illegalem Betäubungsmittelbesitz.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 08.03.2021

Lkw-Kontrolle deckt Verstöße auf

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer Verkehrskontrolle in der ersten Stunde des Montags wurde ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug überprüft.
Hierbei wurden einige Geschwindigkeits- und Fahrpersonalverstöße festgestellt.
Ein Bußgeldbescheid ist hier die Folge.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 08.03.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Übermüdeter Fahrer rammt Fahrzeuggespann auf A 70
Oberhaid Kurz nach der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt kam am frühen Montagmorgen der 72jährige Fahrer eines Kleinbusses mit Anhänger auf der A 70, Richtung Schweinfurt, wegen eines technischen Defektes auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen und schaltete die Warnblinkanlage ein. Warum er sein Gespann nicht auf den Pannenstreifen lenkte ist bislang ungeklärt. Einige Minuten später übersah der 21jährige Fahrer eines serbischen Kleintransporters wegen, wie er angab, erheblicher Übermüdung, das erkennbare Hindernis auf der Fahrbahn und rammte den Anhänger frontal und mit voller Wucht. Dieser wurde durch den massiven Aufprall in zwei Teile zerrissen, bohrte sich teilweise in das Heck des Zugfahrzeugs und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der Kleintransporter kam erheblich beschädigt auf der Überholspur zum Stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Fahrbahn der A 70 in Richtung Schweinfurt war für mehrere Stunden zur Bergung der Unfallfahrzeuge und Fahrbahnreinigung gesperrt, der Verkehr wurde ausgeleitet. Der Gesamtschaden wird auf rund 41000 Euro geschätzt.