Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

314
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 21.01.2021

Landkreis Schweinfurt, A 7, Wasserlosen

Mit gefälschtem ID-Card und Führerschein unterwegs
Eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierte am Mittwochvormittag auf der A 70 bei Wasserlosen einen 28-Jährigen Pkw-Fahrer. Im Laufe der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Person keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat und den Beamten eine gefälschte bulgarische Identitätskarte und einen gefälschten bulgarischen Führerschein aushändigte. Unter seinen richtigen Personalien war er zur Fahndung ausgeschrieben. Die Person wurde festgenommen und zur Dienststelle nach Werneck gebracht.

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Verkehrsunfall nach Fahrstreifenwechsel auf der A 70 – Pkw-Fahrerin schwer verletzt
Nach einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochmorgen musste die A 70 kurz nach der Anschlussstelle Gochsheim in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt werden. Nach einem Fahrstreifenwechsel kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 39-jährige Pkw-Fahrerin schwer verletzt wurde.
Eine im Landkreis Schweinfurt lebende Dodge-Fahrerin wechselte auf Höhe der Anschlussstelle Gochsheim vom rechten auf die linke Fahrspur. Ein mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur fahrender BMW-Fahrer konnte nicht mehr genügend abbremsen und prallte frontal in das Fahrzeugheck des Pkw Dodge. Die Fahrzeuge schleuderten 230 m weit über die Fahrbahn und krachten dabei mehrmals in die Außen- und Mittelschutzplanke. Auch der aus dem Landkreis Haßberge kommende BMW-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall. Beide wurden vom Rettungsdienst versorgt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Unterstützung waren die Feuerwehren aus Gochsheim und Schonungen mit an der Unfallstelle. Nach der Bergung der Fahrzeuge und Beendigung der Aufräumarbeiten war die A 70 Richtung Würzburg kurz nach 10:00 Uhr wieder frei befahrbar. Es entstand ein Sachschaden von ca. 35 000 Euro.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 21.01.2021:

Quad illegal im Wald unterwegs
Lkr. Haßberge, Bramberg: Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr befuhr ein gelbes Quad unter anderem eine gesperrte Forststraßen im Bramberger Wald. Die Polizei Ebern bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenmitteilungen aus der Bevölkerung. Personen, die ebenfalls Beobachtungen dazu gemacht haben, mögen sich bei der PI Ebern melden.

Vorfahrt missachtet
Ermershausen, Lkr. Hassberge: Am Dienstagmittag, gegen 11:30 Uhr kam es in der Hauptstraße in Ermershausen zu einem Verkehrsunfall, bei der eine 47-Jährige mit ihrem Hyundai einem jungen Lkw-Fahrer die Vorfahrt nahm. Im Einmündungsbereich zur Raiffeisenstraße tastete sich die Frau zu weit in die Bundesstraße, sodass der polnische Lkw-Fahrer der in Richtung Norden unterwegs war mit seiner Fahrzeugseite gegen die Fahrzeugfront der 47-jährigen stieß. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 3.500,- EUR beziffert.

Aufgefundene Motorsense war geklaut, Motorsäge fehlt
Eyrichshof, Lkr. Haßberge: Am Samstag, 16.01.2021 gegen Mittag wurde links in der Böschung neben dem Fahrradweg, Zufahrt Siegelfelder Str., ca. 100m Richtung Ebern, eine Motorsense der Marke Stihl aufgefunden. Dabei lag eine Kiste mit Zubehörteilen. Aufgrund des Presseberichtes meldete sich der Eigentümer der Sense und teilte zudem mit, dass ihm die Sense aus seiner in der Nähe des Fundortes befindlichen Scheune entwendet wurde. Zudem wurde ihm eine neue Motorsäge der Marke Stihl MS 362 C-M im Wert von 1200,-€ entwendet, die bislang nicht aufgefunden wurde. Am Freitag, 15.01.2021 gegen 21:00 Uhr war die Motorsäge noch da. Verdächtige Geräusche wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 01:00 Uhr wahrgenommen, auch der Bewegungsmelder sprach an und das Licht brannte um diese Uhrzeit. Die Polizei Ebern bittet um Hinweise unter Tel. 09531/9240.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 21.01.2021

Streit endet in Zelle

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Mittwoch gegen 18:45 Uhr ging bei der PI Mellrichstadt ein Anruf aus Übersee ein. Der Anrufer teilte dem Beamten mit, dass er soeben via Skype in einem Videochat mit seiner Ehefrau, welche aus der Rhön stammt, gesprochen hatte. Während des Gespräches hörte er lautes Geschrei und zerbrechendes Glas aus dem Hintergrund. Anschließend wäre die Verbindung abgebrochen und seine Frau sei nicht mehr zu erreichen. Aus Sorge verständigte er hiesige Polizeidienststelle. Vor Ort fand die Streife den 29-jährigen Sohn der Frau vor, welcher im großmütterlichen Anwesen zu Gast war. Der junge Mann war den Beamten gegenüber sofort aggressiv eingestellt und konnte nur mit Mühe seiner Angehörigen zurückgehalten werden. Sein Verhalten spiegelte sich auch im Zustand der Wohnung wieder, diese war massiv durch ihn verwüstet worden. Erst nach heftigen verbalen Auseinandersetzungen mit den Kollegen konnte der junge Mann nach und nach von einer Beamtin beruhigt werden. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der Störer in Sicherheitsgewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in der Zelle. Nach Angaben der Beteiligten war er u.a. mit dem neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten nicht einverstanden.

Beim Rückwärtsfahren übersehen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rückwärtsausfahren aus der Waschanlage hat am Mittwochnachmittag ein 71-Jähriger einen anderen Verkehrsteilnehmer übersehen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei Eintreffen der Streife hatten sich die Beteiligten bereits selbstständig geeinigt und einen Austausch ihrer Personalien vorgenommen. Die Sachschäden belaufen sich nach ersten Schätzungen auf ca. 4.000 Euro.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 21.01.2021

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Mehrere neue Kratzer
Der Halter eines silberfarbenen VW Golf musste am Dienstagabend an seinem Pkw vorne rechts mehrere neue Kratzer feststellen. Er hatte das Fahrzeug vor der Kleiststraße 20 in der Zeit von 06:45 Uhr bis 20:45 Uhr abgestellt. Ein noch Unbekannter war mit seinem Fahrzeug daran hängen geblieben und weitergefahren. Der Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher werden erbeten.

Eigentumsdelikte

Radbesitzer wechselte unfreiwillig
Sein Rad eingebüßt, hat am Mittwochabend zwischen 17:30 Uhr und 17:45 Uhr, ein 31jähriger Mann aus Schweinfurt. Er hatte den Drahtesel mittels Schloss gesichert, in der Straße Graben vor der Nr. 24 abgestellt. Die Viertelstunde reichte dem Dieb, sich das grau/weiße Mountainbike, Marke Serious, Typ Rockville, anzueignen. Hinweise hat auch hier der Geschädigte keine.

Ladendiebe – zweiter Täter von Zivilstreife überrascht
Nachdem zunächst eine uniformierte Streife zu einem Ladendiebstahl in der Gretel-Baumbach-Straße gerufen worden war, wurde durch eine zweite, zivile Streife, ein weiterer Fall geklärt bzw. der Täter identifiziert und festgenommen.
Zunächst war dem angestellten Ladendetektiv ein 21jähriger Mann ins Netz gegangen, der verschiedene Waren in seiner Kleidung gesteckt und somit den Blicken des Personals entzogen hatte. Die Polizei wurde verständigt und durch die Streife in Uniform der Sachverhalt aufgenommen.
Draußen war eine weitere Streife in zivil mit angefahren, da sie den Funkverkehr mitgehört hatte. Vor dem Laden, offensichtlich wegen des Polizeifahrzeugs vor dem Einkaufsmarkteingangs nicht näher herantrauend, wartete eine Person offensichtlich auf jemanden, der aus dem Laden kommen sollte. Es wurde von dieser Person der Eingangs-/Ausgangsbereich gezielt beobachtet. Misstrauisch wegen seines verdächtigen Verhaltens, wurde die Streife im Innern über Funk angesprochen. Nach Sichtung des Videoüberwachungsmaterials, konnte festgestellt werden, dass der in der Sachbehandlung befindliche 31-Jährige mit dem von der Zivilstreife durchgegeben beschriebene Mann, den Laden zusammen betreten hatte.
Weitere Bilder der Aufzeichnung ergaben, dass auch er Waren eingesteckt hatte, dies aber nicht bemerkt worden und es ihm offensichtlich gelungen war, das Geschäft unbemerkt zu verlassen. Er konnte von der Zivilstreife ebenfalls festgenommen werden und erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Sachbeschädigung

Kratzer eingeritzt
An einem silberfarbenen Hyundai wurde in der Zeit von Dienstag, 17 Uhr bis Mittwoch, 14:10 Uhr, in der Gartenstadtstraße auf der rechten Fahrzeugseite ein langer Kratzer mutwillig eingeritzt. Der Schaden, den der Unbekannte anrichtete, wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Zum Verursacher gibt es bisher keine Hinweise.

Aus dem Landkreis:

Schonungen OT Mainberg – Pkw angefahren, Verursacher flüchtig
Ein Am Plan abgestellter blauer Daimler, E-Klasse, wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vor der Nummer 2 angefahren. Der Pkw zeigte am Stoßfänger hinten frische Kratzer auf. Der Unfallverursacher hat sich aus dem Staub gemacht und den Halter auf den entstandenen Schaden bislang sitzen lassen. Dieser wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Schonungen – An der B303 in Kreuzung gerutscht
Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr kam es zu einem Unfall mit zwei mittelschwer verletzten Verkehrsteilnehmern. Ein 29jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg fuhr von Buch kommend in Richtung Waldsachsen. Offensichtlich die winterlichen Straßenverhältnisse unterschätzend, bremste er vor der Kreuzung an der B303 sein Fahrzeug ab, geriet mit diesem allerdings ins Rutschen. Ein 68jähriger Mann aus Thüringen erkannte die Situation, konnte allerdings sein Fahrzeug auf der B303, trotz Bremsmanöver, nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Beide Fahrzeuge kollidierten, die Fahrer wurden dabei verletzt. An den Pkws entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20000 Euro. Es kam kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr aus Waldsachsen war unterstützend vor Ort. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden, die Verletzten kamen in die Schweinfurter Krankenhäuser. Ihnen geht es den Umständen entsprechend soweit gut.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 21.01.2021

Lkw überrollt Verkehrsschild

Oberthulba, OT Thulba; Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, kurz nach 11:00 Uhr übersah ein LKW-Fahrer einen Verkehrszeichenträger, als er von der Alten Fuldaer Straße kommend nach rechts in die Reither Straße abbiegen wollte, und überfuhr ihn.
Der Schaden am Verkehrszeichenträger beläuft sich auf ca. 150 Euro.

Ehrlicher Finder gibt Geldbeutel ab

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Einem ehrlichen Finder hat es ein junger Mann zu verdanken, dass er seine Geldbörse samt Inhalt bei der Polizeiinspektion Hammelburg abholen konnte. Ein Bürger fand den Geldbeutel am Mittwochabend auf dem Gehweg in der Kissinger Straße und gab diesen umgehend bei der Polizeidienststelle ab.
Der rechtmäßige Besitzer konnte schnell ausfindig gemacht werden.

Zwei Wildunfälle mit Rehwild

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Der erste Wildunfall ereignete sich am Mittwochmorgen, gegen 07:15 Uhr. Ein BMW-Fahrer befuhr die Kreisstraße 4 von Ramsthal kommend in Richtung Oerlenbach, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und frontal vom Pkw erfasst wurde.
Das Tier wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste durch den zuständigen Jagdpächter erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Gegen 17:40 Uhr erfasste ein 60-Jähriger auf der Staatsstraße 2293 zwischen Diebach und Waizenbach ein Reh mit seinem Pkw. Das Tier wurde vermutlich durch die Kollision verletzt, flüchtete anschließend aber in den Wald. Der Schaden am Fahrzeug beträgt schätzungsweise 2.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 21.01.2021

Verkehrsgeschehen:

Hofheim – Am Mittwoch, gegen 09:35 Uhr, fuhr ein 50-Jähriger mit seinem VW aus dem Parkplatz „zur Schwedenschanze“ und wollte nach links in Richtung Stöckach weiterfahren. Hierbei übersah er einen Audi, der von Stöckach kommend auf der vorfahrtsberechtigten St2275 unterwegs war. Die Fahrzeugführerin des Audi wollte noch nach rechts ausweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 5.000 Euro.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 21.01.2021

Reh wurde zweimal überfahren

Wollbach

Als am vergangenen Mittwoch gegen 7:35 Uhr ein 54-jähriger Citroen-Fahrer die Straße von Bad Neustadt kommend in Richtung Bastheim fuhr, erfasste er auf Höhe der ersten Ausfahrt von Wollbach ein von links kreuzendes Reh mit seiner linken Fahrzeugfront. Während er bei der nächsten Ausfahrt anhielt und die hiesige Dienststelle darüber informierte, überfuhr eine Polo-Fahrerin, die in Richtung Bad Neustadt unterwegs war, das noch auf ihrer Fahrbahnseite liegende Reh. Die Straßenmeisterei Rödelmaier wurde mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt.
An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 3000Euro.

Brennendes Heu auf dem Grünabfallplatz

Hohenroth

Am Mittwochabend um 21 Uhr wurden über die Einsatzzentrale Flammen und Rauchentwicklung am Grünabfallplatz in Hohenroth mitgeteilt. Vor Ort stand ein
Haufen Heu in Flammen, der durch die Feuerwehr Hohenroth gelöscht wurde. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung, vielmehr hat sich nach Vermutung des Kommandanten das feuchte Heu durch einen Gärprozess selbst entzündet.

Durch Blick in den Rückspiegel zu weit nach links gekommen

Hohenroth

Ein 47-jähriger VW-Fahrer fuhr am Mittwochmittag von Hohenroth kommend in Richtung Bad Neustadt. In einer Rechtskurve war er durch einen Blick in den Rückspiegel so abgelenkt, dass er in der Folge leicht über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn kam. Da ihm in dem Moment ein Audi-Fahrer entgegenkam kam es zum Zusammenstoß der jeweils linken Außenspiegel, die dabei beschädigt wurden. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 700 Euro.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.01.2021

In die Leitplanke gefahren und geflüchtet

Sulzfeld, Landkreis Rhön-Grabfeld
Einen Unfallschaden an einer Leitplanke auf Höhe des ehemaligen Tierparks in Sulzfeld meldete Mittwochvormittag der Kreisbauhof. Ein Pkw war im Auslauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Aufgrund an der Unfallstelle verbliebener Fahrzeugteile konnte die Marke des Tatfahrzeugs ermittelt werden. Mittels einer anschließenden Recherche im Internet konnte das Unfallfahrzeug und somit der Fahrer ermittelt werden. Auf den 36-jährigen Fahrzeugführer kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu. Der an der Leitplanke entstandene Schaden beläuft sich auf 750,00 €. Das Unfallfahrzeug wies einen Schaden von 3.000 EUR auf.

Vorfahrt missachtet

Gollmuthausen, Landkreis Rhön-Grabfeld
Aufgrund einer Vorfahrtsverletzung kam es Mittwochnachmittag in Gollmuthausen zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW-Fahrer befuhr die Altdorfer Straße und wollte nach rechts in den Lindenweg einbiegen. Hierbei übersah er einen auf dem Lindenweg fahrenden vorfahrtsberechtigten Fahrer eines Ford und kollidierte mit diesem. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt 6.000 € geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

 

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 21.01.2021

Bad Kissingen

Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht

Am Mittwoch, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz des E-Centers an einem weißen Pkw BMW X1 von einem Unbekannten auf der Beifahrerseite ein Kratzer verursacht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen, Tel. 0971/7149-0, in Verbindung zu setzen.

Reh musste mit Schuss erlöst werden

Am Donnerstag, gegen 03.20 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Poppenroth. Dabei erfasste er ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das Tier blieb schwerverletzt im Graben liegen und musste mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Fuchs

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Mittwochabend, kurz vor 21.00 Uhr, die Staatsstraße St 2292 von Unterebersbach in Richtung Steinach. Dabei erfasste er einen Fuchs, der die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Burkardroth

Lichtmast angefahren

Am Dienstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, beschädigte der Fahrer eines Paketdienstes beim Wenden in Frauenroth in der Straße Steinwiesenfeld einen Lichtmast. Ohne sich um den Schaden von circa 2.000,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte zwischenzeitlich der Unfallfahrer ermittelt werden.

Nüdlingen

Reh musste erlöst werden

Am Mittwochmorgen, gegen 06.20 Uhr, befuhr eine Ford-Fahrerin die Kreisstraße KG 17 von Bad Bocklet in Richtung Haard. Dabei erfasste sie ein junges Reh. Das Tier wurde so schwer verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 21.01.2021

Glätte in den Morgenstunden
Zeitlofs, Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochmorgen kam es auf Grund plötzlicher Eisglätte zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde niemand verletzt. Es entstand nur ein Sachschaden. Gerade jetzt muss man besonders aufpassen. Das Tauwetter und der zum Teil nächtlich auftretende Frost sorgen für glatte Fahrbahnen.

Betrüger schlagen wieder häufiger zu
Bad Brückenau Lkr. Bad Kissingen
Zu einem Anruf mit betrügerischem Hintergrund kam es bereits am Diensttag. Eine unbekannte männliche Person versprach am Telefon einen Gewinn in Höhe von 39000 Euro. Um den Gewinn einzulösen sollte die Geschädigte zunächst Playstation Store Karten im Wert von 950 Euro kaufen und diese an einem ausgemachten Ort übergeben. Die Geschädigte ging jedoch nicht darauf ein und meldete den Vorfall bei der Polizei.
Außerdem kam es zu zwei Vorfällen, bei welchem die Geschädigten jeweils Waren über Online Stores kauften, nach Überweisung des Geldbetrags diese aber nie erhalten hatten. Mitteilungen über so genannte Fakeshops im Internet häufen sich. Betrüger nutzen die aktuelle Situation, dass viele zu Hause telefonisch erreichbar sind und online einkaufen aus. Sollte es zu verdächtigen Anrufen kommen, verständigen sie die Polizei. Beim Onlinekauf prüfen sie stets die Internetseiten auf Seriosität und achten sie auf das Impressum, um nicht einem Betrüger in die Falle zu laufen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.01.2021

Einbruch in Bordell – Kripo sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Anfang der Woche drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein zur Zeit geschlossenes Bordell ein. Er hinterließ Sachschaden in vierstelliger Höhe. Die Kripo sucht nun Zeugen des Einbruchs.

Zwischen Sonntagnachmittag und Mittwochabend gelang es einem bislang unbekannten Täter, gewaltsam über den Balkon in ein als Bordell genutztes Wohnhaus in der Gunnar-Wester-Straße einzudringen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Betrieb derzeit geschlossen. Der Einbrecher durchwühlte im Anwesen sämtliche Räumlichkeiten auf der Suche nach Beute. Der genaue Entwendungsschaden ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Unbekannte, der im Anschluss an die Tat unerkannt die Flucht antrat, hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 2.100 Euro.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt und bittet Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.01.2021

Widerstand bei Personenkontrolle

SCHWEINFURT/ROßMARKT. Ein 39-Jähriger, der versucht haben soll, einen Polizeibeamten im Rahmen einer Personenkontrolle anzugreifen, wurde am Mittwochmittag in Gewahrsam genommen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Angehörige der Sicherheitswacht aus Schweinfurt führten gegen 12:40 Uhr am Roßmarkt eine Personenkontrolle durch. Ein offenbar unter Alkoholeinfluss stehender Mann begann daraufhin die Kontrolle zu stören und diese unerlaubter Weise mit dem Mobiltelefon zu filmen. Die Mitarbeiter der Sicherheitswacht baten daraufhin die Polizei um Hilfe. Eine Streifenbesatzung des Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei eilte zu den Ehrenamtlichen. Der 39-Jährige, der auch trotz mehrfacher Belehrung das verbotene Filmen nicht unterlassen wollte, griff daraufhin völlig unvermittelt einen der Polizeibeamten mit einem Kopfstoß an und wurde daraufhin von den Polizisten zu Boden gebracht. Trotz heftiger Gegenwehr konnte der Angreifer unter Kontrolle gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Das Mobiltelefon wurde als Beweismittel sichergestellt.

Die Einsatzkräfte blieben unverletzt. Der 39-Jährige wird sich nun wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, versuchte Körperverletzung und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz in einem Strafverfahren zu verantworten haben.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 21.01.2021 – Bereich Main-Rhön

Nach Großeinsatz in ANKER-Einrichtung – Weiterer Tatverdächtiger ermittelt – 18-Jähriger in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Nach einem Großeinsatz in der ANKER-Einrichtung in der Nacht von Sonntag auf Montag konnte im Rahmen der intensiven Ermittlungen ein weiterer Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Der 18-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Donnerstag vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, war es in der ANKER-Einrichtung am Sonntagabend zwischen zwei rund 15-köpfigen Personengruppen zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Im Zuge dieser erlitten insgesamt fünf Personen Verletzungen. Bereits am Montag wurden drei nigerianische Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt und sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen der Schweinfurter Polizei und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kristallisierte sich nun ein 18-jähriger algerischer Staatsangehöriger als Tatverdächtiger heraus. Der junge Mann wurde am Mittwochvormittag vorläufig festgenommen und verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei.

Der Mann steht im Verdacht, unmittelbar vor der Auseinandersetzung am Sonntagabend eine Somalierin unsittlich berührt zu haben, was möglicherweise der Auslöser für die folgenden Streitigkeiten gewesen ist. Im Laufe des Abends verletzte der 18-Jährige zudem einen 34-jährigen Nigerianer schwer im Gesicht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Tatverdächtige am Donnerstagvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des schweren Landfriedensbruchs und der gefährlichen Körperverletzung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Dieser befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittlungen, insbesondere zu weiteren zusammenhängenden Tatkomplexen, den Hintergründen der Auseinandersetzung und auch Tatbeteiligungen, laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft weiter.