Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

342
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht PI Hammelburg vom 05.01.2021

84-Jährige stürzte in Wohnung und benötigte Hilfe

Hammelburg, OT Untereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 02:10 Uhr, ging über die Einsatzzentrale die Meldung ein, dass eine 84-jährige Rentnerin in ihrer Wohnung gestürzt ist und nicht mehr selbstständig aufstehen kann.
Durch die Feuerwehr konnte die Wohnung geöffnet und der Dame geholfen werden.
Glücklicherweise blieb die Frau bei dem Sturz unverletzt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 05.01.2021

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Montagabend wurde ein 22-Jähriger aus dem Altlandkreis Bad Brückenau am Steuer seines Audi in Bad Brückenau von einer Polizeistreife kontrolliert. Er zeigte deutliche Symptome, die auf den Genuss berauschender Substanzen hindeuteten. Nachdem Alkohol als Ursache ausgeschlossen werden konnte, verdichtete sich der Verdacht auf Drogenkonsum. Es wurde ein Blutentnahme angeordnet, um Art und Menge der die Fahrtüchtigkeit beeinflussenden Substanzen nachzuweisen. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden. Je nach Ergebnis der Blutuntersuchung hat der junge Mann mit einer Geldbuße und fahrerlaubnisrechtlichen Folgen zu rechnen.

 

Angefahrenes Reh mit einem Schuss erlöst
Motten, OT Speicherz, Lkr. Bad Kissingen
Gegen 18 Uhr sprang am Montagabend einer jungen Frau ein Reh so knapp vor ihren Pkw, dass sie mit dem Tier zusammenstieß. Es war aus dem Wald zwischen der Autobahnanschlussstelle Volkers und Speicherz unvermittelt aufgetaucht und lag nach dem Unfall bewegungsunfähig am Straßenrand. Der gerufenen Polizeistreife blieb nichts anderes übrig, als es von seinem Leiden mit einem Schuss aus der Dienstpistole zu erlösen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 €.
Bereits am Montagmorgen war die Polizei Bad Brückenau zu einem Wildunfall gerufen worden. Zwischen Oberbach und Riedenberg hatte ein 35-jähriger Autofahrer ein Reh überfahren. Am Pkw des Mannes war hoher Sachschaden entstanden, der auf ca. 4000 € geschätzt wird.
Die Polizei erinnert an eine vorsichtige Fahrweise, besonders auf den Strecken, die mit Verkehrszeichen als Wildunfallschwerpunkte ausgewiesen sind.

 

Pressebericht vom 05.01.2021

Wildunfälle
Bad Neustadt/Oberelsbach/Bischofsheim
Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich im Laufe des vergangenen Montags
insgesamt drei Wildunfälle, bei denen Rehe, die die Fahrbahn überquerend wollten, nicht überlebten. Die Gesamtschadenssumme beträgt ca. 6.200 Euro. Die jeweiligen Jagdpächter wurden verständigt.

Mit Leitplanke kollidiert
Heustreu
Am vergangenen Montag, gegen 8:40 Uhr befuhr eine 23-jährige Ford-Fahrerin die B279 zwischen Heustreu und Rödelmaier. Vor einer scharfen Linkskurve kommt sie aufgrund ihrer nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidiert frontal mit der rechten Leitplanke.
Nachdem der Pkw sich anschließend um die eigene Achse drehte, kommt dieser
mit wirtschaftlichem Totalschaden i.H. v. ca. 2000Euro auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Fahrerin blieb unverletzt, an der Leitplanke wurden zwei Felder beschädigt. Im Zuge des Unfalls wurde am PKW ein Ölschlauch abgerissen, zwei Kräfte der FFW Heustreu kümmerten sich um die Beseitigung der Ölspur.

Rettungskräfte hatten viel zu tun
Mehrere Verletzte durch Wintersportunfälle
Bischofsheim/Haselbach
Am Montagnachmittag wurden innerhalb von zwei Stunden insgesamt drei Rodelunfälle aus Haselbach gemeldet.
Beim Überfahren einer tiefen Bodenwelle hebt ein 27-jähriger am Rothanglift mit seinem Schlitten leicht ab und schlägt anschließend mit diesem wieder auf der Piste auf. Anschließend verspürte er starke Schmerzen im Rückenbereich. Der von der Bergwacht zur Unfallstelle verbrachte Notarzt ließ den leicht Verletzten mit Verdacht auf Wirbelsäulenstauchung in den Campus Bad Neustadt bringen.
Auf der für den Ski-Betrieb nicht freigegebenen Piste im Fun-Park des Arnsberglifts fuhr ein 25-jähriger auf der Half-Pipe zur Vollführung einiger „Jumps“. Bei einem dieser Sprünge geriet er in Rücklage und fiel bei der Landung auf seinen Arm und Rücken. Nach Erstversorgung durch den herbeigeholten Notarzt wurde er zur genaueren Untersuchung mit dem Rettungswagen in das Klinikum nach Bad Brückenau gebracht.
Als er mit einem Schalensitz über einen Hügel fuhr und anschließend wieder aufprallte, klagte ein 22-jähriger über starke Schmerzen am Steißbein. Nach der Erstversorgung durch die Bergwacht Rhön wurde er vom Rettungswagen zur Abklärung von Verletzungen in den Campus Bad Neustadt gebracht.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.12.2021

Immenser Sach- und Beuteschaden

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht zu Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter zahlreiche Fahrzeuge eines Autohandels auf und entwendeten hochwertige Fahrzeugteile. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Am Montagmittag meldete ein Mitarbeiter eines Autohauses einen Einbruch auf das Firmenglände am Wachetelberg. Beamte der Kriminalpolizei Würzburg nahmen die Ermittlungen auf und konnten feststellen, dass bislang unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag gewaltsam durch ein Zaunsegment auf das Gelände des Automobilhandels gelangten und sich dort im Anschluss an rund 40 hochwertigen Fahrzeugen zu schaffen machten. Die Einbrecher schlugen unter anderem die Seitenscheiben der hochwertigen Karossen ein und bauten daraufhin Teile wie Navigationsgeräte, Lenkräder, Airbags, Kommunikationseinheiten und ähnliches aus. Mit Beute im Wert von rund 80.000 Euro traten die Unbekannten im Nachgang wieder die Flucht an. Neben dem Entwendungsschaden hinterließen die Täter Sachschaden in Höhe von etwa 70.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 05.01.2021

Verkehr

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Kleinkraftrad flüchtet über Feldweg

Sand a.Main – Am Montag, 16.00 Uhr, sichtete eine Streife der Polizeiinspektion Haßfurt ein Kleinkraftrad, das auf einem Feldweg parallel zur Zeiler Straße unterwegs war.
Bei der Nachfahrt mit dem Dienstfahrzeug konnte bei gleichbleibendem Abstand eine Geschwindigkeit von ca. 45 km/h festgestellt werden. Als der Kleinkraftfahrer die Streife bemerkte, fuhr er über einen unbefestigten Feldweg und versuchte vor der Polizei zu flüchten. Auf dem Radweg in Höhe eines Verbrauchermarktes wurde der 16-Jährige dann zu Fuß entdeckt. Das Zweirad und den Helm hatte er zwischenzeitlich neben dem Markt in ein Gebüsch geschmissen. Warum der junge Mann vor der Polizei flüchtete war schnell geklärt. Er besaß nur eine Mofa-Prüfbescheinigung und auch der Original-Motor war ausgetauscht. Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige zu.

 

Pressebericht vom 05.01.2021

Bad Kissingen

Wildunfall mit Reh

Am Montagmorgen kam es gegen 06:00 Uhr auf der Strecke zwischen Garitz und Wittershausen zu einem Wildunfall mit einem Reh. Ein Honda-Fahrer erfasste mit seinem Pkw das von rechts die Fahrbahn querende Tier. Nach dem Zusammenstoß wurde das Reh in der Straßengraben geschleuderte, wo es seinen schweren Verletzungen erlag. Am Fahrzeug entstand bislang ein Schaden in Höhe von 1.500,- Euro.

Streit endet mit Schlägen

Am späten Montagnachmittag kam es zu einem Polizeieinsatz im Bereich des Berliner Platzes, weil ein Streit zwischen zwei jungen Frauen zu einer handfesten Auseinandersetzung eskaliert war. Die beiden Damen hatte sich zunächst dort eingefunden, um wegen einer Beziehungsgeschichte eine Aussprache führen. Diese uferte jedoch aus und in der Folge schlug die eine der anderen mit der Faust gegen den Kopf. Eine weitere junge Frau, die den Streit schlichten wollte, bekam ebenfalls einen Faustschlag gegen den Kopf und Tritte gegen das Schienbein. Glücklicherweise erlitten die Beteiligten nur leichte Blessuren. Eine hinzugezogene Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen nahm die Ermittlungen wegen wechselseitig begangener Straftaten wie Beleidigung und Körperverletzung auf.

Fahrstreifenwechsel endet mit Schaden

Am Montag, gegen 17.25 Uhr, befuhr eine Mercedes-Fahrerin den Ostring in Richtung Nordring auf dem linken Fahrstreifen. Beim Wechsel auf den rechten Fahrstreifen übersah sie einen auf der rechten Fahrbahn befindlichen Pkw Audi. Dieser musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei überfuhr dieser einen größeren, am rechten Fahrbahnrand liegenden Stein, so dass der Vorderreifen beschädigt wurde. Es entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Münnerstadt

Reh stirbt bei Wildunfall

Gegen 07.45 Uhr erfasste am Montagmorgen auf der Bundesstraße B 287, vom Autobahnzubringer kommend in Richtung Bad Neustadt, ein Ford-Fahrer frontal ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Ermittlungen führten zum Erfolg

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen kann einen Ermittlungserfolg verbuchen. Der bisher unbekannte Mann, der in der Silvesternacht in Nüdlingen mehrere Personen mit einer Schreckschusspistole bedrohte, konnte ausfindig gemacht werden. Wie sich herausstellte, hatte der Täter aus Verärgerung über ein Silvesterfeuerwerk gehandelt. Gegen den Mann erfolgt nun eine Anzeige wegen Bedrohung und Nötigung.

Oerlenbach

Wildunfall mit Fuchs

Auf der Bundesstraße B 19, von Poppenhausen kommend in Richtung Bad Kissingen, erfasste am Montagmorgen, gegen 06.15 Uhr, ein Mercedes-Fahrer einen Fuchs der die Fahrbahn kreuzte. Der Fuchs wurde bei dem Wildunfall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 50,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 05.01.2021

Falsche Silbermünze
Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Vor Weihnachten erwarb ein Sammler über Ebay eine chinesische Silbermünze zum Preis von 25 Euro. Nach deren Erhalt stellte er jedoch fest, dass diese Münze wohl unecht ist. Hier sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.

Kreditkartendaten missbraucht
Mellrichstadt. Lkr. Rhön-Grabfeld. Anzeige gegen Unbekannt erstattete ein 43-jähriger Mann, der von seiner Hausbank informiert wurde, dass von seinem Konto zwei verdächtige Abbuchungen mittels Kreditkarte vorgenommen wurden. Es handelt sich um einen Gesamtbetrag von 148,99 Euro. Beide Zahlungen waren vom Geschädigten nicht autorisiert, weshalb er umgehend seine Kreditkarte sperren ließ. Auch hier sind weitere Ermittlungen nötig.

Nach Unfall einfach weitergefahren
Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bei der Rückkehr von einem Bäcker sah die Geschädigte, wie ein Pkw rechts neben ihrem eigenen Auto rückwärts aus der Parklücke fuhr. Sie hörte einen Knall und stellte kurz darauf fest, dass an ihrem Fahrzeug die hintere Stoßstange mittig gebrochen war und auch der Lack eine Beschädigung aufwies. Der Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Der verursachende Pkw entfernte sich in Fahrtrichtung Nordheim von der Unfallörtlichkeit. Eventuelle Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09776/8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 05.01.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Eisplatte segelt in Frontscheibe
Buttenheim Vom Dachaufbau eines polnischen LKW löste sich am Montagvormittag auf der A 73, Richtung Süden, eine Eisplatte und segelte in die Frontscheibe eines nachfolgenden Kleintransporters, dessen 38jähriger Fahrer den Eisbrocken nicht mehr ausweichen konnte. Die Scheibe wurde völlig beschädigt, hielt dem Einschlag jedoch stand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 800 Euro. Für den 39jährigen Fahrer des Lkw wurde ein Bußgeld in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages fällig.

 

Kitzingen, 05.01.2021

Verkehrsgeschehen

Am Montag ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt ein Verkehrsunfall. Bei diesem flüchtete der Verursacher.

Unfallflucht

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.01.20, 07.00 bis 11.30 Uhr, ereignete sich in der Enheimer Straße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen Mobilfunkmast. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Nach Spurenlage müsste der Verursacher nach links von der Fahrbahn abgekommen sein und war frontal gegen den Mast geprallt. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 05.01.2021

Fundfahrrad
Gerolzhofen – In einem Gebüsch in der Kolpingstraße wurde neben dem WC-Häuschen ein graues Damen-Trekkingrad der Marke Winora aufgefunden. Die Eigentümerin kann sich zwecks Herausgabe an die PI Gerolzhofen oder dem Bauhof der Stadt Gerolzhofen wenden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.01.2021

Alkoholisierter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Montag kam gegen 19:40 Uhr ein 43-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 26 zwischen Arnstein und Gänheim von der Fahrbahn ab überschlug sich mit seinem Fahrzeug neben der Fahrbahn. Der Fahrer und eine Mitfahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt, wobei die Beifahrerin mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 9000.- Euro. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer, welcher nicht im Besitz eines Führerscheines war, ergab einen Wert von 1,18 Promille. Der Mann, auf den mehrere Strafanzeigen zukommen, musste sich einer Blutentnahme unterziehen.