Start Polizeiberichte Montag

Montag

383
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.01.2021 – Bereich Mainfranken

Größerer Polizeieinsatz auf Schulgelände

GEMÜNDEN A.MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Seit circa 17.30 Uhr läuft im Bereich der Grund- und Mittelschule im Hofweg ein größerer Polizeieinsatz. Ein Zeuge hatte der Polizei eine verdächtige Wahrnehmung gemeldet.

Gegen 17.20 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf des Zeugen aus dem Bereich des Schwimmbads, das sich auf dem Schulgelände befindet. Eine unbekannte Person soll sich dort auf dem Gebäudedach aufgehalten haben und eine Pistole mitgeführt haben. Die Polizei hat den Bereich sicherheitshalber abgesperrt und überprüft jetzt das Areal hinsichtlich der verdächtigen Person. Verletzt wurde bis dato niemand, auch Schüsse sind nicht gefallen.

Wer Hinweise auf den unbekannten Mann geben kann, wird gebeten, sich über Notruf 110 bei der Polizei zu melden. Die Person soll deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben und trug einen schwarzen Jogginganzug mit Kapuze.

 

Nachtrag zum Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.01.2021 – Bereich Mainfranken

Ergänzend zu dem von uns versandten Pressebericht im Zusammenhang mit einem Einsatz in Gemünden a. Main, dürfen wir Ihnen mitteilen, dass dieser gegen 22.00 Uhr beendet war.

Der Zeuge hatte sich der Polizei zuvor offenbart, dass seine Mitteilung hinsichtlich der von ihm festgestellten Person mit Pistole frei erfunden war. Die Gründe für diese Lüge sind derzeit noch unklar.

Gegen den Mann wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Das Strafgesetzbuch sieht hier eine Strafandrohung von einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe vor. Darüber hinaus wird geprüft, inwiefern dem Verursacher die Einsatzkosten in Rechnung gestellt werden können. Nachdem sich vor Ort neben zahlreichen Einsatzkräften der Polizei auch örtliche freiwillige Feuerwehren und der Rettungsdienst befanden, dürfte die Summe gewiss im fünfstelligen Bereich liegen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 04.01.2021

Werneck, Lkr Schweinfurt

E-Bike gestohlen

Aus einem Anbau im Wernecker Ortsteil Eßleben wurde im Verlauf der vergangenen Woche ein E-Bike im Wert von ca 2.500 € entwendet. Der Eigentümer hatte sein E-Bike der Marke Cube in einem Anbau neben seinem Wohnhaus in der Straße Am Herrenmarter abgestellt. Am Sonntagmorgen fiel ihm auf, dass das Fahrzeug entwendet worden war. Zeugen, die Hinweise auf den Verbleib des E-Bikes geben können oder sonstige relevante Hinweise im Tatzeitraum gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck (Tel. 09722/9444-130) in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.01.2021 – Bereich Mainfranken

Frau tätlich angegangen – Ermittlungen der Kripo

WÜRZBURG. Ein Unbekannter hat am Sonntagabend eine Frau in der Innenstadt tätlich angegangen und leicht verletzt. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen.

Kurz vor 20.00 Uhr war die 42-Jährige zu Fuß in der Bismarckstraße, auf Höhe der Fußgängerampel Walterstraße, unterwegs, als sie ein Unbekannter von hinten tätlich anging. Beide stürzten zu Boden, die Frau wehrte sich, woraufhin der Unbekannte davonrannte. Die 42-Jährige blieb leicht verletzt.

Die Kripo Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen, auch hinsichtlich der noch unklaren Hintergründe. Von dem Unbekannten liegt folgende Beschreibung vor:

Ca. 20 Jahre alt, ca. 190 Zentimeter groß, schlanke Figur, schwarze, wellige nackenlange Haare, dunkle Hautfarbe, bekleidet mit blauer Winterjacke und blauer Einwegatemschutzmaske.

Wer Zeuge wurde und/oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.01.2021

Verkehr

Gegen Infektionsschutzgesetz verstoßen und ohne Führerschein

Knetzgau – In der Nacht auf Montag fand in der Hauptstraße eine allgemeine Verkehrskontrolle durch die Polizei statt. Um 00.06 Uhr wurde ein Pkw BMW angehalten, der mit vier Personen besetzt war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die kroatischen Insassen aus vier unterschiedlichen Hausständen kamen. Sie befanden sich auf dem Weg nach Hause. Da lediglich zwei Hausstände in einem Pkw erlaubt sind, verstießen die Männer hierdurch gegen die aktuelle Kontaktbeschränkung. Außerdem hielten sie sich nicht an die Ausgangseinschränkung, da sie nach 21.00 Uhr unterwegs waren. Auch trug keiner der Insassen einen Mundschutz. Des Weiteren konnte der Fahrer keinen Führerschein vorlegen. Bei Recherchen wurde festgestellt, dass ihm dieser bereits entzogen wurde.
Die Männer wurden auf die Dienststelle der Polizei Haßfurt gebracht und warteten dort auf Abholung. Auf die vier Männer kommen nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und auf den Fahrer eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

Straßenverlauf unterschätzt

Ebelsbach – Am Sonntag, um 17.40 Uhr, befuhr eine 51-Jährige mit ihrem Renault Megane die Straße Schönbachsmühle und wollte nach rechts auf der Staatsstraße 2274 in Richtung Gleisenau einbiegen. Dabei unterschätzte die Frau den Straßenverlauf und fuhr auf den gegenüberliegenden Wegweiser des Radweges. Dieser wurde aus der Betonverankerung herausgerissen und es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. Am Renault wurde die vordere Stoßstange stark beschädigt und der Unterboden aufgerissen und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Die Frau blieb unverletzt.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.01.2021

Holz entwendet

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen dem 25.12.2020 bis 02.01.2021 wurde auf einem Grundstück am Ortsausgang Irmelshausen in Richtung Mendhausen, in der Nähe der Flur „Gebünd“, 1,5 Ster kaminfertiges Scheitholz entwendet. Der entstandene Schaden wird auf 120,00 € beziffert. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Online-Erpressung per E-Mail

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag, den 03.01.2021, erhielt ein 63-jähriger Mann eine E-Mail mit erpresserischem Inhalt. Der Mann wurde von unbekannten Tätern aufgefordert, 650 € in der Kryptowährung „Bitcoin“ zu zahlen. Sollte er der Forderung nicht nachkommen, drohten sie an, pikante Daten zu veröffentlichen.
Der Mann erkannte die Betrugsabsicht und meldete den Sachverhalt der Polizei. In diesem Zusammenhang rät die Polizei, bei Online-Erpressungen keinesfalls eine Überweisung zu tätigen und umgehend Anzeige zu erstatten.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 04.01.2021

Aus dem Stadtgebiet:
Im Rucksack Drogen versteckt
Bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof wurde am Sonntagabend gegen 20 Uhr bei einem 29jährigen Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen in seinem mitgeführten Rucksack Drogen aufgefunden. Diese hatte er zuvor in Schweinfurt gekauft und wollte diese zwischen Hundekotentsorgungstütchen verstecken. Zum Glück für die eingesetzten Beamten waren diese noch nicht im Gebrauch und das Betäubungsmittel der einzige Inhalt. Das über 10g schwere Marihuana wurde sichergestellt und der Mann zur Anzeige gebracht.

Aus dem Landkreis:
Werneck – Kontrolle versucht zu entziehen
Am späteren Sonntagabend, gegen 22 Uhr, wollte sich ein 27-Jähriger aus Polen stammend einer Streife entziehen, die ihn und seinen Audi kontrollieren wollten. Er fuhr von Werneck auf die Autobahn A7 und wollte so die Streife bzw. die inzwischen verständigten zusätzlichen Streifen abschütteln. Dies gelang nur eine gewisse Zeit lang, er konnte schließlich an der Schraudenbachtalbrücke gestoppt werden. Gründe für seinen Ausweichversuch waren, dass er Drogen mit im Fahrzeug hatte und zudem unter deren Einfluss stand. Eine Blutentnahme bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck waren die Folge (durch einen hinzugerufenen Arzt), die Sicherstellung seines Fahrzeugs, der Drogen, seines Führerscheins und eine Erhebung einer Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro. Danach konnte der Mann und sein Beifahrer, welcher ebenfalls unter Drogeneinfluss stand, wieder entlassen werden und sie ihren Heimweg auf andere Weise fortsetzen.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht vom 04.01.2021

AirPods gefunden
Bischofsheim/Holzberghof
Im Bereich des Holzberghofes wurden am Sonntagvormittag 1 Paar AirPods samt Ladebox aufgefunden. Der Finder gab diese bei der PI Bad Neustadt ab, wo die Fundsachen von der Eigentümerin abgeholt werden können.

Geparktes Fahrzeug macht sich selbständig
Bischofsheim
Am Sonntag stellte ein 24-jähriger seinen VW Transporter auf dem Parkplatz des Arnsbergliftes ab. Gegen 14 Uhr rollte das Fahrzeug alleine, vermutlich wegen nicht stark genug angezogener Handbremse bzw. da kein Gang eingelegt war, gegen einen ebenfalls dort parkenden Pkw Audi, welcher dadurch hinten links stark eingedellt und verkratzt wurde. Am VW wurde die Stoßstange hinten links leicht beschädigt. Die Personalien wurden zur Schadensregulierung ausgetauscht.
Der Gesamtschaden beträgt ca. 2.300 Euro.

Beim Ausweichen Leitplanke gestreift
Schönau
Am späten Sonntagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, fuhr ein Daimler-Fahrer auf der B279 von Wegfurt kommend in Richtung Schönau, als ihm ein noch unbekanntes Fahrzeug über die Mittellinie hinaus auf seiner Fahrspur entgegenkam. Infolge des Ausweichmanövers kam der 48-jährige mit seiner rechten Fahrzeugseite an die Leitplanke. Diese wurde dabei nicht beschädigt, am Daimler war jedoch Lackabrieb zu erkennen, dessen Instandsetzung auf ca. 2.000 Euro geschätzt wird. Der Fahrer des Fahrzeuges, das über die Mittellinie fuhr, setzte seine Fahrt einfach fort. Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060

Situation zu spät erkannt – aufgefahren
Oberweißenbrunn
Um 13:50 Uhr befuhr ein 39-jähriger BMW-Fahrer mit seiner Familie die B279 von Oberweißenbrunn kommend in Richtung Bischofsheim. Als er verkehrsbedingt abbremsen musste, erkannte dies ein hinter ihm fahrender 27-jähriger BMW-Fahrer zu spät und fuhr auf das Heck seines Vordermannes auf. Während der Auffahrende unverletzt blieb, wurden der Fahrer des ersten Pkw, dessen im Fahrzeug mitfahrende Ehefrau und seine beiden Kleinkinder durch den Rettungswagen leicht verletzt in die Klinik nach Meiningen gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die FFW Frankenheim war mit 10 Einsatzkräften vor Ort.

 

Pressebericht vom 04.01.2021

Bad Kissingen

Teelicht verursacht Brand

Am Montag, gegen 01.30 Uhr, kam es in einem Doppelhaus in der Schillerstraße zu einem Brandfall. Aufgrund eines brennenden Teelichtes geriet das Schlafzimmer einer 71-Jährigen in Brand. Da die Dame den Brand in ihrem Schlafzimmer nicht löschen konnte, verständigte sie die Feuerwehr Bad Kissingen. Diese löschte den Zimmerbrand und konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Räumlichkeiten verhindern. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 10.000,- Euro. Die Wohnungseigentümerin kam zur Untersuchung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Bad Kissinger Krankenhaus.

 

Münnerstadt

Nach Drogenkonsum im Krankenhaus

Am Sonntagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, lag ein junger Mann in der Schlesierstraße regungslos auf dem Sofa, weshalb sein besorgter Vater den Rettungsdienst verständigte. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der 29-Jährige aufgrund des Konsums von Drogen zwar ansprechbar, aber zu keiner Reaktion fähig war. In seinem Zimmer konnten verschiedene Rauschmittel aufgefunden werden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.01.21 !

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt ein Verkehrsunfall.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in der Schwarzacher Straße ein Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger Fahrzeugführer und ein 23-jähriger Fahrzeugführer waren hier jeweils mit ihren Pkws im Begegnungsverkehr unterwegs. Aus nicht bekannter Ursache stießen die beiden linken Außenspiegel der Fahrzeuge gegeneinander. Die Ordnungshüter konnten vor Ort die eindeutige Schuldfrage nicht klären. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.

Sonstiges

Vermutlich Giftköder ausgelegt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Neujahrstag in der Mittagszeit ging eine Frau mit ihren drei Hunden auf den Feldern hinter dem Marshall-Heights-Ring spazieren. Hier waren von einem bislang unbekannten Täter mehrere Giftköder auf dem Boden ausgelegt worden. Es handelte sich augenscheinlich um ein blaues Rattengift welches in einzelne Leberwurststückchen eingebracht worden war. Die Hunde der Frau konnten jedoch rechtzeitig vor dem Verzehr der Wurststücke abgehalten werden. Die Ordnungshüter stellten vor Ort die Giftköder sicher. Diese werden nun einer Toxikologischen Untersuchung zugeführt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 04.01.2021

Polizei war schneller

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Als ein 20-jähriger Mann am Sonntag, um 23:00 Uhr, einen Zug am Bahnhof Hammelburg verließ, gab er beim Erblicken einer Streifenbesatzung sofort Fersengeld und flüchtete über die Bahngleise. Er konnte jedoch nach ca. 200 Meter eingeholt und einer Kontrolle unterzogen werden. Wie sich herausstellte hatte er keinen triftigen Grund seine Wohnung zu verlassen. Deshalb erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Außerdem ergeht eine Mitteilung an die Bundespolizei wegen unbefugtem Betreten der Bahngleise.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.01.2021

Beim Rangieren anderes Fahrzeug übersehen
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart
In den frühen Abendstunden des 03.01.2021 kam es auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Karlstadt zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Der 34-jährige Unfallverursacher übersah hierbei beim Ausparken das Fahrzeug eines 27-jährigen. Bei der Kollision entstand geringer Sachschaden am Fahrzeug des 27-jährigen in Höhe von ca. 1500 Euro.