Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

255
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 03.11.2020

Landkreis Schweinfurt, BAB A 7, Werneck

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bei einer Kontrolle auf der BAB A 7 bei Werneck wurden bei einem 25-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der Ford-Fahrer war am Montagvormittag Richtung Kassel unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck angehalten wurde. Ein Drogenschnelltest bestätigte dann auch die Feststellungen der Streifenbesatzung. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, die Weiterfahrt unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Anzeige folgt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.11.2020

 

Diebstahl und Hausfriedensbruch

Zutritt auf Betriebsgelände verschafft

Knetzgau – In Knetzgau in der Klingenstraße verschaffte sich ein unbekannter Täter am 01.11.20, in der Zeit zwischen 02.48 Uhr und 03.38 Uhr, Zutritt auf das Gelände eines Entsorgungsfachbetriebes. In der Sortierhalle wurden von ihm die Notausschalter der Sortiermaschine ausgeschaltet. Anschließend begab er sich in verschiedene Räumlichkeiten auf dem gesamten Firmengelände. In der Sortierhalle öffnete er gewaltsam einen verschlossener Spind und entwendete einen Bolzenschneider. Aus dem Aufenthaltsraum nahm der unbekannte Täter Sicherheitsschuhe mit. Da die Maschine durch das Ausschalten bei Arbeitsbeginn erst verspätet in Betrieb genommen werden konnte, entstand dem Entsorgungsfachbetrieb ein Verdienstausfall.
Auf der Videoaufzeichnung konnte eine kräftige männliche Person mit weinrotem Kapuzenpulli, blauer Bomberjacke und Baseballmütze gesichtet werden.

Wer hat in der Tatzeit eine verdächtige Person auf die die Beschreibung zutrifft im Bereich des Entsorgungsbetriebes gesehen? Die Polizeiinspektion Haßfurt ist unter Telefon 09521/927-0 zu erreichen.

 

Verkehr

Lichtmast umgeknickt

Königsberg – Der Polizeiinspektion Haßfurt wurde nachträglich die Beschädigung eines Lichtmastes Am Roßmarkt mitgeteilt. Im Zeitraum von Anfang des Jahres bis zum 26.10.2020 fuhr ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf den Lichtmast und bog diesen um. An dem Lichtmast wurden zahlreiche Eindellungen und Kratzer festgestellt. Welches Verursacherfahrzeug für die Schiefstellung des Mastes verantwortliches ist, lässt sich nicht erkennen. Der Schaden am Mast ist mit 1200 Euro nicht unerheblich.

Wer hat Beobachtungen dazu gemacht? Bitte Mitteilungen an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 03.11.2020

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

Licht aufgegangen?
Dabei beobachtet, wie er an mehreren Fahrrädern überprüfte, ob die Beleuchtungseinrichtung fest mit dem Rädern verbunden ist, wurde ein 44jähriger Mann aus dem Bereich Neustadt a.d. Saale am Montagabend gegen 21:30 Uhr am Hauptbahnhof in Schweinfurt. Ein Zeuge sah, wie er schließlich von einem Rad das hintere Licht entfernte und einsteckte. Grinsend ging der Täter noch an ihm vorüber. Die hinzugerufene Streife stellte, dank des Hinweises, den Mann, der kein Unbekannter bei der Polizei war. Er war bereits früher wegen Diebstahl angezeigt worden und auf Bewährung. Offensichtlich unbelehrbar, wird dies sicherlich noch ein Nachspiel haben, zudem er gerade von seiner Bewährungshelferin kam. Als Grund gab er an, er hätte ein Licht benötigt, da er an seinem Wohnort schon zweimal beim Radfahren ohne Beleuchtungseinrichtung von Streifen beanstandet worden war.

Ungewöhnliche Transportmöglichkeit für Rauschgift
Bei einer Kontrolle am Montagabend gegen 21:30 Uhr durch die Bundespolizei in einem Regionalexpress, welcher aus Frankfurt kam, erregten zwei Männer aus Algerien kurz vor Schweinfurt mit dem Inhalt ihrer Tasche Argwohn. Den Beamten kam es komisch vor, dass dort eine angetaute, ehemals tiefgefrorene Ente transportiert wurde. Als sie sich diese näher ansahen, stellten sie in derem Inneren verpacktes Haschisch fest. Die beiden zwanzig und fünfunddreißig Jahre alten Männer wurden festgenommen und an Streifen in Schweinfurt übergeben. Das Haschisch wurde auf der Dienststelle verwogen und ergab etwas mehr als 50 g. Da noch ein Wirkstoffgutachten ansteht, wurden die beiden Algerier nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt zunächst auf freie Füße gesetzt.

 

Aus dem Landkreis:

Niederwerrn- Kinderrad entwendet
Zwischen 08:30 Uhr und 09:00 Uhr kam am Montag in der Pommernstraße 4 aus einer gemeinschaftlich genutzten Garage, das Kinderrad einer dort wohnhaften Familie weg. Nachdem sich die aufnehmende Streife in der Nachbarschaft umgehört hatte, konnte eine Anwohnerin eine Beschreibung von zwei Männern abgeben, welche mit dem Rad gemeinschaftlich darauf, wegfuhren. Die beiden Männer werden mit dunklem Teint beschrieben, beide ca. 170 cm groß, schlank, der eine hatte eine schwarze Steppjacke und Jeans an, der andere eine dunkel Winterjacke mit auffällig weißer Vorderseite. Eine eingeleitete Fahndung kurz nach Erhalt der Informationen erbrachte zunächst keinen Erfolg. Wer kann Hinweise auf das Täter-Duo geben?

Schonungen – Diebesgut mit Fahrzeug weggebracht
Unbekannte entwendeten aus einem Werkstofflager des staatlichen Forstamtes nahe der Kaltenhöfer Steige in der Zeit von Freitag auf Montagmorgen diverse Arbeitsgeräte, Kanister und Kleinmaschinen. Alleine die Art und Menge deutet daraufhin, dass diese nicht einfach von dem/den Tätern weggetragen wurden. Der Gesamtwert wird mit mehreren tausend Euro angegeben. Von den Tätern und ihrem Fahrzeug fehlt bislang jede Spur. Hinweise erbeten…

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.11.2020

Pkw gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

BAD KÖNIGSHOFEN IM GRABFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. Bislang unbekannte Täter entwendeten am Wochenende ein Fahrzeug vom Hof eines Pkw-Händlers. Die Polizei Bad Königshofen ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen haben bislang unbekannte Täter einen grau-silbernen Ford Ranger Limited 2,2 L vom Firmengelände eines Autohauses in der Bamberger Straße entwendet. Der Wagen hat einen Wert in Höhe von über 27.000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass die Diebe die ebenfalls gestohlenen Kennzeichen NES-GH108 an dem Ford angebracht haben, um auf der Flucht nicht unnötig aufzufallen.

Die Polizeistation Bad Königshofen bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09761/906-130 zu melden.

 

 

Pressebericht vom 03.11.2020

Digitalkamera gefunden

Brendlorenzen

Am Montagabend gegen 18:40Uhr brachte eine ehrliche Finderin eine schwarz/silberne Samsung Digitalkamera zur hiesigen Dienststelle, die sie auf dem Fußweg neben dem Tegut-Markt in Brendlorenzen gefunden hat.

Verstoß gegen die Corona-Regeln

Bad Neustadt

Am Dienstag um 02:15Uhr wurden fünf Personen auf dem Parkplatz am Busbahnhof
festgestellt, die sich dort gemeinsam aufhielten. Alle fünf Personen kamen aus verschiedenen Haushalten, standen nahe beisammen und unterhielten sich. Somit wurde gegen die ab 02.11.2020 geltende neue Regelung verstoßen, die besagt, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum auf maximal zwei Haushalte mit maximal 10 Personen beschränkt ist. Es wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstellt.

Schließzylinder an Eingangstüre manipuliert

Salz

Ein Selbständiger teilte am Montagmorgen mit, dass in der Zeit von Freitag, 30.10.2020/ 16:00Uhr bis Montag, 02.11.2020/09:00Uhr der Schließzylinder der Eingangstüre seiner gemieteten Werkstatt in der Karolingerstraße beschädigt wurde. Das Schloss wurde so manipuliert, dass der Schließmechanismus blockiert bzw. verformt war. Hinweise über etwaige Beobachtungen bitte an die Polizeidienststelle NES unter 09771/6060

Nach Auffahrunfall nicht anerkannter Führerschein festgestellt

Bad Neustadt

Am Montag, um 16:20Uhr musste ein in der Rhönstraße Richtung Querbachshof fahrender 53-jähriger Führer eines Kleintransporters auf Höhe einer Fahrbahnverengung verkehrsbedingt anhalten. Ein direkt dahinter fahrender 16-jähriger Enduro-Fahrer erkannte dies zu spät und kam beim Bremsen seines Krades zu Fall, blieb dabei jedoch unverletzt.
Am Transporter war keine Beschädigung erkennbar, am Krad entstand nur geringer Schaden i.H.v. 150Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 53-jährige einen umgeschriebenen, spanischen Führerschein vorzeigte, der in Deutschland so nicht anerkannt wird. Seine Weiterfahrt wurde deshalb durch Sicherstellung des Fahrzeug-schlüssels unterbunden.

LKW-Fahrer beschädigt Gartenzaun und fährt davon

Burglauer

Ein aufmerksamer Zeuge in der Neubaustraße beobachtete am Montag kurz nach 13Uhr
von seinem Fenster aus einen größeren Lkw mit Anhänger, der von der Neubaustraße nach rechts in die Steinstraße einbiegen wollte. Dabei rangierte dieser noch einmal zurück und setzte erneut zum Abbiegevorgang an. Als der Beobachter sich kurze Zeit später doch noch vergewisserte, ob dabei ein Schaden entstanden ist, stellte er Beschädigungen an einem hölzernen Gartenzaun i.H.v. ca. 500Euro fest. Nachdem die Besitzerin von ihm verständigt wurde erstattete diese Anzeige bei der Polizei. An dem grünen Anhänger des LKW mit roten Führerhaus war die Abbildung eines Hauses oder einer Küche angebracht.
Wer kann Hinweise zu diesem Fall geben? Bitte an die PI Bad Neustadt unter 09771/6060.
Nach Unfall Vorderachse verbogen

Bischofsheim/Kreuzberg

Am vergangenen Montag gegen 20:15Uhr fuhr ein 23-jähriger Golf-Fahrer mit seiner Beifahrerin zum Kreuzberg und kam in einer Linkskurve kurz vor der Einfahrt zum großen Parkplatz gegen einen hohen Bordstein am rechten Fahrbahnrand. Anschließend schlitterte er weiter auf eine dortige Verkehrsinsel und verbog sich dabei die Vorderachse. Der Versuch, durch einen verständigten Helfer, die Reifen vor Ort zu wechseln, misslang. Der daraufhin angeforderte Abschleppdienst verständigte nach seinem Eintreffen vorsorglich die Polizei. Fremdschaden ist keiner entstanden. Da keine Hinweise auf Fahruntauglichkeit des Fahrers oder nicht angepasste Geschwindigkeit vorlagen, dürfte die Unfallursache vermutlich in den schlechten Witterungsverhältnissen, evtl. in Verbindung mit Unaufmerksamkeit des Fahrers, gewesen sein.

 

Pressebericht vom 03.11.2020

Bad Kissingen

Diebstahl eines Fahrrades

Bereits am Donnerstagabend, in der Zeit von 17.15 – 18.30 Uhr, wurde ein Fahrrad der Marke Feldmeier vor einem Lebensmittelgeschäft in der Steubenstraße entwendet. Das Trekkingrad war nicht verschlossen und wurde von einem bislang unbekannten Täter/in entwendet. Eine Nachsuche des 61-jährigen Besitzers auf dem Gelände verlief negativ. Das schwarze Fahrrad ist etwa 7 Jahre alt und hat einen Zeitwert von etwa 150,- Euro. Besonders auffällig ist der große weiße Schriftzug mit dem Namen der Marke Feldmeier. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall mit hohem Schaden

Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagabend, gegen 18.45 Uhr, im Stadtteil Garitz in der Kastanienstraße, bei dem ein Schaden von circa 10.000,- Euro entstand. Ein Jaguar-Fahrer wollte am rechten Fahrbahnrand anhalten und verringerte aus diesem Grund seine Geschwindigkeit. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw VW erkannte dies zu spät, weshalb es zu dem Auffahrunfall kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Mehrere Wildunfälle

In der Zeit von Montag auf Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen mehrere Wildunfälle. Bei den jeweiligen Kollisionen entstand Schaden von circa 7.000,- Euro an den Fahrzeugen und die Tiere, jeweils Rehe, überlebten diese nicht. Die jeweiligen Jagdpächter wurden über die Wildunfälle informiert.

Gegen 18.00 Uhr erfasste am Montagabend auf der Staatsstraße St 2281 von der Autobahn A 71 kommend in Richtung Poppenlauer ein Skoda-Fahrer ein Reh, das von links die Fahrbahn querte.

Auf der Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt in Richtung Oerlenbach erfasste am gegen 22.15 Uhr ein Ford-Fahrer ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte.

Am Dienstag, gegen 01.50 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2291 im Bereich Bad Kissingen zu einem Wildunfall. Der Fahrer eines Pkw Hyundai erfasste ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn überqueren wollte.

Nüdlingen

Schlangenlinienfahrt gestoppt

Am Montagabend, kurz vor 21.00 Uhr, wurde in der Münnerstädter Straße ein 46-jähriger VW-Fahrer zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Fahrer war den Streifenbeamten zuvor aufgrund seiner Fahrweise, nämlich Schlangenlinien, aufgefallen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,28 Promille. Daraufhin wurde das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt und dem Mann die Weiterfahrt unterbunden. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt und nach Auswertung dieser ergeht eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.11.2020

Flucht vor Polizeikontrolle endet im Vorgarten – Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

RANDERSACKER, LKR. WÜRZBURG. Am Montagabend versuchte sich ein Mann mit seinem Wagen einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Auf seiner Flucht, die nach kurzer Zeit in einem Vorgarten endete, gefährdete er mehrere entgegenkommende Fahrzeugführer. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 20:00 Uhr wollte eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Würzburg-Land den Fahrer eines Mazdas einer Verkehrskontrolle unterziehen. Doch statt auf die Anhaltesignale und das Blaulicht der Beamten zu reagieren gab der Mann Gas und begann eine waghalsige Flucht durch Randersacker. Mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr der Flüchtende unter anderem einen Kreisverkehr in entgegengesetzter Richtung und zwang in der Theilheimer Straße drei bislang unbekannte Fahrzeugführer zu Ausweichmanövern, durch die nur knapp Frontalzusammenstöße vermieden werden konnten.
Am Marsberg verlor der Mazdafahrer schließlich in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, druchfuhr einen Straßengraben, durchbrach eine Gartenmauer und kam letztlich in einem Vorgarten eines dortigen Anwesens zum Stehen.
Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Der Führerschein des 57-Jährigen, der mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde noch vor Ort beschlagnahmt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land führt die weiteren Ermittlungen gegen den Mann, der sich nun unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten hat und bittet Personen, die die Flucht des Mannes durch Randersacker beobachtet haben, selbst durch den entgegenkommenden Mazda zum Ausweichen gezwungen oder sonst durch diesen gefährdet wurden, sich dringend unter Tel. 0931-457-1630 zu melden.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 03.11.2020

Sachschaden bei missglücktem Einparkmanöver

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Rückwärts eingeparkt hat ein Mann am Montagmittag mit seinem Pkw in der Dalbergstraße und streifte hierbei eine Bruchsteinmauer eines Anwohners. Diese blieb durch den Anstoß unbeschädigt. Am Pkw wurde die Stoßstange beschädigt, der Schaden beträgt ca. 300 Euro.

Straße verschmutzt

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein technischer Defekt war die Ursache für eine Ölspur, die sich am Montag auf der Staatsstraße 2291 zwischen der Autobahnanbindung bis in die Hammelburger Straße zog. Der Fahrer eines VW-Golf verständigte vorbildlich die Polizeiinspektion Hammelburg, nachdem er bemerkte, dass sein Pkw Öl verloren hat. Für die Beseitigung der Ölspur und eine entsprechende Beschilderung waren die Straßenmeisterei und die Freiwillige Feuerwehr eingesetzt.

Traktor-Fahrer zu schnell unterwegs

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen, gegen 09:50 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg auf einen Traktor-Fahrer mit einem landwirtschaftlichen Anhänger mit Wiederholungskennzeichen und „25 km/h“ Beschilderung aufmerksam, der mit seinem Gespann auf der Staatsstraße 2293 von Hammelburg in Richtung Diebach unterwegs war.
Allerdings fuhr dieser nicht wie vorgeschrieben die erlaubten 25 km/h, sondern war mit einer Geschwindigkeit von über 60 km/h weitaus schneller unterwegs.
Damit ist der Anhänger versicherungs- und zulassungspflichtig. Auf den Mann kommen nun gleich mehrere Anzeigen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 03.11.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Montages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 31.10.20, 17.00 Uhr und 02.11.20, 07.00 Uhr, ereignete sich in der Gaibacher Straße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß vermutlich mit dem rechten Außenspiegel seines Fahrzeugs gegen den linken Außenspiegel eines geparkten VW-Passats. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 400 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Abbiegen

Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhr eine 34-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Possenheimer Straße. An der Einmündung zum Bläserweg bog die Frau in einem zu engen Bogen nach links ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Vorfahrtsberechtigten Opel. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 EUR.

Wildunfall

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh befuhr ein 30-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2418 zwischen Obernbreit und Iffigheim. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Versuchte Einbruchsdiebstähle

In Spielhalle eingebrochen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.11.20, 19.00 Uhr und 02.11.20, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Wiesentheider Straße im Freizeitland ein versuchter Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten zunächst die Jalousien an einer Spielhalle auf. Anschließend wurden die Jalousien samt Führungsschiene mit roher Gewalt aus der Wand gerissen. Aus dem Inneren der Spielhalle wurden jedoch keine Gegenstände entwendet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 EUR.

Gartenhütte aufgebrochen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 28.10.20, 00.00 Uhr und 02.11.20, 23.55 Uhr, ereignete sich in Feuerbach am Triebweg ein versuchter Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter brachen in einem Gartengrundstück an einer dortigen Holzhütte insgesamt 6 Türen auf. Außerdem entfernten die Täter 3 Holzlatten aus einem Zaun und warfen eine Schubkarre in einen nahe gelegenen See. Entwendet wurden keine Gegenstände und der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.11.2020

 

Verstoß gegen Aufenthaltsgesetz und Urkundenfälschung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der B279 am Montagmittag überprüften die Beamten zwei Männer mit ausländischen Papieren. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass es sich hierbei um gefälschte Dokumente handelt, und diese bereits zur Fahndung ausgeschrieben waren. Das Visum eines 42-Jährigen war zudem bereits seit Mitte Oktober abgelaufen – der Mann musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen und wurde zur Ausreise aufgefordert. Dies muss er mit einer Grenzübertrittsbescheinigung belegen. Sein 29-Jähriger Mitfahrer kam weniger glimpflich davon. Auch bei Ihm wurden gefälschte Dokumente gefunden. Bei genauerer Überprüfung fanden die Beamten heraus, dass der Mann bereits zur Ausweisung ausgeschrieben ist. Er wurde vorläufig festgenommen.

 

PKW’s von Unbekannten beschädigt

Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 23-Jähriger hatte zwei BMW’s vor einer von ihm angemieteten Halle auf einem Grünstreifen abgestellt. Am Freitag stellte er fest, das Unbekannte die beiden Fahrzeuge zusammengeschoben haben. Einer der PKW’s wurde dabei gegen eine Mauer gedrückt. An beiden Fahrzeugen sind die Stoßstangen beschädigt – die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 2500,- €. Der Schaden muss zwischen dem 15.10. und dem 30.10. entstanden sein. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Wildunfall zu spät gemeldet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Pkw-Fahrer meldete am Montag einen Wildunfall der sich bereits am vergangenen Freitag ereignet hatte. Der Mann kollidierte bei Pfaffendorf mit einem Tier, konnte jedoch nicht genau sagen mit was er zusammengestoßen war. Eine Mitteilung an die Polizei bzw. den Jagdpächter hatte er bis dahin unterlassen. Da der 52-jährige Mann nicht seiner unverzüglichen Mitteilungspflicht nachgekommen ist, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Jagdgesetz. Nach Rücksprache mit dem dort zuständigen Jagdpächter teilte dieser mit, das er am Wochenende ein totes, 120kg schweres Wildschein in der Nähe der Örtlichkeit aufgefunden hat.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.11.2020

Exhibitionist aufgetreten – Kripo sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Am Montagnachmittag trat ein bislang unbekannter Mann Kindern auf einem Spielplatz gegenüber und zeigte diesen sein Geschlechtsteil vor. Die Mädchen liefen schreiend zu ihren Müttern, der Unbekannte flüchtete. Die Kripo sucht nach weiteren Zeugen.

Am Montagnachmittag befanden sich zwei Schülerinnen mit ihren Müttern auf dem Spielplatz „Seinäjokipark“. Gegen 13:45 Uhr trat ein bislang unbekannter Mann aus einem Gebüsch im Bereich der Rutsche und zeigte den sieben und neun Jahre alten Mädchen sein Geschlechtsteil vor. Die beiden Kinder rannten daraufhin verängstigt zu ihren Müttern. Der schlanke Mann, der etwa 25 Jahre alt und rund 172cm groß gewesen sein soll, war dunkel gekleidet, trug eine Brille sowie schwarze Turnschuhe mit weißen Elementen und soll sich eine Kapuze über den Kopf gezogen haben. Er flüchtete im Anschluss an die Tat die Flucht an. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bislang ohne Ergebnis.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weitere Sachbearbeitung und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 03.11.2020

 

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Abstand war zu gering
Breitengüßbach Im stockenden Verkehr vor einer Tagesbaustelle auf der A 73, Richtung Bamberg, bemerkte am Montagnachmittag der 20jährige Fahrer eines Kleintransporters die vor ihm bremsenden Fahrzeuge zu spät und fuhr wegen seines zu geringen Sicherheitsabstands dem Daimler einer 51jährigen Fahrerin, die durch den Anstoß leicht verletzt wurde, ins Heck. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 03.11.2020

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 31-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Montag gegen 17:15 Uhr in der Straße Zum Helfenstein in Karlstadt fest, dass dieser Ausfallerscheinungen zeigte, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. In dem Fahrzeug konnte von den Beamten dann auch eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden werden. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Unfallflucht

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Im Lauf der letzten Woche streifte in der Bahnhofstr. in Arnstein ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, den Außenkamin eines Hauses. Dabei wurden Halterungen des Kamines beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.