Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

299
Symbolfoto © PRIMATON

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 25.09.2020 – Bereich Mainfranken

WÜRZBURG. Am Donnerstagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Bewohnern gekommen. Die Würzburger Polizei nahm einen 23-Jährigen vorläufig fest, der seinen Kontrahenten und einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einer Glasflasche bzw. einem Messer angegriffen haben soll. Der Festgenommene befindet sich inzwischen in Haft.

Gegen 19.40 Uhr waren Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße aus bislang noch unbekannten Gründen in Streit geraten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird dem 23-jährigen Beschuldigten vorgeworfen, einen 44 Jahre alten Mitbewohner mit einer Glasflasche am Kopf verletzt zu haben. Im weiteren Verlauf soll der Tatverdächtige einen weiteren Kontrahenten und auch einen Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einem Messer angegriffen haben. Bei diesem Angriff wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Die Hintergründe für den Streit sind ebenso wie die genauen Tatabläufe noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen hat und in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Festgenommene am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 23-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung angeordnet hat. Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 25.09.2020 – Bereich Mainfranken

Sexualdelikt im Ringpark – Kripo bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Am Donnerstagabend ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über einen sexuellen Übergriff zum Nachteil einer Jugendlichen ein. Der Täter ist bislang noch unbekannt. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in dem Fall und hofft dabei nun auch auf Hinweise von Personen, die eventuell Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können.

Die 16-jährige Geschädigte gab an, am Busbahnhof mit einem ihr unbekannten Mann ins Gespräch gekommen zu sein. Beide liefen anschließend gemeinsam in den Ringpark, wo es zu dem Übergriff gekommen sei. Dem Ermittlungsstand nach nahm der Täter sexuelle Handlungen an der Jugendlichen gegen ihren Willen vor. Die Tat muss sich ihren Angaben zufolge am Donnerstagabend, gegen 20.20 Uhr, im Bereich einer Parkbank auf Höhe der Klinikstraße ereignet haben.

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung fahndete die Würzburger Polizei im Umfeld des Tatortes ergebnislos nach dem unbekannten Täter. Von ihm liegt folgende Personenbeschreibung vor:

• 40 bis 45 Jahre alt
• 170 bis 185 cm groß, kräftige Statur
• Hellhäutig mit dunkelblonden, kurzen Haaren und rundlichem Gesicht
• Sprach Deutsch mit ausländischem (evtl. osteuropäischem) Akzent
• Trug lange Hose und mit kleineren Quadraten gemustertes, orange-braunfarbiges Langarmhemd

Wer am Donnerstagabend im Ringpark etwas beobachtet hat, das mit dem sexuellen Übergriff in Zusammenhang stehen könnte oder wer Hinweise zur Identität des Täters geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 25.09.2020 – Bereich Main-Rhön

Kriminalpolizei stellt 2,3 Kilogramm Marihuana sicher – 20-Jähriger in Untersuchungshaft

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Im Laufe des Dienstagabends gelang der Schweinfurter Kriminalpolizei bei einer Wohnungsdurchsuchung die Sicherstellung von 2,3 Kilogramm Marihuana, 120 Gramm Haschisch und weiteren geringen
Mengen Betäubungsmitteln. Gegen den 20-jährigen Wohnungsinhaber wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg durch den Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg am 24.09.2020 Haftbefehl erlassen.

Am Dienstagabend erlangte die Schweinfurter Kriminalpolizei im Rahmen anderweitiger Ermittlungen Hinweise auf einen 20-Jährigen aus dem Raum Haßfurt, der einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betreiben soll. Über die Staatsanwaltschaft Bamberg wurde noch am Abend ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes im Raum Haßfurt erwirkt.

Der 20-jährige Tatverdächtige konnte gegen 00:30 Uhr vor seinem Wohnanwesen angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnten 1,3 Kilogramm Marihuana, 120 Gramm Haschisch, geringe Mengen MDMA und LSD sowie eine Vielzahl von Utensilien, die auf einen Handel hindeuten, sichergestellt werden.

Im Verlauf der Durchsuchung ergaben sich zudem Hinweise auf eine Marihuana-Plantage des Mannes im Bereich Haßfurt. Nachdem der 20-Jährige die Einsatzkräfte zu der Örtlichkeit geführt hatte, konnte dort ein weiteres Kilogramm Marihuana abgeerntet und sichergestellt werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg am Donnerstagvormittag auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.09.2020

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl aus Kellerabteil

Der Diebstahl von einem Koffer voller Bekleidungsstücke wurde aus dem Mehrfamilienhaus Schelmsrasen 24 zur Anzeige gebracht.
Im Zeitraum von Dienstag, 15. September, bis zur Entdeckung genau eine Woche später am Dienstag, 22. September, verschwand der schwarz-graue Koffer der Marke Eastpak aus einem Kellerabteil. Darin befanden sind zirka 40, zum größten Teil bereits getragene Kleidungsstücke.
Der Bestohlene gab den Diebstahlswert mit rund 450 Euro an.

Fahrrad verschwunden

Spurlos verschwunden ist ein Fahrrad, während sich der Eigentümer beim Einkaufen befand.
Am Dienstag um 11.30 Uhr stellte der Rentner sein weiß-schwarzes Trekkingfahrrad vom Hersteller Winora Jamaica an den Fahrradständern eines großen Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße ab. Als der Mann eine knappe halbe Stunde später wieder aus dem Geschäft kam, stand das verschlossene Bike nicht mehr an seinem Abstellort. Es wurde mitsamt seiner Sicherung gestohlen.

Unfallflucht

Mit der Unfallörtlichkeit Amsterdamstraße 2 ist eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden. Im Zeitraum von 8.15 bis 9 Uhr parkte dort am Donnerstag ein grauer Mercedes. Als der Nutzer zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er einen frischen Unfallschaden fest. Am hinteren linken Fahrzeugeck waren mehrere Eindellungen und Kratzer zu sehen, was zu einem Sachschaden von mehreren einhundert Euro geführt hat.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Am Donnerstagmittag zog die Polizei einen Autofahrer vorübergehend aus dem Verkehr, da er erkennbar unter Drogeneinfluss gestanden hat.
Auf den Betroffenen kommt jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots zu.
Gegen 12.50 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des 46-jährigen BMW Fahrers aus einer benachbarten Landkreisgemeinde in der Deutschhöfer Straße. In deren Verlauf stellten die Beamten deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen beim Fahrzeugführer fest. Darüber hinaus verlief auch ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Urintest positiv auf die Einnahme von THC. In der Folge wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt und nach einem Transport zur Polizeidienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Danach erfolgte die Entlassung.

Deutlich betrunkene Autofahrerin

Sage und schreibe 2, 14 Promille pustete eine Autofahrerin am Donnerstagnachmittag in den Alkomaten, nachdem sie zuvor von einer Polizeistreife auf der Bundesstraße 19 angehalten worden ist.
Gegen die beschuldigte 53-jährige Schweinfurterin wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.
Gegen 17 Uhr teilte eine Zeugin bei der Polizei in Bad Kissingen mit, dass sie eine Autofahrerin im Stadtteil Garitz gesehen hat, welche in Schlangenlinien zu einem Discounter gefahren ist. Nach dem Einkauf lenkte die Frau ihren Audi anschließend auf der Bundesstraße 19 in Richtung Schweinfurt weiter. Dabei soll die Frau mehrfach in den Gegenverkehr gekommen und auch das Rotlicht an einer Ampel missachtet haben. Einer Bad Kissinger Polizeistreife gelang es dann die Audi Fahrerin kurz vor Poppenhausen zu stoppen. Nachdem den Beamten sofort die deutliche Alkoholisierung aufgefallen und anschließend auch der Wert des Alkomaten vorlag, wurde die Beschuldigte vorläufig festgenommen und eine Blutentnahme in einem Kissinger Krankenhaus durchgeführt. Da die Ordnungshüter auch noch einige technische Veränderungen an dem Fahrzeug der Beschuldigten festgestellt haben, wurde es beschlagnahmt. Eine Begutachtung beim TÜV soll im Lauf des Freitags erfolgen.

Beim Einkaufen bestohlen worden

Bestohlen wurde eine Rentnerin während ihres Einkaufs am Donnerstag um die Mittagszeit. Nun beklagt sie den Verlust ihres Portmonees. Den Diebstahlsschaden gibt sie mit 200 Euro an.
Gegen 11.30 Uhr war die Frau in einem Discounter „An der Turmgemeinde“ unterwegs. Entweder an der Käse- oder an der Wursttheke wurde ihr der Geldbeutel gestohlen. Als sie danach an der Kasse stand fuhr ihr der Schreck in alle Glieder, als sie ihn nicht mehr fand. Nun fehlen ihr nicht nur diverse Plastikkarten sondern auch noch rund 120 Euro Bargeld. Vom Diebstahl selbst bekam die 67-Jährige überhaupt nichts mit.

Auto verkratzt

Auf mindestens 2000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein Unbekannter an einem geparkten Auto verursacht hat.
Im Zeitraum von Mittwoch, 4.30 Uhr bis zur Feststellung am Donnerstag gegen 16 Uhr, stand der silberfarbene Toyota Yaris bei der Gustav-Heusinger-Straße 10 – 12.
In diesem Zeitfenster wurde das Fahrzeug rundherum mit einem spitzen Gegenstand verkratzt.

 

Aus dem Landkreis

Zwei Zigarettenautomaten spurlos verschwunden
Grafenrheinfeld

Komplett verschwunden sind zwei Zigarettenautomaten, die an verschiedenen Örtlichkeiten in der Ortschaft aufgestellt gewesen sind.
Irgendwann in den Nachtstunden von Dienstag auf den Mittwoch haben der oder die Täter die zwei Automaten von den Wänden, an denen sie befestigt waren, abmontiert und mitgenommen. Einmal an der Örtlichkeit Am Heubühl 14 und beim anderen Tatort handelt es sich um den Marktplatz 2.
Über die Höhe des Entwendungsschadens liegen abschließend noch keine genauen Angaben der Aufsteller Firma vor.
Wer in der besagten Nacht entsprechende Wahrnehmungen gemacht hat, möge sich bitte umgehend mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Graffiti an Schulgebäude
Üchtelhausen

In der Nacht zum Donnerstag war ein Sprüher an der Schule in Üchtelhausen tätig. Der von ihm dadurch angerichtete Gebäudeschaden beträgt mehrere einhundert Euro.
Am Donnerstagmorgen entdeckte es zuerst der Hausmeister, was da über Nacht an die Fassade der Grundschule gesprüht worden ist. Demzufolge ist von einer linksgerichteten Gesinnung des Täters auszugehen.
Mögliche Hinweise zum Unbekannten wären an die Schweinfurter Polizei zu richten.

Brandfall – ein Leichtverletzter
Bergrheinfeld

In einem Abfall verarbeitenden Betrieb in der Richtbergstraße ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Brand gekommen. Dabei hat eine Person Rauch eingeatmet und wurde deswegen vom Rettungsdienst zu einer weiteren Untersuchung in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.
Gegen 14.15 Uhr brach der Brand in einem Container, der in einer Halle stand aus. Nach ersten Ermittlungen hat ein Mitarbeiter besagten Container beladen. Scheinbar war unter dem Müll eine Batterie die Feuer fing, welches dann auf den weiteren Inhalt übergriff. Ein weiterer Mitarbeiter fuhr den Container sofort aus der Halle um einen größeren Schaden zu verhindern. Zusammen mit der alarmierten Feuerwehr aus Bergrheinfeld konnte der Brand schnell gelöscht werden. Dabei zog sich ein Beteiligter vermutlich eine leichte Rauchvergiftung zu. Ein Sachschaden dürfte nach ersten Einschätzungen nicht entstanden sein.

Stromkasten angefahren und geflüchtet
Eßleben

An der Hauptstraße 15 steht ein von der ÜZ Lülsfeld aufgestellter Stromkasten. Dieser wurde im Zeitraum von Mittwoch, 16. September, bis zur Entdeckung am gestrigen Donnerstagnachmittag von einem bis dato noch unbekannten Fahrzeugführer angefahren. Der dadurch entstandene Schaden wird in Richtung 500 Euro taxiert.
Zum Unfallflüchtigen liegen derzeit noch keine Hinweise vor.

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Nachtrag zum Pressebericht der PI Haßfurt vom 25.09.20

 

Polizeihauptkommissar Bernd Thein mit der eingefangenen Kornnatter

Respekteinflößende Schlange auf dem Komposthaufen

Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Ein Ehepaar entdeckte am Donnerstag eine außergewöhnlich große orange-braun gemusterte Schlange auf seinem Grundstück in der Rotkreuzstraße.
Sie hatte sich zum Sonnenbad auf dem Komposthaufen im Gemüsegarten hinter dem Wohnhaus zusammengeringelt. Die Frau des Hauses wollte sich trotz ihrer Angst ordnungsgemäß erkundigen, wie mit dem Tier umgegangen werden sollte und schickte ein Foto an die ihrer Meinung nach zuständigen Stellen.
Auf Umwegen über das Tierheim Schweinfurt und das Landratsamt Haßberge gelangte die Information zur Polizeiinspektion Haßfurt. Da keiner der sonst in solchen Fällen hinzugezo-genen Spezialisten greifbar war, schnappte sich PHK Bernd Thein einen Karton und seine Lederhandschuhe und begab sich in die Rotkreuzstraße.
Vorher war schon bestimmt worden, daß es sich um eine ungiftige Kornnatter handelte, die eigentlich an der Westküste Nordamerikas beheimatet ist, aber als beliebte Terrarium-schlange bekannt ist.
Problemlos konnte das quirlige Tier von rund 120 cm Länge mit der Hand eingefangen und zur PI Haßfurt gebracht werden. Am Freitag wurde die Schlange dann dem Tierheim in Zell a.E. übergeben, wo sie artgemäß gehalten wird und von seinem rechtmäßigen Besitzer abgeholt werden kann.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 25.09.2020
Theres, Lkr Haßberge
Schüsse auf BAB 70
Am vergangenen Donnerstagnachmittag, gegen 16.50 Uhr befuhr der Fahrer eines
Opel Vectra die A70 von Schweinfurt kommend in Richtung Bamberg, als ihm etwa
auf Höhe der Anschlussstelle Haßfurt auf der Überholspur eine schwarze Audi Limousine
vom Typ A4 oder A6 auffiel, bei der der Unterbodenschutz auf der Straße
schliff und bei dem die Abdeckung des rechten vorderen Radkastens den Reifen berührte.
Der Opelfahrer wollte den Audifahrer auf den Fahrzeugdefekt aufmerksam
machen und fuhr deshalb auf der rechten Fahrspur neben diesen. Da der Fahrer des
Audi nicht reagierte, ließ sich der Opel-Fahrer zurückfallen und versuchte den Audifahrer
links zu überholen. Als er mit seinem Fahrzeug fast auf der Höhe des Audi
fuhr, streckte der Audifahrer seinen linken Arm aus dem Fenster und schoss zweimal
mit einer Handfeuerwaffe in Richtung des Geschädigten. Bei der späteren Überprüfung
des Opel wurden keine Einschüsse festgestellt.
Der Fahrer des Opel verständigte sofort die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums
Unterfranken, die eine Fahndung nach dem Audi auslöste.
Da der Opelfahrer in seiner Vernehmung angab, dass sich während des Vorfalls weitere
Fahrzeuge hinter den beiden Fahrzeugen befanden, bittet die sachbearbeitende
Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck (Tel. 09722/9444-0) mögliche Zeugen
sich zu melden, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf den Audifahrer
und sein Fahrzeug mit amtlichem Kennzeichen aus Erlangen geben können.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 25.09.2020 – Bereich Mainfranken

Explosion am Spielhaus – Erste Ermittlungen der Kripo deuten auf Vandalismus – Zeugen gesucht

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Am frühen Sonntagmorgen haben Unbekannte an einer Freizeiteinrichtung eine Explosion und dadurch hohen Sachschaden verursacht. Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg deuten auf Vandalismus als Tatmotiv hin. Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo auch auf Zeugenhinweise.

Wie bereits berichtet waren Anwohner gegen 04:15 Uhr im Umfeld der Berner Straße durch einen lauten Knall wach geworden. Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg waren schnell vor Ort, allerdings waren die Täter bereits in unbekannte Richtung verschwunden. Den ersten Ermittlungen der Kripo Würzburg nach war an dem sogenannten „Spielhaus“ mittels Gas eine Explosion verursacht worden. Dabei handelte es sich dem Sachstand nach nicht um einen Einbruchversuch, sondern um Vandalismus. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun u. a. wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Gegenstand der Ermittlungen sind insbesondere auch die Hintergründe der Tat.

Zur Aufklärung der Tat sucht die Kripo auch dringend nach Zeugen, die am frühen Sonntagmorgen im Umfeld des Spielhauses verdächtige Personen beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 25.09.2020

Landkreis Schweinfurt, A 7, Wasserlosen

Unfallflucht auf der A 7 bei Wasserlosen
Am Donnerstagabend, gegen 21:50 Uhr, wechselte ein Sattelzug auf der A 7, Höhe Anschlussstelle Wasserlosen, unvermittelt nach links auf die Überholspur. Ein auf der rechten Spur fahrender 43-Jähriger konnte mit seinem Kleintransporter nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Fahrer des Sattelzuges entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach Zeugen des Unfalls. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

 

Pressebericht vom 25.09.2020

Bad Kissingen

Parkendes Fahrzeug touchiert

Ein Daimler-Fahrer befuhr am Donnerstagabend, gegen 20.30 Uhr, die Schönbornstraße in Richtung Ludwigsbrücke. Dabei touchierte er im Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Opel Astra. Es entstand ein Schaden von circa 350,- Euro. Der Halterin des beschädigten Fahrzeugs wurde eine entsprechende Nachricht hinterlassen, da diese nicht vor Ort war.

Vom Mofa gestürzt

Ein17-Jähriger war am Donnerstagmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, mit seinem Mofa auf dem Westring in Richtung Südbrücke unterwegs. Dabei stürzte er ohne Fremdeinwirkung von seinem Fahrzeug und verletzte sich. Er kam zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus. An seinem Mofa ging bei dem Sturz der Bremshebel zu Bruch, so dass ein Schaden von circa 150,- Euro entstand.

Schlangenlinienfahrt unter Alkoholeinfluss

Am Donnerstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie eine Audi-Fahrerin in Schlangenlinien zu einem Discounter im Stadtteil Garitz fuhr. Nach dem Einkauf trat die Dame dann ihre Fahrt in Richtung Schweinfurt an. Dabei kam sie mehrfach in den Gegenverkehr und überfuhr eine rote Ampel. Die Audi-Fahrerin wurde dann auf der B 19 angehalten und durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Aufgrund der Alkoholisierung von über 2 Promille wurde eine Blutprobe angeordnet und nach Auswertung dieser geht ihr eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

Pfanne mit Öl brannte

Gegen 17.45 Uhr wurden die Feuerwehr sowie die Polizei in den Stadtteil Garitz gerufen, da in der Dr.-Georg-Heim-Straße ein Feuer gemeldet worden war. Bei Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei war das Feuer bereits erloschen. Es stellte sich heraus, dass eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses eine Pfanne mit Öl auf der Herdplatte vergessen hatte und das darin befindliche Öl in Brand geriet. Glücklicherweise entstand weder ein Personen- noch ein Sachschaden.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Ein BMW-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, die Stögerstraße in Richtung Kasernenstraße. Vor der Einfahrt zur Kasernenstraße musste er verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw VW erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw BMW auf. Es entstand ein Schaden von circa 550,- Euro. Verletzt wurde bei dem Auffahrunfall niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Lkw touchiert beim Rangieren einen Pkw

Ein Lkw-Fahrer befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 10.15 Uhr, den Geschwister-Scholl-Platz und wollte in einen Parkplatz einfahren. Dabei touchierte er beim Rangieren einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Seat. Es entstand ein Schaden von circa 900,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Oerlenbach

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Im Rahmen der Einrichtung einer Laser-Messstelle stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Donnerstagnachmittag fest, dass ein 55-Jähriger mit einem Fahrzeug unterwegs war, obwohl ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Er wurde an seiner Wohnadresse aufgesucht und er gab die Fahrt mit dem Fahrzeug zu. Es wurden nun Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

 

 

Pressebericht 25.09.2020

Beim Ausparken Kotflügel beschädigt
Niederlauer
Als eine Fahrzeuglenkerin ihren Opel am Donnerstagabend rückwärts aus einer Parklücke rangieren wollte, stieß sie versehentlich gegen einen dahinter geparkten
Audi. Dabei hat sie dessen hinteren Kotflügel eingedellt und verkratzt. Bei ihrem Fahrzeug wurde dabei die hintere Stoßstange leicht verkratzt. Sie handelte richtig und meldete den Schaden, der mit insgesamt ca. 700,00Euro zu Buche schlägt, eigenständig bei der Polizei. Dieses vorbildliche Verhalten wird belohnt, deshalb
wurde auf eine Verwarnung mit Verwarnungsgeld verzichtet.

Totalschaden nach Ampelcrash
Bad Neustadt
Am Donnerstag, gegen 7:00 Uhr stand ein Audi-Fahrer bei „rot“ an der Ampel an der Falaiser Brücke. Dies erkannte eine Ford-Fiesta Fahrerin zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, jedoch musste der Ford mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Reparaturkosten des Heckschadens am Audi werden auf da 3.000Euro geschätzt.

Ungesicherte Leiter während der Fahrt verloren
Heustreu
Am Donnerstag gegen 14:30 Uhr fuhr ein Mercedes/Vito-Fahrer von Heustreu in Richtung Bad Neustadt und verlor dabei von seiner Ladefläche eine ungesicherte Leiter, die auf der Straße liegen blieb. Kurz darauf fuhr ein Dacia-Fahrer, der in die gleiche Richtung unterwegs war, darüber. Dabei wurde der Unterboden seines
Fahrzeuges beschädigt. Die Reparaturkosten dürften sich auf ca. 1.000 Euro belaufen. Gegen den Mercedes-Fahrer wurde eine Anzeige erstellt.

Wenden auf dem Feldweg ging schief
Bastheim/Reyersbach
Ein 71-jähriger Rentner befuhr am Donnerstag Nachmittag mit seinem Fiat einen Feldweg bei Reyersbach. Als er bemerkte, dass er falsch fuhr, versuchte er zu wenden. Beim Einschlagen grub er sich jedoch mit seinem rechten Vorderreifen im Graben fest. Die FFw Reyersbach kam ihm mit 8 Personen zu Hilfe und zog den PKW aus dem Graben. Der Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand ebenfalls kein Schaden.

Mit Fahrrad ins Schlingern geraten und gestürzt
Bad Neustadt
Am Freitag, gegen 00:40Uhr fuhr ein 21-jähriger mit seinem Fahrrad auf der Falaiser Brücke in Richtung Busbahnhof. Kurz danach kam er aufgrund der Nässe ins Schlingern und stürzte auf Höhe der Sitzbänke. Dabei zog er sich leichte Verletzungen am Knie zu und wurde in den Campus gebracht.

Zwei Wildschäden
Herschfeld/Ginolfs
Fast zeitgleich überquerten am vergangenen Donnerstag, gegen 6:40 Uhr ein Wildschwein bei Herschfeld und ein Reh bei Ginolf die Straße.
Ein Mini Cooper konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Schwarzwild, das den Zusammenstoß nicht überlebte, jedoch einen Schaden von
ca. 800,00 Euro am Auto hinterließ.
Das Reh, das von einem Suzuki erfasst wurde, flüchtete, nachdem es einen Schaden i.H. v. ca. 500 Euro verursacht hat.
Die jeweiligen Jagdpächter wurden verständigt.

Reh tot, hoher Sachschaden
Stangenroth/Langenleiten
Ein Audi-Fahrer kollidiert am Donnerstagmorgen mit einem Reh, als er von Stangenroth Richtung Langenleiten fährt. Das Reh überlebte nicht, verursachte aber einen Sachschaden von ca 3.000,00 Euro am Fahrzeug. Der Jagdpächter wurde verständigt und eine Wildunfallbescheinigung ausgehändigt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 25.09.2020

Border Collie schwer verletzt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während eines Spazierganges wurde der Border Collie einer 32-Jährigen von zwei freilaufenden Boxer Hunden angegriffen und nicht unerheblich verletzt. Die Dame war am Donnerstag mit ihrem Hund in Unsleben unterwegs, als ihr Tier von den zwei anderen Hunden angegriffen und traktiert wurde. Beim anschließenden Tierarztbesuch stellte sich heraus, dass der Collie eine tiefe Bisswunde am Bauch und einen Bruch eines Beines erlitten hatte. Die Hundehalterin erstattete Anzeige.

Anrufe von falschen Gerichtsvollziehern

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Anrufe von falschen Polizeibeamten, Enkelsöhnen und auch Gerichtsvollziehern oder Inkassounternehmen gehören mittlerweile leider zur Tagesordnung der Polizeidienststellen. Einen solchen Anruf hatte am Donnerstag auch eine 49-jährige Heufurterin erreicht. Der Dame wurde am Telefon mitgeteilt, dass angeblich ein vierstelliger Pfändungsbetrag offen stehen würde. Als die Angerufene daraufhin erklärte, dass ihr nichts schriftlich vorliegen würde und man ihr doch die Unterlagen zuschicken solle, damit sie diese mit ihrem Rechtsanwalt durchsprechen könne, beendete der Anrufer abrupt das Gespräch.

Sollte Sie ein solcher Telefonanruf erreichen, rät die Polizei:

• Geben Sie auf keinen Fall persönlichen Daten oder Informationen zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen, Bank- und Kontodaten heraus.
• Lassen Sie sich nicht bedrängen – notieren Sie wenn möglich die Telefonnummer.
• Beachten Sie, dass Sie kein Bankmitarbeiter am Telefon nach ihrer kompletten Telefon-Banking-PIN, oder TAN fragen wird
• Beenden Sie sofort das Gespräch in dem Sie einfach auflegen.

Parkrempler

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Ausparken mit ihrem Volkswagen fuhr eine 23-Jährige gegen einen anderen geparkten Pkw. Bei der Kollision beschädigte sie das Heck ihres eigenen Fahrzeuges. Am Opel wurde der recht Kotflügel, sowie der Radkasten beschädigt. Insgesamt belaufen sich die Schäden auf ca. 3.500 Euro. Die junge Dame wurde vor Ort verwarnt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 25.09.2020

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Augsfeld – Bereits am 17.09.2020, gegen 14.00 Uhr, parkte der Eigentümer seinen schwarzen Audi ordnungsgemäß vor seinem Wohnanwesen in der Herrleinstraße. Gestern stellte er einen waagrechten Kratzer, 15 cm lang, an der Frontstoßstange fest. Der Unfallverursacher ist bis dato unbekannt.
Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 500,00 Euro.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen? Hinweise an die PI Haßfurt unter 09521/927-0.

Verkehrsunfall

Hofheim – Ein 60-Jähriger befuhr am Donnerstag, gegen ca. 14.15 Uhr, mit seinem LKW die Goßmannsdorfer Straße, als plötzlich, ohne Vorankündigung und weiteres Zutun, der rechte innere hintere Reifen der Zwillingsbereifung platzte. Ein Fußgänger wollte zeitgleich hinter dem LKW die Straße überqueren und wurde von einem abgesplitterten Kunststoffteil des LKWs am Oberschenkel getroffen. Der 58-Jährige Fußgänger erlitt eine starke Oberschenkelprellung und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht.

Der Sachschaden am LKW beläuft sich auf rund 200,00 Euro.

Verkehrsunfall

Haßfurt – Am Donnerstagfrüh, 9.40 Uhr, befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Citroen Jumper die Promenade in Fahrtrichtung Hauptstraße. An der Kreuzung zur Hauptstraße bremste er aufgrund des für ihn geltenden Zeichens 206 (Stopp) bis zum Stillstand ab. Als er wieder anfuhr, um nach links in die Hauptstraße abzubiegen, übersah er den von links kommenden Audi Q7 und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000,00 Euro.

Wildunfälle

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereigneten sich in der vergangenen Woche insgesamt 10 Wildunfälle.
Dabei handelte es sich um 6 Rehe, 2 Hasen, einen Fuchs und ein Wildschwein mit einem Gesamtschaden von ca. 15.000 bis 20.000,00 Euro.

 

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 15.09.20

Vorfahrtsverletzung

Oberleichtersbach , Lkr. Bad Kissingen
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einen Pkw und Omnibus kam es am Donnerstagmorgen am Buchrasen. Ein 45jähriger VW-Fahrer wollte vom Gewerbegebiet Buchrasen kommend in die vorfahrtberechtigte Staatsstraße 2790 einbiegen. Dabei übersah er einen Omnibus, der von einer 40jährigen in Richtung Bad Brückenau gelenkt wurde. Bei dem Zusammenstoß entstand ein hoher Blechschaden von ca. 15000,- Euro. Auf dem Unfallverursacher kommt nun wegen der Vorfahrtsverletzung ein Bußgeld zu.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 25.09.2020

Vom Fahrrad gestürzt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 39-Jährige blieb am Dienstagnachmittag mit ihrem Fahrrad in einer Wasserrinne in der Adam-Pfeuffer-Straße hängen und stürzte zu Boden. Dabei verletzte sich die Frau und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Fahrrad ist nicht mehr da

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 15-Jähriger stellte am Mittwochabend sein Fahrrad vor den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses am Kronenkeller ab. Als er am nächsten Morgen zurückkam war das Rad verschwunden. Der junge Mann sucht nun sein blau/weißes Mountainbike der Marke „Ideal“. Der Wert des Fahrrades wird auf ewa 400,- € geschätzt. Hinweise werden an die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

 

Wegweiser beschmiert

Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei teilte der Polizei am Donnerstag mit, das Unbekannte einen weiteren Wegweiser an der B279 nähe Bad Königshofen mit Farbe beschmiert haben. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas beobachtet haben werden gebeten sich mit der PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 25.09.2020

Einbruch in Vereinsheim
Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde das Vereinsheim am Hundeplatz in Euerdorf durch einen unbekannten Täter aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet, jedoch entstand dem Verein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Wer verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich in Euerdorf gemacht hat, möchte sich bitte mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung setzen, Tel. 09732/9060.

Verkehrsunfallfluchten
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagvormittag stellte ein Verkehrsteilnehmer seinen Pkw, Seat, auf dem Parkplatz der Ortho-Klinik in Hammelburg ab. Als er nach einer guten halben Stunde wieder zu seinem Pkw zurückkam, stellte der 57-Jährige Kratzspuren und Dellen über die gesamte linke Fahrzeugseite fest. Der Verursacher war nicht mehr vor Ort. Die Polizeiinspektion Hammelburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, unter 09732/9060.

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Vermutlich in der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag wurden durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer in Diebach an der Abzweigung Richtung Neumühle ein Verkehrszeichen sowie ein Wegweiser Richtung Morlesau beschädigt. Der Unbekannte kam offensichtlich von der Fahrbahn ab und verursachte beim Wiedereinfahren den Schaden. Wer diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen in Diebach gemacht hat, möchte sich bitte mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung setzen, Tel. 09732/9060.

Reh lebte noch
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der St2291 zwischen Untererthal und Obererthal wurde durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg am frühen Freitagmorgen ein verletztes Reh am Straßenrand entdeckt. Dieses wurde offensichtlich durch einen Verkehrsteilnehmer angefahren, welcher sich nicht umgehend mit der Polizei in Verbindung gesetzt hatte und musste leiden. Das Reh wurde durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Schmerzen erlöst. Der Verursacher meldete sich geraume Zeit später. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 25.09.2020

Reh verursacht hohen Sachschaden

Kolitzheim. Am Mittwochmorgen erfasste ein Autofahrer zwischen Stammheim und Öttershausen frontal ein Reh. Am Kia entstand ein Schaden von etwa 7000 €. Der Fahrer blieb unverletzt.

Verkehrsunfall

Kolitzheim. Zu einem Unfall mit ca. 5000 € Sachschaden kam es am Donnerstagmorgen in der Schweinfurter Straße. Ein 74jähriger Opel-Fahrer fuhr aus einem Grundstück heraus, übersah eine Autofahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 25.09.2020

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen drei Ver-kehrsunfälle. Bei diesen Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Geparkten Toyota angefahren
Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstag wurde in der Bahnhofstraße ein geparkter Toyota Prius angefahren und beschädigt. Der Besitzer hatte seinen Pkw um 07.00 Uhr am Straßenrand abgestellt. Als er gegen 16.45 Uhr zurückkam, be-merkte er an der vorderen linken Fahrzeugseite die Kratzer. Die Beschädigung könn-te durch ein grünes Fahrzeug verursacht worden sein. Der Schaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Geparkten VW Passat angefahren
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag wurde im Florian-Geyer-Weg ein geparkter VW Passat angefahren und beschädigt. Der Besitzer parkte seinen Pkw gegen 13.30 Uhr auf einem Parkplatz. Als er etwa zehn Minuten später von ei-nem Einkauf zurückkam, bemerkte er an der hinteren linken Tür eine Delle und Krat-zer. Diese könnten vermutlich durch einen daneben geparkten Pkw verursacht wor-den sein. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Rückwärts gegen geparkten Opel gestoßen
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag wurde in der Weingarten-straße auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums ein geparkter Opel Insignia ange-fahren und beschädigt. Gegen 16.30 Uhr wurde ein Passant durch einen Knall auf einen rückwärtsfahrenden Honda aufmerksam, der allerdings nach dem Anstoß wei-terfuhr. Bei der Nachschau am geparkten Fahrzeug wurde ein Heckschaden festge-stellt. Dieser dürfte sich auf etwa 2000 Euro belaufen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung
Regenrohr herausgerissen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde im Ei-senbergring an der Bushaltestelle ein Regenwasser-Fallrohr an der Überdachung beschädigt. Bislang unbekannte Täter hatten das Regenrinnenrohr herausgerissen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Diebstahl

Geldbörsen gestohlen
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag wurden aus dem Wohn- und Geschäftsbereich eines Weingutes zwei Geldbörsen entwendet. In dem Anwesen in der Langen Gasse befindet sich auch eine Gaststätte. Der Diebstahl dürfte sich zwi-schen 13.00 und 14.30 Uhr ereignet haben. In den Geldbörsen befanden sich neben knapp 500 Euro Bargeld auch diverse EC-Karten. Der Täter dürfte über den Hinter-hof in das Anwesen gekommen sein.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Rentnerin nach Einkauf bestohlen
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag wurde in der Gartenstraße eine 82-jährige Rentnerin bestohlen. Gegen 10.15 Uhr kam die Seniorin von einem Ein-kauf- und Bankbesuch nach Hause zurück. Vor dem Anwesen wurde die Frau von einer männlichen Person angesprochen und in ein kurzes Gespräch verwickelt. Nachdem sie den Mann weggeschickt hatte, bemerkte sie noch eine weitere Person, welche hinter ihrem Pkw davonhuschte. Beim Ausladen ihrer gekauften Artikel stellte sie schließlich fest, dass ihre Handtasche nicht mehr im Kofferraum lag. Diese wurde vermutlich während des Gespräches von dem zweiten Mann entwendet. In der Handtasche befanden sich neben 500 Euro Bargeld, auch noch Scheckkarten und Ausweispapiere. Aufgrund der Vorgehensweise, muss davon ausgegangen werden, dass die Rentnerin bereits beim Geldabheben in der VR-Bank beobachtet und an-schließend bis nach Hause verfolgt worden war. Die Beschreibung einer der Täter war der Rentnerin möglich. Es handelte sich dabei um einen Mann mit schlanker Fi-gur, etwa 180 cm groß, er hatte kurze Haare und trug eine helle Jacke.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

In Amtsstube eingebrochen
Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend wurde versucht im Rathaus in ein Dienstzimmer einzubrechen. Gegen 19.45 Uhr hörte der Bürgermeister einen lauten Schlag. Das Ortsoberhaupt befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Sitzung im Gebäude. Bei der Nachschau stellte er fest, dass die Tür seines Dienstzimmers eingetreten war. Der Täter hatte zunächst mehrmals versucht mit einem Gegenstand das Türschloss aufzuhebeln. Da ihm dies nicht gelang, trat er die Tür komplett ein. Gestohlen wurde offensichtlich nichts. Der Schaden an der Dienstzimmertür dürfte sich auf etwa 300 Euro belaufen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Betrunkener Mofafahrer
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagspätnachmittag wurde in der Reppern-dorfer Straße ein Mofa-Fahrer kontrolliert. Während der Überprüfung stellten die

Ordnungshüter bei dem 63-jährigen Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,18 Promille. Der Maschinenschlosser musste schließlich eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.09.2020

Gegen geparkten Pkw gefahren

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Ein 43-jähriger Fahrer eines Kleintransporters übersah aus Unachtsamkeit am Donnerstag gegen 19:00 Uhr in der Tiefenbacher Straße in Zellingen einen dort am Fahrbahnrand geparkten Pkw und fuhr auf das Fahrzeuge auf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro.

In Graben gerutscht

Eußenheim, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag rutschte gegen 22:10 Uhr ein 18-jähriger Autofahrer, auf der regennassen Fahrbahn im Kreisverkehr bei Eußenheim, von der Fahrbahn. Der BMW rutschte dabei mit der Fahrzeugfront in den Straßengraben. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.-Euro.