Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

465
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 30.06.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Montages ereigneten sich insgesamt fünf Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallflucht

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 18 zwischen Marktbreit und Gnodstadt eine Unfallflucht. Ein 52-jähriger Fahrzeugführer überholte mit seinem Sattelzug einen vor ihm fahrenden Bagger. Hierbei geriet der Mann nach links in den angrenzenden Straßengraben. Dadurch wurde Erdreich aufgewirbelt und auf einer Länge von etwa 20 Meter auf der Fahrbahn verteilt. Anschließend entfernte sich der Sattelzugfahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Eine aufmerksame Zeugin notierte sich das Kennzeichen des Sattelzuges. Daher konnten auch die Ordnungshüter den Verursacher schnell ermitteln. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Unfallflucht. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.

Auffahrunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhr eine 27-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Dieselstraße. Aus Unachtsamkeit fuhr die Frau auf einen davor haltenden BMW hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1800 EUR.

Fehler beim Rangieren

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen rangierte eine 66-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw in der Albertshöfer Straße. Hierbei übersah die Frau einen parkenden Ford und stieß gegen dessen linker Fahrzeugseite. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 EUR.

Wildunfälle

Marktbreit, Iphofen, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Montages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 18 zwischen Marktbreit und Gnodstadt und auf der Kreisstraße 19 zwischen Iphofen und Birklingen. Hier wechselte jeweils ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom herannahenden Pkw erfasst. Alle zwei Tiere überlebten den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Sachbeschädigung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.06.20, 20.00 Uhr und 30.06.20, 05.00 Uhr, ereignete sich im Hindenburgring Süd eine Sachbeschädigung. An der öffentlichen Bushaltestelle Nähe Altes Krankenhaus schlugen bislang unbekannte Täter eine Außenscheibe ein. In der Nähe konnte ein großer Naturstein als vermutliches Tatwerkzeug aufgefunden werden. Es entstand ein Schaden von etwa 250 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend führten die Ordnungshüter auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und Marktsteft eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 61-jährigen Fahrzeugführer konnte hierbei Alkoholgeruch festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 0,96 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun eine Geldbuße und ein 1-Monatiges-Fahrverbot.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.06.2020

Kleinunfall

Gerolzhofen – Ein PKW-Fahrer rangierte Montagvormittag in der Bleichstraße mit seinem Fahrzeug, um wieder in Richtung Schallfelder Straße fahren zu können.

Hierbei stieß er mit seinem Fahrzeug rückwärts gegen das dortige Brückengeländer. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher wurde mündlich verwarnt.

Kleinunfall

Oberschwarzach – Montagmittag bog ein PKW-Fahrer von der Hauptstraße in die Handthaler Straße ab. Da er beim Abbiegen zu weit rechts fuhr, prallte er mit seinem PKW gegen einen Mast eines Verkehrszeichens. Durch den Anstoß brach das Metallrohr ab und beschädigte leicht den Verputz eines Anwesens. Schaden ca. 4250 Euro.

PKW ohne Versicherungsschutz unterwegs

Gerolzhofen – In der Nikolaus-Fey-Straße wurde Montagnacht ein PKW angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Bei genauer Betrachtung stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen entstempelt waren. Der Fahrzeugschein wurde daraufhin sichergestellt. Die 21jährige Fahrerin musste somit ihr Auto stehen lassen.

Unfallflucht

Gerolzhofen – Bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte das hintere rechte Seitenteil eines grauen Mercedes und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstanden Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro zu kümmern. Der PKW parkte zur Tatzeit in der Friedenstraße. Wer hat in der Zeit von Montag, 22.06.2020 bis Montag, 29.06.2020 verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Gerolzhofen – Montagvormittag wurde in der Andreas-Hippler-Straße ein Mofa-Fahrer angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Bei dem 29jährigen Mann wurden deutliche drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Zudem wurde starker Cannabisgeruch wahrgenommen. Auf Befragung gab er zu verstehen, dass er Cannabis-Patient sei, er legte auch entsprechende Rezepte vor. Aber aufgrund seines Verhaltens sprach alles dafür, dass er auch noch neben Cannabis, sonstige Betäubungsmittel konsumiert hatte. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und auf der Dienststelle durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde vorerst für die nächsten 24 Stunden untersagt.

Feuerwehrhaus beschmiert

Obereuerheim – Bisher unbekannter Täter beschmierte im Zeitraum von Samstag, 13.06.20 bis Samstag, 27.06.20 die Hauswand des Feuerwehrhauses mit schwarzer Farbe. Es konnte Graffiti mit Zeichen „508“‘ an der hinteren Hauswand festgestellt werden. Schaden ca. 500 Euro.

Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann nähere Hinweise geben?

PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 30.06.2020

Wildunfall

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen gegen 07:00 Uhr befuhr der Lenker eines BMW die Kreisstraße 27 von Heiligkreuz kommend in Richtung Völkersleier, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte und gegen die rechte Fahrzeugseite lief. Der entstandene Schaden an dem Fahrzeug wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Unfallflucht auf einem Parkplatz

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Unfall auf einer Parkfläche „Am Sportzentrum“ ereignete sich am Montag um kurz vor 11:00 Uhr. Der Fahrer eines Daimlers parkte diesen ordnungsgemäß auf einem Kundenparkplatz und hielt sich in einem umliegenden Supermarkt auf, um seinen Einkauf zu erledigen. In einer gegenüberliegenden Parkreihe parkte ein Renault-Fahrer sein Fahrzeug und kollidierte anschließend beim Rangieren mit dem dahinter geparkten Daimler. Trotz eines Hinweises durch einen Augenzeugen entfernte sich der Unfallverursacher ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen vom Unfallort. Er konnte anschließend durch eine eingesetzte Streife Zuhause angetroffen und zu dem Vorfall vernommen werden.

Lkw verursacht Ölspur

Euerdorf, OT Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Eine Ölspur verursachte ein Müllfahrzeug am Montag um 14:30 Uhr auf dem Weg zur Mülldeponie. Die Spur begann in Wirmsthal und endete an der Kreisstraße 46. Die Flüssigkeit war eventuell am Laderaum ausgetreten. Eine entsprechende Beschilderung wurde durch die Mitarbeiter des Bauhofes aufgestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Wirmsthal verständigte zur Reinigung der Fahrbahn eine Reinigungsfirma aus Schweinfurt.

Von der Sonne geblendet

Oberthulba, OT Reith, Lkr. Bad Kissingen: Ein 21-Jähriger befuhr am Montag um 17:45 Uhr die Staatsstraße 2291 von Oberthulba kommend in Fahrtrichtung Reith, als dieser von der Sonne geblendet wurde, von der Fahrbahn abkam und mit der am rechten Straßenrand angebrachten Leitplanke kollidierte. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 7.500 Euro.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 30.06.20

Verkehrskontrollen

In den Abend- und Nachtstunden führten Polizeibeamte der PI Haßfurt entsprechend ihrem ständigen Auftrag erneut Verkehrskontrollen durch. Dabei wurden in der Nachtzeit zwei Fahrzeugführer festgestellt, die unter Alkoholeinfluss ihren Pkw lenkten. Kurz nach Mitternacht wurde in Ebelsbach, Stettfelder Straße, ein Mercedesfahrer aus einer Landkreisortschaft mit 1,06 Promille festgestellt. Hierbei hatte der Daimlerfahrer noch Glück, denn der gerichtsverwertbar ermittelte Wert blieb unmittelbar unter der Grenze von 1,1 Promille, ab dem die Fahrerlaubnis obligatorisch wegen absoluter Fahruntüchtigkeit entzogen wird. Ein vierwöchiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße sind dennoch die Folgen der Trunkenheitsfahrt. Gleiches ereilte gegen 03 h einen weiteren Pkw-Fahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Haßberge, der auch im Ordnungswidrigkeitenbereich unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Er wurde in der Mainleite in Knetzgau überprüft und mit 0,74 Promille gemessen. Gegen 02.30 h kontrollierten Polizeibeamte der PI Haßfurt während ihrer Streifenfahrt einen 32-jährigen Mann aus dem Landkreis in der Bahnhofstraße in Haßfurt, da er bei Erkennen des Streifenwagens einen Joint wegwarf. Da auch der Besitz von geringen Mengen Haschisch oder Marihuana strafbar ist, erwartet den Mann nun eine Strafanzeige, die die Staatsanwaltschaft Bamberg abschließend bewertet.

Routinearbeiten der Polizei, wozu auch solche anlassunabhängigen Verkehrskontrollen der Polizei gehören, stellen für die anderen Verkehrsteilnehmer einen nicht zu unterschätzenden Gewinn an Verkehrssicherheit dar, wie die oben genannten Beispiele zeigen, denn angetrunkene oder bekiffte Fahrzeuglenker dürfen in keinem Fall nach der Kontrolle zugedröhnt weiterfahren.

Fahrraddiebstahl

Der Diebstahl eines teuren Herrenrades wurde am Montag bei der PI Haßfurt zur Anzeige gebracht. Der Geschädigte hatte sein gelb-schwarzes Scott-Genius-Rad am vergangenen Samstag gegen 21.30 h auf dem Gepäckträger seines Pkws, der am Langen Rain Höhe Hausnummer 48 am Fahrbahnrand geparkt war, abgestellt und mit einem Schloss versperrt. Als er gegen 06.30 h zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass das Rad inklusive Schloss entwendet worden war. Das Fahrrad hatte einen Zeitwert von ca. 2000 Euro.

Hinweise auf den Fahrraddiebstahl bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

Pressebericht vom 30.06.2020

Bad Kissingen

Parkrempler

Am Samstagmorgen, um circa 09:30 Uhr, kam es auf dem LIDL Parkplatz zu einem Unfall. Der Fahrer eines silbernen Seat ist beim Einparken an einem weißen Nissan hängen geblieben. Die Fahrzeughalterin des Nissan konnte den Unfall beobachten und verständigte die Polizei für die Unfallaufnahme. Es wurden die Personalien der Unfallbeteiligten ausgetauscht und die Verkehrsordnungswidrigkeit verwarnt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000,- Euro.

Fahrrad beschädigt Pkw

Ein Zusteller stellte sein Lasten-Fahrrad am Dienstagmorgen, gegen 04.15 Uhr, im Stadtteil Garitz in der Eschenstraße ab, um Post zuzustellen. Dabei machte sich dieses auf der abschüssigen Straße selbständig und beschädigte einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Peugeot. Der Zusteller hinterließ am beschädigten Fahrzeug einen entsprechenden Notizzettel und verständigte die Polizei.

Pkw-Fahrerin übersieht Fußgängerin

Gegen 12.40 Uhr kam es am Montagmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin am Knöchel verletzt wurde. Die betagte Fahrerin eines Pkw Hyundai fuhr von der Spitzwiese in Richtung Hartmannstraße. Beim Einbiegen nach links übersah sie eine Fußgängerin, die gerade die Fahrbahn querte. Mittig der Fahrbahn streifte das Fahrzeug die Fußgängerin, so dass diese zu Boden stürzte. Die Fußgängerin wurde zur weiteren Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus gebracht.

Mofa „frisiert“

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Montagabend in der Boxberger Straße bei einem Mofa-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Hierbei zeigte der 38-Jährige seine Fahrzeugpapiere vor, gab aber zu, einen kleinen Umbau am Mofa vorgenommen zu haben. Dieses fährt mittlerweile statt der erlaubten 25 km/h mindestens 40 km/h. Der Mofa-Fahrer wurde angewiesen den Rückbau umgehend durchzuführen. Es wurden Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen, da er lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist und somit nur ein Mofa oder einen Roller bis 25 km/h führen darf.

Vorfahrt missachtet

Gegen 15.20 Uhr kam es Montagnachmittag zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand, glücklicherweise jedoch niemand verletzt wurde. Eine VW-Fahrerin befuhr die Steubenstraße und beim Einbiegen in die Kasernenstraße missachtete sie die Vorfahrt eines von links kommenden Lkw. An der Kreuzung Steubenstraße / Kasernenstraße ist die Vorfahrt durch das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ geregelt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Dachs überlebt Kollision nicht

Eine junge VW-Fahrerin befuhr am Montagabend, gegen 22.00 Uhr, die Bundesstraße B 287 von Bad Kissingen in Richtung Nüdlingen. Dabei erfasste sie einen Dachs, der die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Fahrzeug rollte zurück

An der Einmündung Kasernenstraße / Sieboldstraße rollte am Montagabend, gegen 19.15 Uhr, das Fahrzeug BMW eines 18-Jährigen rückwärts gegen den dahinter stehenden Pkw Seat einer 39-Jährigen. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Bier am Liebfrauensee getrunken

Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen fiel am Montagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, eine Jugendliche auf, die am Liebfrauensee, außerhalb einer Freischankfläche, Bier trank. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird entsprechend verfolgt, da dies einen Verstoß gegen die Stadtsatzung der Stadt Bad Kissingen darstellt.

Gegen Laternenmast gefahren

Ein Rentner befuhr am Montagnachmittag, gegen 16.35 Uhr, im Ortsteil Hausen die Obere Saline. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr er mit seinem Fahrzeug Volvo aus gesundheitlichen Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn, den Gehsteig hoch und prallte gegen einen Laternenmast. Der Mann konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Bei dem Unfall wurde er leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Hausen und Bad Kissingen war mit etwa 17 Einsatzkräften vor Ort und sicherte die Unfallstelle während der Unfallaufnahme ab und kümmerte sich um die Verkehrsleitung. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Schaden von circa 5.500,- Euro.

Burkardroth

Überholmanöver missglückte – Zeugen gesucht

Am Montagmorgen, kurz nach 06.00 Uhr, befuhr eine Opel-Fahrerin die Staatsstraße St 2290 in Richtung von Burkardroth kommend in Richtung Lauterer Kreisel. Kurz vor der Einfahrt „Zum See“ überholte sie einen vor ihr fahrenden Traktor samt Anhänger. Zum gleichen Zeitpunkt setzte der bislang unbekannte Fahrer eines orangenen Pritschenwagens ebenfalls zum Überholen an. Während sich die Opel-Fahrerin auf Höhe des Anhängers befand, kam der Pritschenwagen angefahren und überholte beide vor Fahrzeuge. Da die Fahrbahn jedoch nicht für drei nebeneinander befindliche Fahrzeuge ausgelegt ist, kam der Pritschenwagen leicht auf den Grünstreifen und touchierte in der Folge das Fahrzeug der Opel-Fahrerin am vorderen, linken Radlauf. Dadurch kam der Pkw Opel nach rechts ab und streifte mit dem rechten Außenspiegel den Spritzschutz des neben ihr befindlichen Anhängers. Es entstand dabei ein Schaden von insgesamt 3.100,- Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Fahrer des Pritschenwagens weiter. Daher bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Hinweise von etwaigen Zeugen des Unfalls, die auf den Verursacher führen können. Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers dürfte es sich um einen orangenen Pritschenwagen einer Baufirma handeln.

Münnerstadt

Motorradkontrollen im Landkreis Bad Kissingen

Am Sonntagnachmittag wurden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen Verkehrsüberwachungen mit dem Schwerpunkt Motorradfahrer durchgeführt. Ziel dieser Kontrollen war die Überwachung von viel frequentierten Motorradstrecken, die Überprüfung der Verkehrssicherheit der Motorräder sowie eine Sensibilisierung der Fahrer.

Hierzu waren neben Beamten der Polizeiinspektion Bad Kissingen auch zwei Beamte der Motorradgruppe der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck eingesetzt. Kontrolliert wurde am Schindberg in Münnerstadt sowie in Rothhausen bei Maßbach.

Insgesamt wurden während der 6-stündigen Kontrollaktion mehr als 50 Motorräder angehalten und sowohl die Fahrer als auch die Fahrzeuge überprüft. Während die meisten Motorräder verkehrssicher waren, wurden aber auch mehrere leichte Mängel beanstandet. Bei drei Motorrädern wurden sogar erhebliche Mängel festgestellt, so dass die Weiterfahrt unterbunden werden musste. In diesen Fällen wurden auch Anzeigen gegen die Motorradfahrer erstattet, die nun mit einem Bußgeld rechnen müssen.

Vorbildlich war das Verhalten der Motorradfahrer, die alle verkehrstüchtig waren und bis auf wenige Ausnahmen Motorradbekleidung und vorgeschriebene Schutzhelme trugen. Lediglich ein Motorradfahrer, der mit einer kurzen Hose unterwegs war, konnte nicht für die damit verbundenen Gefahren sensibilisiert werden.

Weiterhin wurde ein Pkw mit unzulässigen Kennzeichen kontrolliert, dessen Weiterfahrt ebenfalls unterbunden werden musste. In diesem Fall wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Unfallflucht

Bereits am Sonntag, 14.06.2020, zwischen circa 13:00 Uhr und 14:30 Uhr, ist es auf dem Parkplatz zum Golfplatz in Maria Bildhausen zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Verbindung zu setzten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 30.06.2020

Sachbeschädigungen mit Sprühfarbe

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Mittwoch, 24.06.2020 bis Samstag 27.06.2020 kam ein am Rathaus in Karlstadt abgestelltes Fahrrad weg, welches dann in der Bodelschwinghstraße. vom Eigentümer in einer Hecke wieder gefunden werden konnte. An dem Fahrrad war der Sitz beschädigt, zudem wurde es mit gelber Neonfarbe besprüht. Eine Nachschau durch die Polizei ergab dann, dass auf der Strecke vom Rathaus bis in die Bodelschwinghstraße zumindest die Felge eines Pkw, ein Stromkasten und ein Verkehrszeichen ebenfalls mit der gleichen Sprühfarbe verunziert wurden.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Sachbeschädigungen unter Tel.: 093453/97410.

Verkehrszeichen umgefahren

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Ein 30-jähriger Mann kam am Montag gegen 06:20 Uhr aus Unachtsamkeit in der Grabenstraße in Arnstein mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überfuhr dabei ein Verkehrszeichen und beschädigte noch eine Hauswand. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2600.- Euro.

Warnbake überfahren

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Ein 39-jähriger Mann touchierte am Montag gegen 11:50 Uhr zwischen Thüngen und Retzbach mit seinem Wohnmobil eine neben dem Fahrbahnrand aufgestellte Warnbake. Dabei wurde an dem Wohnmobil die Beifahrertür beschädigt. Zudem wurde die Warnbake mit dem rechten Hinterrad überrollt, welches dadurch ebenfalls beschädigt wurde. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

Streit unter Jugendlichen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Montag kam es gegen 17:45 Uhr vor dem Schwimmbadeingang am Baggertsweg in Karlstadt zu einem Streit zwischen zwei Jugendgruppen, bei dem dann die Armbanduhr eines der Beteiligten abhandenkam.

Zur Klärung des Herganges des Streites werden Zeugen des Vorfalles gebeten sich unter Tel.: 09353/97410 bei der Polizei in Karlstadt zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 30.06.2020

Kleinunfall

Bad Königshofen, Lkr, Rhön-Grabfeld

Beim Ausparken übersah am Montag gegen 12.30 Uhr ein 37-jähriger Pkw-Fahrer ein auf der Dr.-Ernst-Weber-Straße fahrendes Fahrzeug. Es kam zur Kollision der beiden Pkws, wodurch ein Schaden von ca. 1.000 € entstand.

Fassade beschmiert

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld

Wie der Bauhofleiter mitteilte, wurde in der Zeit zwischen Freitag, 26.06.2020 bis Montag, 29.06.2020, die Fassade der Abwasserpumpstation mit Kalk beschmiert. Vermutlich haben spielende Kinder an dem sogenannten „Matschspielplatz“ nicht weit entfernt lagernden Ackerkalk mit Wasser angerührt und die Fassade mit einem Smiley sowie einem Schriftzug „verschönert“. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, unter 09761/9060, erbeten.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 30.06.2020

Wildunfall

OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD

Am Montagfrüh fuhr eine VW-Lenkerin von Ginolfs kommend auf der Dorfstraße ortsauswärts in Richtung Oberelsbach, als ca. 200 m nach dem Sportplatz zu einer unliebsamen Begegnung mit einem Reh kam. Das Tier rannte nach Beschädigung der Fahrzeugfront nach links weiter in Richtung Wald. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am VW entstand ein Schaden von etwa 900,- Euro.

Fahrrad geklaut

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Im Zeitraum 18.06.20 – 29.06.20 wurde einer Garage am Langen Hans ein graues Damenrad im Wert von 200,- Euro gestohlen. Das Rad war mit einem Spiralschloss gesichert.

Wer hat etwas beobachtet?

Rauschgift aufgefunden

Aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichts wurde am Montag eine Wohnung in der Innenstadt von Polizeibeamten durchsucht. Es wurden verschiedene Betäubungsmittel, sowie etliche Rauschgiftutensilien sichergestellt. Außerdem hatte der 44-jährige Beschuldigte eine größere Summe Bargeld im Haus, das möglicherweise aus Rauschgiftverkäufen stammt. Die Ermittlungen laufen.

Verlorene Tasche tauchte zum Glück wieder auf

Am Montagmittag war eine 78-jährige Rentnerin in der Hohnstraße unterwegs und kaufte dort ein. Ihre rote Tasche trug sie quer über ihren Oberkörper. Als sie dann wieder Richtung Hohntor lief, bemerkte sie das Fehlen ihrer Handtasche. Sie informierte die Polizei und ließ dann ihre Scheckkarte sperren. Kurze Zeit später wurde das gute Stück mit vollständigem Inhalt gefunden und bei der Polizei abgegeben.

Fensterscheibe mit Stein eingeworfen

SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD

Am vergangenen Wochenende wurde an der Montessori-Schule eine Fensterscheibe im 1. Stock mit Steinen eingeschlagen. Dies wurde am Montagmorgen festgestellt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Wer hat den oder die unbekannten Täter beobachtet?

Kühen zur Flucht verholfen?

Eine Frau aus Lebenhan teilte der Polizei mit, dass in der Nacht zum Sonntag ihr elektrischer Weidezaun im Blumengartenweg, Radweg in Richtung Biogasanlage, geöffnet wurde. Dadurch konnten 17 Kühe den Abschnitt verlassen. Bei 16 Tieren gelang es der Mitteilerin zusammen mit ihrem Mann diese wieder einzufangen und auf die Weide zu bringen. Leider blieb ein Jungtier trotz intensiver Suche verschollen.

Wer hat das Kalb gesehen?

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.06.2020

Aus dem Stadtgebiet

Einbruch in Kindergarten

Schweinfurt, Auenstraße. Im Verlauf des Wochenendes verschaffte sich ein unbekannter Täter mittels Gewalt Zutritt zum Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt. Bisher ist nur ein geringer Beuteschaden bekannt, jedoch ein erheblicher Sachschaden von 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug massiv beschädigt, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Im I. Wehr. Am Montag, in der Zeit von 19.20 bis 21.15 Uhr parkte der Geschädigte seinen blauen VW Golf auf dem Parkplatz der Wehranlagen. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam war dieses stark beschädigt. Die Frontstoßstange war abgerissen, der Kühlergrill gebrochen und der Kotflügel der Fahrerseite verbeult. Zudem wurde das Fahrzeug um mehrere Zentimeter beim dem Unfall verschoben. Ein Verursacher des Schadens meldete sich jedoch nicht. Der entstandene Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Altglascontainer durch Brandlegung beschädigt

Niederwerrn, Schulstraße. Am Montag, gegen 19.05 Uhr konnte aus einem Altglascontainer Qualm festgestellt werden. Die freiwillige Feuerwehr von Niederwerrn konnte einen möglichen Brand des Altglascontainers verhindern.

Nach ersten Erkenntnissen wurde ein neben dem Altglascontainer stehender Holzstuhl absichtlich in Brand gesetzt, was letztendlich zu einem Schwelbrand des Dämmmaterials innerhalb des Glascontainers führte.

In diesem Zusammenhang konnten von einer Zeugin, kurz vor der Entstehung der Rauchentwicklung, drei männliche Personen beobachtet werden, wie diese von der Tatörtlichkeit flüchteten. Die drei Personen sollen dem äußerlichen Anschein nach zwischen 11 und 13 Jahren alt gewesen sein. Zwei davon um die 1,70 Meter groß, der Dritte weitaus größer. Alle Beteiligten trugen zur Tatzeit dunkle Klamotten.

Zwei Zigarettenautomaten aufgebrochen

Gochsheim. Im Verlauf der letzten Woche sind zwei Zigarettenautomaten durch einen unbekannten Täter aufgebrochen worden. Beide Male wurde der Geldkartenleser eingeschlagen und das Geldscheinfach geöffnet. Ein Gesamtentwendungsschaden von mehreren hundert Euro liegt vor. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

Verkehrsgeschehen:

Geparkte Fahrzeuge angefahren, Verursacher flüchtig

Rütschenhausen, Weiherstraße. In der Nacht von Sonntag auf Montag parkte die Geschädigte ihren weißen 5er BMW auf dem Parkplatz des Landgasthofes Frankentor. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte war die rechte Seite der hinteren Stoßstange verkratzt. Der Unfallverursacher hatte sich unerkannt von dem Parkplatz entfernt. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Sennfeld, Konrad-Wagner-Straße. Im Verlauf des Wochenendes parkte der Geschädigte seinen grauen Ford Focus in der Konrad-Wagner-Straße. Als er zu seinem Fahrzeug kam war die Fahrertüre eingedellt. Der verursachende Fahrzeugführer hatte sich aber bereits von der Unfallörtlichkeit entfernt. Der Schaden wird auf 1.500 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 30.06.2020

Pkw-Brand in einer Garage

Bad Brückenau, OT Volkers, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagabend geriet in Volkers ein in einer Garage abgestellter Pkw in Brand. Tatkräftige Nachbarn, eine Polizeistreife und vier Feuerlöscher hielten die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr im Zaum, so dass sich der Schaden in Grenzen hielt.

Kurz nach 19 Uhr stand bereits eine schwarze Rauchsäule über der Garage in der Hauptstraße. Mit eilig herbeigeschafften privaten Feuerlöschern hielten Nachbarn und eine Streifenbesatzung der Polizei Bad Brückenau die aus dem Motorraum eines dort abgestellten Pkw schlagenden Flammen in Schach, bis kurz darauf die Feuerwehren aus Volkers und Bad Brückenau eintrafen und den Brand ablöschten. Als Ursache steht ein technischer Defekt am Motor im Raum. Der Sachschaden dürfte bei ca. 3000 € liegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.06.2020

Haschisch in der Hosentasche – 29-Jähriger festgenommen

BAD KÖNIGSHOFEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Im Rahmen einer Durchsuchung entdeckten Polizeibeamte am Montagabend rund 150 Gramm Haschisch in den Hosentaschen eines 29-Jährigen. Der Mann wurde festgenommen. Die Kripo Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen durchsuchten Beamte der Polizeistation Bad Königshofen am Montagabend eine Wohnung in Bad Königshofen. In der Wohnung trafen die Polizisten auf einen 29-Jährigen, der in seinen Hosentaschen rund 150 Gramm Haschisch mit sich herumtrug. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, der Student vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen wurden durch das Rauschgiftkommissariat der Schweinfurter Kriminalpolizei übernommen.

Der 29-Jährige muss sich nun in einem Verfahren wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.06.2020 – Bereich Mainfranken

Kripo ermittelt nach tödlichem Betriebsunfall – Keine Hinweise auf Fremdverschulden

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Montagnachmittag ist ein 71-Jähriger bei einem Betriebsunfall tödlich verunglückt. Der Mann war gestürzt, als er an seinem Betonmischer Vorkehrungen zum Ablassen von Beton traf. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Es liegen keinerlei Hinweise vor, die auf ein Fremdverschulden hindeuten würden.

Kurz nach 14.30 Uhr hatte sich der Betriebsunfall auf einer Baustelle in der Oberdürrbacher Straße ereignet. Der 71-Jährige stand auf einer kleinen Plattform am Betonauslass des Mischers, als er ohne Fremdeinwirkung stürzte und mit dem Kopf auf einem Betonsockel aufschlug. Er war von da an nicht mehr ansprechbar. Die alarmierten Rettungskräfte kämpften in der Folge um das Leben des Mannes, allerdings kam für ihn jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Unfallursache. Nach den aktuell vorliegenden Erkenntnissen gehen die Beamten davon aus, dass der 71-Jährige alleinbeteiligt gestürzt war. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft sind in die Ermittlungen mit eingebunden.