Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

662
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

Rennrad aus Fahrradkeller entwendet

Schweinfurt, Luitpoldstraße. In der Zeit von Sonntag bis Dienstag wurde aus einem Fahrradkeller des Anwesens in der Luitpoldstraße ein hochwertiges schwarz grünes Herrenrennrad der Marke Scott, Typ Speedster 40 durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Fahrrad hatte einen Neuwert von 1200 Euro.

Versperrtes Fahrrad gestohlen

Schweinfurt, Euerbacher Straße. Am Montag, in der Zeit von 18.00 bis 19.30 Uhr wurde ein silber-grünes Fahrrad der Marke Pexco, Typ Nine Ray 1.0 vor einem Anwesen in der Euerbacher Straße entwendet. Der Eigentümer verschloss sein Fahrrad mit einem Bügelschloss. Nach gerade einmal eineinhalb Stunden wollte er zu diesem zurückkehren und musste feststellen, dass es von einem unbekannten Täter entwendet worden war. Das Fahrrad hatte einen Neuwert von zirka 600 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Geparktes Fahrzeug angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Bauschstraße. In der Zeit von Montag 12.30 Uhr bis Dienstag 19.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren weißen KIA Rio am Straßenrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie einen frischen Unfallschaden an der vorderen linken Stoßstange feststellen. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 250 Euro.

Auto angefahren, Fahrradfahrer flüchtig

Schweinfurt, Wilhelm-Leuschner-Straße. Am Dienstag, gegen 16.25 Uhr, tastete sich der 42-jährige Geschädigte mit seinem blauen VW Touran aus einer Grundstücksausfahrt in den fließenden Verkehr. Zu dieser Zeit befuhr der bislang unbekannte Täter verbotswidrig mit seinem Fahrrad den Gehweg und kollidierte mit dem Pkw und verursachte herbei einen Schaden an dem Fahrzeug des Geschädigten. Jedoch entfernte sich der Fahrradfahrer unerkannt nach dem Unfall in Richtung St. Josefs Krankenhaus. Laut Beschreibung handelte es sich bei dem Flüchtigen um einen zirka 1,90 Meter großen, 30-jährigen Mann mit europäischen Aussehen.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 29.04.2020

Reh verursacht Wildunfall

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend, gegen 22:15 Uhr, war der Fahrer eines VW auf der Staatsstraße 2790 von Untererthal in Fahrtrichtung Hammelburg unterwegs, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der junge Mann versuchte, durch eine eingeleitete Vollbremsung, einen Zusammenstoß zu vermeiden, erfasste das Reh aber trotzdem frontal mit seinem Pkw. Das schwerverletzte Tier flüchtete anschließend in die Dunkelheit. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 29.04.2020 – Bereich Main-Rhön

Ermittlungserfolg nach versuchter Geldautomaten-Sprengung – Weiterer Tatverdächtiger in den Niederlanden verhaftet

GRAFENRHEINFELD, LKR. SCHWEINFURT. Seit Februar 2019 führt die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt umfangreiche Ermittlungen nach einer versuchten Geldautomaten-Sprengung. Ein Tatverdächtiger war bereits am Tattag vorläufig festgenommen worden (wir berichteten). Inzwischen konnten auch ein mutmaßlicher Komplize identifiziert werden. Er wurde am Sonntag in den Niederlanden verhaftet.

Wie bereits berichtet, war es am frühen Morgen des 23. Februar 2019 in einer Bank am Marktplatz in Grafenrheinfeld zu einer versuchten Geldautomatensprengung gekommen. Als ein Zeuge auf die maskierten Täter aufmerksam wurde, flüchteten diese mit einem Audi A6 in Richtung Bergrheinfeld. Die zunächst Unbekannten setzten ihre Flucht über die A70, die A7 und die A3 quer durch Unterfranken fort. In Kist kam es zwischenzeitlich zu einer Kollision zwischen dem Fluchtfahrzeug und einem Streifenwagen, wobei zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Die Täter fuhren nach dem Verkehrsunfall wieder auf die A3 in Richtung Würzburg, blieben nach der Anschlussstelle Heidingsfeld auf der Autobahn stehen und flüchteten von dort aus zu Fuß.

Noch im Bereich der Autobahn nahm die Polizei einen dringend tatverdächtigen 23-Jährigen fest. Der niederländische Staatsangehörige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am darauffolgenden Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten schweren Bandendiebstahls und der versuchten Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion anordnete. Der Beschuldigte sitzt seither in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Im Zuge monatelanger und intensiver Ermittlungen ist es nun gelungen, einen mutmaßlichen Komplizen des 23-Jährigen zu identifizieren. Es handelt sich um einen 21 Jahre alten Mann, der in den Niederlanden wohnhaft ist. Für ihn erwirkte die Staatsanwaltschaft Schweinfurt aufgrund der neuesten Ermittlungserkenntnisse und des daraus resultierenden dringenden Tatverdachts einen europäischen Haftbefehl.

Der gesuchte 21-Jährige mit niederländischer Staatsangehörigkeit wurde am Sonntag aufgrund des europäischen Haftbefehls durch Polizeikräfte in den Niederlanden verhaftet. Der Beschuldigte wartet nun auf seine Auslieferung nach Deutschland.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 29.04.2020

Ebay-Betrug

Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 62-Jähriger kaufte sich über Ebay einen Saugwischer im Wert von 341 €. Trotz Zahlung des Kaufpreises und mehrmaliger Aufforderung wurde die Ware durch den Anbieter nicht geliefert. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Ladendiebstahl

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein amtsbekannter 54-Jähriger wurde am Dienstagnachmittag von einer Streife dabei beobachtet wie er sich im Eingangsbereich eines Verbrauchermarktes am Hohen Markstein herumtrieb. Als er das Geschäft verließ, fiel den Beamten auf dass er etwas unter seiner Jacke verbarg. Bei der anschließenden Kontrolle wurde eine Flasche Bier gefunden, die er ohne zu bezahlen mitgenommen hatte. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

Gibt es noch weitere Zeugen?

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Nachdem am Montag über den aufgebrochenen Opferstock in der Kirche Trappstadt berichtet wurde, meldete sich eine Zeugin, der eine Dame auffiel, die sich in der Nähe der Kirche aufhielt. Die Unbekannte zog sich, nachdem Sie merkte das sie beobachtet wurde, ihren Schal über den Kopf und machte sich auf den Weg zu ihrem Fahrzeug.
Die Frau war etwa 165cm groß und hatte eine kräftige Figur. Unterwegs war Sie mit einem grauen PKW, evtl. einem VW Golf.
Personen, die hierzu evtl. noch Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, zu melden.

Illegal Bauschutt entsorgt

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte entsorgten neben der Zufahrtsstraße zu den Windrädern, in der Gemarkung Rügshof, im Laufe des Dienstags offensichtlich ein altes Gartenhaus. Während auf der einen Seite unter anderem Dachziegeln abgelegt wurden, lagen auf der anderen Seite verkohlte Balken und Wandbretter. Zeugen, die hier etwas beobachtet haben, werden gebeten sich unter 09761-9060 mit der PSt. Bad Königshofen in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 29.04.20

Fahrraddiebstahl

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am vergangenen Wochenende kam es zu einem Diebstahl eines Mountainbikes in der Unterhainstraße. Ein Unbekannter entwendete das blau/schwarze Herrenfahrrad aus dem Hinterhof eines Wohnanwesens. Der Wert des Fahrrades wird auf 350,- Euro beziffert.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 29.04.2020

Neue Betrugsmasche beim Onlinebanking

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Die aktuell ernste Lage und die Unsicherheit der Bürger im Allgemeinen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nutzen vermehrt Kriminelle für ihre Betrügereien.

Im konkreten Fall erhielt ein Kontoinhaber eine E-Mail, welche augenscheinlich von der Sparkasse stammte. In dieser wurde er darauf hingewiesen, dass aufgrund der Covid19-Pandemie sein „normales“ Onlinebanking nicht mehr möglich sei und es auf ein neues Verfahren umgestellt werden müsse. Kurze Zeit später meldete sich auch ein angeblicher Sparkassenberater telefonisch bei ihm und forderte ihn auf, über seinen TAN-Generator einen Code einzugeben, um eine neue TAN zu erhalten. Diese gab der Geschädigte anschließend an den Anrufer weiter.

Später stellte der 55-Jährige dann fest, dass auf seinem Konto drei Abbuchungen in Auftrag gegeben wurden, welche nicht durch ihn autorisiert worden waren. Die Betrüger hatten sein Konto bis auf sein mögliches Limit überzogen. Der Beuteschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist nochmals auf Folgendes hin:
· Achten Sie grundsätzlich auf Ihre Daten im Internet.
· Geben Sie keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder sonstige sensible Daten preis.
· Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner solche Daten von Ihnen fordert.
· Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Kater zugelaufen

Unsleben, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Per Telefon meldete sich eine Anwohnerin aus Unsleben und teilte mit, dass ihr am Sonntag ein junger roter Kater zugelaufen ist. Das Tier befindet sich aktuell in der Jahnstraße in Unsleben.

Sollte jemand seinen kleinen Streuner vermissen, kann er sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Rechnung nicht gezahlt

Ostheim/ Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Bereits Anfang Februar hatte ein Gast in einem Hotel in Ostheim v. d. Rhön für eine Woche logiert. Diesen Aufenthalt bezahlte der Gast vor Ort in Bar. Als der junge Mann anschließend seinen Aufenthalt nochmal um knapp zwei Wochen verlängerte, vereinbarte er mit der Hotelleitung Rechnungszahlung. Soweit – so gut. Als allerdings nach mehreren Wochen und einem erfolglosen Mahnschreiben keine Zahlung einging, meldete sich die Geschäftsführerin bei hiesiger Polizeidienststelle. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter ergaben, dass die Rechnung im Umzugsstress vermutlich verloren gegangen war. Der Betroffene wollte sich umgehend mit dem Hotel in Verbindung setzen und sich um den Ausgleich des offen stehenden Betrages kümmern.

Ausfallend geworden

Oberstreu, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagmittag kam es in Oberstreu zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Anwohnern. Ein 17-Jähriger beobachtet den Hund eines 52-Jährigen dabei, wie dieser beim „Gassi gehen“ gegen die Hauswand seines Nachbarn urinierte. Als der junge Mann den Hundebesitzer darauf ansprach, reagierte dieser ungehalten und beleidigte ihn. Die Mutter des Jugendlichen erstattete Anzeige bei hiesiger Polizeidienststelle.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 29.04.2020

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Pannen-Pkw – Fahrerin ohne Fahrerlaubnis
Mit einem Motorschaden blieb am Dienstagabend eine Pkw-Fahrerin auf der A 70 liegen. Die 30-Jährige konnte ihr stark qualmendes Fahrzeug noch in der Nothaltebucht am Schonunger Berg abstellen. Die Frau verständigte die Integrierte Leitstelle und Feuerwehren aus Schonungen, Gädheim/Otterdorf und Gochsheim kamen zur Einsatzstelle. Da sich der Motor zum Glück nicht entzündete, waren keine Löschmaßnahmen erforderlich. Die ebenfalls alarmierte Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck musste bei der Aufnahme des Einsatzes feststellen, dass die Fahrerin keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Kurze Zeit später kam der Ehemann mit einem anderen Pkw zur Einsatzstelle gefahren. Wie sich herausstellte, war auch er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Pressebericht der PI Ebern vom 29.04.2020:

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagnachmittag kam es gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen in der Bahnhofstraße im Eberner Ortsteil Eyrichshof. Eine 68-jährige Audi A3 Fahrerin übersah hierbei beim Einfahren in die vorfahrtberechtigte Straße den herannahenden VW Passat eines 68-jährigen, sodass eine Kollision nicht vermieden werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000€. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Auf die Unfallverursacherin warten nun ein Bußgeld, sowie ein Punkt in Flensburg.

Pressebericht vom 29.04.2020

Vorfahrt missachtet!
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 77-jähriger Rentner fuhr am Dienstagmittag mit seinem Mitsubishi vom Parkplatz der Fa. E-Center in die Kastanienallee ein. Dabei übersah er einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten Dacia, den ein 68-Jähriger steuerte, und kollidierte mit diesem. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der entstandene Schaden wird mit rund 4.700,- Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Geldbörse gefunden
Im Sparkassen-Innenraum am Marktplatz fand ein junger Mann am Dienstagabend eine Geldbörse mit Bargeld und EC-Karte. Er gab diese bei der Polizei ab. Von dort wurde die Verliererin verständigt, die ihr Eigentum schon wieder in Empfang nahm.

Drogenkonsum vor Autofahrt
In der Nacht zum Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wurde in der Meininger Straße ein Nissanfahrer von der Polizei angehalten, der offenbar unter Drogeneinfluss stand. Der 19-Jährige gab zu, vor einiger Zeit Amphetamin konsumiert zu haben. Ein Test verlief positiv. Nach einer Blutentnahme im Campus wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Die Anzeigenbearbeitung mit Fahrverbot läuft.

Fahrraddiebstahl
Ebenfalls kurz nach Mitternacht wurden am Bahnhofsvorplatz drei Jugendliche angetroffen, die Fahrradschlösser an dort abgestellten Rädern aufbrachen, und schließlich auch noch ein Mountainbike der Marke Herkules entwendet hatten. Das Fahrrad wurde von der Polizei sichergestellt und gegen den 15-jährigen Dieb Anzeige wegen Diebstahls erstattet. Die drei Jugendlichen werden außerdem wegen des Verstoßes gegen die Corona-Ausgangssperre angezeigt.

Fahrradfund
Im Rahmen der Fahndung nach dem geklauten Fahrrad wurde kurz vor 01.00 Uhr an der Salzpforte ein schwarzes Herren-Mountainbike, Marke: SuperGo, mit einem gelb-weißen Aufkleber „MountainBike“ ungesichert aufgefunden. Dieses Fahrrad wurde sichergestellt.
Wer vermisst ein solches Gefährt?

Bad Kissingen

Kampfhunde in der Kurhausstraße

Am 27.04.2020 meldete eine 73- jährige Anwohnerin der Kurhausstraße der Polizei, dass die Kampfhunde ihrer Nachbarn ohne Leine und Maulkorb im Kurpark frei umherlaufen würden. Bislang wurden hierzu jedoch keinerlei Feststellungen gemacht. Die Polizei erbittet etwaige Zeugen unter der Tele.: 0971 – 7149 – 0 um Hinweise.

Beim Ausparken touchiert

Eine 18-jährige Mini-Fahrerin parkte am Dienstagvormittag mit ihrem Pkw in der Scheffelstraße. Beim Ausparken übersah die junge Frau das Fahrzeug hinter sich und es kam zu einer Berührung mit dem Fahrzeug der Geschädigten. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200,- Euro.

Fahrraddiebstahl

Zwischen Freitag, den 25.04.2020 circa 16:00 Uhr und Samstag, den 26.04.2020 gegen 17:00 Uhr wurde ein schwarzes Fahrrad aus einer Garage in der Ulmenstraße entwendet.
Zeugenhinweise auf den möglichen Täter werden von der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter 0971 – 7149 – 0 entgegen genommen.

Zwei Fahrzeuge treffen sich unglücklich

Am Dienstagnachmittag kam es gegen 14:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz in der Sieboldstraße. Zwei Pkw-Fahrer parkten gleichzeitig rückwärts aus und stießen hierbei zusammen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.600,- Euro.

Fahren unter Drogeneinfluss

Am Dienstagnachmittag, gegen 12:45 Uhr wurde ein polnischer Kleintransporter auf dem Ostring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es wurden an dem Fahrzeug gravierende Mängel festgestellt, sodass die Weiterfahrt unterbunden werden musste. Bei dem Fahrer wurde zudem aufgrund verschiedener Anzeichen ein Drogentest durchgeführt, welcher positiv ausfiel. Dem folgte eine anschließende Blutentnahme. Da der Fahrer in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde zudem eine Sicherheitsleistung erhoben.

Fahrradunfall

Am Dienstag, den 28.04.2020 um ca. 11:40 Uhr stürzte eine Radfahrerin in der Bibrastraße/Hartmannstraße alleinbeteiligt von ihrem Fahrrad. Dabei zog sie sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Die Frau wurde sodann im Elisabeth Krankenhaus behandelt.

Burkardroth

Sachbeschädigung durch Graffiti

Auf der derzeit für den Publikumsverkehr gesperrten Multifunktionsspielfläche nahe der Grundschule, beschmierten unbekannte Täter mehrere Flächen, den Mülleimer und den in der Nähe befindlichen Strommast sowie die Fußgängerbrücke mit Schriftzügen „Love, Peace, Hard Tekk, Be Happy, Love eachother, was up, love is our weapon, love & peace for everyone“ Peace-Zeichen und diverser anderer Schmierereien.
Der Schaden wird auf circa 2.500,- Euro beziffert. Etwaige Zeugen werden gebeten relevante Hinweise bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 zu melden.

Münnerstadt

Cannabisgeruch am Skaterplatz

Am Dienstagabend stellte eine Streifenbesatzung der Polizei eine weibliche und eine männliche Person beim Rauchen fest. Da sich die junge Frau auffällig verhielt und Cannabisgeruch wahrnehmbar war, wurde die 28-Jährige einer näheren Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass sie eine geringe Menge Marihuana bei sich trug und sie erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Da sich die beiden ohne triftigen Grund dort aufhielten, erfolgte zudem eine Anzeige wegen des Infektionsschutzgesetzes.

Bad Bocklet

Reh erfasst

Ein 52-jähriger Opel-Fahrer befuhr am frühen Mittwochmorgen die Staatsstraße 2292 von Niederlauer kommend in Richtung Bad Kissingen, als plötzlich von links ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer erfasste das Tier, wodurch am Pkw ein Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro entstand.

Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 29. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Mittwoch stehen wir bei Tag 40 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Dienstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einzelnen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

· im Bereich Mainfranken auf ca. 5 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf ca. 25 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf ca. 10 Fälle.

Besondere Vorkommnisse

Am Dienstagvormittag beanstandete ein Straßenbahnfahrer in der Sanderstraße in Würzburg einen alkoholisierten 36-Jährigen, der die Bahn ohne Mund-Nase-Bedeckung betrat. Der aus Würzburg stammende Fahrgast, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von über 2,5 Promille ergab, reagierte darauf aggressiv und beschädigte eine Plastikverkleidung in der Straßenbahn. Es folgte ein Handgemenge, wobei der 58-jährige Fahrer leicht an der Hand verletzt wurde. Die Polizei nahm den uneinsichtigen 36-Jährigen in Gewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Im Landkreis Miltenberg ging die Polizei am Dienstagvormittag einem Hinweis nach, wonach in einem Friseursalon einer Kundin die Haare geschnitten wurden. Eine Streifenbesatzung konnte in dem Laden neben dem Friseur tatsächlich auch eine Kundin antreffen, die mit nassen Haaren auf einem Stuhl saß. Ein Verfahren wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz wurde eingeleitet und der Sachverhalt wird zur Entscheidung dem Landratsamt vorgelegt.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Rechtsverordnung:

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/205/baymbl-2020-205.pdf

Bußgeldkatalog:

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/223/baymbl-2020-223.pdf

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!