Start Polizeiberichte Montag

Montag

415
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 23.03.2020

Einbruch in Geräteschuppen
Hammelburg – Untererthal, Lkr. Bad Kissingen

Vermutlich in der Nacht zum Samstag brach ein bislang unbekannter Täter in einen zu einem Vereinsheim gehörenden Schuppen ein. Die Tat wurde am Samstagmorgen festgestellt und ein Vereinsmitglied verständigte die Polizei. Aus dem Innenraum entwendete der Täter Getränke und Elektronikartikel. Der Sachschaden wurde vorläufig auf 200 Euro geschätzt, der Beuteschaden dürfte darüber liegen, steht jedoch noch nicht abschließend fest. Die Polizei sucht nach Hinweisen auf den oder die Täter. Wer Verdächtiges im Tatzeitraum festgestellt hat, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel. 09732-906-0 in Verbindung setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Größere Menge Betäubungsmittel mitgeführt

Schweinfurt, Kleiststraße. Am Montag, gegen 02.00 Uhr, sollte ein 31-jähriger Schweinfurter einer Kontrolle unterzogen werden. Beim Erblicken des uniformierten Streifenfahrzeuges rannte er zunächst davon. Kurz darauf konnte er eingeholt und gestoppt werden. Hier versuchte er noch einen Gegenstand los zu werden, indem er ihn über die angrenzende Hecke warf. Bei der Absuche nach diesem Gegenstand konnte eine Tüte mit zirka 15 Gramm Amphetamin aufgefunden und sichergestellt werden die dem Täter zugeordnet werden konnte. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Kissingen Pressebericht vom 23.03.2020

Bad Kissingen

Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz

Im Laufe des Sonntages führte die Polizeiinspektion Bad Kissingen im Stadtgebiet Kontrollen im Zuge der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkung durch. Insgesamt konnte festgestellt werden, dass sich die Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger an die Beschränkungen halten. Nur vereinzelnd mussten die Beamten einschreiten. Insgesamt wurden hierbei vier Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt. Hier erfolgen nun entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen ans zuständige Landratsamt Bad Kissingen.

Wildunfall mit Reh

Am späten Sonntagabend ereignete sich auf der B286 in Fahrtrichtung Bad Kissingen, kurz vor Poppenroth, ein Verkehrsunfall mit einem Reh. Das Reh wurde durch den Unfall getötet. Am Pkw Audi entstand ein geschätzter Sachschaden von 3500 Euro.

Bei Kontrolle Joint aufgefunden

Am Sonntagnachmittag entdeckte eine Streife im Bereich des Zentral-Parkhauses eine Gruppe Jugendlicher. Aufgrund der geltenden Ausgangsbeschränkung sollten die Jugendlichen einer Kontrolle unterzogen werden. Bei Erblicken des Streifenwagens entfernten sich die Jugendlichen jedoch schnellen Schrittes. Im Umfeld konnte schließlich einer der Jugendlichen noch angetroffen werden. Bei diesem konnte schließlich ein Marihuana-Joint aufgefunden werden. Nach erfolgten Sachverhaltsaufnahme wurde der Jugendliche zuhause einem Erziehungsberechtigten übergeben. Neben des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, erfolgt zudem eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, da gegen die bestehende Ausgangsbeschränkung verstoßen wurde.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 23.03.2020:
________________________________________
Zwei Rehe bei Wildunfällen getötet
Bad Brückenau/Motten, Lkr. Bad Kissingen
Bei zwei Wildunfällen am Montagmorgen in der Dämmerung wurden zwei Rehe getötet. Die Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon. Die Blechschäden sind mit insgesamt gut 1000 Euro gering.
Gegen 5.20 Uhr fuhr 35Jährige mit ihrem Mercedes die Ernst-Putz-Straße in Richtung Bad Brückenau, als ihr ein Reh vor das Auto sprang. Sie konnte nicht mehr anhalten und erwischte es frontal. Nur rund 20 Minuten später überfuhr bei Motten auf der Staatsstraße 2790 ein 40Jähriger mit einem Mercedes ein Reh, das schon auf der Straße gelegen hatte. Er hatte es zu spät gesehen, um noch rechtzeitig anhalten zu können.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 23.03.2020

Schon wieder ein Hase
RÖDELMAIER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Samstag fuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem Daimler bei Rödelmaier von der A 71 ab. Auf dem Entschleunigungsstreifen rannte ein Hase gegen seinen Nebelscheinwerfer, der dadurch zu Bruch ging. Der Schaden wird auf etwa 1.000,- Euro geschätzt.

EC-Karte steckte im Zigarettenautomat
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Im Zigarettenautomaten bei der Wandelhalle in der Kurhausstraße steckte am Sonntagabend eine EC-Karte, die von einem Raucher gefunden wurde. Da kein Hinweis auf den Verlierer vorliegt, wird die Karte dem Fundamt zugeführt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.03.2020

Wurde am Tank manipuliert?

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 36-Jähriger meldete am Freitagnachmittag der Polizei, dass er mit seinem PKW in Mellrichstadt liegengeblieben ist und klebrige Rückstände an seiner Tanköffnung bemerkt hatte. Aufgrund eines schon länger andauernden Nachbarschaftsstreites vermutet er nun, dass sein Gegenüber ihm Zucker in den Tank getan hat. Ihm entstand dadurch ein Schaden von 1200,- €. Der Mann erstattete Anzeige.

Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz und Fahrzeug-Zulassungsverordnung

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines Traktors, welcher auf seinem Anhänger einen Bagger transportierte stellten die Beamten am Samstagnachmittag diverse Verstöße fest. Auf den 21-Jährigen Fahrer kommt nun unter anderem eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagnachmittag wurde eine Personengruppe in Ihrer privaten Kleingartenanlage kontrolliert. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, das sich einer der Gäste unberechtigt dort aufhielt. Die Person wurde nach Hause geschickt und muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen.

Auch auf der B279 wurde ein mit 2 Personen besetzter PKW aus einem Nachbarlandkreis kontrolliert. Nach Überprüfung wurde festgestellt, dass kein triftiger Grund für die Fahrt bestand. Auf den 60-Jährigen Fahrer und seine 49-Jährige Begleitung kommt nun eine Anzeige zu.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 23.03.2020 – Bereich Unterfranken

Wir sind für Sie da!
Polizei zieht Bilanz nach dem Wochenende

UNTERFRANKEN. Mit dem vergangenen Wochenende sind die ersten beiden Tage der seit Samstag bayernweit geltenden vorläufigen Ausgangsbeschränkung verstrichen. Die unterfränkische Polizei hat bei zahlreichen Einsätzen die Einhaltung der Beschränkung überwacht und zieht insgesamt eine positive Bilanz.

Von Sonntag auf Montag fielen für die unterfränkische Polizei etwa 90 Einsätze mit Bezug zu Corona bzw. der vorläufigen Ausgangsbeschränkung an. Somit kommt es für das gesamte Wochenende auf die Gesamtzahl von rund 250 Einsätzen, die mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei bewältigt wurden. Insgesamt mussten die Beamten am Wochenende 316 Verstöße gegen die Allgemeinverfügung aufnehmen.

Das schöne Wetter hatte am Sonntag zahlreiche Spaziergänger heraus gelockt. Die meisten Bürgerinnen und Bürger verhielten sich beim Spazierengehen vorbildlich, blieben in den Familien jeweils unter sich und wahrten Abstand zu anderen Personen. Wir bedanken uns bei allen, die Ihre sozialen Kontakte einschränken und verantwortungsvoll mit der aktuellen Lage umgehen.

Leider hielten sich nicht alle an die Beschränkungen der Allgemeinverfügung. Zur Mittagszeit hatten sich vier Personen in Mainaschaff am Waldrand zum gemeinsamen Biertrinken getroffen und müssen nun mit Anzeigen rechnen. Ein Gastwirt aus Karlstadt hatte in seinem Restaurant eine Feierlichkeit ausgerichtet und bewirtete Gäste, die gemeinsam bei Brettspielen dicht zusammensaßen. Hier ermittelt die Karlstadter Polizei nun wegen verschiedener Delikte. In den Abendstunden musste die Polizei unter anderem eine Party in Bergrheinfeld sowie eine Grillfeier in Rödelmaier auflösen und Anzeigen gegen jeweils drei Personen aufnehmen.

Unabhängig von den Regelungen anderer Bundesländer, hat die bayerische Allgemeinverfügung weiterhin Gültigkeit. Auch weiterhin gilt deshalb: Die Einhaltung der Beschränkungen der Allgemeinverfügung ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z.B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf

Wir wünschen allen einen guten Start in die Woche, bleiben Sie vor allem gesund!

Pressebericht des PP Unterfranken vom 23.03.2020 – Bereich Main-Rhön

Kunstgegenstände aus Wohnung entwendet – Kripo sucht Zeugen

GOCHSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Im Laufe des vergangenen Wochenendes hat ein Einbrecher aus einer Mehrfamilienhauswohnung zwei Kunstgegenstände entwendet. Ihm gelang es, mit seiner Beute unerkannt zu entkommen. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und bittet um Hinweise.

Im Zeitraum zwischen Freitag, 14.00 Uhr, und Sonntag, 13.15 Uhr, öffnete der Täter gewaltsam eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Uhlandstraße. Er machte sich im Inneren auf die Suche nach Wertvollem, wobei ihm die beiden Kunstgegenstände in die Hände fielen. Der Einbrecher machte sich samt seiner Beute in unbekannte Richtung aus dem Staub. Der Beuteschaden dürfte nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt richtet folgende Fragen an die Bevölkerung:

• Wem ist am vergangenen Wochenende in der Uhlandstraße und Umgebung eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?

• Wer hat die Täter möglicherweise beim Abtransport der Beute beobachtet?

• Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die zur Aufklärung des Einbruchs beitragen könnten?

Hinweise werden unter Tel. 09721/2025-1731 entgegengenommen.