Bei Stau – Rettungsgasse. Dieses Motto hat sich offenbar noch nicht zu einem LKW-Fahrer auf der A7 herumgesprochen.
Der 51-Jährige hatte laut Polizei am Mittwoch bei Oberthulba zunächst keine Rettungsgasse gebildet. Er behinderte deshalb die Einsatzkräfte.
Erst nach mehrmaliger Aufforderung fuhr er nach rechts und machte die wichtige Spur frei.
Der Mann muss nun 240 Euro Strafe zahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg.
Die Polizei weist deshalb darauf hin. Schon wenn der Verkehr auf einer Straße mit mehreren Spuren stockt, muss die Rettungsgasse gebildet und offen gehalten werden.

Werbung
Vorheriger ArtikelSport: Schnüdel, Mighty Dogs, TSV Aubstadt
Nächster ArtikelHesselbach: eigene Wohnung in Brand gesteckt