Start Polizeiberichte Bad Brückenau

Bad Brückenau

203
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Tanne stürzt auf geparkten Pkw
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Glücklicherweise nur Blechschaden entstand am Dienstagnachmittag in der Jahnstraße, als der Sturm eine große Tanne umwarf. Der Baum mit einem Durchmesser von ca. 30 cm hielt dem Wind nicht stand und fiel auf die Fahrbahn. In der Anwohnerstraße waren gerade keine Personen unterwegs und die Tanne landete auf einem geparkten Mitsubishi Galant. Bei dem 6 Jahre alten Fahrzeug wurde das Dach eingedrückt und die Heckscheibe zertrümmert. Der Fahrzeughalter ist auch Eigentümer des Grundstückes, auf dem zuvor die Tanne stand. Die Feuerwehr Bad Brückenau konnte den Baum zügig in handliche Stücke zerlegen.

Winterliche Straßenverhältnisse führten zu 2 Verkehrsunfällen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstag um 17:30 Uhr fuhr ein 34-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug an der Anschlussstelle Bad Brückenau/Volkers von der Autobahn ab. An der B286 wollte er nach links in Richtung Motten abbiegen, kam allerdings im Bereich der Einmündung aufgrund der winterlichen Straßenbedingungen zum Stillstand und kam nicht mehr weiter. Kurz darauf befuhr eine 35-Jährige die B286 von Motten kommend in Richtung Bad Brückenau. Als sie den stehenden Lkw erkannte, konnte sie ihren Skoda nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr gegen den stehenden Lkw. Bei dem Zusammenstoß wurden die Pkw-Fahrerin und ihre 58-Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Die Sachschäden an den Fahrzeugen wurden auf je 5.000,- Euro geschätzt.
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Gegen 23:00 Uhr traf es einen weiteren Lkw-Fahrer. Er wollte mit seinem 40-Tonnen-Gespann von Oberleichtersbach zum Buchrasen fahren. Auf der schneebedeckten Fahrbahn rutschte das Zugfahrzeug in Richtung Graben. Der 59-jährige Fahrer versuchte noch, durch Abkoppeln des Anhängers Schlimmeres zu verhindern. Aber auch der Lkw ohne Anhänger rutschte weiter und landete schließlich im Graben. Die Fahrbahn musste erst durch die Straßenmeisterei in einen befahrbaren Zustand gebracht werden, bevor ein schweres Fahrzeug zur Bergung anfahren konnte. Zum Herausziehen des Lkw musste die Staatsstraße zeitweise komplett gesperrt werden. Eine komplette Freigabe der Fahrbahnen erfolgte erst gegen 04:30 Uhr.