Impuls-Vortrag zu Lohnunterschieden am 10. März in Gerolzhofen – Informationsstände am 10. und 11. März in Werneck und Gerolzhofen
Landkreis Schweinfurt. „Über Geld spricht man nicht.“ – Dieser Satz wird vielen bekannt vorkommen. In der Regel ist es unüblich, über Gehälter und Löhne zu sprechen. Bestehende Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen werden dadurch seltener zum Gesprächsthema.
Gleichstellungsstelle und Kooperationspartner machen auf Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen aufmerksam
In Deutschland verdienen Frauen im Durchschnitt weiterhin weniger als ihre männlichen Kollegen. Der geschlechterspezifische Lohnunterschied (Gender Pay Gap), ohne Berücksichtigung der strukturellen Unterschiede, wie zum Beispiel das niedrigere Lohnniveau im Gesundheitswesen oder der Beschäftigungsumfang, lag im Jahr 2022 bei 18 Prozent, das hat das Statistische Bundesamt berechnet.
Die Daten des Statistischen Bundesamts zeigen auch: Frauen mit vergleichbaren Qualifikationen, Tätigkeiten und Erwerbsbiografien wie Männer verdienten im Schnitt 7 Prozent weniger pro Stunde als ihre männlichen Kollegen.
Jährlich weist der Equal Pay Day („Tag für gleiche Bezahlung“) auf diese bestehende Lohnlücke hin und macht zugleich auf Ursachen und Lösungen aufmerksam. Dieses Jahr findet der Aktionstag am 7. März statt, unter dem Motto „Die Kunst der gleichen Bezahlung“.
 Auch die Gleichstellungsstelle des Landkreises Schweinfurt macht gemeinsam mit Kolleginnen aus den Landkreisgemeinden und den Kreisrätinnen seit vielen Jahren auf dieses Thema aufmerksam. Denn der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen hat auch langfristig Auswirkungen auf die Alterssicherung bzw. auf die Rente.
In diesem Jahr wollen sie durch verschiedene Veranstaltungen erneut auf dieses Thema aufmerksam machen. Geplant sind etwa Informationsstände am Freitag, 10. März, 15 bis 17 Uhr, am Edeka-Markt im Wernecker GewerbegebietSpitzäcker sowie am Samstag, 11. März, 9.30 bis 12 Uhr, auf dem Marktplatz in Gerolzhofen. Dort werden sie die für den Equal Pay Day typischen roten Taschen verteilen. Die rote Tasche steht bildhaft für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen.
Zudem findet am Freitag, 10. März, um 19 Uhr im Alten Rathaus in Gerolzhofen ein Impuls-Vortrag statt, der die Ursachen der Lohnunterschiede näher beleuchtet. Anschließend werden Gäste aus der Arbeitswelt unter anderem über Erfahrungen bei Gehaltsverhandlungen, ungleiche Bezahlung und Chancen für Frauen diskutieren. Ein informativer Abend mit Zeit für Begegnungen und Gespräche.
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Gleichstellungsstelle des Landkreises Schweinfurt mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gerolzhofen und der Volkshochschule Gerolzhofen. Der Eintritt ist frei und eine vorherige Anmeldung nicht notwendig.
+ + + Equal Pay Day+ + +
Der Equal Pay Day („Tag für gleiche Bezahlung“) wurde 2008 auf Initiative des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. erstmals in Deutschland durchgeführt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die US-amerikanischen Business and Professional Women schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die „roten Zahlen“ in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff der BPW Germany auf, sodass die roten Taschen bundesweit zum Symbol des Equal Pay Day wurden. Es ist der Verdienst der langjährigen Kampagnenarbeit rund um den Aktionstag, dass heute umfassend und öffentlich über die Ursachen der sogenannten Gender Pay Gap (=geschlechtsspezifische Lohnlücke) diskutiert wird.

Quelle: Landratsamt Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelDonnerstag
Nächster ArtikelWürzburg: Großartiger Musikgenuss und beachtliche Spendensumme beim Benefizkonzert zu- gunsten des Juliusspital Hospizes