Donnerstag

668
Symbolfoto © PRIMATON
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
16.02.2023
Aus dem Stadtgebiet
Trickdieb entwendet aus Geldbörse Bargeld im dreistelligen Bereich
Schweinfurt, Johannisgasse. Am Mittwoch, den 15.02.2023 gegen 11.30
Uhr wurde der Mitteiler von einer unbekannten männlichen Person in der
Johannisgasse angesprochen und nach der Telefonnummer des ADAS und
anschließend nach Kleingeld gefragt. Als der Mitteiler seinen Geldbeutel in
Händen hielt, kramte die unbekannte männliche Person selber im Münzfach
herum und entwendete hierbei das Bargeld. Anschließend lief er in Richtung
Jägersbrunnen davon. Die Person kann wie folgt beschrieben werden: etwa
65 Jahre, 165 cm groß, schlank, sprach deutsch mit Akzent. Bekleidet war er
mit einer blauen Jacke oder Weste, dunkler Hose und hatte im allgemeinen
ein eher ungepflegtes Erscheinungsbild. Weitere Hinweise auf die
unbekannte Person liegen aktuell keine vor.
Verkehrsgeschehen:
VW Touran durch unbekannte Person zerkratzt
Schweinfurt, Harald-Hamberg-Straße. Durch eine unbekannte Person
wurde, in der Zeit vom Dienstag, den 14.02.2023, 10.00 Uhr auf Mittwoch,
den 15.02.2023, 06.00 Uhr, ein brauner VW Touran auf der Beifahrerseite
zerkratzt. Der Schaden an dem Pkw beläuft sich auf etwa 1500 Euro.
Hinweise auf den oder die Täter liegen keine vor.
Aus dem Landkreis
– Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall aufgrund Missachtung der Vorfahrtsregelung
Gochsheim, Bundesstraße 286. Am Mittwoch, den 15.02.2023 gegen
17.00Uhr wollte der Unfallverursacher aus Richtung Grafenrheinfeld
kommend nach links auf die Bundesstraße 286 abbiegen. Hierbei missachtete
er die Vorfahrtsregelung, sodass es zu einem Zusammenstoß mit dem
Unfallgeschädigten kam. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in
Höhe von jeweils 2000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt und die
Fahrzeuge fahrbereit.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der
Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 16.02.2023
 
Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen
SULZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Mittwochvormittag befuhr ein PKW-Fahrer die Staatsstraße von Mönchstockheim kommend in Richtung Donnersdorf. In einer Kurve kam der 83-jährige Mann mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Opel. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen und wurden mittels Rettungswagen in die Geomed-Klinik verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt 15.000,00 Euro.
4-jähriges Kind mit PKW kollidiert
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Ein VW-Fahrer befuhr Mittwochfrüh den Lülsfelder Weg, als ein Kind mit seinem Tretroller unvermittelt die Fahrbahn kreuzte und mit dem Hinterreifen des PKW’s kollidierte. Das 4-jährige Kind stürzte abrupt zu Boden und klagte anschließend über leichte Schmerzen am Knie. Die Mutter des kleinen Jungen konnte zwar nicht verhindern, dass ihr Sprössling auf die Fahrbahn fährt, aber sie war gleich vor Ort, nahm sich seiner an und kümmerte sich um die Erstversorgung. Durch den Aufprall ist am Tretroller das vordere Rad abgebrochen, am PKW entstand kein Schaden.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.02.2023 – Bereich Mainfranken
Einbruch in leerstehendes Wohnhaus – Zeugen gesucht
 
GÜNTERSLEBEN, LKR. WÜRZBURG. Ein Unbekannter hat sich gewaltsam Zutritt zu einem leerstehenden Wohnhaus verschafft und entkam ohne Beute. Die Kripo Würzburg hofft auf Zeugenhinweise.
Im Zeitraum vom 27.01.2023 bis 15.02.2023 hat sich ein bislang Unbekannter über ein aufgehebeltes Badezimmerfenster Zutritt zu dem Einfamilienhaus in der Bergstraße verschafft. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Unbekannte das Haus ohne Beute verlassen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch um Zeugenhinwiese unter Tel. 0931/457-1630.
Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale vom 16.02.2023
Aufmerksamer Mitbewohner verständigt die Polizei und rettet dadurch seinen Nachbarn
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil ein Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses seinen 81-jährigen Nachbarn schon seit Tagen nicht mehr gesehen hat, Zeitungen vor der Türe lagen und außerdem dessen Außenrollos geschlossen blieben, verständigte er besorgt die Polizei. Nachdem niemand auf Klingeln und Klopfen der Beamten reagierte, wurde die Wohnungstür mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neustadt geöffnet. Dort wurde der Mieter in einem schlechten gesundheitlichen Zustand in seinem Bett aufgefunden und mit dem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gefahren.
Kleintransporter-Fahrer nutzte während der Fahrt sein Handy
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im fließenden Verkehr wurde am Mittwochmittag der Fahrer eines Kleintransporters von einer Polizeistreife dabei beobachtet, als er während der Fahrt sein Handy nutzte. Der Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung wird mit einem Verwarnungsgeld i.H. v. 100 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte, weshalb eine Sicherheitsleistung einbehalten wurde. Anschließend konnte er seine Fahrt fortsetzen.
Auffahrunfall am Zebrastreifen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Zebrasteifen in der Siemensstraße bremste ein Mercedes-Fahrer am Mittwochnachmittag sein Fahrzeug wegen eines herannahenden Benutzers bis zum Stillstand ab. Ein hinter ihm fahrender Opel-Fahrer realisierte diesen Umstand zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Beide Pkw-Fahrer blieben unverletzt. Zur Regulierung des Sachschadens i.H. v. ca. 320 Euro wurden die Personalien der Unfallbeteiligten ausgetauscht. Der Unfallverursacher wurde gebührenpflichtig verwarnt.
 
Gelben Sack am Straßenrand entsorgt
Niederlauer – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Nacht zum Mittwoch wurde neben der Straße zwischen Bad Neustadt und Unterebersbach, auf Höhe der Kläranlage, ein gelber Sack festgestellt, den Unbekannte vom Straßenrand aus einen Hang heruntergeworfen hatten. Der Bauhof wurde zur Beseitigung des Abfalls verständigt.
Einbruch in das Sportheim und einem danebenliegenden Jugendtreff
Strahlungen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Unbekannte Täter drangen in der Zeit von Dienstag, 14.02.2023, 22:00 Uhr, bis Mittwoch, 15.02.2023, 09:45 Uhr in das Sportheim des FC Strahlungen in der Fridritter Straße ein. Anschließend entwendeten sie daraus neben Bargeld auch mehrere Kisten Getränke. Der entstandene Sach- und Beuteschaden wird auf insgesamt ca. 650 Euro geschätzt.
Weiterhin wurde in der gleichen Nacht versucht, in den nahegelegenen Jugendclub einzudringen. Hier entstand ebenfalls Sachschaden.
Mitteilungen über verdächtige Wahrnehmungen im o.g. Zeitraum, bzw. sonstige Hinweise nimmt die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060 entgegen.
Akku-Staubsauger wurde bezahlt aber nicht geliefert
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 49-jähriger Mann bestellte bereits im November letzten Jahres auf einem Kleinanzeigen-Portal einen Akku-Staubsauger und überwies 365 Euro via PayPal-Freunde an den vermeintlichen Verkäufer. Auf die Lieferung wartet er jedoch heute noch. Der geprellte Mann erstattete nach mehrmaligen erfolglosem Nachrichtenaustausch mit dem Verkäufer nun Anzeige bei der Polizei.
Außenspiegel berührten sich im Begegnungsverkehr
Niederlauer – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochmorgen fuhren zwischen Bad Neustadt und Unterebersbach zwei Kleintransporter-Fahrer im Begegnungsverkehr aneinander vorbei. Dabei berührten sich die Außenspiegel der Fahrzeuge. Da beide Unfallbeteiligten angaben, dass jeweils der andere Fahrer die mittlere Fahrbahnmarkierung überfahren hatte, konnte keinem zweifelsfrei ein Fehlverhalten vorgeworfen werden. Die Personalien wurden ausgetauscht.
 
Beim Rückwärts Ausparken auf den Fuß einer Passantin gefahren
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem Parkunfall wurde die Polizei am Mittwochvormittag in die Franz-Marschall-Straße gerufen. Ein 61-jähriger parkte sein Fahrzeug rückwärts aus einer Parklücke aus und führ einer 85-jährigen Passantin, die er übersehen hatte, auf den Fuß. Die Frau hatte dabei augenscheinlich keine Verletzungen erlitten.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 16.02.2023
Kriminalitätsgeschehen
Mehrere Langfinger durch Ladendetektive gefasst
WÜRZBURG. Aufmerksame Ladendetektive konnten in den vergangenen zwei Tagen mehrere Ladendiebe in Würzburg stellen. In einem Lebensmittelgeschäft in der Frankfurter Straße wurde ein 55-jähriger Würzburger beim Diebstahl von kosmetischen Produkten im Wert von 13 Euro erwischt. Eine 16-jährige Schülerin wurde vom Ladendetektiv eines Bekleidungsgeschäftes am Kaiserplatz beobachtet, wie sie mit zwei Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine ging und mit leeren Händen, aber gefüllter Tasche wieder herauskam. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurden bei ihr Diebesgut aus vier weiteren Geschäften der Würzburger Innenstadt aufgefunden. Die Gesamtbeutehöhe muss hier noch ermittelt werden. Im selben Bekleidungsgeschäft konnten außerdem zwei junge Männer nach Ladendiebstählen gestellt werden. Beide hatten das Geschäft verlassen, ohne die Waren im Wert von insgesamt 125 Euro zu bezahlen. Zwei Männer im Alter von 33 und 21 Jahren stahlen Getränke im Wert von je 6 Euro aus einem Verbrauchermarkt in der Kaiserstraße. Auch diese konnten gefasst werden. Ein gerade volljähriges Mädchen flüchtete mit einem Rock im Wert von 7 Euro, versteckt unter ihrer Jacke aus einem Bekleidungsgeschäft in der Schönbornstraße. Der Detektiv nahm die Verfolgung auf und konnte sie festhalten. Zu guter Letzt versuchte ein 70-jähriger Würzburger mit prall gefüllten Taschen ein Warenhaus in der Schönbornstraße zu verlassen. Den Weg über die Kasse nahm er dabei nicht. Auch dieser konnte durch einen aufmerksamen Ladendetektiv gefasst und die Bekleidung im Wert von rund 230 Euro zurückgegeben werden. Gegen alle Ladendiebe wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Verkehrsgeschehen
Trunkenheitsfahrt im Stadtgebiet
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Donnerstagmorgen um 01:45 Uhr wurde in der Barbarastraße der Fahrer eines Nissans durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeistreife stellte bei dem Würzburger deutlichen Alkoholgeruch fest. Der Atemalkoholtest bei dem Fahrzeugführer ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Die nüchterne Beifahrerin konnte die Fahrt fortsetzen. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Bußgeldverfahren.
 
Unter Drogeneinfluss Pkw geführt
WÜRZBURG/DÜRRBACHAU. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hielten am Mittwoch gegen 18:00 Uhr einen VW-Fahrer an. Während der Kontrolle fielen den Beamten bei dem 25-Jährigen körperliche Ausfallerscheinungen auf, die auf einen zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln hinwiesen.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Nachdem der Mann aus dem europäischen Ausland eine Sicherheitsleistung bezahlt hatte, konnte er die Polizeidienststelle zu Fuß wieder verlassen.
 
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 16.02.2023
Keine Aufzeichnungen geführt
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: In Fladungen wurde am Mittwochnachmittag ein Kleintransporter überprüft. Weil der 55-jährige Fahrer gewerblich Güter transportierte, hätte er Aufzeichnung über seine Lenk- und Ruhezeiten führen müssen. Dieser Pflicht war der Fahrzeugführer nicht nachgekommen. Die Folgen der Pflichtverletzung: eine Anzeige an das Bundesamt für Güterverkehr und die Zahlung einer Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Bereich.
Glück im Unglück
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Glück im Unglück hatte am Mittwoch ein Border Collie auf der Kreisstraße NES37. Ein 52-Jähriger fuhr gerade mit seinem Pkw in Richtung Sondheim/Grabfeld als der Vierbeiner urplötzlich aus dem Graben auf die Fahrbahn sprang. Unglücklicherweise wurde das Tier dabei leicht vom Auto erfasst. Das dazugehörige Herrchen befand sich in dem Schreckensmoment nur einige Meter fußläufig entfernt. Zur Abklärung der Verletzungen brachte eine weitere Verkehrsteilnehmerin den Border Collie samt Herrchen zum Tierarzt. Dort konnte festgestellt werden, dass sich der Vierbeiner nur leichte Verletzungen zugezogen hatte. Auch am beteiligten Pkw war kein Schaden entstanden.
Pressebericht PI Hammelburg vom 16.02.2023
Zaun beschädigt und Fensterscheiben eingeschlagen – Zeugen gesucht
 
 
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Vermutlich am Dienstag, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr, verschaffte sich eine Gruppe von Jugendlichen durch Aufzwicken eines Zaunfeldes in der Kissinger Straße unberechtigten Zugang zu einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen und schlugen dort an einem leerstehenden Wohnhaus noch mehrere Fensterscheiben ein. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.02.2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Zweimal flüchtete der jeweilige Unfallverursacher von der Unfallstelle. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
 
KITZINGEN – Am Mittwochabend, gegen 19:10 Uhr, fuhr der Geschädigte mit einem blauen Opel Meriva auf der Kreisstraße 9 von Kitzingen in Richtung Albertshofen. Auf Höhe des Waldgebietes sei dann ein Kleinwagen entgegengekommen, welcher sich nicht an das Rechtsfahrgebot hielt, so dass es zu einer Spiegelberührung kam. Hierbei wurde der linke Außenspiegel des Opels beschädigt. Der unbekannte Kleinwagenfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Ordnungshüter auf der Umgehungsstraße einen 32-jährigen Skoda-Fahrer. Bei der Verkehrskontrolle wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Da ein Drogentest ein positives Ergebnis anzeigte, musste die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen angeordnet werden. Der 32-jährigen erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr.
Pressebericht der PI Ebern vom 16.02.2023:
Autoreifen zerstochen
Maroldsweisach, Lkr. Hassberge: Dienstagnacht wurde in der Hauptstraße und in der Vorstadtstraße jeweils ein Autoreifen durch einen unbekannten Täter mit einem spitzen Gegenstand zerstochen. Dabei ist ein Gesamtschaden von ca. 300 € entstanden. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel.: 09531/924-0.
Vorfahrtsverstoß
Kottendorf, Lkr. Hassberge: Am Donnerstagmorgen, gegen 09:00 Uhr, kam es auf Höhe Förstersgrund zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Ein 41-jähriger Renault Fahrer übersah an der Einmündung zur Staatsstraße eine Bevorrechtigte 67-jährige, die mit ihrem Skoda in Richtung Kottendorf fuhr. Glücklicherweise entstand hierbei nur Blechschaden. Dieser wird auf ca. 10.000,- EUR beziffert.
Pressebericht vom 16.02.2023
Bad Kissingen
Geldbörse verloren
Eine Bad Kissinger Bürgerin kam auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen und teilte mit, dass sie in den vergangenen Tagen ihre Geldbörse im Stadtteil Garitz im Bereich Riedgraben verloren habe. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld auch persönliche Dokumente der Dame, wie Führerschein und Personalausweis. Der oder die ehrliche Finder/-in werden gebeten die Geldbörse bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen oder dem Fundamt der Stadt Bad Kissingen abzugeben.
Deutlicher Alkoholgeruch bei Verkehrskontrolle
Am Donnerstag, gegen 00:45 Uhr wurde ein Mann in der Au auf Höhe Parkplatz Altenburger Haus einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Dies bestätigte dann auch der Alkotest, dieser ergab einen  Wert von 0,66 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde somit sichergestellt und auf den Mann kommt eine Anzeige zu.
 Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 16.02.2023
Landkreis Würzburg, Hausen b. Würzburg, A7
Mit gefälschtem Führerschein unterwegs
Am Mittwochmittag wurde ein Pkw-Audi mit ukrainischer Zulassung auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen/Reutte von Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt- Werneck gestoppt. Bei der Überprüfung des 24- jährigen Mannes stellte sich heraus, dass dieser im Besitz einer gefälschten ukrainischen Fahrerlaubnis war. Der gefälschte Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt solange unterbunden bis eine Person mit gültiger Fahrerlaubnis vor Ort eintraf.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 16.02.2023
Diebstahl im Lebensmittelmarkt
Haßfurt – Am Dienstag gegen 15:00 Uhr konnte über eine Videoaufzeichnung eines
Lebensmittelmarktes festgestellt werden, wie ein 20-jähriger Mann sich diverse
Lebensmittel in seinen Rucksack packte ohne diese beim Verlassen zu bezahlen.
Der Beuteschaden wird auf etwa 18,25 Euro geschätzt.
Handy aus der Handtasche entwendet
Bamberg/Ebelsbach – In der Tatzeit vom 26.01.2023 zwischen 06:40 Uhr und 07:10
Uhr wurde während einer Zugfahrt von Ebelsbach nach Bamberg ein Handy aus
einer Handtasche entwendet. Zur Ticketkontrolle konnte die Geschädigte 46-
jährige Frau ihr Ticket noch auf dem Handy nachweisen. Nach der Kontrolle packte
Sie ihr graues Mobiltelefon der Marke Fairphone wieder in ein verschlossenes Fach
in ihrer Handtasche. Der Beuteschaden beläuft sich auf circa 600,00 Euro.
Schraube im Autoreifen
Gädheim – In der Zeit vom 14.02.2023 16:00 Uhr bis 15.02.2023 8:45 Uhr hat sich
eine Schraube in den linken vorderen Reifen eines schwarzen PKWs gebohrt. Bei
dieser Beschädigung konnte nicht ausgeschlossen werden, ob diese mutwillig
platziert wurde.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.02.2023
Ware nicht geliefert
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 37-Jährige hatte über Ebay-Kleinanzeigen eine Babywiege im Wert von 230 EUR erworben. Nach Überweisung des Kaufpreises per Paypal Friends brach der Kontakt mit der Verkäuferin ab. Die Frau stellte Anzeige wegen Warenbetrug, die Ermittlungen wurden eingeleitet.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.02.2023
Seniorin um Erspartes gebracht
SCHWEINFURT. Am Mittwochnachmittag ließ sich eine 84-Jährige von Betrügern täuschen und übergab einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag an eine unbekannte Frau. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen.
Gegen 14:00 Uhr meldeten sich Betrüger telefonisch bei einer 84-Jährigen und gaben sich als Justizangehörige aus. Angeblich sei die Schwägerin der Seniorin festgenommen worden und würde nur nach Zahlung einer Kaution in Höhe wieder auf freien Fuß gesetzt werden können. Die Dame ließ sich täuschen und übergab zuerst ihre gesamten Bargeldreserven, holte in der Folge einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrer Bank ab und übergab diesen auch wenig später an eine ihr unbekannte Frau. Insgesamt entstand der Geschädigten ein Vermögensschaden in Höhe von rund 90.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet Personen, die zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Uhr im Bereich der Deutschhöfer Straße eine schlanke, ca. 158cm große Frau gesehen haben, die ein schwarzes Kopftuch und einen grauen Anorak trug, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.
Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken
Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.
Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.
Die wichtigsten Botschaften sind:
  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
  • Weitere Informationen:
Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)
 
Dort finden sie zudem weiterführende Links zu den Kampagnen
  • „Ich schütze Oma und Opa“
  • „Chill mal Oma“
  • Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.02.2023
  • Solarpark angegangen
  • Thüngen, Lkr. Main-Spessart: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in einen zwischen Thüngen und Heßlar liegenden Solarpark eingebrochen. Dort wurden von den Dieben Kupferblöcke, Kupferkabel und Wechselrichter entwendet. Der Wert des Beutegutes dürfte sich im unteren fünfstelligen Bereich bewegen. Bei dem Einbruch wurden vier Trafostationen erheblich beschädigt, wobei ein Sachschaden in Höhe von geschätzt 100.000.- Euro entstand.
  • Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Einbruch unter Tel.: 09305/97410.
  • Spiegelklatscher
  • Gambach, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch kam es gegen 08:30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Gambach und Gössenheim, im Begegnungsverkehr zwischen einem Bus und einem Lkw, zu einer Berührung der jeweils linken Außenspiegel, wobei die beiden Spiegel abgerissen wurden. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000.-  Euro.
  • Alkoholisierter Autofahrer
  • Arnstein, Lkr. Main-Spessart: Bei der Kontrolle eines 39-jährigen Autofahrers in der Sondheimer Str. in Arnstein stellten die Beamten am Mittwoch gegen 20:30 Uhr fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab dann auch einen Wert von 1,72 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden. Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten. Der Führerschein des Autofahrers wurde gleich vor Ort beschlagnahmt.
  • Mit freundlichen Grüßen
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 16.02.2023
Stadt und Landkreis Bamberg
 
Verkehrsunfälle
 
Schwere Verletzung und hoher Sachschaden beim Auffahren auf Pannenfahrzeuge
Zapfendorf.     Am Mittwochnachmittag kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der A73 in Richtung Nürnberg bei Zapfendorf, als zwei Abschleppfahrzeuge auf dem Seitenstreifen anhielten, um eine Rauchentwicklung auf einem aufgeladenen Kleintransporter abzuklären. Die Abschlepper standen vollständig auf dem Pannenstreifen und hatten die Warnblinker eingeschaltet. Als sich die zwei 34-jährigen Mechaniker um das Problem kümmerten und glücklicherweise gerade zwischen ihren beiden Abschleppern standen fuhr plötzlich ungebremst ein Iveco Kleintransporter auf den hinteren Abschlepper auf. Der Kleintransporter wurde dabei auf der rechten Seite völlig aufgerissen, kippte auf seine linke Seite und blieb auf dem linken Fahrstreifen der Fahrbahn liegen. Dessen 31-jähriger Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Iveco wurde völlig zerstört und auch der hintere Abschlepper ist aufgrund eines massiven Heckschadens als Totalschaden zu bezeichnen. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch der auf dem vorderen Abschlepper aufgeladene Kleintransporter wurde durch den „vorbeischleudernden“ Unfallverursacher verschoben und beschädigt. Die Fahrbahn war mit zahlreichen Trümmerteilen besät und musste gereinigt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 156.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Bamberg bedankt sich bei der freiwilligen Feuerwehr Zapfendorf für die tatkräftige Unterstützung.
 
Lkw verliert Matratzen und verursacht Unfall
Hirschaid.     Am frühen Mittwochabend fuhr der 32-jährige Fahrer eines BMW auf der A73 in Richtung Suhl auf dem linken Fahrstreifen, als er plötzlich einen Schreckmoment erleben musste. Vor ihm auf dem rechten Seitenstreifen fuhr ein Seat mit Anhänger, dessen 30-jährige Fahrer sich nicht um eine korrekte Ladungssicherung bemüht hatte. Deshalb fielen ihm während der Fahrt plötzlich mehrere Federkernmatratzen von der Ladefläche und anschließend auf den BMW, welcher ihn gerade überholen wollte. Der Geschädigte überfuhr eine der Matratzen, konnte aber die Kontrolle über seinen BMW behalten und sicher anhalten, obwohl sich die Matratze im linken Radkasten verhakte. Der BMW war dadurch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.
Heftiger Auffahrunfall mit schwer verletzter Person
Bamberg.     Am Mittwochabend fuhr die 66-jährige Fahrerin eines Hyundai auf der A73 in Richtung Nürnberg, als ihr plötzlich ein BMW mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuss hinten auffuhr. Die Frau verlor dadurch die Kontrolle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Hyundai krachte schließlich quer gegen einen Baum und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau konnte erst durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug gerettet werden. Glücklicherweise war sie angeschnallt. Sie hatte dennoch starke Brustkorbschmerzen und kam schwerverletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der 62-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge sind wohl Totalschäden und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 25.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Bamberg bedankt sich bei der Feuerwehr für ihre tatkräftige Unterstützung.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner