Pressebericht der PI Ebern vom 24.01.2023
Personenkontrolle führt zu einem Rauschgiftfund
Ebern, Lkr. Haßberge: Eine am Montagabend im Stadtgebiet durchgeführte Personenkontrolle mehrerer Jugendlicher führte zur Auffindung einer geringen Menge Marihuana bei einer der Jugendlichen. Bei einer nachträglich durchgeführten Wohnungsnachschau konnten weitere Betäubungsmittelutensilien aufgefunden werden. Die Jugendliche erwartet nun eine Strafanzeige wegen verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 24.01.2023
 
 
Unter Drogeneinfluss
FRANKENWINHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Während einer Verkehrskontrolle am späten Montagabend hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Sprinter an. Da der Fahrer drogentypische Auffälligkeiten zeigte und ein Schnelltest positiv auf Amphetamine ausfiel, musste sich der 28-jährige Mann einer Blutentnahme unterziehen und seine Fahrzeugschlüssel den Beamten überlassen. Eine Weiterfahrt ist erst nach 24 Std. wieder möglich. Es folgt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.
Cannabis sichergestellt
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Montagabend wurde in der Nikolaus-Fey-Straße ein BMW angehalten und einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Als die Beamten die Fahrertüre öffneten, kam ihnen ein süßlicher Geruch entgegen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrers und Pkws konnte eine kleine Tüte mit geringer Menge Marihuana aufgefunden werden. Das Rauschmittel stellten die Beamten sicher. Eine Anzeige wegen Drogenbesitz wird erstattet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.01.2023
Aus dem Stadtgebiet
Mehrere Ladendiebstahlsdelikte im Stadtbereich Schweinfurt
Schweinfurt, Georg-Wichtermann-Platz: Am Montag, den 23.01.2023 gegen 18.20 Uhr begingen zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren einen Ladendiebstahl im H&M-Bekleidungsgeschäft sowie im Drogeriemarkt DM. Zeugen beobachteten die Taten und verständigten die Polizei. Die Jugendlichen konnten durch eine Streife angetroffen werden und wurden zur Dienststelle verbracht. Die Erziehungsberechtigten wurde verständigt und durften ihre Kinder bei der Polizei in Empfang nehmen. Das Diebesgut hatte einen Gesamtwert in Höhe von knapp 30 Euro.
Schweinfurt, Schrammstraße – Media-Markt. Am Montag gegen 17.00 Uhr konnten zwei Ladendiebe dabei beobachtet werden, wie sie Verpackungen öffneten und die Elektroartikel entnahmen. Beide verließen das Geschäft ohne die Ware zu bezahlen. Nach Verlassen des Geschäfts wurden die zwei Personen angesprochen und ins Büro begleitet. Die verständigte Polizei nahm den Sachverhalt auf und die beiden Personen wurden anschließend vor Ort entlassen. Der Wert der entwendeten Waren liegt hier bei knapp 20 Euro.
Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Ebenfalls am Montag, gegen 17.20 Uhr konnte durch Zeugen ein Ladendiebstahl beobachtet werden. Hierbei entnahm der Ladendieb die Ware aus der Auslage und steckte sie direkt in seinen Rucksack. Nachdem er den Kassenbereich, ohne die Ware zu bezahlen, verlassen hatte, wurde er durch einen Zeugen festgehalten. Bei der anschließenden Durchsuchung durch die hinzugerufene Polizeistreife konnte das Diebesgut im Wert von knapp 85 Euro aufgefunden und sichergestellt werden.
Aufmerksame Zeugin verhindert Taschendiebstahl
Schweinfurt, Keßlergasse. Am Montag, den 23.01.2023 in der Zeit von 14.10 Uhr bis 14.25 Uhr beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie ein bislang unbekannter Täter etwas aus der Einkaufstasche einer älteren Dame entnahm. Die Zeugin ging dem unbekannten Täter nach und sprach diesen auf den Diebstahl an. Dieser händigte den entwendeten Geldbeutel aus und verschwand in unbekannter Richtung. Aufgrund der aufmerksamen Zeugin erlitt die Geschädigte des Diebstahls keinen Verlust. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden: etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175 cm groß, normale Figur, südländischer Erscheinungstyp. Bekleidet war er mit einer sportlichen Jacke in mehreren Farben sowie einer blauroten Wollmütze. Er war zum Tatzeitpunkt mit mehreren Personen unterwegs. Weitere Hinweise auf den unbekannten Täter liegen nicht vor.
Sachbeschädigung durch Schmierereien in Tiefgarage
Schweinfurt, Brückenstraße. Durch unbekannte Täter wurden mehrere Wände in der untersten Ebene des Parkhauses vom Georg-Schäfer-Museums beschmiert. Die Tatzeit kann vom Sonntag, den 22.01.2023, 21.00 Uhr bis Montag, den 23.01.2023, 12.00 Uhr eingegrenzt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine vor.
Verkehrsgeschehen:
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße. Am Montag, den 23.01.2023, in der Zeit von 09.30 Uhr und 14.00 Uhr wurde ein grauer Renault Megane durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Hierbei entstand ein Schaden von knapp 2500 Euro. Hinweise auf den unbekannten Unfallverursacher liegen keine vor.
 
Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Schweinfurt, Würzburger Straße / BAB A70. Am Montag, den 23.01.2023 gegen 12.25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall von der Würzburger Straße kommend in Richtung der Abbiegespur zur BAB A70. Hierbei übersah der Unfallverursacher beim Anfahren vom Abbiegestreifen den entgegenkommenden Unfallgeschädigten und es kam trotz sofortigen Abbremsens zum Zusammenstoß. Bei dem Zusammenstoß drehte sich der Unfallverursacher und stieß mit seinem Pkw gegen ein Verkehrsschild sowie gegen den Lichtmasten. Beide beteiligte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher erlitt bei dem Zusammenstoß eine leichte Verletzung. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Am Lichtmasten und am Verkehrsschild entstand ein Schaden in Höhe von rund 1700 Euro.
Aus dem Landkreis
 
Kupferdiebstahl von Firmengelände
Werneck, Mittlerer Weg. Durch den Mitteiler konnten am Montag, den 23.01.2023 gegen 15.15 Uhr zwei unbekannte männliche Täter dabei beobachtet werden, wie sie Kupferrohre in ihren Pkw luden. Die Kupferrohre befanden sich zu diesem Zeitpunkt in einer Gitterbox im Hinterhof der Firma. Der Wert des entwendeten Kupfers beträgt rund 150 Euro. Weitere Hinweise auf die unbekannten Täter liegen aktuell keine vor.
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht vom 24.01.2023
Gruppenchat missbraucht
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagnachmittag wurde bei der Polizei angezeigt, dass in einem Gruppenchat kurzzeitig Bilder mit rassistischem und pornografischem Inhalt eingestellt wurden. Der Tatverdacht richtet sich gegen mehrere Minderjährige, die die Bilder eingestellt und kurze Zeit später wieder gelöscht haben. Es sind weitere Ermittlungen nötig, die von der Kripo Schweinfurt übernommen wurden.
Beschädigung nach Missachtung der Durchfahrtshöhe
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Der Hausmeister des Point-Center in der Gartenstraße teilte am Mittwochnachmittag eine Beschädigung am Gebäude mit. In der Zeit von 8 Uhr bis 14 Uhr blieb ein unbekannter Fahrzeugführer an der Decke einer Lieferanteneinfahrt hängen, nachdem er vermutlich die Durchfahrtshöhe unterschätzte. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H. v. ca. 350 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060 entgegen.
Nicht zugelassene LED-Leuchten am Fahrzeug verbaut
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagmittag überprüfte eine Streife der PI Bad Neustadt den Fahrer eines VWs. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass die am Fahrzeug verbauten LED-Nachrüstsätze nicht für den benutzten Fahrzeugtyp zugelassen waren. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.
Fahndungstreffer nach Personenkontrolle
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Meininger Straße wurde am Montagnachmittag ein 32-jähriger Mann einer Personenkontrolle unterzogen. Beim Abgleich seiner persönlichen Daten im Polizeisystem stellten die Beamten mehrere Fahndungsnotierungen zu dem Mann fest. Die ausschreibenden Behörden wurden informiert.
Lkw hatte kolossal überladen
Bischofsheim/Rhön- Lkr. Rhön-Grabfeld: Um 7:30 Uhr des vergangenen Montags überprüfte eine Polizeistreife der PI Bad Neustadt einen mit Fichtenholzstämmen beladenen Lkw mit Anhänger, der augenscheinlich überladen war. Die anschließende Wiegung des Brummis ergab eine Mehrbeladung von 11.160 kg, d.h., der Fahrer führte sein Gefährt mit 27,9% Überladung. Die Weiterfahrt wurde von den Beamten unterbunden. Sowohl den Fahrer, als auch den Spediteur erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.
Dienstag, 24. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Es entstanden lediglich Blechschäden. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
 
MARKTBREIT/KITZINGEN – Im Laufe des Donnerstags kontrollierten die Ordnungshüter auf der Enheimer Steige in Marktbreit einen 33-jährigen Pkw-Fahrer sowie auf der Panzerstraße in Kitzingen einen 19-jährigen Lenker eines E-Scooters. Im Verlauf der allgemeinen Verkehrskontrollen konnten drogentypische Auffälligkeiten bei den Fahrzeugführern festgestellt werden, weshalb die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Gegen die zwei Männer wurde jeweils ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Eine weitere Kontrolle eines Pkw-Fahrers fand am heutigen Tag, kurz nach Mitternacht im Texasweg in Kitzingen statt. Auch hier ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum bei dem 18-jährigen Mazda-Fahrer. Da ein anschließender Drogentest positiv verlief, ordneten die Polizeibeamten eine Blutentnahme an. Die Weiterfahrt war nicht mehr gestattet. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der junge Mann die Dienststelle in Kitzingen verlassen. Auch ihn erwartet ein Bußgeldverfahren.
Diebstahl
KITZNGEN – Am Montagabend, kurz vor 22 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Kitzingen eine Meldung über eine ca. 170 cm große, männliche Person mit Bommelmütze ein, welche sich am Altkleidercontainer in der Dagmar-Voßkühler-Straße zu schaffen mache. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnte an der angegebenen Örtlichkeit sowie im Umfeld keiner mehr angetroffen werden. Der Container wies Aufbruchspuren auf. Es wurden mehrere Kleidungsstücke entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 550 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KLEINLANGHEIM – Bereits in der Zeit vom 15.12.2023 bis 23.01.2023 ereignete sich in Ortsrandlage an der Staatsstraße 2272 ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter öffnete unter Gewalteinwirkung ein Vorhängeschloss zu einem Gartenhaus im Schrebergarten und entwendete anschließend einen abgestellten, orange-schwarzfarbigen Rasenmäher der Marke „Husqvarna“. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 24.01.23
Verkehrsgeschehen
Frontalzusammenstoß mit mehreren Leichtverletzten
Thüngersheim, Lkr. Würzburg – Am Montagvormittag kam ein 55 Jahre alter Taxifahrer auf der B27 von Würzburg kommend Richtung Karlstadt aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Mercedes einer 59-Jährigen zusammen. Dieser war mit drei weiteren Insassen, unter anderem ein Baby und einem Kleinkind besetzt. Im Fußraum der Rücksitze befand sich zudem noch ein Hund.
Der Taxifahrer sowie die Fahrerin des Mercedes und ihre Beifahrerin erlitten teils heftige Prellungen. Die Kinder auf der Rücksitzbank, die ordnungsgemäß gesichert waren, wurden leichtverletzt. Alle Fahrzeuginsassen wurden zur ambulanten Abklärung in die Notaufnahmen der umliegenden Krankenhäuser verbracht. Der Hund wurde ebenfalls verletzt und musste zur weiteren Untersuchung in die Tierklinik.
An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 80.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn von den ausgetretenen Betriebsstoffen und regelten den Verkehr. Die Bundestraße war für ca. zwei Stunden voll gesperrt.
Kriminalitätsgeschehen
 
Fahrzeug zerkratzt
 
Unterpleichfeld, Lkr. Würzburg – In der Zeit von Freitag, 15:00 Uhr bis Samstag 16:30 Uhr, wurde in der Martinstraße in Burggrumbach ein geparkter VW, Golf beschädigt. Die Fahrzeughalterin stellte an der Fahrertür sowie an der hinteren linken Fahrzeugtür einen langgezogenen Kratzer fest. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Derzeit wird von einer Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen ausgegangen.
Hinweise zu dem genannten Fall nimmt die Polizei Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 gerne entgegen
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 24.01.2023
WÜRZBURG. Am Montag bestand bei gleich zwei Verkehrsteilnehmern der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss. Um 11:00 Uhr Vormittag wurde ein 19-jähriger Autofahrer auf der B19 im Stadtgebiet kontrolliert. Hierbei wurden extreme Hinweise auf den zeitnahen Konsum von Betäubungsmittel festgestellt. Gegen 23:30 Uhr wurde ein 25-Jähriger in der Fasbenderstraße auf einem E-Scooter fahrend angetroffen. Auch hier konnten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten wahrnehmen. Zudem führte der junge Mann noch eine Kleinmenge Cannabis mit sich. Bei beiden Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Gegen die zwei Tatverdächtigen wurde ein Verfahren wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss und bei dem E-Scooter Fahrer zudem wegen des Besitzes von Betäubungsmittel eingeleitet.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 24.01.2023
Betrug über Facebook
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anzeige wegen Warenkreditbetrug stellte eine 38-jährige Frau aus dem Altlandkreis. Wie die Geschädigte mitteilte, erwarb sie über Facebook eine Sofortbildkamera im Wert von 100,00 EUR. Nach Zahlung des Kaufpreises musste sie feststellen, dass das Profil der Verkäuferin gelöscht war und ein Kontakt nicht mehr hergestellt werden konnte.
Bus touchiert PKW
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund Glatteises kam Samstagfrüh in der Sparkassenstraße ein Schulbus ins Rutschen und touchierte einen geparkten Pkw. Der entstandene Schaden wird auf 3.000 EUR geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.
Pressebericht vom 25.01.2023
Bad Kissingen
Kurz unaufmerksam – dann krachte es
Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr auf dem Ostring. Eine Hyundai-Fahrerin musste verkehrsbedingt kurz vor einer Ampel abbremsen. Der nachfolgende Fahrer eines Kleintransporters erkannte dies zu spät und fuhr auf das Heck des Hyundai auf. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.
Gegen Straßenlaterne gestoßen
Am Montagmorgen, gegen 08.20 Uhr, stieß der Fahrer eines Pkw Fiat in der Oberen Marktstraße beim Rückwärtsfahren mit dem Heck gegen eine Straßenlaterne, so dass die Glaslampe herunterfiel. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Stadt Bad Kissingen wurde über den Lampenschaden informiert und kümmert sich um die Instandsetzung bzw. Beseitigung der Scherben.
Reh rennt nach Kollision davon
Auf der Bundesstraße B 286 von Schweinfurt in Richtung Bad Kissingen erfasste am Dienstagmorgen, gegen 06.00 Uhr, ein Seat-Fahrer ein Reh. Dieses flüchtete nach dem Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.
E-Scooter Fahrer Kontrolle unterzogen
Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Montagmittag im Stadtteil Garitz bei einem E-Scooter-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von 0,34 Promille. Daraufhin wurde dem jungen Mann die Weiterfahrt untersagt. Da sich Verdachtsmomente eines vorangegangenen Drogenkonsums ergaben, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung wurden aufgenommen.
Bad Bocklet
Reh bleibt im Graben liegen
Auf der Kreisstraße KG 20 in Richtung Windheim stieß am Montagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, ein Hyundai-Fahrer mit einem Reh zusammen. Dieses blieb nach dem Zusammenstoß im Graben liegen. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von schätzungsweise 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.
Münnerstadt
Reh stirbt bei Wildunfall
Ein Peugeot-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 06.20 Uhr, die Staatsstraße St 2282 von Großwenkheim in Richtung Großbardorf. Dabei stieß er mit einem Reh zusammen. Dieses überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 24.01.2023
Vorfahrt genommen und kollidiert
Sondheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw kam es am Montagabend in Sondheim v. d. Rhön. Ein 31-Jähriger befuhr mit seinem VW Up gegen 18.45 Uhr die Nordheimer Straße in Richtung Ortsmitte. Im Kreuzungsbereich der Nordheimer Straße/Hintertor übersah er eine vorfahrtsberechtigte 58-Jährige in ihrem VW Golf, die gerade in  Richtung Fladungen unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es aufgrund der Vorfahrtsverletzung seitens des 31-Jährigen zum Zusammenstoß der beiden VW. Verletzt wurde bei der Kollision glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt ca. 6.500 Euro. Zur Schadenregulierung tauschten die Beteiligten ihre Personalien aus. Der Unfallverursacher darf mit einer Anzeige wegen des Vorfahrtsverstoßes rechnen.
Handfester Familienstreit
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil eine Familienstreitigkeit eskalierte, wurde am Montagmittag eine Streife der PI Mellrichstadt zur Hilfe gerufen. Ursächlich für die Auseinandersetzung der Geschwister war die Klärung der Pflegebedürftigkeit ihrer Mutter gewesen. Was zunächst als verbale Streitigkeit begann endete in einer handfesten Streitigkeit und einem Schlag ins Gesicht. Die dabei 39-Jährige Geschädigte erstatte Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung.
Pullover bei Fakeshop bestellt
Nordheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf Suche nach neuer Oberbekleidung wurde eine 25-Jährige auf einer Website fündig und bestellte dort drei Pullover. Die dazugehörige Rechnung erhielt sie im Anschluss per E-Mail und überwies den Kaufpreis in Höhe von 75 Euro an das angegebene Konto. Weil die 25-Jährige in der darauffolgenden Zeit vergeblich auf die Lieferung der Bekleidung wartete, wurde sie stutzig und recherchierte im Internet. Dabei musste sie feststellen, dass sie auf einen Fakeshop hereingefallen war und in diversen Foren bereits vor dem Onlineshop gewarnt wird. Die Nordheimerin erstattete Anzeige wegen Warenbetrugs.
Bargeld aus Lieferfahrzeug entwendet – Kripo sucht Zeugen
WÜRZBURG / ZELLERAU. Am Montagmorgen hat ein Unbekannter Bargeld aus einem Lieferfahrzeug in der Frankfurter Straße entwendet. Der Dieb konnte mit seiner Beute im Wert von mehreren Tausend Euro unerkannt entkommen.
Gegen 06:50 Uhr belieferte ein Fahrer eine Bäckereifiliale in der Frankfurter Straße. Hierfür stellte er seinen orangenen Lkw ab und versperrte die Türen. Als er gegen 06:55 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er das Fehlen eines mit Bargeld befüllten Umschlages aus dem Fahrzeuginneren. Der Dieb hatte sich auf bislang unbekannte Weise Zugang zum Fahrzeug verschafft.
Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.
Falscher Polizeibeamte erneut aktiv – Frau übergibt Bargeld
WÜRZBURG / SANDERAU. Dreiste Telefonbetrüger haben eine Rentnerin am Telefon getäuscht, die daraufhin Bargeld in Ihrem Briefkasten deponiert hat, welches ein unbekannter Täter abgeholt hat. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Die Frau ist einer gängigen Masche zum Opfer gefallen, bei der sich die Anrufer als Polizeibeamte ausgeben und von Straftaten berichten. Im vorliegenden Fall sei eine Liste aufgetaucht, auf welcher der Name der Angerufenen steht. Laut der Liste soll die Frau das nächste Opfer sein und daher ihr Bargeld zur Abholung an die vermeintlichen Polizeibeamten in ihrem Briefkasten bereitlegen, damit diese das Geld für sie verwahren können. Die Frau ahnte dabei nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war und legte mehrere Tausend Euro außerhalb ihrer Wohnung zur Abholung bereit.
Die Geldabholung fand am Montagmittag, im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 15:00 Uhr, in der Liegnitzer Straße statt. Vom Abholer liegt folgende Täterbeschreibung vor:
  • Männlich, junges Aussehen
  • Schlank und athletisch
  • Trug Dunkle Oberbekleidung, schwarze Mütze oder Skihaube
  • Fuhr mit einem Fahrrad davon
Die Kripo Würzburg wendet sich nun mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:
  • Wer hat die Geldabholung möglicherweise beobachtet?
  • Wer ist im Bereich der Liegnitzer Straße auf eine Person aufmerksam geworden, auf die die Täterbeschreibung zutrifft?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten.
Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.
Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken
Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.
Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:
  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
  • Weitere Informationen:
Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)
 
Dort finden sie zudem weiterführende Links zu den Kampagnen
„Ich schütze Oma und Opa“
„Chill mal Oma“
Nach vorsätzlichen Brandlegungen – Kripo ermittelt Tatverdächtigen
ZELL AM MAIN, LKR. WÜRZBURG. Nach zwei Brandfällen im Oktober 2022 und in der Silvesternacht ist der Kriminalpolizei Würzburg ein Durchbruch bei den Ermittlungen gelungen. Ein dringend Tatverdächtiger wurde identifiziert. Ihm wird vorgeworfen, zwei Übungsfahrzeuge der Feuerwehr und mehrere Mülltonnen vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben.
Wie bereits berichtet, waren am Abend des 03. Oktober 2022 auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Zell am Main zwei Übungsfahrzeuge in Brand geraten. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Schnell ergaben sich im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen Hinweise darauf, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Der Täter war zunächst unbekannt.
Am frühen Neujahrsmorgen kam es schließlich zu einem weiteren Brand, bei dem mehrere Mülltonnen in einem Holzunterstand in der Austraße in Flammen aufgegangen waren (die Polizeiinspektion Würzburg-Land berichtete). Bei dem Feuer wurden auch ein Wohnhaus und zwei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe wird in diesem Fall auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach und nach kristallisierte sich hierbei ein Mann aus dem Landkreis Würzburg als Tatverdächtiger heraus. Er ist selbst Feuerwehrmitglied und hat inzwischen eingeräumt, für die Brände am 03. Oktober und in der Silvesternacht verantwortlich zu sein. Der Beschuldigte muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.
 Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 24.01.2023
Landkreis Schweinfurt, Werneck, A7
Drogenaufgriff
Am Montagmorgen wurde ein polnischer Pkw Fiat auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen/Reutte angehalten und kontrolliert. Die Beamten der VPI Schweinfurt – Werneck konnten hierbei eine geringe Menge Marihuana sicherstellen. Die Drogen wurden von einem 24-jährigen Mitfahrer in einer Zigarettenhülse mitgeführt. Nach Sicherstellung der Drogen und einer einbehaltenen Sicherheitsleistung konnten die Insassen ihre Reise fortsetzen.
Landkreis Hassberge, Knetzgau, ST 2276
Raser erwischt
Auf der Staatsstraße 2276 wurde am vergangenen Sonntag ein junger Pkw-Fahrer, durch Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Bei erlaubten 70 km/h fuhr der ortsfremde junge Mann, abzüglich der gemessenen Toleranzen, mit einer Geschwindigkeit von 117 km/h. Ihn erwartet ein Bußgeldbescheid in Höhe von 320 Euro, zwei Punkten in der Verkehrssünderbank und einen Monat Fahrverbot.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 24.01.2023
 
 
Ladendiebstahl
 
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am Montag, 23.01.2023, gegen 18.45 Uhr, wurde eine 60jährige Frau beim Ladendiebstahl ertappt. Ein Angestellter eines Verbrauchermarktes hatte die Dame beobachtet, wie sie verschiedene Lebensmittel in ihre Jackentasche steckte. Insgesamt hatte sie Waren im Wert von 5,91 Euro entwendet.
Handy aus Jackentasche entwendet
 
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am Montag, 23.01.2023, gegen 14.00 Uhr, wurde einem 57jährigen Mann das Handy aus der Jackentasche entwendet. Der Mann wurde beim Einkaufen in einem Verbrauchermarkt am Gänsrain von einem Unbekannten angerempelt. Später stellte er dann das Fehlen seines Mobiltelefons fest. Er konnte das Gerät später selbst orten und es zwischen Bad Brückenau und Volkers in einem Straßengraben wieder auffinden. Eine Beschreibung zu dem Unbekannten konnte er nicht abgeben.
Geldbörse aus Pkw gestohlen
 
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am Montagvormittag, gegen 11.00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kissinger Straße eine Geldbörse aus einem unverschlossenen Pkw entwendet. Die Eigentümerin hatte nur schnell ihren Einkaufswagen zurückgebracht. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam stellte sie fest, dass der Geldbeutel, welchen sie auf dem Beifahrersitz hatte liegen lassen weg war. Neben verschiedenen Karten befanden sich ca. 40,- Euro Bargeld im Geldbeutel.
Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Bad Brückenau in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 24.01.2023
Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Montag um 07:00 Uhr wurde in der Ringstraße in Karlstadt eine 22-Jährige in ihrem Pkw der Marke Ford einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die eingesetzten Beamten festgestellt, dass die 22-Jährige aktuell über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 24.01.2023
Trunkenheit im Verkehr
Zeil am Main- Am Montag, um 19:30 Uhr wurde am Stadtsee ein 54-Jähriger einer
allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergab ein durchgeführter
Atemalkoholtest einen Wert von 1,44 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme auf
der Dienststelle und die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Lichtzeichen beschädigt
Haßfurt- An der Nordtangente in Richtung Theres kam es am Montag um 14:00
Uhr zu einem Verkehrsunfall, in dessen Zuge auch ein Lichtzeichen beschädigt
wurde. Eine 54-jährige Fahrerin eines schwarzen Audis fuhr am Kreisverkehr der
Feuerwehr Haßfurt über eine Verkehrsinsel und kollidierte im weiteren Verlauf mit
einem Lichtzeichen. Der Audi kam daraufhin auf dem Gehweg zum Stehen. Da die
54-Jährige unsicher auf den Beinen war, wurde ein Alkotest durchgeführt. Dieser
ergab einen Wert von 0,22 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme im
Krankenhaus Haßfurt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 11.000,00 €.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 24.01.2023
Stadt und Landkreis Bamberg
Sonstiges
Ohne Führerschein, unversichert und ohne Zulassung unterwegs. Ängstliche Beifahrer versuchen zu flüchten
Bamberg.     Schleierfahnder kontrollierten am Montagnachmittag einen litauischen BMW, welcher auf der A73 bei Bamberg-Ost in Richtung Suhl unterwegs gewesen war. Dieser wollte zunächst nicht anhalten und gab Gas. Er hielt schließlich bei einer Behelfsausfahrt und drei Mitfahrer flüchteten aus dem Fahrzeug in ein Gebüsch. Die drei 26-, 20- und 18-jährigen Männer aus der Türkei konnten allerdings sehr schnell aufgehalten werden. Sie waren der Meinung gewesen, dass sie sich illegal in Deutschland aufhalten würden. Hierüber konnten die Polizeibeamten nur grübeln und schließlich schmunzeln, da ihre Ausweispapiere mit gültigen Visa versehen und somit durchaus in Ordnung waren. Beim BMW und dessen Fahrer indessen fielen zahlreiche Verstöße auf. Der 27-jährige Fahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs, da sein nationaler Führerschein aufgrund seines Aufenthaltes von über sechs Monaten in Deutschland nicht mehr anerkannt werden kann. Weiterhin war der BMW unversichert und auch gar nicht mehr zugelassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz und ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens ohne Zulassung.
Stadt und Landkreis Forchheim
Sonstiges
Betrunkener Berufskraftfahrer fährt Schlangenlinien
Eggolsheim.     Bei der Kontrolle eines Sattelzuges, welcher am Montagmorgen auf der A73 in Richtung Nürnberg unterwegs war und durch starke Schlangenlinien auffiel, staunten die Beamten der Verkehrspolizei Bamberg nicht schlecht. Dessen 39-jährigen Fahrer machte nämlich gleich bei der ersten Ansprache einen stark alkoholisierten Eindruck. Ein freiwilliger Alkotest ergab 1,26 Promille. Somit wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der ausländische Führerschein zur Eintragung eines Sperrvermerkes für Deutschland sichergestellt und die Weiterfahrt beendet. Dem Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und er muss damit rechnen für längere Zeit nicht mehr in Deutschland fahren zu dürfen.
Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs
Forchheim/Kersbach.     Schleierfahnder kontrollierten am Montagmorgen einen 19-jährigen Skoda-Fahrer in Kersbach. Bei ihn machten sich gleich sehr schnell drogentypische Auffälligkeiten bemerkbar. Diese waren so intensiv, dass ein Drogentest hinfällig erschien. Zudem gab er auch den zeitnahen Konsum von Cannabis zu. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Weiterfahrt beendet. Dem jungen Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot.
Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 24.01.2023
Weiterfahrt unterbunden
Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Die Anhaltung eines Kleinwagens, der in der Nacht zum Dienstag auf der B 287 in Richtung Bad Kissingen unterwegs war, hat nun für die Fahrzeugführerin einige Konsequenzen. Zunächst ergaben sich Anzeichen, dass die Frau unter Drogeneinfluss stehen könnte. Anschließend wurde festgestellt, dass eine geringe Menge an Betäubungsmitteln mitgeführt wurde. Die Polizei stellte die verbotenen Substanzen sicher und veranlasste eine Blutentnahme.
Neben einem Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz kommt nun auch noch der Verdacht wegen einer Fahrt unter Drogeneinfluss hinzu. Hier muss das Ergebnis der Blutuntersuchung noch abgewartet werden. In der Nacht durfte die Frau ihre Fahrt mit dem Pkw nicht mehr fortsetzten.
Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Zimmerbrand in den frühen Morgenstunden verlief glimpflich
Nächster ArtikelJahresabschluss der Agentur für Arbeit: positives Hoch trotz Krisenzeiten