Gemeinsame Presseerklärung der Polizeipräsidien Unterfranken, Oberpfalz und dem Amtsgericht Regensburg i. S. Nachbereitung der Entweichung eines Strafgefangenen
 
REGENSBURG. Anfang Januar war der Angeklagte Rachid C. im Zuge einer Vorführung aus einem Anwaltszimmer im Gerichtsgebäude des Amtsgerichts Regensburg geflohen. Nach sofort eingeleiteten umfangreichen polizeilichen Fahndungsmaßnahmen und intensiven Ermittlungen war der Mann vier Tage später in Frankreich festgenommen worden. Seitdem befindet sich der Angeklagte in einer französischen Haftanstalt. Das Geschehen im Zusammenhang mit der Entweichung ist seither Anlass für eine intensive Prüfung und Nachbereitung durch Polizei und Justiz.
Am 18.01.2023 fand eine gemeinsame Besprechung von Vertretern der Polizeipräsidien Unterfranken und Oberpfalz, des Land- und Amtsgerichts Regensburg sowie der Staatsanwaltschaften Regensburg und Nürnberg/Fürth statt. Dabei wurden vorbehaltlich einer abschließenden Bewertung des Gesamtgeschehens und einer dienstrechtlichen Würdigung, Feststellungen zum konkreten Ablauf getroffen und sich daraus ergebende Aspekte festgelegt:
  • Die Regelungen zum Transport von Gefangenen, die polizeilichen Bewertungen für die Durchführung eines Transports und die Sicherungsmaßnahmen in Gerichtsgebäuden werden von der Polizei in enger Abstimmung mit der Justiz überprüft.
  • Die Vorführung des Angeklagten Rachid C. wurde am 05.01.2023 von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Unterfranken durchgeführt. Das Vorführersuchen des AG Regensburg wurde der beauftragten Dienststelle mit zeitlichem Vorlauf übermittelt. In diesem Zusammenhang wurden von der Justizvollzugsanstalt Würzburg ergänzende Personenerkenntnisse mitgeteilt. Des Weiteren erfolgte eine zusätzliche personenbezogene Informationserhebung durch die beteiligten Polizeidienststellen in Unterfranken.
  • Insbesondere die polizeilichen Abläufe zur Einstufung der Gefährlichkeit des Gefangenen und der damit korrespondierenden Kräfteeinteilung, der Übernahme des Angeklagten und der Durchführung der Bewachung im Gebäude des AG Regensburg mit den dort bestehenden Regelungen stehen nunmehr im Mittelpunkt der Analyse und werden von der unterfränkischen Polizei in enger Abstimmung mit den Kontaktstellen der Justiz hinsichtlich erforderlicher Änderungen weiterhin intensiv geprüft.
  • Es wurde gerichtlich angeordnet, im Sitzungssaal die Handfesseln abzunehmen, um dem Angeklagten ein Mitschreiben zu ermöglichen.
  • Einigkeit besteht in der Feststellung, dass eine der Polizei obliegende Fesselung des Angeklagten nach Verlassen des Sitzungssaals und eine lückenlose Überwachung des zu öffnenden Fensters in dem zur Flucht genutzten Anwaltszimmer, die Flucht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verhindert hätte.
  • Das betreffende Anwaltszimmer ist nicht gesichert. Es dient den Rechtsanwälten – insbesondere auswärtigen Rechtsanwälten – als Aufenthaltsort für Sitzungspausen. Für Besprechungen mit inhaftierten Angeklagten ist der nicht überwachte Raum nicht konzipiert. Hierauf wurde durch Anordnung der Präsidentin des Landgerichts vom 09.01.2023 nochmals gerichtsintern hingewiesen. Nach eingehender Prüfung sind derzeit bauliche Maßnahmen am Amtsgericht Regensburg nicht vorgesehen.
  • Auch wurde das Entweichen durch die mangelnden Kenntnisse der Vorführbeamten zu baulichen und sicherheitstechnischen Gegebenheiten begünstigt, was Intensivierungen bei der Zusammenarbeit zwischen ortsfremden Polizeikräften und örtlichem Sicherheitspersonal zur Folge haben wird.
  • Die strafrechtlichen Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich der Vorbereitungshandlungen des Strafgefangenen sowie möglicher Fluchthelfer werden parallel intensiv fortgeführt.
  • Der zugrunde liegende Vorfall gibt Anlass, die bislang standardisierten Ablaufprozesse einer intensiven Überprüfung zu unterziehen. Hierbei ist immer auf den Einzelfall abzuzielen und angelehnt an die jeweilige Gefährdungsprognose eine Einzelfallprüfung vorzunehmen. Eine fortlaufende Sensibilisierung der Einsatzkräfte, die in diesem Aufgabenfeld tätig sind, ist unabhängig des Ergebnisses der Analyse bereits umgesetzt worden. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei auf die noch konsequentere und stringentere Umsetzung der Vorgaben zur Fesselung gelegt.
  • Das gemeinsame Aufarbeiten von Polizei und Justiz hinsichtlich des Entweichens am AG Regensburg hat zum Ziel, potentielle Schwachstellen bisheriger Abläufe zu erkennen und ein derartiges Fluchtgeschehen in Zukunft zu verhindern.
Einbruch in Dönerladen mit hohem Entwendungsschaden
Gochsheim, Schweinfurter Straße. Durch unbekannte Täter wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einen Dönerladen in Gochsheim eingebrochen. Hierbei wurden die Spielautomaten im Geschäft angegangen. Der oder die unbekannten Täter verursachten ein Sachschaden in Höhe von über 6.000,- Euro. Aktuell liegen keine Hinweise auf den oder die Täter vor.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 23.01.2023 – Bereich Mainfranken
Einbruch in Wohnhaus während Bewohner schläft – Zeugen gesucht
WÜRZBURG / INNENSTADT. In den frühen Morgenstunden des Sonntags ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingebrochen. Der Täter entwendete private Gegenstände und eine geringe Summe an Bargeld. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auf Zeugenhinweise.
Der Einbruch ereignete sich nach bisherigen Erkenntnissen in der Kapuzinerstraße am Sonntag, im Zeitraum zwischen 01:30 Uhr und 09:00 Uhr, während der Wohnungsbesitzer schlief.  Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Teile des Diebesguts wurden von dem Täter in der Huebergasse zurückgelassen.
Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, was mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 23.01.2023
 
 
Verkehrsunfall
DÜRRFELD, GEMEINDE GRETTSTADT, LKR. SCHWEINFURT – Glück hatte eine junge Familie, die am Sonntagnachmittag einen Unfall unverletzt überstand. Eine 28-jährige Autofahrerin war mit ihren zwei- und dreieinhalbjährigen Kindern von Dürrfeld in Richtung Grettstadt unterwegs. Kurz nach Ortsende kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte ca. 75 Meter im Straßengraben entlang und kam schließlich auf einem Radweg zum Stehen. Am Pkw entstand Totalschaden i.H.v. ca. 25.000 €.
Fußballplatz beschädigt
LINDACH, GEMEINDE KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Ein bislang unbekanntes Fahrzeug befuhr zwischen Mittwoch, 18.01.2023, 12.00 Uhr und Sonntag, 22.01.2023, ca. 10.00 Uhr, den Fußballplatz des 1. FC Lindach und drehte mehrere Kreise. Dadurch wurde die Rasenfläche beschädigt und es entstand ein Schaden von rund 1000 €. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den/die Täter geben können, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382) 9400 in Verbindung setzen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 23.01.2023 – Bereich Mainfranken
Einbruch in Getränkemarkt – Kripo sucht Zeugen
WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Von Samstag auf Sonntag ist ein Unbekannter in einen Getränkemarkt eingebrochen. Er entwendete Bargeld und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.
Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Mergentheimer Straße im Zeitraum zwischen Samstagabend, 20:10 Uhr, und Sonntagnachmittag, 13:35 Uhr, ereignet haben. Der Täter öffnete gewaltsam eine Glasschiebetür, um in den Markt zu gelangen. Er entwendete anschließend einen dreistelligen Geldbetrag und flüchtete damit in unbekannte Richtung.
Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 23.01.2023
Im Schnee festgefahren
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf der Strecke von Oberelsbach in Richtung Oberwaldbehrungen geriet Samstagnacht, gegen 02.30 Uhr eine 19-Jährige mit ihrem Ford in das verschneite Bankett und fuhr sich fest. Beim Versuch den Pkw wieder „frei“ zu fahren, rutschte das Fahrzeug rückwärts eine leichte Böschung hinunter und blieb auf einem Acker stehen. Dort musste das Auto der 19-Jährigen geborgen werden, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Auf den ersten Blick waren auch am Fahrzeug keine Schäden zu erkennen.
Zu lange gefeiert
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige muss der Verantwortliche einer Faschingsveranstaltung in Fladungen rechnen. Mittels Bescheides wurde das Musikende der Veranstaltung für Samstagnacht, 03.00 Uhr festgelegt. Trotz der Auflage musste eine Streife der PI Mellrichstadt feststellen, dass die Feier inklusive lauter Musik auch noch nach dem offiziellem Veranstaltungsende in vollem Gange war.
Dachrinne beschädigt
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld:  Eine Beschädigung seiner Dachrinne teilte am Sonntagmorgen ein Mann aus Fladungen hiesiger Polizeidienststelle mit. Bei der Sichtung vor Ort konnten die Beamten Spuren eines LKW im Schnee erkennen. Nach kurzer Recherche stelle sich heraus, dass ein örtliches Streufahrzeug die Beschädigung unwissentlich verursacht hatte. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Sommerreifen im Winter sind keine gute Idee
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mit seinem VW fuhr am Sonntagabend, gegen 21.45 Uhr ein 22-Jähriger von Frankenheim nach Leubach und geriet aufgrund von Schneeglätte in Leubach ins Schlingern. Seitlich rutschte der junge Mann mit seinem Pkw zunächst gegen den Gartenzaun eines Anwohners und prallte anschließend frontal durch einen weiteren Zaun. Abgebremst wurde sein Fahrzeug durch eine dahinter befindliche Leitplanke, an der das Auto letztendlich auch zum Stehen kam. Bei der Unfallaufnahme mussten die Beamten feststellen, dass der 22-Jährige auf seinem VW noch Sommerreifen aufgezogen hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Insgesamt verursachte er mit seiner Rutschpartie einen Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro und darf mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung rechnen.
 Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 23.01.2023
Landkreis Schweinfurt, Werneck, A7
Unfall in der Baustelle
Am Montag, gegen 04:20 Uhr, kam ein Lkw-Fahrer aufgrund von Unachtsamkeit auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel, innerhalb einer Baustelle nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die mobile Schutzwand. Durch die Kollision wurde diese mehrere Meter in den Gegenverkehr gedrückt. Der Kraftstofftank der mit ca. 450 Liter befüllt war, wurde dabei aufgerissen und der Diesel ergoss sich auf die Fahrbahn. Ein auf der Gegenfahrbahn entgegenkommender Kleintransporter fuhr wenige Minuten später über die entstandenen Trümmerteile und beschädigte sich dabei die Front seines Pkw. Es kam zu keinem Personenschaden bei dem Unfall. Der Sachschaden wird auf ca. 8000 Euro geschätzt. Die alarmierte freiwillige Feuerwehr Werneck, konnte den ausgelaufenen Diesel auf der Fahrbahn abbinden. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Lkw. Weiterhin baggerte die Firma das verseuchte Erdreich aus und entsorgte dieses. Die Unfallstelle wurde durch die Autobahnmeisterei Erbshausen abgesichert. Der Unfall sorgte mehrere Stunden auf der Autobahn für starke Behinderung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.01.2023
Aus dem Stadtgebiet
Weißen Toyota Auris in Gemeinschaftstiefgarage beschädigt
Schweinfurt, Matthias-Grünewald-Ring. In der Zeit von Samstag, den 21.01.2023, 15.30 Uhr auf Sonntag, den 22.01.2023, 10.00 Uhr stach ein bislang unbekannter Täter mehrfach mit einem unbekannten spitzen Gegenstand auf den Kofferraumdeckel und das Rücklicht eines weißen Toyota Auris. Der Pkw stand zur Tatzeit in einer Gemeinschaftstiefgarage im Matthias-Grünewald-Ring. Der Schaden am Pkw beläuft sich aktuell auf rund 2500 Euro.
Verkehrsgeschehen:
 
E-Scooterfahrer mit 1,4 Promille unterwegs
Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Im Rahmen einer Kontrolle am Sonntag, den 22.01.2023 gegen 03.10 Uhr konnte beim Fahrer eines E-Scooters Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme veranlasst.
 
Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall mit Sachschaden
Schweinfurt, Kornmarkt / Am Obertor. Am Sonntag, den 22.01.2023 gegen 02.30 Uhr missachtete der Fahrer eines VW Touran die Vorfahrtsregelung im Kreuzungsbereich Kornmarkt / Am Obertor. Die Fahrerin eines Skoda fuhr auf der Niederwerrner Straße in Richtung Am Obertor. Der Unfallverursacher übersah die von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Unfallgeschädigten im Kreuzungsbereich zum Kornmarkt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Schaden an beiden Pkws in Höhe von insgesamt 5.000 Euro. Der Pkw der Unfallgeschädigten musste aufgrund des Schadens abgeschleppt werden.
Aus dem Landkreis
Fahrzeuge in Waigolshausen angegangen
Waigolshausen, Sterngasse. In der Zeit von Samstag 19:00 Uhr bis Sonntagvormittag wurde ein in der Sterngasse abgestellter Pkw VW Polo durch einen Unbekannten angegangen und durchwühlt. Nach erster Inaugenscheinnahme wurde aus dem Fahrzeug nichts entwendet. Hinweise auf einen Täter liegen derzeit nicht vor.
Waigolshausen, Im Gärtlein. Am Samstag, den 21.01.2023 gegen 21.30 Uhr stellte der Geschädigte eine ihm fremde Person in seinem unverschlossenen grauen Pkw Jaguar fest. Diese Person befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Beifahrerseite und flüchtete nach Ansprache in Richtung Gartenstraße. Anscheinend wurde durch den unbekannten Täter nichts entwendet. Laut Aussage des Geschädigten trug der unbekannte Täter dunkel Kleidung und hatte ein südländisches Aussehen. Eine Nahbereichsfahndung nach dem unbekannten Täter verlief in der Nacht ohne Erfolg.
Einbruch in Dönerladen mit hohem Entwendungsschaden
Gochsheim, Schweinfurter Straße. Durch unbekannte Täter wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einen Dönerladen in Gochsheim eingebrochen. Hierbei wurden die Spielautomaten. Der oder die unbekannten Täter verursachten ein Sachschaden in Höhe von über 6.000,- Euro. Aktuell liegen keine Hinweise auf den oder die Täter vor.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.01.2023
In Lagerhalle eingebrochen – Polizei bittet um Zeugenhinweise
Bad Königshofen, Lkr, Rhön-Grabfeld
Unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen Mittwoch, den 18.01.23 bis Freitag, den 20.01.23 in eine Halle in der Friedensstraße in Bad Königshofen ein. Nach ersten Erkenntnissen entwendete der oder die Täter aus der Lagerhalle, in welcher vorwiegend Ersatzteile gelagert werden, einen nagelneuen LED-Scheinwerfer. Der entstandene Schaden wird auf 5.000 EUR beziffert, der Beuteschaden beträgt ca. 1.400 EUR. Zeugenhinweise oder verdächtigte Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Auf Parkplatz kollidiert
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagmorgen ereignete sich auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Kapelleinsweg ein Kleinunfall. Der Fahrer eines BMW übersah einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigen Kia-Fahrer und kollidierte mit diesem. Der entstandene Schaden wird auf knapp 4.000 EUR geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.
Mit Alkohol am Steuer
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle Samstagabend auf der ST2282 wurde eine 39-jährige Pkw-Fahrerin kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten bei der Frau Alkoholgeruch wahrnehmen. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von über 1,4 Promille, so dass die Weiterfahrt unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden. Die Dame durfte die Beamten zu einer anschließenden Blutentnahme begleiten. Auf sie kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.
Aufgefahren
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Großeibstädter Straße ist Samstagvormittag ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf einen an der Ampel stehenden Pkw aufgefahren. An beiden Pkws entstanden leichte Stoßschäden von geschätzt 200 EUR.
Pressebericht vom 23.01.2023
Mitteilung über ein verlassenes Fahrzeug auf der Leitplanke
Oberweißenbrunn – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagabend gegen 22 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass nach der Abzweigung in Richtung Wildflecken ein verlassenes Fahrzeug auf der ansteigenden Leitplanke stehen würde. Die eintreffenden Beamten fanden einen Pkw vor, der der Spurenlage nach in einer Linkskurve offenbar zu weit nach rechts in die Bankette und anschließend auf der Leitplanke zum Stehen kam. Der Fahrer, der allem Anschein nach dabei nicht verletzt wurde, war nicht mehr vor Ort und konnte zeitnah nicht erreicht werden. Nach Sicherung der Unfallstelle laufen die Ermittlungen durch die PI Bad Neustadt/Saale weiter.
Beim Rangieren Hintermann übersehen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer übersah am Sonntagabend beim Rangieren auf einem Tankstellengelände in der Schweinfurter Straße einen hinter ihm abgestellten VW-Bus und stieß mit seinem Fahrzeug gegen dessen vordere Stoßstange. Dabei entstand nur geringer Sachschaden i.H. v. insgesamt ca. 200 Euro. Zur Schadensabwicklung wurden die Personalien der Unfallbeteiligten ausgetauscht. Der Verursacher wurde mündlich verwarnt.
Mountainbike entwendet
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 15-jähriger Jugendlicher zeigte auf der Dienststelle den Diebstahl seines Mountainbikes an, das er in der Zeit von Samstag, 21.01.23, 8:30 Uhr bis Sonntag, 22.01.23, 15:30 Uhr, neben dem Haupteingang des Media-Marktes in der Meininger Straße abgestellt hatte. Das schwarz/weiße Herrenrad mit der weißen Aufschrift „Bergamont“ hatte einen Zeitwert von ca. 100 Euro. Hinweise über Beobachtungen nimmt die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 entgegen.
                                                                                                                 
Babywindeln illegal von Umweltfrevlern entsorgt
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld: Von einem Verkehrsteilnehmer wurde der Polizei in Bad Neustadt am Sonntagnachmittag mitgeteilt, dass auf dem Parkplatz in der Wetterstraße, in der Nähe des Eierhäuschens, von Unbekannten ein Müllsack mit Babywindeln illegal abgestellt wurde. Hinweise über verdächtige Beobachtungen nimmt die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060 entgegen. Die Gemeinde Heustreu wurde darüber informiert und muss sich nun um die Entsorgung kümmern.
Schlüsselbund mit Fahrzeugschlüssel gefunden
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagvormittag gab ein ehrlicher Finder einen Schlüsselbund auf der Dienststelle ab, den er zuvor in der Ostlandstraße, unterhalb des Spielplatzes, aufgefunden hat. An dem Anhänger, aus dem ein Name ersichtlich ist, war außerdem noch ein Fahrzeugschlüssel angebracht. Die Verliererin kann sich an die PI Bad Neustadt wenden, wo der Schlüsselbind kurzzeitig hinterlegt ist, bevor er an das Fundamt weitergeleitet wird.
Bei winterlichen Verhältnissen mit dem Fahrzeug die Leitplanke touchiert
Ginolfs – Lkr. Rhön-Grabfeld: Kurz nach Mitternacht des Sonntags fuhr ein 19-jähriger Audi-Fahrer auf der Straße von Ginolfs in Richtung Hochrhönstraße. Aufgrund der herrschenden Schneeglätte kam er in einer steilen Rechtskurve ins Schleudern und touchierte mit der Beifahrerseite die Leitplanke. Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Der Kreisbauhof in Bad Neustadt wurde über den Schaden an der Schutzplanke i.H. v. ca. 500 Euro informiert.
Pressebericht vom 23.01.2023
Mitteilung über ein verlassenes Fahrzeug auf der Leitplanke
Oberweißenbrunn – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagabend gegen 22 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass nach der Abzweigung in Richtung Wildflecken ein verlassenes Fahrzeug auf der ansteigenden Leitplanke stehen würde. Die eintreffenden Beamten fanden einen Pkw vor, der der Spurenlage nach in einer Linkskurve offenbar zu weit nach rechts in die Bankette und anschließend auf der Leitplanke zum Stehen kam. Der Fahrer, der allem Anschein nach dabei nicht verletzt wurde, war nicht mehr vor Ort und konnte zeitnah nicht erreicht werden. Nach Sicherung der Unfallstelle laufen die Ermittlungen durch die PI Bad Neustadt/Saale weiter.
Beim Rangieren Hintermann übersehen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer übersah am Sonntagabend beim Rangieren auf einem Tankstellengelände in der Schweinfurter Straße einen hinter ihm abgestellten VW-Bus und stieß mit seinem Fahrzeug gegen dessen vordere Stoßstange. Dabei entstand nur geringer Sachschaden i.H. v. insgesamt ca. 200 Euro. Zur Schadensabwicklung wurden die Personalien der Unfallbeteiligten ausgetauscht. Der Verursacher wurde mündlich verwarnt.
Mountainbike entwendet
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 15-jähriger Jugendlicher zeigte auf der Dienststelle den Diebstahl seines Mountainbikes an, das er in der Zeit von Samstag, 21.01.23, 8:30 Uhr bis Sonntag, 22.01.23, 15:30 Uhr, neben dem Haupteingang des Media-Marktes in der Meininger Straße abgestellt hatte. Das schwarz/weiße Herrenrad mit der weißen Aufschrift „Bergamont“ hatte einen Zeitwert von ca. 100 Euro. Hinweise über Beobachtungen nimmt die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 entgegen.
                                                                                                                 
Babywindeln illegal von Umweltfrevlern entsorgt
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld: Von einem Verkehrsteilnehmer wurde der Polizei in Bad Neustadt am Sonntagnachmittag mitgeteilt, dass auf dem Parkplatz in der Wetterstraße, in der Nähe des Eierhäuschens, von Unbekannten ein Müllsack mit Babywindeln illegal abgestellt wurde. Hinweise über verdächtige Beobachtungen nimmt die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060 entgegen. Die Gemeinde Heustreu wurde darüber informiert und muss sich nun um die Entsorgung kümmern.
Schlüsselbund mit Fahrzeugschlüssel gefunden
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagvormittag gab ein ehrlicher Finder einen Schlüsselbund auf der Dienststelle ab, den er zuvor in der Ostlandstraße, unterhalb des Spielplatzes, aufgefunden hat. An dem Anhänger, aus dem ein Name ersichtlich ist, war außerdem noch ein Fahrzeugschlüssel angebracht. Die Verliererin kann sich an die PI Bad Neustadt wenden, wo der Schlüsselbind kurzzeitig hinterlegt ist, bevor er an das Fundamt weitergeleitet wird.
Bei winterlichen Verhältnissen mit dem Fahrzeug die Leitplanke touchiert
Ginolfs – Lkr. Rhön-Grabfeld: Kurz nach Mitternacht des Sonntags fuhr ein 19-jähriger Audi-Fahrer auf der Straße von Ginolfs in Richtung Hochrhönstraße. Aufgrund der herrschenden Schneeglätte kam er in einer steilen Rechtskurve ins Schleudern und touchierte mit der Beifahrerseite die Leitplanke. Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Der Kreisbauhof in Bad Neustadt wurde über den Schaden an der Schutzplanke i.H. v. ca. 500 Euro informiert.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 23.0.2023
 Kriminalitätsgeschehen
Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht im Stadtgebiet – rotes Fahrzeug gesucht
WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Samstagabend 19:30 Uhr und Sonntagnachmittag 14:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen ordnungsgemäß in der Fasbenderstraße geparkten schwarzen Seat. Am linken Heckbereich konnte roter Farbabrieb festgestellt werden. Die Schadenshöhe wird mit 700 Euro angegeben.
Weitere Unfallfluchten im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Auch in der Koellikerstraße ereignete sich zwischen Freitagmittag 13:00 Uhr und Sonntagmorgen 10:30 Uhr eine Unfallflucht. Die Geschädigte hatte ihren grauen Ford in dem Parkhaus des dortigen Klinikums auf Ebene 5 abgestellt. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, war der Heckdiffusor abgerissen und verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den beiden Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Unfallfluchten, insbesondere zu dem roten Verursacherfahrzeug möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
 
Drogenfahrten im Stadtgebiet
WÜRZBURG. Bei Verkehrskontrollen durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurden im Laufe des Sonntags gleich zwei Fahrzeugführer aufgrund von Drogenkonsum aus dem Verkehr gezogen. Bei dem 33-jährigen Fahrer eines E-Scooter und einem 35-jährigen Pkw-Fahrer erbrachte jeweils ein Drogenvortest ein positives Ergebnis. Die jungen Männer mussten auf der Polizeidienststelle eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Gegen sie wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da sie mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilgenommen hatten.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 23.01.2023
Montag, 23. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Zweimal flüchteten die Unfallverursacher von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
 
ABTSWIND – In der Zeit vom 21.01.20223, 22:00 Uhr bis 22.01.2023, 09:30 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte am Ortsausgang in Fahrtrichtung Geiselwind den Torbogen in einer Höhe von ca. 3 Metern. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen grünen Lkw bzw. Sattelzug gehandelt haben. Der Unbekannte fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Sachschaden beträgt ca. 3500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Am Sonntag, in der Zeit zwischen 11 Uhr und 19:45 Uhr, fuhr ein Unbekannter im ConneKT auf Höhe der Hausnummer 51 über den Gehweg und prallte anschließend gegen einen Zaun. Durch den Anstoß wurden zwei Zaunelemente sowie die dazugehörigen Pfosten beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich danach von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Schadenshöhe liegt bei ca. 200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Am Sonntagabend kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen in der Schützenstraße einen 33-jährigen Mann, der mit einem E-Scooter unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten sowie Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Der Drogentest verlief ebenfalls positiv. Daraufhin musste der Rollerfahrer mit zur Dienststelle, nachdem eine Blutentnahme angeordnet wurde. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.
OBERNBREIT – In der Nacht zum Montag platzierten bislang unbekannte Personen auf der Marktbreiter Straße am Ortsausgang zwei Schneekugeln mit einem Durchmesser von ca. 1 Meter auf der Fahrbahn. Die Kugeln lagen im Bereich der Verkehrsinsel und hatten ein Gewicht von ungefähr 100 Kilo. Vermutlich rollten die Unbekannten die Schneekugeln im angrenzenden Feld und rollten sie anschließend auf die Straße.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Diebstahl/Einbruchdiebstahl
KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 20.01.2023 bis 22.01.2023, 22:00 Uhr, machte sich ein bislang unbekannter Täter an einem Lebensmittel-Automaten in der Richthofenstraße zu schaffen. Der Täter entnahm auf unbekannte Weise mehrere E-Zigaretten aus dem Automaten. Getränke und Snacks blieben unberührt.  Der Beuteschaden beträgt ca. 120 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Zu einem Einbruch in ein Schnellrestaurant in der Hoheimer Straße kam es am Samstagmorgen zwischen 04:40 Uhr und 04:45 Uhr. Ein Unbekannter öffnete unter Gewaltanwendung ein Fenster und gelangte so ins Gebäudeinnere. Dort entwendete der Täter eine Kasse samt Bargeld und versuchte einen Tresor zu öffnen. Die Kasse konnte kurze Zeit später im Bereich des Wilhelm-Högner-Hauses „Am Klettenberg“ aufgefunden werden. Der Beuteschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht vom 23.01.2023
Bad Kissingen
Gegen geparkten Pkw gestoßen
In der Schönbornstraße wollte am Sonntagnachmittag, gegen 15.50 Uhr, eine Taxi-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand anhalten, um einen Fahrgast aussteigen zu lassen. Dabei blieb sie mit der rechten, hinteren Seite ihres Pkws an einem ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Pkw hängen und beschädigte dessen vorderen Kotflügel und die Frontschürze. Insgesamt entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.
Burkardroth
Reh flüchtet in den Wald
Eine VW-Fahrerin erfasste am Sonntagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Wollbach und Premich ein die Fahrbahn querendes Reh. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier in den angrenzenden Wald. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.500,- Euro.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 23.01.2023
Landkreis Bamberg
Mehrere Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Pettstadt Am Sonntagabend kam es auf der B 505 auf Höhe Pettstadt zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels prallte mit seinem Audi frontal gegen den Toyota eines 61-jährigen Mannes aus Zwickau. Beide Fahrer, sowie die Ehefrau und beide Kinder aus dem Audi wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die B 505 musste für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Absicherung der Unfallstelle und Ausleitung des Verkehrs übernahmen die freiwilligen Feuerwehren aus Pettstadt und Hirschaid. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf über 85 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache und dem genauen Unfallhergang dauern noch an.
Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 23.01.2023
Lampenmasten wurden beschädigt
Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Zwei beschädigte Lampenmasten wurden der Polizei am Sonntagabend mitgeteilt. Die Masten befinden sich bei Euerdorf entlang des Radwegs in Richtung Aura in Verlängerung der Straße „Siebenäcker“. Vermutlich hatte ein größeres Fahrzeug bei der Vorbeifahrt die Masten touchiert, sodass erheblicher Sachschaden eintrat. Die Polizei hofft nun auf Hinweise von Unfallzeugen und nimmt Meldungen unter Tel. 09732-906-0 entgegen.
Fahrraddiebstahl
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Laufe des Samstags wurde an einem Anwesen am Franz-Bindrum-Weg ein silberfarbenes Damenrad der Marke Herkules entwendet. Das Fahrrad mit tiefem Einstieg und einer 7-Gang-Nabenschaltung war schon etwas älter und hatte daher einen Zeitwert von rund 100 Euro. Die Polizei hofft dennoch auf Hinweise zur Ermittlung des Täters und den Verbleib des Fahrrades. Anrufe hierzu werden unter Tel. 09732-906-0 entgegengenommen.
Werbung
Vorheriger ArtikelWo soll in Kolitzheim die neue Grundschule entstehen? 
Nächster ArtikelSabine Dittmar fordert einen neuen Anlauf für die Widerspruchslösung