Wenn Sie zu denen gehören, die sich zum Feierabend ein Bier gönnen, dann haben Sie sicherlich schon davon mitbekommen, dass auch die Bierpreise in die Höhe gegangen sind. Ein Grund dafür ist: Der Kohlensäuremangel. Durch die Hohen Energiepreise hat es der Getränkeindustrie schon vor einigen Monaten an Kohlensäure gefehlt. Ob das immer noch ein großes Problem ist und wie die aktuelle Lage in den Brauereien ist, darüber sprechen wir jetzt mit Axel Kochinki , dem Inhaber vom Strecks Brauhaus. Herr Kochinki, vielleicht erstmal die allgemeine Frage. Wie wichtig ist Kohlensäure eigentlich für die Brauereien?
Ist denn nun wieder genügend Kohlensäure da?
Könnte es passieren, dass es in naher Zukunft nochmal zu einem Kohlensäuremangel kommt?
Kohlensäure ist aktuell also nicht mehr das große Problem, auch wenn die Preise auch dafür stark angestiegen sind. Doch egal, wo man hinschaut, die Preise sind eigentlich überall in die Höhe geschossen. Herr Kochinki, stellen die hohen Preise auch die Brauereien vor große Probleme?
Welche Dinge belasten die Brauereien aktuell noch?
Möchten Sie vielleicht abschließend noch etwas zu dem Thema loswerden?
Vielen Dank für die Infos Herr Kochinki.
Werbung
Vorheriger ArtikelHaßberge: Neue Hautamtliche Integrationslotsin
Nächster ArtikelIst die Ski Saison in der Rhön jetzt endlich eröffnet?