Sollten Senioren ihre Fahrtauglichkeit regelmäßig unter Beweis stellen müssen? Diese Diskussion gab es vergangene Woche unter einem Facebook-Post von Primaton. Inhalt des Posts war, dass ein 82-Jähriger in Schwebheim in kürzester Zeit drei Unfälle verursacht hat. Harald Pascher ist der Regionalverbandsvorsitzende des bayerischen Fahrlehrerverbands für die Region Main-Rhön. Herr Pascher, was halten Sie von verpflichteten Fahr-Test für Senioren?
Warum?
Haben Fahrschulen überhaupt die Kapazität Fahrt-Test für Senioren anzubieten?
Vielen Dank Herr Pascher. Jetzt sprechen wir mit Wolfgang Lieberth. Er ist Verkehrsexperte beim ADAC Nordbayern. Herr Lieberth, steht der ADAC einem verpflichteten Fahrtest für Senioren offen gegenüber?
Sie setzen also ganz klar auf die Freiwilligkeit…
Wenn man den Führerschein macht, muss man einmal einen Sehtest machen. Danach nie wieder. Ab welchem Alter empfehlen sie den Autofahrer die Augen mal wieder testen zu lassen?
Verpflichtende Fahr-Tests für Senioren lehnen sie ja ab. Welche freiwilligen Angebote gibt es denn für Rentner?
Sind eher junge oder ältere Menschen ein Risiko für den Straßenverkehr?
Sagt Wolfgang Lieberth, Verkehrsexperte beim ADAC Nordbayern.
Werbung
Vorheriger ArtikelFahrräder auf Autoparkplätzen – Interview
Nächster Artikel25 Triathleten der TG 48 Schweinfurt meistern 100 x 100 Meter