Foto: Närrisches Treiben kennen die Abersfelder schon: Bereits zwei Mal machte der Faschingsumzug Station in Abersfeld. (Foto St. Rottmann)

Anmeldung für Fußgruppen und Wägen ab sofort
„Gemeinsam sind wir stärker“, unter diesem Motto steht der Großgemeinde- Faschingsumzug, der noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie tausende Besucher anlockte. Das Besondere des Faschingsumzugs: Der Ort und damit der Schauplatz des Umzugs wechselte jedes Jahr durch das Gemeindegebiet.
Nirgends sonst ist die Freude am Ehrenamt so groß wie in der fünften Jahreszeit: Innerhalb weniger Wochen begeistern mehrere hundert Akteure im Gemeindegebiet durch Tanz-, Show- und Bütteneinlagen. Ein hohes Maß an Kreativität und Herzblut werden im Vorfeld für Bühnenbilder, Kostüme, Texte und Choreographien aufgewendet. Dieses Potenzial wollen wir bündeln und etwasGroßes auf die Beine stellen!“, sagt Bürgermeister Stefan Rottmann.
Als Anziehungspunkt für die Region und kultureller Höhepunkt hat ein gemeinsames Faschingsprojekt auch positive Auswirkungen auf das Image der Großgemeinde, zusätzlich würde das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Vernetzung der Ortsteile gestärkt, denn alle 6 Faschingsgesellschaften und über 120 Vereine sind zur Teilnahme aufgefordert. Aber auch Narren und Faschingsfreunde aus der ganzen Region sind aufgerufen, mitzumachen und als Fußgruppe oder Wagen teilzunehmen.
Der Termin für den Faschingsumzug steht: Am Samstag, den 18. Februar 2023 um 14.33 Uhr soll der Gaudiwurm mit hunderten aktiven Teilnehmern in Abersfeld an der Hauptstraße starten. Ausrichtung des Gaudiwurms ist der Abersfelder Laienfasching. Anmeldungen für Fußgruppen, Musikkapellen und Wägen erfolgen per Mail unter karolasauer@yahoo.de. Für alle Teilnehmer entstehen keine Kosten, Wurfmaterial muss allerdings selbst mitgebracht werden. Die Organisatoren erwarten eine stattliche Anzahl an Besuchern. Unzählige Aktive werden mit prächtig dekorierten Wägen, bunten Fußgruppen und närrischer Blasmusik dabei sein.

Quelle: Gemeinde Schonungen

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Über Wintergarten in Wohnhaus eingebrochen – Wer hat etwas beobachtet?
Nächster ArtikelSchweinfurt: Leopoldina – Faire Weiterbildung an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe