Das Internet in der Stadt Gerolzhofen, im Markt Oberschwarzach und in den Gemeinden Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim, Lülsfeld  und Michelau im Steigerwald wird weiter ausgebaut. Die öffentliche Ausschreibung hat die Telekom gewonnen. Nach der Fertigstellung können über 1.200 Haushalte Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu 1 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde) nutzen. Die entsprechenden Verträge wurden jetzt mit der Telekom unterschrieben ((bei der Unterschrift Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak (links) und Telekom-Regionalmanager Thomas Hofmann (rechts); Foto: Gabriele Schmitt).

Die Telekom wird demnach rund 100 Kilometer Glasfaser verlegen und 20 Verteiler aufstellen. Das neue Netz ist dann entsprechend leistungsstark, so dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen kostet im Schnitt über 80.000 Euro.

Die Ansprüche der Bürger*innen an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Heizung, Wasser und Strom, sind sich die Bürgermeisterin und die Bürgermeister einig. Mit der Telekom steht ein starker und etablierter Partner an der Seite der Gemeinden.

„Wir danken der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen für das Vertrauen und setzen das Projekt zügig um“, sagt Thomas Hofmann, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Das Bauen und Betreiben von Netzen ist die Kernkompetenz der Telekom.“

Werbung

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Als Erstes wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt und Material bestellt. Parallel dazu werden Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kund*innen die neuen Anschlüsse buchen.

 

Quelle: Stadt Gerolzhofen

Vorheriger ArtikelSonntag
Nächster ArtikelAuszeichnung für die Volkshochschulen Gerolzhofen und Volkach