Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 15.12.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Noch einmal Glück gehabt

Werbung

Zapfendorf.     Beim gestrigen Wintereinbruch musste die Bamberger Verkehrspolizei nur zu einen mit Glätte in Zusammenhang stehenden Unfall fahren. Mittwochnachmittags hatte die 24-jährige Fahrerin eines Audi A3 auf der A73 in Richtung Suhl viel Glück, als sie an der Ausfahrt Zapfendorf überholte und dabei aufgrund ihrer unangepassten Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn von der Fahrbahn abkam. Sie kam im Grünstreifen zum Stillstand, nachdem sie lediglich einen Leitpfosten umgefahren hatte. Sie blieb unverletzt und auch der Audi unbeschädigt. Der Schaden am Leitpfosten ist gering. Alles in allem eine sehr gute Bilanz auf den Autobahnen rund um Bamberg für diesen Schlechtwettertag.

Sonstiges

Betrunken, ohne Führerschein, aber dafür mit Haftbefehl unterwegs

Viereth-Trunstadt.     Die Bamberger Schleierfahnder kontrollierten gegen Mittwochmittag einen polnischen Skoda, welcher auf der A70 in Richtung Bayreuth unterwegs war. Bei dessen 38-jährigem Fahrer konnte gleich deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Alkotest konnte ihn auch nicht entlasten, da dieser 1,5 Promille zeigte. Außerdem wurde noch festgestellt, dass dem Mann die Fahrerlaubnis in Deutschland aufgrund einer früheren Trunkenheitsfahrt bereits entzogen worden war. Zu guter Letzt bestand auch noch ein Haftbefehl aufgrund einer früheren Unfallflucht. Da er die zu leistende Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert um die Ersatzfreiheitsstrafe abzusitzen. Ein neues Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt ebenfalls.

 

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und Staatsanwaltschaft Bamberg vom 15.12.2022

Erneut Telefonbetrüger in Haft – Angerufener handelt vorbildlich – Polizei nimmt Geldabholer fest – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl

EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Am Dienstagnachmittag scheiterten Telefonbetrüger mit ihrer Masche am vorbildlichen Verhalten eines 68-Jährigen. Der Mann durchschaute den Betrug und informierte die Polizei, welcher erneut die Festnahme eines Geldabholers gelang. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Betrugsmasche durchschaut

Unbekannte Anrufer hatten sich am Dienstagnachmittag gegenüber dem 68-Jährigen zunächst als Polizeibeamte ausgegeben und vorgegaukelt, dass ein Angehöriger einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Die Betrüger forderten eine hohe Geldsumme als Kaution, um eine vermeintliche Gefängnisstrafe abzuwenden. Der Angerufene erkannte die dreiste Masche, ließ sich jedoch nichts anmerken und verständigte – von den Betrügern unbemerkt – die Polizei. Gegenüber den Betrügern erklärte sich der Senior am Telefon dazu bereit, mehrere tausend Euro für die Kaution zur Verfügung zu stellen.

Geldabholer vorläufig festgenommen

Als der Abholer am vereinbarten Übergabeort eintraf, waren Beamte der Haßfurter Polizei und der Kripo Schweinfurt zur Stelle und nahmen den 50-jährigen Mann vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg.

Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führten Beamte den Tatverdächtigen am Mittwochvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Bandenbetrugs. Der 50-Jährige befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 15.12.2022

Zapfpistole steckte beim Wegfahren noch im Tankstutzen

Schondra, OT Schildeck: Am Mittwochvormittag passierte dem Fahrer eines auswärtigen Pkw beim Tanken an der Selbstbedienungstankstelle in Schildeck ein Missgeschick. Er fuhr mit seinem Wagen von der Zapfsäule weg, obwohl der Tankvorgang noch nicht beendet war. Wie der Betreiber der Tankstelle mitteilte, riss dabei der noch im Tankstutzen steckende Schlauch ab. Sicherheitseinrichtungen verhinderten, dass Kraftstoff auslief. Jedoch entstand ein Sachschaden von ca. 1000 € an der Zapfsäule. Es wird angenommen, dass der Verursacher den Schaden bemerkt haben muss. Leider blieb er komplett untätig, sich zeitnah um die Schadensregulierung zu kümmern, was mit nur geringem Zeitaufwand möglich gewesen wäre. Auch wenn sich der Schaden
abseits des Straßenverkehrs ereignete, besteht der Verdacht einer strafbaren Handlung im Sinne einer Unfallflucht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 15.12.2022

Bad Kissingen

Am Jugendzentrum gezündelt
Am Dienstagabend, gegen 17.30 Uhr, wurde ein brennender Mülleimer am Jugendzentrum am Geschwister-Scholl-Platz mitgeteilt. Der Brand, der sich glücklicherweise nicht ausbreiten konnte, wurde durch die Feuerwehr Bad Kissingen abgelöscht. Wie sich herausstellte, wurde das Feuer vermutlich durch Feuerwerkskörper verursacht. Weiterhin wurde die Klingel am Jugendzentrum
angeschmort. Insgesamt entstand Sachschaden von ca. 150 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0971/7149-0.

Münnerstadt:

Auf den Vordermann aufgefahren
Am Mittwochmorgen befuhr eine 50-jährige Opel-Fahrerin die Kreisstraße 20 von Münnerstadt kommend und wollte auf die Bundesstraße 287 abbiegen. Als sie verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr ihr eine 63-jährige BMW-Fahrerin auf. An beiden Fahrzeugen entstand nur sehr geringer Sachschaden.

3 Zusammenstöße mit Rehen
Am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, fuhr ein 21-jähriger mit seinem Pkw VW von Kleinwenkheim in Fahrtrichtung Münnerstadt, als ihm ein Rehkitz vor sein Fahrzeug sprang. Das verletzte Tier musste durch die Polizisten erlöst werden. Am Pkw entstand geringer Sachschaden.

Um 18.10 Uhr kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einem Reh auf der Kreisstraße 1 zwischen Reichenbach und Münnerstadt. Auch hier überlebte das Tier den Anstoß nicht, während am Pkw leichter Schaden entstand.

Gegen 22.15 Uhr befuhr ein 23-jähriger Seat-Fahrer die Ortsverbindungsstraße von Burghausen kommend in Richtung Reichenbach. Dabei erfasste er ein die Straße querendes Reh. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Das Reh entkam.

Schüler trat gegen Pkw
Am Mittwochmittag, gegen 12.15 Uhr, wurde die Polizei zu einem randalierenden Schüler an den Bahnhof in Münnerstadt gerufen. Ein 11-jähriger Schüler hatte zuerst gegen einen geparkten Pkw getreten und anschließend den Besitzer des Fahrzeugs
beleidigt. Obwohl der 11-jährige nicht strafmündig ist, wird das Jugendamt und die Staatsanwaltschaft benachrichtigt.

Maßbach

Pkw kam ins Rutschen
Am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Chevrolet-Fahrer die Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Rannungen. Als ihm ein Bus entgegenkam, wollte der 52-jährige nach rechts ausweichen. Dabei brach auf der schneebedeckten Fahrbahn das Heck seines Pickups aus und stieß gegen den Bus. Während der Chevrolet unbeschädigt blieb, entstand am Bus leichter Sachschaden.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 15.12.2022

Warenbetrug über Ebay

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine 56-Jährige kaufte über Ebay einen Spielzeugtraktor für 26,18 €. Nach Zahlung des Betrages über Paypal wurde die Ware auch geliefert. Allerdings erhielt die Frau einige Wochen später eine Mahnung eines Versandhauses. Unbekannte hatten wohl das Geld eingesteckt und die Ware im „Auftrag der Frau“ bei dem Versandhandel geordert. Hier sind weitere Ermittlungen erforderlich.

PKW von Linienbus touchiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochmittag touchierte der Fahrer eines Linienbusses beim Rückwärtsfahren auf einem Parkplatz einen PKW. Der Fahrer wartete 30 Minuten vor Ort auf den Fahrzeugeigentümer. Als dieser nicht kam hinterließ er seine Kontaktdaten am beschädigten Fahrzeug und meldete den Vorfall der Polizei. Die Schadenhöhe beträgt etwa 1500,- €. Der Geschädigte wurde informiert und die Personalien ausgetauscht.

Gegen Verkehrsschild gefahren

Eyershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 58-Jähriger fuhr am Mittwochnachmittag beim Rangieren gegen ein Verkehrszeichen und meldete den Unfall der Polizei. Dieses wurde durch den Zusammenstoß abgeknickt. Der Schaden beträgt etwa 400,- €. Die Straßenmeisterei wurde verständigt.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 15.12.2022

Kriminalitätsgeschehen

Geldbörse entwendet – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/ZELLERAU. Eine 33-jährige Landkreisbewohnerin wurde am Dienstagnachmittag zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr in der Mainaustraße Opfer eines Diebstahls. Während ihres Einkaufs in einem dortigen Supermarkt stahl ein unbekannter Täter ihre Geldbörse aus ihrer Einkaufstasche, welche im Einkaufswagen lag. Neben einer nicht bekannten Menge von Bargeld befanden sich noch diverse Karten und persönliche Dokumente darin.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

EC-Karte aus Fahrkartenautomaten entwendet – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Dienstagmorgen gegen 10:20 Uhr wurde an der Haltestelle Pestalozzistraße eine EC-Karte entwendet. Eine 66-jährige Würzburgerin vergaß nach dem Kauf eines Fahrscheins ihre Bank-Karte im Fahrkartenautomaten. Der bislang unbekannte Täter nahm diese an sich und erwarb damit sechs Packungen Zigaretten an einem Automaten im Wert von rund 50 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Unterschlagung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen

Drogenfahrten eines 17-Jährigen

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Donnerstagmorgen gegen 04:00 Uhr wurde der Fahrer eines grauen Peugeot durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Nürnberger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 17-Jährige mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Einen Führerschein konnte er aufgrund seines Alters natürlich auch nicht vorweisen. Der junge Mann musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt wurde. Den Landkreisbewohner erwartet eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und weil er mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilgenommen hat.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 15.12.22

Unfallflucht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 12:55 Uhr befuhr eine 25-Jährige mit ihrem BMW die Kreisstraße von Stetten kommend in Fahrtrichtung zur Einmündung in die B27. Hierbei kam dieser ein bislang unbekannter Pkw entgegen, welcher auf ihre Fahrspur geriet. Die 25-Jährige musste daraufhin ausweichen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Weiteren überfuhr diese bis zu ihrem Stillstand mehrere Weinreben inklusive Drahtgespann. Verletzt wurde die 25-Jährige nicht und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro.

Vorfahrt missachtet

Thüngen, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 12:40 Uhr befuhr eine 60-Jährige mit ihrem VW die Hauptstraße in Thüngen und wollte hier auf die dortige Bundesstraße nach rechts einbiegen. Dabei übersah diese jedoch einen auf der Bundesstraße fahrenden 64-Jährigen. So kam es im Einmündungsbereich zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Verletzt wurde keiner der beiden Unfallbeteiligten.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 15.12.2022

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Zwei offene Haftbefehle

Ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter Rentner wurde in der Nacht auf Donnerstag um Mitternacht von einer Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 7 bei Werneck kontrolliert. Der wegen Insolvenzverschleppung und Betrug gesuchte 73-Jährige wurde festgenommen und wird nun im Laufe des Donnerstages dem Haftrichter vorgeführt.

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 15.12.2022

Aus dem Stadtgebiet

Lederjacken vor Geschäft entwendet

Schweinfurt, Brückenstraße. Unbekannte Täter entwendeten am 09.12.2022 zischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie am 14.12.2022, zwischen 11.00 Uhr und 11.15 Uhr jeweils eine Lederjacke von einem Verkaufsständer, der vor dem Modegeschäft Ditzel Moden aufgestellt war. Hierbei handelte es sich zum einen um eine Lederjacke der Marke Gipsy in blau im Wert von rund 100 Euro sowie eine Lederjacke der Marke Milestone, in der Farbe braun mit einem Wert von 150 Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine Hinweise vor.

12-jährige Ladendiebe im REWE-Markt unterwegs

Schweinfurt, Hadergasse. Durch eine aufmerksame Zeugin konnte beobachtet werden, wie zwei 12-jährige Kinder mehrere Lebensmittel und Tischfeuerwerk in ihre Rucksäcke packten. An der Kasse bezahlten sie lediglich ein Getränk. Beide wurden von der Zeugin angehalten und die Taschen kontrolliert. Hierbei wurde das Diebesgut aufgefunden. Der Beuteschaden beträgt rund 48,00 Euro. Beide Ladendiebe wurden anschließend an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Verkehrsgeschehen:

Betrunkener Pkw-Fahrer, Führerschein sichergestellt

Schweinfurt, Am Oberen Marienbach. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwoch, den 14.12.2022 gegen 22.20 Uhr konnte bei einem Fahrzeugführer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Aufgrund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden, eine Blutentnahme durchgeführt und der Pkw verkehrssicher abgestellt. Zudem wurde der Führerschein eingezogen. Den Fahrzeugführer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Verkehrsgeschehen:

Linken Außenspiegel von schwarzem Hyundai abgefahren

Dittelbrunn, Hambach, Hambacher Hauptstraße. Am Mittwoch, den 14.12.2022, in der Zeit von 16.30 Uhr auf 17.30 Uhr wurde der linke Außenspiegel eines schwarzen Hyundai abgefahren. Der Pkw war ordnungsgemäß in der Hambacher Hauptstraße geparkt. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor. Der Schaden beläuft sich aktuell auf rund 150 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.12.2022

Betrüger geben sich über WhatsApp als Verwandtschaft aus – Geschädigte überweisen mehrere tausend Euro – Polizei warnt vor Betrugsmasche 

UNTERFRANKEN. Am Mittwoch erzielten Betrüger mit ihrer Masche über WhatsApp wieder Erfolge. Sie schrieben mehreren Personen eine Nachricht, gaben sich darin als deren Angehörige aus und täuschten eine finanzielle Notlage vor. Die Täter erbeuteten auf diese Weise mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt und warnt vor der dreisten Masche, die sich mit einiger Vorsicht relativ leicht durchschauen lässt.

Am Mittwoch meldete sich ein Betrüger bei einer 57-Jährigen über WhatsApp mit einer der Frau nicht bekannten Nummer. Er gab sich als eines der Kinder der Frau aus und schilderte, dringend eine Rechnung bezahlen zu müssen. Im Glauben, ihrem Kind zu helfen, überwies die 57-Jährige rund 1.500 Euro.

Eine weitere Dame erhielt ebenfalls eine WhatsApp-Nachricht von einer unbekannten Nummer. Das Handy der Tochter sei kaputt und dies hier sei ihre neue Nummer. Im weiteren Verlauf der Konversation wurde die Geschädigte auch um eine Echtzeitüberweisung in Höhe von 2.400 Euro gebeten. Dieser Bitte kam das gutgläubige Opfer nach und verlor somit das Geld an bislang unbekannte Betrüger.

Wie funktioniert die Betrugsmasche via WhatsApp?

 Bei entsprechenden Betrugsfällen erhalten potenzielle Betrugsopfer eine WhatsApp-Nachricht von einer ihnen unbekannten Nummer. In der Nachricht schreiben die Täter dann beispielsweise: “Hallo Oma, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer.” Sobald das Opfer auf die Nachricht reagiert wird analog dem bekannten „Enkeltrick“ per Telefon eine Notlage vorgetäuscht und erklärt, es müsste dringend ein Geldbetrag auf ein Bankkonto überwiesen werden. Meist werden hier mehrere tausend Euro gefordert.

Im weiteren Nachrichtenverlauf wird die Geldforderung darüber begründet, dass ja das eigene Handy kaputt sei und deswegen keine Online-Überweisungen getätigt werden könnten. Es stünde aber eine dringende Rechnung aus, die unbedingt und dringend beglichen werden müsse. Das Geld würde selbstverständlich baldmöglichst wieder zurückbezahlt werden. Zu bemerken ist, dass die Betrüger bei der Gesprächsführung auch per Textnachricht äußerst geschickt vorgehen und bei ihren Opfern gezielt Druck aufbauen. Die Masche erscheint so zunächst glaubhaft und führt zur Überweisung des geforderten Geldbetrags. Auffällig ist in einigen Fällen, dass die Eltern mit „Sie“ angesprochen werden.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät zur Vorsicht

 Die Polizei Unterfranken warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Wer solche Nachrichten von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein Bankkonto überweisen – egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, dieses oder auch andere Familienmitglieder telefonisch über die bislang bekannte Nummer zu kontaktieren und zunächst über den Sachverhalt zu sprechen. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, sollte der Chatverlauf nicht gelöscht und die Polizei verständigt werden.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 15.12.2022

Verkehrsgeschehen:

Am Mittwoch ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen elf Verkehrsunfälle. Bei den Unfällen entstanden lediglich Blechschäden. Davon waren bei vier Unfällen die winterlichen Straßenverhältnisse unfallursächlich.   An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

GEISELWIND – In der Nacht des frühen Mittwochmorgens ereignete sich auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Scheinfelder Straße eine Unfallflucht. Beim Rangieren touchierte ein noch unbekannter Fahrer eines Lkws mit Anhänger einen geparkten Lkw. Der 26-jährige Fahrer des geparkten Fahrzeugs stieg dann aus und traf auf den männlichen Unfallverursacher. Dieser gab an kurz zur Seite zu fahren und die Papiere aus dem Fahrzeuginneren holen zu wollen. Allerdings fuhr er danach davon und kehrte nicht mehr zurück. Das Anhängerkennzeichen wurde notiert. Gegen den noch festzustellenden Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Pressebericht PI Mellrichstadt vom 15.12.2022

Sicherungsnetz mutwillig abgerissen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bereits mehrfach wurde im Zeitraum zwischen dem 15. November und dem 12. Dezember ein Sicherungsnetz der Mellrichstädter Realschule von Unbekannten mutwillig abgerissen. Das Netz war zur Sicherung an einer Nottreppe seitlich der Schule befestigt gewesen. Beim letzten Mal konnte es mit Beschädigungen im Malbach aufgefunden werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

 Spiegelberührung zweier Lkw

Fladungen/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem Unfall mit anschließendem unerlaubtem Entfernen kam es am Mittwochvormittag, gegen 11:20 Uhr in der Nähe von Fladungen. Mit seinem Lkw befuhr ein 54-Jähriger die Straße vom Schwarzen Moor kommend in Richtung Fladungen als ihm ein weiterer Lkw entgegenkam. Als beide auf gleicher Höhe waren, kam zum Außenspiegelkontakt der beiden Fahrzeuge. Nach dem Zusammenstoß setzte das gegnerische Fahrzeug seinen Weg allerdings unbeirrt fort ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der 54-Jährige meldete den Vorfall bei hiesiger Polizeidienststelle und erstattete Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Beschädigtes Auto nach Arztbesuch

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Während eines Arzttermins im Campus Bad Neustadt parkte ein 46-Jähriger seinen schwarzen VW Golf an der rechten Seite der  Von-Guttenberg-Straße in Herschfeld. Bei der Rückkehr zu seinem Auto bemerkte er einen frischen und auffälligen Schaden an der linken Fahrzeugseite. Ein Verursacher war vor Ort nicht zu sehen. Der Tatzeitraum lässt sich auf Mittwoch zwischen 11 Uhr und 13 Uhr eingrenzen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf ca. 4.500 Euro.

Akkuschrauber aus Fahrzeug gestohlen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 13:30 Uhr hatte ein 54-Jähriger seinen Transporter in der Industriestraße in Fladungen geparkt. Weil er bei einem Kunden in diesem Zeitraum handwerkliche Arbeiten verrichtete und dazu immer wieder Material aus seinem Fahrzeug benötigte, ließ er die hintere Türe des Kleintransporters offenstehen. Dies lockte offensichtlich einen bislang unbekannten Langfinger an, der drei im Fahrzeug befindliche Akkuschrauber im Wert von insgesamt ca. 350 Euro entwendet hat. Der 54-Jährige erstattete Anzeige wegen Diebstahl.

Wer in einem der Fälle Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen. 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 15.12.2022

Personenkontrolle führte zur Festnahme

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochabend führte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg in einer Stadtteilgemeinde von Hammelburg eine Personenüberprüfung durch.

Im Rahmen der Kontrolle wurde bei einem 26-Jährigen, der ohne festen Wohnsitz war, festgestellt, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorlag, den er durch Zahlung eines dreistelligen Betrages hätte abwenden können. Da der Mann die offene Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Weiterhin wurden bei dem Festgenommenen Betäubungsmittel aufgefunden, weshalb gegen ihn ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wurde.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Aura a. d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch wurde der Polizeiinspektion Hammelburg eine Verkehrsunfallflucht gemeldet. In der Zeit vom 01.12.2022 bis 06.12.2022 ist ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen Eckpfosten einer Gartengrundstückeinfriedung gefahren. Aufgrund der Spurenlage war vermutlich ein bislang unbekannter Fahrer eines Traktors oder Lkw für den Schaden verantwortlich.  Das Grundstück befindet sich in Aura an der Gartenstraße, im Bereich der sogenannten „Auwiese“. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von über 200 Euro zu kümmern.

Hinweise bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern vom 15.12.2022

Vorfahrt missachtet

Allertshausen, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Staatstraße bei Allertshausen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt wurde. Ein 68-jähriger VW-Fahrer wollte mit seinem  VW Crafter aus einem Feldweg auf die Staatsstraße einfahren und übersah hierbei den 66-Jährigen Suzuki-Fahrer, der sich auf der vorfahrtsberechtigten Straße befand. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Suzuki-Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam in ein umliegendes Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 12 000 Euro.

Unfälle durch Wintereinbruch

Zu mehreren Unfällen wegen winterlicher Straßenverhältnisse kam es am Mittwochnachmittag im Einsatzbereich der PI Ebern

 Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge:  . Gegen 15.30 Uhr war ein 38-jähriger mit seinem Ford Tourneo auf der B279 Richtung Ebern unterwegs. In der Ortsmitte von Pfarrweisach rutschte der Mann aufgrund schneeglatter Fahrbahn und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit mit der rechten Fahrzeugseite an einer Hauswand entlang. Der Ford-Fahrer war so erschrocken, dass er erst 3 km weiter auf dem Parkplatz bei Eyrichshof anhielt und von dort die Polizei verständigte.  Bei der Unfallaufnahme wirkte der nicht alkoholisierte Mann verstört und gab hierfür hohen beruflichen Stress an. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 2000 Euro, der Gebäudeschaden dürfte etwa 200 Euro betragen.

Kirchlauter, Lkrs. Haßberge:  In der Ortsdurchfahrt von Kirchlauter musste ein 19-jähriger gegen 16.15 Uhr  mit seinem Audi A3 aus Richtung Neubrunn kommend wegen Gegenverkehr hinter einem geparkten BMW anhalten, schaffte dies aufgrund schneeglatter Fahrbahn jedoch nicht und rutschte in das Heck des BMW. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 3500 Euro.

Rentweinsdorf, Lkrs. Haßberge:  Gegen 17.00 Uhr bog  eine 35-jährige Frau mit ihrem Mercedes im Ortsteil Treinfeld auf eine Flurstraße ein. Im schneeglatten Kurvenbereich rutschte sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit gegen einen Kabelverteilerschrank und fuhr diesen komplett um. Als Folge davon fiel für ca. 2 Stunden der Strom und auch das Internet aus.  Die Firma EON/Bayernwerk macht hierfür ca. 4000 Euro geltend, der Schaden am Pkw der Verursacherin beträgt ca. 1000 Euro.

Untermerzbach, Lkr. Haßberge: Ein ungarischer Sattelzug blieb bereits gegen 14.00 Uhr aufgrund schneeglatter Fahrbahn auf der Staatsstraße 2278 von Untermerzbach Richtung Ebern fahrend an der Steigung hängen. Der Lkw-Fahrer schaffte es auch mit angelegten Schneeketten nicht, sein Gefährt  von der Stelle zu bewegen, dieser droht bei weiteren Versuchen in die Böschung zu rutschen. Mit Hilfe des Winterdienstes und viel Streusalz wurde der Sattelzug schließlich doch wieder flott gemacht und konnte seine Fahrt unbeschädigt fortsetzen.

Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge: Um 18.30 Uhr  hatte ein Lkw-Fahrer in Rentweinsdorf  versucht, sein Fahrzeug in einer Wiese zu wenden und blieb aufgrund des schneedurchnässten Bodens stecken. Der Lkw musste notgedrungen dort stehen bleiben und konnte erst am nächsten Tag geborgen werden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. S. vom 15.12.2022

Ohne Bezahlung weggefahren

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Dienstag, 13.12.2022, 17:00 Uhr

An einer Tankstelle in der Schweinfurter Straße betankte ein Mann aus dem Landkreis seinen Ford und fuhr nach dem Tankvorgang weg, ohne den offenen Betrag in Höhe von über 80,- Euro zu begleichen. Aufgrund der gefertigten Videoaufzeichnung konnte der Tatverdächtige schnell identifiziert und wenig später an seinem Wohnanwesen angetroffen werden.

Ohne Bezahlung weggefahren 

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Dienstag, 13.12.2022, 07:07 Uhr

Ein Mercedesfahrer tankte seinen PKW an einer Tankstelle in der Schweinfurter Straße und fuhr im Anschluss ohne die Begleichung der Rechnung in Höhe von gut 25,- Euro weg. Über die an der Tankstelle vorhandene Videoüberwachungsanlage konnte der Tatverdächtige schnell ermittelt und kontaktiert werden.

Rote Ampel missachtet – Unfall

Bad Neustadt a. d. S.  –  Landkreis Rhön-Grabfeld

Mittwoch, 14.12.2022, 12:55 Uhr

Eine 35-jährige Fahrzeugführerin befuhr die Schweinfurter Straße in Richtung Münnerstadt und missachtete an der Tegut-Kreuzung das für sie geltende Rotlicht. Im Kreuzungsbereich erfasste sie dann eine vorfahrtsberechtigte VW-Fahrerin, die in Richtung Schulberg unterwegs war. Beide Fahrerinnen blieben zum Glück unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro.

Körperverletzung unter Ex-Partnern

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Mittwoch, 14.12.2022, 11:15 Uhr

Im Rahmen eines Streitgespräches unter getrenntlebenden Eheleuten trat der Mann seiner Noch-Ehefrau dreimal gegen das Schienbein. Diese erstattete daraufhin Anzeige wegen eines Vergehens der Körperverletzung.

Schwerverkehrskontrollen – mehrere LKW-Fahrer beanstandet

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Mittwoch, 14.12.2022, 01:00 – 04:00 Uhr

Im Rahmen des Streifendienstes wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auch mehrere LKW und Transporter kontrolliert. Neben Geschwindigkeitsübertretungen konnten auch Verstöße gegen die Vorschriften zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten festgestellt werden. Gegen die Fahrzeugführer wurden ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 15.12.2022

Geldbörse auf Kiosk-Tresen liegen gelassen

Haßfurt – Ein 59-Jähriger hielt sich am Montag, um 11:00 Uhr, an einem Kiosk in der Promenade auf. Seine Geldbörse hatte er auf dem Tresen liegen und eine unbekannte Person entwendete diese. Der Beuteschaden beträgt 45,00 €.

Verkehrsunfälle aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse

Am Mittwochnachmittag ereigneten sich acht Verkehrsunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt. Fünf Verkehrsunfälle
waren den winterlichen Straßenverhältnissen und dem einsetzenden Schneefall geschuldet. Im Großen und Ganzen blieben die Unfälle jedoch ohne schwerwiegende Folgen für die Beteiligten.

Eine 58-Jährige fuhr mit ihrem Renault Twingo von Ebelsbach kommend in Fahrtrichtung Haßfurt, als sie aufgrund witterungsbedingt nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist.

Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse stürzte ein 22-Jähriger von seinem Fahrrad, auf dem Fußweg der Zeiler Straße in Haßfurt.

Nach rechts von der Fahrbahn ab kam auch ein 21-Jähriger Fiat Punto Fahrer, als dieser von Theinheim in Richtung Untersteinbach unterwegs war.

Von Breitbrunn Richtung Ebelsbach fuhr ein 55-Jähriger. Aufgrund des Gegenverkehrs scherte er zu weit nach rechts aus und blieb an einem geparkten Seat hängen. Der KIA Fahrer versuchte nach Unfallaufnahme weiterzufahren, blieb jedoch stehen und ein Mercedes-Fahrer fuhr aus Unachtsamkeit hinten auf.

Ein BMW-Fahrer befuhr die Sander Straße von Zeil am Main kommend in Richtung Sand am Main. Dieser fuhr an einem am rechten
Fahrbahnrad geparkten Auto vorbei. Als er wieder nach rechts einscheren wollte, kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und fuhr einem entgegenkommenden Daimler Kleintransporter in die linke Fahrzeugfront.

Auf eine angelegte Grünfläche rutschte ein 24-Jähriger mit seinem PKW als er die Unterschwappacher Straße in Fahrtrichtung Ortsmitte fuhr. Hierbei überrollte das Auto ein aufgestelltes Verkehrszeichen.

Alle verunfallten Personen wurden lediglich leicht verletzt und laut Polizei entstand durch die Unfälle ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 20.200,00 €.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 15.12.22

Verkehrsunfälle

KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Zu einem Auffahrunfall mit etwa 3000 € Sachschaden kam es am Mittwoch gegen 13.30 Uhr in der Schweinfurter Straße. Ein 39-jähriger VW-Fahrer befuhr die Schweinfurter Straße und wollte nach links in die Rathausstraße abbiegen. Da Gegenverkehr kam musste er anhalten. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer versuchte noch zu bremsen, kam aber aufgrund der Wetterverhältnisse ins Rutschen und fuhr hinten auf. Der VW-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Aufgrund von Schneeglätte kam es am Mittwochnachmittag gegen 14.50 Uhr zu einem Unfall. Der Fahrer eines Audi A3 befuhr die Rügshöfer Straße und kam auf schneeglatter Fahrbahn in Rutschen und nach links von der Straße ab. Hier kollidierte er mit einem geparkten VW Bus. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 € geschätzt.

 

 

Vorheriger ArtikelBetrüger geben sich über WhatsApp als Verwandtschaft aus – Geschädigte überweisen mehrere tausend Euro – Polizei warnt vor Betrugsmasche
Nächster ArtikelWas kann man tun, wenn die Handbremse einfriert? Interview mit Denis Heldt vom ADAC