Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Kurses 2022: (von li.) Lea Weber, Max Sacher, Jennifer Douven, Waldemar Prozorov, Oliver Wohlmuth und Ephrahim Kamalu. (Foto Bastian Witzigmann)
Studierende der FHWS können die Grundausbildung 4.0 jetzt auch in Englisch erwerben
Ein Kurs zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Produktivität:
Zum Ende des Sommersemesters haben sechs Studierende der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen die „REFA Grundausbildung 4.0“ abgelegt: Mit dieser Zusatzqualifikation werden praxisnahe Kenntnisse erworben, um Arbeitsabläufe zu analysieren und zu gestalten sowie um Prozessdaten zu ermitteln, zu bewerten und daraus Verbesserungen abzuleiten. Die REFA Methoden, die in drei Teilen mit 19 Modulen vermittelt werden, können in allen Betrieben angewendet werden und sind von beiden Tarifpartnern anerkannt. Einen großen Anteil der Lehrinhalte vermittelt Prof. Dr.- Ing. Ulrich Deutschle in seiner Vorlesung „Industrial Engineering“.
Der nächste Kurs ist für das Sommersemester 2023 geplant. Bei ausreichender Nachfrage kann die Zusatzausbildung auch auf Englisch angeboten werden. Interessierte aller Fakultäten wenden sich bitte an Prof. Dr.-Ing. Ulrich Deutschle.

Quelle: FHWS

Werbung
Vorheriger ArtikelHassfurt: Brand in Mehrfamilienhaus – acht Personen verletzt – eine davon schwer
Nächster ArtikelSchweinfurt: PreZero sammelt künftig die „Gelben Säcke“ in der Stadt