Die PreZero Service Mitte-West sammelt ab Januar 2023 die Gelben Säcke in der Stadt Schweinfurt.

o Unternehmen empfiehlt zum Jahreswechsel einen Blick in den Abfallkalender
o Gelbe Säcke sollen früh und gut sichtbar bereitgestellt werden
o Grundversorgung aller Haushalte beginnt voraussichtlich in der 49. Kalenderwoche
Schweinfurt, den 2. Dezember 2022. Die PreZero Service Mitte-West aus Fulda hat sich bei einer europaweiten Ausschreibung der Landbell AG für Rückholsysteme durchgesetzt. Das Unternehmen sammelt ab Januar 2023 für zunächst drei Jahre die lizenzierten Verkaufsverpackungen in der Stadt Schweinfurt. Prinzipiell kommen dabei keine gravierenden Veränderungen auf die Haushalte zu. Da sich jedoch in Einzelfällen die Abfuhrtage verschieben können, ist zum Jahreswechsel ein Blick in den Abfallkalender ratsam. In den ersten Wochen ist es zudem angebracht, die „Gelben Säcke“ jeweils ab 6:00 Uhr gut sichtbar bereitzustellen.
Die Landbell AG hat im Mai 2022 die Leistungsverträge für die Erfassung der „Gelben Säcke“ in einem offenen Wettbewerbsverfahren ausgeschrieben. PreZero hat dabei erstmalig den Zuschlag für die Stadt Schweinfurt erhalten. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher kennen das Unternehmen, das über einen Standort Bergrheinfeld verfügt, als zuverlässigen Dienstleister im Schweinfurter Umland. Dort sammelt PreZero bereits seit Herbst 2017 den Restmüll, die Bioabfälle und das Altpapier.
„Im Hinblick auf die recht umfangreichen Vorbereitungen liegen wir in jeder Hinsicht voll im Zeitplan“, betont Dirk Schürmann, Geschäftsführer der PreZero Service Mitte-Mitte West. „Das liegt auch an der besonderen Motivation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich im Verlauf dieser Ausschreibung stark engagiert haben und nun besonders über diesen wichtigen Auftrag in der Stadt Schweinfurt freuen.“
„Alle notwendigen Anpassungen für das Vertragsgebiet wurden frühzeitig mit den Verantwortlichen abgesprochen und wir haben einen Dienstleister damit beauftragt, ab Ende November alle Haushalte im Stadtgebiet mit einer Rolle „Gelber Säcke“ auszustatten. Wir erwarten daher einen weitgehend reibungslosen Übergang, erklärt Joachim Klein, Manager Operations bei der PreZero Service Mitte-West.
Nachschub erhalten die Verbraucher weiterhin an den bekannten Verteilstellen im Rathaus (Markt 1) und bei der Abfallwirtschaft (Sennfelder Bahnhof 2). Interessierte Haushalte können sich – unter der Rufnummer 09761 / 3968-66 – mit ihren Fragen direkt an das Unternehmen wenden.
Aus gegebenem Anlass weist PreZero nochmal nachdrücklich darauf hin, dass auf gar keinen Fall Stromspeicher in die Behälter gelangen dürfen. „Falsch entsorgte Batterien und Akkus verursachen quasi wöchentlich Brände in Sortieranlagen oder Sammelfahrzeugen und bringen so Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Einsatzkräfte potentiell in Lebensgefahr“, warnt Torsten Mahler, Niederlassungsleiter der PreZero Service Mitte-West in Fulda.

Quelle: PreZero Deutschland KG

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Erfolgreiche Zusammenarbeit der FHWS mit dem REFA-Verband: Studierende schließen Kurs erfolgreich ab
Nächster ArtikelBergrheinfeld: 750-Tonnen-Brücke über Autobahn geschoben