Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 22.11.2022
Einbruch in Apotheke – 29-Jähriger schlägt Glasscheibe mit bloßen Händen ein – Tat in Schwabach geklärt
WÜRZBURG / INNENSTADT. Mit bloßen Händen hat in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 29-Jähriger eine Glasscheibe eingeschlagen, um in eine Apotheke einzubrechen. Noch am Tatort konnte die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führte die Kripo den 29-Jährigen dem Ermittlungsrichter vor, der einen Haftbefehl erließ.
Ein Anwohner teilte gegen 01:50 Uhr dem Notruf der Polizei mit, dass er einen Einbruch in die City-Apotheke in der Haugerpfarrgasse beobachten konnte. Der Täter schlug in einem Hinterhof eine Glasscheibe zum Lager der Apotheke ein und gelangte durch das Fenster in das Gebäude. Dank der frühzeitigen Alarmierung und dem schnellen Eintreffen mehrerer Streifen der Polizeiinspektionen Würzburg-Stadt und Land konnte noch im Innenhof der 29-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach machte er sich in der Apotheke auf die Suche nach Bargeld und öffnete mehrere Kassen. Da sich der 29-Jährige beim Einschlagen schwere Schnittwunden an beiden Händen und Armen zugezogen hatte, waren die Geschäftsräume übersäht mit Blutspuren. Vor der Fahrt zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurden daher die Verletzungen noch ambulant in einem Krankenhaus behandelt.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Kripo den Beschuldigten am Sonntag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des Tatverdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls. Im Anschluss kam der 29-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt.
Die weiteren Ermittlungen der Kripo Würzburg ergaben, dass der Tatverdächtige auch für einen Einbruch am Freitag in Schwabach infrage kommen könnte. Bei der Festnahme konnten zwei Laptops sichergestellt werden, die aus einem Einbruch in eine Schwabacher Firma stammten.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 22.11.2022
 
Überholverbot mehrfach missachtet
MÖNCHSTOCKHEIM, LKR. SCHWEINFURT Beamte der PI Gerolzhofen stellten am Montag, auf der „neuen“ Staatstraße zwischen Mönchstockheim und Gerolzhofen, mehrere Verstöße fest. Im Überwachungszeitraum in den Morgenstunden wurden fünf und am späten Abend noch mal zwei Verstöße wegen Überholens im Überholverbot festgestellt und entsprechend geahndet. Die einzelnen Fahrer erwartet jeweils ein Bußgeld von 70,- Euro und 1 Punkt.
Öffentliche Toilette beschädigt
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Bisher unbekannte Täter beschädigten in der Grabenstraße die öffentliche Toilette. Es wurden Brandrückstände im Bereich des Waschbeckens sowie der Toilette festgestellt, so dass dort vermutlich gezündelt wurde. Weiter durchtrennte der Täter das Kabel eines Netzteils, welches für die Aktivierung des dortigen Wasserhahnes notwendig ist. Der Gesamtschäden dürfte bei ca. 200 Euro liegen.
Wer hat am vergangenen Wochenende verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise geben? PI Gerolzhofen (09382) 9400.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 22.11.2022
Hausfassade von Unbekanntem beschädigt
Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen dem 13.11. und dem 18.11.22 wurde das Haus eines 48-Jährigen in der Kapellenstraße von einem Unbekannten Fahrzeug angefahren. Hierbei wurde der Aussenputz und eine Blechabdeckung beschädigt. Dem Eigentümer entstand ein Schaden in Höhe von etwa 250,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.
Pressebericht vom 22.11.2022
Bad Kissingen
Massenweise Rasierklingen entwendet – Wer hat was gesehen?
Bei einer Bestandskontrolle fiel einer Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes am Riedgraben auf, dass in der Zeit von vergangenen Donnerstag bis Freitagnachmittag 93 Packungen Rasierklingen im Wert von ca. 1.900,- Euro von einem unbekannten Täter entwendet wurden.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, möchten sich bitte mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr.: 09 71 / 71 49 – 0 in Verbindung setzen.
Missglückter Fahrspurwechsel
Am Montag, gegen 10:10 Uhr, kam es in der Kapellenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein Opel-Fahrer wollte dort von der Geradeaus- auf die Linksabbiegespur wechseln. Dabei übersah er jedoch den bereits dort befindlichen Skoda-Fahrer, weshalb es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Hierdurch ist ein Sachschaden von ungefähr 4.500,- Euro entstanden.
Alkohol im Straßenverkehr führt zu Unfall
Zu einer Kollision zweier Pkw‘s kam es am Montag, gegen 14:30 Uhr, in der Columbiastraße. Der Fahrer eines VW‘s touchierte dort einen entgegenkommenden Mercedes Sprinter, wodurch ein Gesamtschaden von 1.500,- Euro verursacht wurde.
Der Unfallverursacher fuhr weiter auf den Parkplatz eines nahegelegenen Baumarktes, ohne sich zunächst um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die verständigte Streife der Polizei Bad Kissingen konnte beide Unfallbeteiligten auf dem Parkplatz antreffen. Während der dortigen Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem VW-Fahrer typische Anzeichen von Alkoholkonsum fest. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der VW-Fahrer hat nun mit einem Entzug der Fahrerlaubnis aufgrund von Alkohol im Straßenverkehr zu rechnen.
Bad Bocklet
Serie von zerkratzten Autos – Zeugen gesucht!
Am Montag in der Zeit von 12:30 Uhr bis 21:00 Uhr wurde ein silberner Mercedes A-Klasse in der Frankenstraße zerkratzt. Eine 59-Jährige hatte dort ihren Pkw auf den Parkplatz einer Rehaklinik abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war dieses vom Kotflügel bis über die Fahrertüre verkratzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 500,- Euro.
Bereits in der Zeit von 23.10. bis 26.10.2022 kam es zu ähnlichen Fällen, bei denen insgesamt vier weitere Autos über Nacht von einem unbekannten Täter beschädigt wurden.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, um Rückmeldung unter der Telefon-Nr.: 09 71 / 71 49 – 0.
Unfallflucht – Wer hat was gesehen?
Am Montag, gegen 07:30 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher mit einem weißen Pkw von Bad Bocklet in Richtung Verkehrskreisel Aschach. Dabei kam dieser in einer Rechtskurve nach links von seiner Fahrspur ab, weshalb er mit seinem Außenspiegel das Heck eines entgegenkommenden weißen Lkw’s touchiert. Hierdurch entstand ein Gesamtschaden von 1.050,- Euro. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, möchten sich bitte mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 09 71 / 71 49 – 0 in Verbindung setzen
Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale
Lkw-Fahrer mit mehreren Verstößen festgestellt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Kurz nach 4 Uhr des Dienstags wurde ein Sattelzug-Fahrer von der Polizei einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten des 42-jährigen Fahrers fest. Zudem wurden ganze 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Der höchste Wert lag bei 93 km/h, bei für sein Gespann erlaubten 60 km/h. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz und gegen die Straßenverkehrsordnung.
Gegenstand auf der Fahrbahn führte zu 1.200 Euro Sachschaden
Oberbach – Lkr. Bad Kissingen: Ein Ford-Fahrer fuhr am späten Montagabend auf der Rhönstraße in Richtung Ortsmitte, als er einen Gegenstand auf der Fahrbahn bemerkte. Er konnte einen Zusammenstoß mit einem, wie sich anschließend herausstellte, ca. 30 cm großen Stein, nicht mehr verhindern. Vermutlich löste sich dieser von einem dortigen Bildstock und rollte auf die Straße. Am Pkw entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 1.200 Euro. Die Gemeinde Oberbach wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.
Wer kann Hinweise zur Fahrerflucht in der Bahnhofstraße geben?
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagmittag teilte eine Verkehrsteilnehmerin der Polizei mit, dass sie um 13:15 Uhr einen kleinen, dunklen Pkw, der vom Kreisel in Herschfeld kommend in Richtung Bahnhofstraße fuhr. In einer Linkskurve kam dieses Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dort einen ordnungsgemäß parkenden Audi über die gesamte linke Fahrzeugseite. Die Unfallverursacherin fuhr anschließend weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Sie hinterließ einen Sachschaden i.H. v. ca. 10.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall, bzw. einem an der rechten Seite beschädigten, kleinen Pkw geben können, werden gebeten, sich an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 zu wenden.
 
Fahrzeug getankt und ohne Bezahlung weitergefahren
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagnachmittag betankte ein Pkw-Fahrer sein Fahrzeug an einer Tankstelle in Salz  und fuhr weiter, ohne seine Tankschuld i.H. v. 73,22 Euro zu begleichen. Die Ermittlungen laufen.
Beendigung einer Therapie mit Begleitung der Polizei
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Ehepaar, das sich seit längerer Zeit in einer Bad Neustädter Klinik in Therapie befand, unternahm am vergangenen Wochenende einen eigenmächtigen Ausflug und wollte die Behandlung am Montagvormittag fortsetzen. Da die beiden den hierzu vorgesehenen Alkoholtest nicht durchführen wollten, wurde die Behandlung durch die Klinik beendet, was die Eheleute jedoch nicht akzeptieren wollten. Die herbeigerufenen Polizeibeamten begleiteten den Klinikauszug, bis die Entlassenen den Heimweg antraten.
Vorfahrt eines Omnibusses missachtet
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagnachmittag wollte eine  69-jährige Autofahrerin von einem Parkplatz am Busbahnhof nach links in Richtung Stadthalle einfahren. Hierbei übersah sie einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Omnibus und verkratzte dessen Fahrzeugseite. Die Sachschäden an den beiden Fahrzeugen werden auf da. 3.500 Euro beziffert. Die Unfallverursacherin erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.
Blinkleuchten einer Baustellenabsperrung in die Saale geworfen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Mitarbeiter einer Baufirma zeigte eine Sachbeschädigung an einer Baustelle am Ende der Rederstraße an, die sich in der Zeit von Freitag, 18.11.2022, 13:30 Uhr bis Montag, 21.11.2022, 07:15 Uhr ereignete. Unbekannte hebelten im o.g. Zeitraum 10 sogenannte Nissenleuchten von Absperrfeldern ab und warfen diese zusammen mit einem Verkehrszeichen samt Standfuß in die Saale. Der Gesamtschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Hinweise über Beobachtungen zu diesem Fall werden an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 erbeten.
 
Rucksack nicht bezahlt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagvormittag wurde ein 28-jähriger Mann in einem Verbrauchermarkt dabei beobachtet, als er sich einen Rucksack unter seine Jacke steckte und anschließend den Kassenbereich passierte, ohne diesen zu bezahlen. Nachdem er vom Personal darauf angesprochen wurde händigte er das Diebesgut im Wert von 19.99 Euro wieder aus. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet und Hausverbot erteilt.
Pressebericht PI Hammelburg vom 22.11.2022
Auffahrunfall an der Kreuzung
 
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: An der Lagerkreuzung kam es Montag, kurz nach 17:00 Uhr, zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Audi gegen einen Skoda stieß. Offenbar
hatte der Unfallverursacher einen kurzen Moment nicht aufgepasst, sodass es zum Unfallereignis kam, kurz nachdem die Ampel für die beteiligten Fahrzeuge wieder auf Grün schaltete.
Der Sachschaden liegt bei etwa 1000 Euro.
Der Verursacher musste ein Verwarnungsgeld bezahlen.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 22.11.22
Diesel und Stromaggregate aus Lkws entwendet
Höchberg, Lkr. Wü – Im Zeitraum von Donnerstag, 17.11.2022 bis Montag, 21.11.2022 wurden auf einem Lagerplatz in der Heidelberger Straße, Nähe der Auffahrt zur B27, insgesamt drei Lkws durch unbekannte Täter angegangen. Aus allen Lkws wurden insgesamt ca. 800 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Hierfür wurde an zwei Lkws der Tankdeckel aufgebrochen. Weiterhin entwendeten die Täter zwei Stromaggregate sowie einen Laubbläser, die sich auf der Ladefläche der Lkws befanden. Der Sachschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Der Beuteschaden beläuft sich auf über 4000 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 entgegen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 22.11.2022
Kriminalitätsgeschehen
entfällt
Verkehrsgeschehen
Geparkten Pkw angefahren
WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Zeitraum von Freitag 18:30 Uhr bis Montag 06:30 Uhr wurde ein am Sanderring geparkter Pkw angefahren. Der unbekannte Verursacher touchierte augenscheinlich mit seinem Fahrzeug den abgestellten weißen Ford Kuga und entfernte sich, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2210 bei der Polizeiinspektion Würzburg – Stadt zu melden
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 22.11.2022
Gartentüre beschädigt
 
Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete am Montag eine 54-Jährige auf hiesiger Polizeidienststelle. Im Zeitraum zwischen Freitag, 17 Uhr und Montag, 16 Uhr beschädigten Unbekannte die Eingangstüre zu ihrem Schrebergarten. Dieser befindet sich in der Sondheimer Straße in Hendungen. Die Täter verursachen dabei einen Sachschaden in Höhe von 250 Euro.
Wer im fraglichen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern vom  22.11.2022
Piratenschiff hat seinen Kapitän wieder – Kinder glücklich
Ebern, Lkr. Haßberge: In der Zeit vom 07.10. bis 10.10.2022 wurde der Kapitän des Piratenschiffs, ein 1,60m großer Playmobilpirat, in einem Eberner Kindergarten entwendet, was zu einer großen Bestürzung der Kinder führte. Am späten Freitagnachmittag erreichte die Polizei ein Hinweis auf den Aufenthaltsort die entwendete Playmobilfigur. Die Polizei in Ebern ging sogleich dem Hinweis nach und konnte den Playmobilpiraten unweit des Kindergartens in einer Wohnung sicherstellen und dem Kindergarten aushändigen, sodass das im Kindergarten aufgestellte Piratenschiff nicht mehr ohne Kapitän segeln muss.
Frau betrunken am Steuer
Breitbrunn, Lkr. Haßberge: Am Sonntagabend gegen 22:30 Uhr; wurde eine Autofahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der 48jährigen Mercedes-Fahrerin wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Sie räumte auch sofort ein, Alkohol getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen zu hohen Wert.  Es erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Ebern. Sollte sich der Wert so bestätigen, erwartet sie ein Entzug der Fahrerlaubnis sowie eine Geldstrafe.
Kontrolle mit Folgen
Reinweinsdorf, Lkr. Haßberge: In den frühen Morgenstunden wurde ein neuwertiger Audi einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Mann und seine weibliche Begleitung konnten sich nicht ausweisen und zeigten sich unkooperativ. Genauere Überprüfungen ergaben schließlich, dass der 28-jährige Fahrer keinen Führerschein mehr besitzt. Zudem wurden beide Insassen von unterschiedlichen Staatsanwaltschaften gesucht. Neben der Anzeige gegen den Fahrer hatte die Kontrolle noch zur Folge, dass das Fahrzeug sichergestellt wurde und die beiden Insassen ihre weitere Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fortsetzen mussten.
Verkehrskontrolle führt zu mehreren Anzeigen
Hafenpreppach, Lkr. Haßberge: Am Montagvormittag wurde ein Transporter mit ausländischer Zulassung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des männlichen Fahrers wurde schließlich ermittelt, dass er in Deutschland gar keine Fahrzeuge mehr führen darf. Die Auswertung der Aufzeichnung ergab zudem, dass er bereits mehrere Male mit Fahrzeug unterwegs war. Den Fahrer erwarten mehrere Anzeigen. Der Transporter wurde verkehrsgerecht abgestellt und der junge Mann musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.11.2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
 
KITZINGEN – Am Montagabend fuhr ein 24-jähriger Lenker eines BMWs auf der Lindenstraße vom Taxistand kommend in Richtung Würzburger Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Heck des BMWs aus und er schleuderte in zwei am linken Fahrbahnrand geparkte Pkws, welche durch den Anstoß auf ein drittes Fahrzeug geschoben wurden. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum des Fahrers. Ein Drogentest zeigte ein positives Ergebnis an, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Um den nicht mehr fahrbereiten BMW kümmerte sich ein Abschleppdienst. Der Gesamtschaden beträgt ca. 27000 Euro.
 
DETTELACH – In der Zeit vom 20.11.2022, 16:00 Uhr bis 21.11.2022, 09:00 Uhr, ereignete sich in der Egerländer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte den Betonsockel des Anwesens mit der Hausnummer 1. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Durch den Anstoß wurden vier Sockelsegmente beschädigt, so dass ein Austausch nötig ist. Der Sachschaden beträgt ca. 2500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Am frühen Dienstagmorgen kontrollierten die Ordnungshüter in der Königsberger Straße einen 39-jährigen BMW-Fahrer. Bei der Kontrolle zeigte der Mann drogentypische Auffälligkeiten. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest verlief positiv, weshalb die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet wurde. Gegen den Mann wurde wegen des Verdachtes des Fahrens unter Drogeneinfluss ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Sachbeschädigung
WIESENTHEID – Am Montagnachmittag, gegen 15:40 Uhr, ging über die Integrierte Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr bei der Polizeiinspektion Kitzingen eine Meldung über einen Brand in der Eisenbergringstraße ein. Vor Ort stellte sich heraus, dass an der Grundschule ein in der Fahrradhalle stehender Papiercontainer brannte. Der ebenfalls bereits verständigte Hausmeister zog den Container ins Freie und begann mit den Löscharbeiten. Mit Unterstützung der Feuerwehr Wiesentheid konnte der Brand gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro. Was zu dem Brand führte ist Gegenstand der Ermittlungen.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.11.2022
Sachbeschädigung durch Graffiti
Zeil a. Main. Am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, wurden der Polizei Jugendliche mitgeteilt, welche am Bahnhof Graffiti sprühen würden. Vor Ort konnten die eingesetzten Beamten zwei Jugendliche feststellen, welche nach kurzer Flucht in Richtung Bahnschienen, nach lautstarker Ansprache, stehen blieben. Die mitgeführten Farbdosen sowie Graffitinotizen wurden sichergestellt. Auch hatten der 14- und 15-Jährige Farbe an den Händen.
Der Sachschaden wird auf etwa 300,00 Euro geschätzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.11.2022
Fußgängerin erfasst
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Verletzt wurde am Montagnachmittag(21.11.)in Karlstadt eine 68-jährige Rentnerin, die „Am Steinlein“im Bereich der Zufahrt zum dortigen Gesundheitszentrum die Fahrbahn überquerte.
Eine 54-jährigeVW-Fahrerin war gegen 17:45 Uhr mit ihrem Golf vom Gesundheitszentrum kommend nach links abgebogen. Dabei übersah sie die querende Fußgängerin und erfasste diese mit der linken Fahrzeugseite ihres Golfs. Dies hatte zur Folge, dass die Fußgängerin zu Boden geschleudert und an ihrer Hüfte verletzt wurde. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt musste sie vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verlegt werden. Am Pkw der Unfallverursacherin warkein Schadenentstanden.
Zur Unfallzeit herrschte im Bereich der Unfallstelle reger Verkehr. Zeugen des Unfallgeschehenswerden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 bei der Polizeiinspektion Karlstadt zu melden.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 22.11.2022 – Bereich Mainfranken
Nach Sabotage an Biogasanlage – Ermittlungen schreiten voran – 34-Jähriger nun dringend tatverdächtig
REICHENBERG, OT FUCHSSTADT, LKR. WÜRZBURG. Seit einer Sabotage an einer Biogasanlage, bei der im Februar 2022 rund 1.000 Kubikmeter Gärreste freigesetzt worden waren, laufen umfangreiche Ermittlungen gegen einen mittlerweile 34-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg. Nach nun vorliegenden Erkenntnissen ist der Mann dringend verdächtig, für die Tat verantwortlich zu sein.
Rund 1.000 Kubikmeter Gärreste freigesetzt
Wie bereits vom Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, hatte ein zunächst Unbekannter in der Nacht zum 15. Februar 2022 an der Biogasanlage zwei Entnahmeluken offenbar vorsätzlich geöffnet, sodass die Gärreste über einen Zeitraum von bis zu zwei Stunden austreten konnten. Hierdurch entstand ein Sachschaden, der sich dem aktuellen Sachstand nach auf mindestens 64.000 Euro belaufen dürfte. Bereits im Zuge der ersten Ermittlungen ergab sich ein Anfangsverdacht gegen den heute 34-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg, der noch am Tattag vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden war.
Polizei gründet EKO “Spielberg”
Um die Ermittlungen in dem Fall voranzutreiben, gründete die unterfränkische Polizei eigens eine Ermittlungskommission. Beamte der Wasserschutzpolizei Würzburg, der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und der Kriminalpolizei Würzburg führen seither gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg umfangreiche Ermittlungen durch, um die Tat lückenlos aufzuklären und mögliche Tatzusammenhänge zu prüfen. In Zusammenhang mit am Tatort gesicherten Spuren und anderen sichergestellten Beweismitteln wurden Untersuchungen und Gutachten in Auftrag gegeben. Die nun vorliegenden Ergebnisse erhärten den Verdacht, dass der 34-Jährige die Gärreste vorsätzlich freigesetzt hat.
34-Jähriger auch für Brand in Biogasanlage verantwortlich?
Bereits in der Nacht zum 05. Juli 2021 war bei einem Brand in derselben Biogasanlage ein beträchtlicher Sachschaden entstanden. Mit den Ermittlungen zur Brandursache war die Kriminalpolizei Würzburg betraut. Nach und nach verdichteten sich hierbei Hinweise darauf, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Aufgrund bisheriger Ermittlungserkenntnisse der EKO “Spielberg” richtet sich auch hier ein Tatverdacht gegen den 34-jährigen Landkreisbewohner. Am vergangenen Donnerstag vollzog die Ermittlungskommission mit Unterstützung der Zentralen Einsatzdienste Würzburg einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten. Die Beamten stellten dabei Datenträger sicher, die noch ausgewertet werden müssen. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen noch an.
Tatmotive und Gesamtausmaß des Schadens nach wie vor unklar
Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen, die von der EKO “Spielberg” und der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt werden, sind nach wie vor die jeweiligen Tatmotive und das Gesamtausmaß des Schadens, der durch das Freisetzen der Gärreste entstanden ist. Bezüglich der hier angegebenen Mindestschadenshöhe von 64.000 Euro ist anzumerken, dass verschiedene Rechnungsposten noch ausstehen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 22.11.2023
Mit Stein kollidiert
 
Wildflecken/OT Oberbach, Lkrs. Bad Kissingen – Am 21.11.22, gegen 22.15 Uhr, ereignete sich auf der Rhönstraße in Oberbach ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Pkw der Marke Ford kollidierte mit einem größeren Steinbrocken, welcher auf seiner Fahrspur lag. Der Fahrer bemerkte den Steinbrocken erst spät und konnte nicht mehr ausweichen. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.200,- Eur. Der Brocken stammte offenbar von der Mauer eines nahen Bildstockes.
Zeugen, die Hinweise geben können, wie der Stein auf die Fahrbahn gelangt war, werden gebeten, sich beide Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel.: 09741/606-0 zu melden.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 22.11.2022
Stadt Bamberg
Sonstiges
 
Illegale Bauarbeiter entdeckt
Bamberg. Am Montagmorgen wurde vor einer Baustelle im Nordosten Bambergs ein Kleintransporter besetzt mit zwei 34-jährigen Belarussen und einem 43-jährigen Kasachen kontrolliert. Hierbei wurden festgestellt, dass sich die drei Männer illegal in Deutschland aufhalten, da sie illegal einer Beschäftigung als Bauarbeiter nachgehen. Weitere Ermittlungen über dem Zoll folgen bezüglich des Arbeitgebers. Gegen die drei Männern wurde jeweils ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalt eröffnet und ihnen Bescheinigungen für die nun geforderte Ausreise ausgehändigt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Beim Einfahren ins Schleudern gekommen
A73/Forchheim. Am frühen Montagmorgen wollte der 44-jährige Fahrer eines Seat an der Einfahrt Forchheim-Nord auf die A 73 in Richtung Suhl einfahren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er dabei jedoch ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Verletzt wurde er glücklicherweise nicht, der Sachschaden wird von der Polizei insgesamt auf ca. 2.300,- Euro geschätzt.
Sonstiges
 
Fahrerin unter Drogeneinfluss und Beifahrer führt Drogen mit
A73 Eggolsheim. Am Montagmittag wurde auf der A73 in Richtung Suhl ein VW Polo kontrolliert. Dabei wurden bei der 30-jährigen Fahrerin drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Eine Blutentnahme im Klinikum war deshalb erforderlich und ihr wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot und ein Strafverfahren wegen Drogenbesitzes sind nun die weiteren Folgen. Bei ihrem 35-jährigen Beifahrer konnte außerdem noch eine Cannabispflanze und eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Auch ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Drogenbesitz.
 
Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Massenweise Rasierklingen entwendet – Wer hat was gesehen?
Nächster ArtikelSchweinfurt: Unternehmensgruppe Glöckle spendet für das Projekt „Weihnachtshaus“ der Kindertafel