V.l.: Carolin Glöckle (geschäftsführende Gesellschafterin Unternehmensgruppe Glöckle), Stefan Labus  (Vorsitzender Schweinfurter Kindertafel e.V. ) / Bild: Lena Pfister/Unternehmensgruppe Glöckle

„Spenden statt schenken“ lautet das Motto der Unternehmensgruppe Glöckle, wenn es auf die Weihnachtszeit zugeht. Denn bei Glöckle entschied man sich schon vor langem, Kunden und Geschäftspartnern keine Geschenke zukommen zu lassen, sondern stattdessen einen größeren Geldbetrag an eine regionale Initiative zu spenden.
In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Projekt „Weihnachtshaus“ der Schweinfurter Kindertafel. An deren Vorsitzenden Stefan Labus übergab Carolin Glöckle nun einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro.
„Die Aktion ‚Weihnachtshaus‘ erfüllt Wünsche von Kindern, deren Eltern sich in diesem Jahr keine Geschenke leisten können. Es ist uns eine Freunde, hierbei unterstützen zu können und für strahlende Gesichter unterm Weihnachtsbaum zu sorgen“, so Carolin Glöckle, geschäftsführende Gesellschafterin.

Die durch steigende Lebenshaltungskosten angespannte Lage zeigt schon jetzt deutlich, dass Weihnachten bei vielen Familien deutlich kleiner ausfallen wird – weniger Essen, wenige bis keine Geschenke für die Kinder. Dies wollte das Team der Kindertafel nicht zulassen, weshalb die Idee zum Weihnachtshaus entstand. Stefan Labus und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter möchten Sorge dafür tragen, dass Kinder bis 13 Jahre aus sozial schwachen Familien Weihnachten nicht ganz ohne Geschenk dastehen. Deshalb kann man zum einen mit einer finanziellen Spende zu dem Projekt beitragen. Zum anderen sind Kinder und Familien aufgefordert, den Herzenswunsch per Brief an die Kindertafel zu schicken. Ab dem 12. Dezember kann der Herzenswunsch dann im Weihnachtshaus der Kindertafel abgeholt werden.
Alle weiteren Details sind auf der Homepage der Kindertafel zu finden: https://www.schweinfurter-kindertafel.de/

Seit 13 Jahren ist die Schweinfurter Kindertafel aktiv, um Menschen, denen es nicht so gut geht, unter die Arme zu greifen mit den unterschiedlichen Hilfsprojekten „Gesundes Frühstück“, Gabenzaun und Suppenküche – dazu kommen noch die vielen Lebensmittel- und Sachspenden ins Ahrtal, die Ukraine, Rumänien und Deutschland.

Quelle: Unternehmensgruppe Glöckle

Werbung
Vorheriger ArtikelDienstag
Nächster ArtikelSchweinfurt: Medienzentrum unterstützt ukrainische Schülerinnen und Schüler im Unterricht