Weiteres Vorgehen
Zwischen Hausen und Großenbrach sollen die Saaleflut- und Saalebrücken erneuert bzw. saniert werden. Zum einen soll von März bis November 2023 die Brücke nach dem Aschacher Kreisel Richtung Großenbrach saniert werden. Eine halbseitige Sperrung ist hier nicht möglich, da die Brücke dazu nicht breit genug ist. In den folgenden drei Jahren bis Ende 2026 sollen dann die Bogenbrücke und die Betonbrücke zwischen Großen- und Kleinbrach sowie die Bogenbrücke von Kleinbrach nach Hausen in einem Arbeitsgang saniert bzw. neu errichtet werden. Dabei soll die Straße zwischen Großenbrach und Bad Kissingen voll gesperrt sein. Insbesondere die lange Bauzeit und die Umleitungsstrecke bereiten den Kommunen und Gewerbetreibenden jedoch Sorgen.
„Was da passieren soll, macht mich überhaupt nicht glücklich“, erklärt 1. Bürgermeister Andreas Sandwall. „Es muss gebaut werden, das steht fest. Aber die Art und Weise geht einfach nicht.“ Auf Wunsch und Drängen von 1. Bürgermeister Sandwall gab es daher noch einmal ein Abstimmungsgespräch mit Landtagsabgeordnetem Sandro Kirchner (CSU), Landrat Thomas Bold (CSU), dem Staatlichen Bauamt Schweinfurt und dem Wasserwirtschaftsamt.
Die Planung obliegt dem Staatlichen Bauamt Schweinfurt. Am 15.11.2022 war Michael Fuchs, Chef des Staatlichen Bauamtes Schweinfurt, in der Marktgemeinderatssitzung in Bad Bocklet, zu der rund 100 Bürgerinnen und Bürger gekommen waren. „Wir gehen noch Mal in uns. Wir werden alles technisch Machbare ausschöpfen“, versicherte Michael Fuchs. Das Thema Behelfsbrücken wird noch einmal überprüft, wobei eine Bundeswehrbrücke keine Option wäre, da die Brücke sicher sein muss. Vor allem bei Hochwasser könnten sonst Probleme, u.a. durch das Treibgut auftreten. „Wenn wir eine gute Behelfsbrückenlösung haben, werden wir diese Kosten auch investieren. Es wird nicht daran scheitern, dass die Kosten ausufern“, versicherte Michael Fuchs.
Das Staatliche Bauamt Schweinfurt nimmt die Sorgen und Einwendungen sehr ernst. Die neuen Anregungen und Vorschläge werden bei der vorhandenen Planung, insbesondere was die Bauablaufplanung und die Verkehrsführung während der Bauzeit betrifft, im Hinblick auf zusätzliche Optimierungspotentiale untersucht und bewertet. Aufgrund dieser zusätzlichen Untersuchungen muss der ursprünglich geplante Baubeginn Ende 2023 verschoben werden. Nach derzeitigem Sachstand ist mit einem Baubeginn nicht vor 2024 zu rechnen.
Haben Sie Wünsche, Anregungen oder Bedenken in Bezug auf die Erneuerung der Saaleflut- und Saalebrücken zw. Hausen und Großenbrach? Dann teilen Sie uns diese gerne über unser Kontaktformular unter www.badbocklet.de/brueckensanierung mit. Vielen Dank!

Quelle: Bad Bocklet

Werbung
Vorheriger ArtikelA7, Teilsperrung der Anschlussstelle Hammelburg in Fahrtrichtung Würzburg vom 18.11. – 06.12.2022
Nächster ArtikelSchweinfurt/Haßberge: AOK – Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erfolgreich abgeschlossen