OBERTHULBA, LKR. BAD KISSINGEN U. ELTMANN, OT WEISBRUNN, LKR. HASSBERGE. Ein zunächst Unbekannter verursachte auf einem Autobahnparkplatz zunächst zwei Verkehrsunfälle und flüchtete im Anschluss. Kurze Zeit später war der Pkw des Mannes an einem weiteren Unfall beteiligt. Der Fahrer war mit rund einem Promille unterwegs.
Zwei Unfallfluchten auf Autobahnparkplatz
Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ging gegen 23:00 Uhr die Mitteilung über eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz „Seifertsholz“ auf der A7 ein. Ein Kleintransporter, von dem lediglich ein polnisches Teilkennzeichen bekannt war, touchierte bei einem Einparkversuch einen Lkw und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck wurde bekannt, dass der Unbekannte bereits gegen 22:00 Uhr einen weiteren Lkw beschädigt hatte. Der Sachschaden an den  beiden Lkw beläuft sich auf rund 6.000 Euro.
55-Jähriger überholt und bremst Pkw aus
Gegen etwa 23:50 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums eine Mitteilung über ein riskantes Überholmanöver und einen daraus resultierenden Auffahrunfall auf der Kreisstraße bei Weisbrunn ein. Ein 55-Jähriger hatte mit seinem Citroen den Kastenwagen eines 48-Jährigen zunächst überholt und bremste sein Fahrzeug in der Folge stark ab. Der 48-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr auf den Citroen auf.
Eine Streife der Polizeiinspektion Haßfurt begab sich an die Unfallörtlichkeit und konnte den 48-Jährigen noch vor Ort antreffen. Der 55-jährige Unfallverursacher, der seine Fahrt zunächst fortsetzte, konnte rund einen Kilometer weiter festgestellt werden.
48-Jähriger für Verkehrsunfallfluchten verantwortlich
Während der Unfallaufnahme stellten die Haßfurter Polizeibeamten an dem Kleintransporter weitere frische Unfallschäden fest. Nach Rücksprache mit der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck stellte sich heraus, dass es sich bei dem 48-Jährigen um den Unfallverursacher der beiden Verkehrsunfälle auf dem Autobahnparkplatz der A7 handelt.
Strafrechtliche Konsequenzen für beide Unfallbeteiligte
Der 55-jährige Fahrer des Citroen wird sich nun unter anderem wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und einer Nötigung im Straßenverkehr verantworten.
Gegen den 48-jährigen Fahrer des Kleintransporters wird zum einen wegen der beiden Verkehrsunfallfluchten ermittelt. Zudem konnte bei dem Mann auf der Kreisstraße Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von rund einem Promille. Dies hat für den Mann zunächst eine Bußgeldanzeige zur Folge.
Ob der Mann bereits bei den beiden Unfallfluchten alkoholisiert war, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSamstag
Nächster ArtikelSonntag