Emotionale Geschichten voller Liebe und Leidenschaft, tragischer Unglücke und dramatischer Schicksalsschläge  – das ist die Serie Rosamunde Pilcher. In der jüngsten Episode hat der in Schweinfurt geborene Schauspieler Jan-Martin Müller in einer der Hauptrollen als Lungenarzt mitgewirkt. Wir haben Jan-Martin gefragt, wie er damals zum Schauspielern gekommen ist:
Das heißt also, etwas anderes kam für dich nicht infrage?
Du wurdest am europäischen Theaterinstitut in Berlin ausgebildet. Worin unterscheiden sich die Arbeiten im Theater von denen bei Film und Fernsehen?
Und welche Rolle oder welcher Dreh hat dir am meisten Spaß gemacht?
Jan-Martin, du hast zuletzt bei Rosamunde Pilcher einen Lungenarzt gespielt. Deine beiden Elternteile sind selbst zuvor an Lungenkrebs gestorben. Wie bist du am Set damit umgegangen?
Welcher Dreh oder welche Rolle war für dich am herausforderndsten?
Auch eine Work-Life-Balance kann manchmal Kraft kosten. Du hast selbst zwei Kinder. Wie schwierig ist es, deinen Beruf mit einem Familienleben zu vereinbaren?
Wenn du die Wahl hättest, in welchem Film möchtest du mal mitspielen oder mit welchem Schauspieler würdest du gerne zusammenarbeiten?
Vielen Dank für das informative Gespräch. Vielleicht sehen wir dich bald an der Seite von Tom Tykwer in Babylon Berlin.
Werbung
Vorheriger ArtikelHendungen: Müllwerker zwischen Wand und Fahrzeug eingeklemmt – schwer verletzt
Nächster ArtikelInterview: Wird die Haßfurter Altstadt zukünftig mit Mainwasser beheizt?