Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.07.2022 – Bereich Main-Rhön

Mit Messern für Verunsicherung gesorgt – Polizei bringt zwei psychisch Auffällige in Bezirkskrankenhaus unter

SCHWEINFURT. Zwei 35-Jährige haben am Mittwochabend für Verunsicherung gesorgt, indem sie in einer Parkanlage mit zwei größeren Messern hantierten. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt nahmen die beiden in Gewahrsam und brachten sie aufgrund psychischer Auffälligkeiten in einem Bezirkskrankenhaus unter. Zu Straftaten kam es nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Werbung

Gegen 18.15 Uhr hatte eine Zeugin den Polizeinotruf gewählt und mitgeteilt, dass die beiden Personen im Bereich der Franz-Schubert-Straße mit Messern herumfuchteln und nun laut schreiend weglaufen würden. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich sofort auf den Weg zum Einsatzort. Sie konnten die Personen nur wenige Minuten nach Eingang des Notrufes ausfindig machen.

Die Beamten forderten das Duo sofort auf, die Messer fallen zu lassen. Der Mann und die Frau kamen der Anweisung jedoch erst nach, nachdem die Polizisten ihrer Aufforderung durch Ziehen der Dienstwaffen Nachdruck verliehen hatten.

Im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen ergaben sich keinerlei Erkenntnisse, wonach Passanten von den beiden in Gewahrsam genommenen Personen bedroht worden wären. Gegen die beiden 35-Jährigen wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz eingeleitet. Was sie zu ihrem Verhalten veranlasst hat, ist derzeit noch unklar.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.07.2022 – Bereich Mainfranken

Nach Unfall in Badebucht – Kriminalpolizei sucht Bootsführer als wichtige Zeugen

MARTSTEFT, LKR. KITZINGEN. Im Zusammenhang mit dem tragischen Badeunfall eines 8-jährigen Jungen am zurückliegenden Sonntag sucht die Kriminalpolizei Würzburg nun nach zwei Bootsführern, die unmittelbar vor dem Verschwinden des Jungen in die dortige Bucht eingefahren sind und als wichtige Zeugen in Betracht kommen.

Wie bereits berichtet, befand sich eine Mutter mit ihrem 8-jährigen Sohn in der Badebucht „An der Fähr“, als sie diesen gegen 18:30 Uhr plötzlich nicht mehr sehen konnte. Eine 18-Jährige entdeckte den Jungen schließlich unter der Wasseroberfläche und brachte ihn an Land.

Der Gesundheitszustand des 8-Jährigen ist unverändert. Er befindet sich nach wie vor im Krankenhaus und schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg laufen währenddessen weiter. Der Sachbearbeiter versucht weiterhin die Geschehnisse an dem Abend und insbesondere auch den Zeitraum unmittelbar vor dem Verschwinden des Jungen zu rekonstruieren.

In diesem Zusammenhang wird nach zwei Bootsführern gesucht, die unmittelbar vor 18:30 Uhr in die Badebucht eingefahren sind. Die Bootsführer könnten als Zeugen sachdienliche Hinweise geben. Eine Beteiligung der Bootsführer an dem Unglücksfall wird nach aktueller Sachlage ausgeschlossen.

Die Männer werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 07.07.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
– Fehlanzeige –

Kriminalitätsgeschehen
49-Jährige geht auf Supermarkt-Angestellt los
Damm. Am Mittwochnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde eine 40-jährige Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Müllerstraße von einer Kundin angegriffen. Die Angestellte wurde zunächst beleidigt. Als die 49-jährige Kundin um Ruhe ermahnt wurde, schlug sie der 40-Jährigen mit ihrem Geldbeutel auf den Kopf. Daraufhin schritt die Begleitperson der Kundin ein und brachte die 49-Jährige aus dem Supermarkt. Im weiteren Verlauf wurde die Mitarbeiterin nochmals beleidigt und bedroht. Zum Abschluss wurde sie ins Gesicht bespuckt. Die Kundin hatte die Angestellte offenbar mit einer anderen Frau verwechselt, mit der sie im Streit steht. Nun muss sie sich wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung verantworten.

Schaufensterscheibe zerstört – Zeugen gesucht
Im Zeitraum von Dienstag, 17 Uhr bis Mittwoch, 14 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter eine Schaufensterscheibe. Diese befindet sich in der Unterführung an der City-Galerie in der Goldbacher Straße. Der Täter hinterließ eine gesprungene Scheibe und einen Sachschaden im dreistelligen Bereich. Welches Tatmittel er benutzt hatte, ist bis zum derzeitigen Ermittlungstand unbekannt.
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.

Sonstige
Feld in Brand geraten
Nilkheim. Gegen 13:50 Uhr musste die Obernburger Straße für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. Grund war, dass ein angrenzendes Feld im Verlauf dortiger Mäharbeiten in Brand geraten war. Da es direkt neben der Arbeitsmaschine zu brennen begann, wird von einem Funkenflug als Brandursache ausgegangen. Kräfte der Feuerwehr wurden alarmiert, um das Feuer auf einer Fläche von etwa 2,5 Hektar abzulöschen. Es wurde niemand verletzt. Dem Eigentümer entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

 

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
– Fehlanzeige –

 

Kriminalitätsgeschehen
Im Streit ein Messer gezogen
Mainschaff. Am Mittwochvormittag, gegen 11:30 Uhr, gerieten ein 52-Jähriger und ein 68-jähriger Rentner in Streit. Im Verlauf dessen zückte der 52-Jährige ein Messer und versetzte seinem Kontrahenten eine Schnittverletzung am Oberkörper. Die Retter nahmen sich dem Rentner an und verbrachten ihn in ein Krankenhaus. Da sich der Angreifer offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde auch er einem Krankenhaus zugeführt. Die Polizeiinspektion ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 52-Jährigen.

 

Feld in Flammen – Jugendliche im Verdacht
Großostheim. Am Mittwochnachmittag, gegen 16:20 Uhr, wurden drei unbekannte Jugendliche dabei beobachtet, wie sie mehrere Feuerwerkskörper anzündeten. Kurz darauf stand das angrenzende Feld in der Ringheimer Mühlstraße in Flammen. Die Jugendlichen flüchteten mit Tret- oder E-Rollern. Die Großostheimer Feuerwehr rückte aus und löschte das circa 1 Hektar große Brandfeld ab. Im Anschluss fanden die Einsatzkräfte die Überreste eines Feuerwerkskörpers. Daher stehen die flüchtigen Jugendlichen im Verdacht, mit ihren Pyrogegenständen das Feuer entfacht zu haben.
Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:
– Circa 15 Jahre, blaues T-Shirt, blaue Hose, führte Tret- oder E-Roller mit sich
– Circa 15 Jahre, schwarzes T-Shirt, graue Hose, führte Tret- oder E-Roller mit sich
– Circa 15 Jahre, ohne nähere Beschreibung, führte Tret- oder E-Roller mit sich
Das Feld wurde ein paar Stunden zuvor gemäht und bestand zum Großteil aus Stoppeln. Daher fällt der entstandene Sachschaden eher gering aus.
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 07.07.2022 – Bereich Mainfranken

Nach Einbruch in Schmuckgeschäft – 33-Jähriger in Untersuchungshaft

MARGETSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Nach einem Einbruch in ein Schmuckgeschäft in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnte ein Tatverdächtiger noch im Gebäude festgenommen werden. Der 33-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstag vorgeführt und befindet sich nun in Haft.

Dem Sachstand nach hat sich der Einbruch in das Geschäft in der Würzburger Straße am frühen Donnerstag gegen 04:40 Uhr ereignet. Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land, angrenzender Dienststellen und auch ein Diensthundeführer an die Einsatzörtlichkeit.

Ein zunächst Unbekannter hatte sich nach ersten Erkenntnissen gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten verschafft und konnte noch im Gebäude vorläufig festgenommen werden. Die Beute, ein geringer dreistelliger Bargeldbetrag, konnte vor Ort sichergestellt werden.

Der Mann selbst verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Würzburger Polizei und wurde am Donnerstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls die Untersuchungshaft gegen den 33-Jährigen an. Dieser befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.07.2022 – Bereich Mainfranken

Einbruch in Wohnung – Bargeld entwendet – Kripo bittet um Zeugenhinweise

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Bereits Ende Juni haben sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus verschafft und Geld entwendet. Der genaue Beuteschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Tathergang waren unbekannte Täter am Donnerstag, den 30.06.2022, zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt am Nachmittag, gewaltsam über die Eingangstür in die Wohnung des Mietshauses in der Straße „Äußerer Ring“ eingedrungen. Sie hatten sich die Abwesenheit des Bewohners offensichtlich zu Nutze gemacht, durchsuchten im Inneren die Räumlichkeiten und flüchteten im Anschluss mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Wohnungsinhaber hatte den Einbruch bei seiner Rückkehr bemerkt und schließlich die Polizei verständigt.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung:
• Wer hat im Tatzeitraum im Bereich des Äußeren Rings verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
07.07.2022

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl von Baustelle
Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr wurde auf der unversperrten Baustelle ein Hilti-Akkuschrauber entwendet. Der Akku-Schrauber lag in der genannten Tatzeit unbeaufsichtigt im dritten Stock der Baustelle. Der Hilti-Akkuschrauber hat einen Wert von 600,00 Euro. Täterhinweise liegen aktuell keine vor.

Seitenscheibe von Pkw eingeschlagen
Schweinfurt, Degnerstraße. Am Mittwoch, gegen 21.00 Uhr, konnte ein Zeuge beobachten, wie ein unbekannter Täter sich mit dem Oberkörper in einen roten Mitsubishi Colt beugte. Der Unbekannte konnte dabei beobachtet werden, wie er einen schwarzen Gegenstand aus dem Fahrzeug entwendete, diesen in seinen Rucksack steckte und mit einem Fahrrad wegfuhr. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde festgestellt, dass der Unbekannte die Seitenscheibe einschlug um im Fahrzeug nach hochwertigem Diebesgut zu suchen. Der Täter erlangte bei dem Diebstahl ein mobiles Navigationssystem im Wert von 40.00 Euro.

Erneut hochwertiger PKW zerkratzt
Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße. In der Zeit von Dienstag, 05.07.2022, 17.30 Uhr auf Mittwoch, 12.00 Uhr wurde ein brauner Nissan Qashqai auf der rechten Fahrerseite zerkratzt. Hier liegt der Schaden bei mindestens 2.000 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis
Graffiti an Schaltschrank
Werneck. Am Montag, den 04.07.2022, wurde durch einen unbekannten Täter ein Graffiti an einem Schaltschrank vom Regenüberlaufbecken Binsen angebracht. Täterhinweise liegen keine vor. Der aktuelle Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 07.07.2022 – Bereich Main-Rhön

Nach Skelett-Fund bei Bauarbeiten – Ermittlungen schreiten voran – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

BAD KISSINGEN. Nach dem Skelett-Fund in einer Scheune in der Kapellenstraße laufen die gemeinsamen Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt nach wie vor auf Hochtouren. Erste Erkenntnisse haben sich bereits durch die rechtsmedizinische Untersuchung ergeben. Die Identität des Verstorbenen und die genauen Todesumstände sind jedoch nach wie vor unklar.

Wie bereits berichtet, war das Skelett am Dienstag der vergangenen Woche bei Bauarbeiten in einer in der Innenstadt gelegenen Scheune aufgefunden worden. Noch am selben Tag übernahmen die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Ermittlungen zur Identität der verstorbenen Person sowie zu den genauen Todesumständen. Die Knochen wurden geborgen und zur weiteren Begutachtung dem Institut für Rechtsmedizin überstellt.

Inzwischen ist bekannt, dass es sich um die sterblichen Überreste eines Mannes handelt, der im Alter zwischen 60 und 80 Jahren verstorben sein dürfte. Es ist möglich, dass der Leichnam bereits vor 30 bis 40 Jahren in der Scheune vergraben wurde. Ein Gewaltverbrechen kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden, auch wenn sich konkrete Hinweise darauf im Zuge der rechtsmedizinischen Untersuchungen bislang nicht ergeben haben.

Darüber hinaus beschäftigt derzeit ein Vermisstenfall aus Anfang der 90er Jahre die Ermittlungskommission, da möglicherweise ein Zusammenhang mit dem aufgefundenen Skelett bestehen könnte. Bis der Leichnam zweifelsfrei identifiziert ist, werden die Ermittlungen jedoch auch weiterhin in alle Richtungen geführt.

Wer möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Todesfalls oder zur Identifizierung des Verstorbenen beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.07.2022
Geldbörse entwendet
Bischberg/Trosdorf – Eine 57-Jährige befand sich am Donnerstag, den 30.06.2022 zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr in der Kauflandfiliale in der Industriestraße in Trosdorf. Während des Einkaufs lag der Geldbeutel im Korb, welcher mit einem Reißverschluss verschlossen im Einkaufswagen stand. An der Kasse bemerkte sie, dass die Geldbörse entwendet wurde. Der Beuteschaden beträgt rund 50,00 Euro.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel. 09521/927-0.
Lkw-Fahrer verursacht Schaden und flüchtet
Hofheim – Am Mittwoch gegen 11:55 Uhr kam es in Hofheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt hatte. Der Fahrer eines Lkw inkl. Anhänger wollte von der Industriestraße kommend nach links auf die Rügheimer Str. abbiegen. Daneben stand ein 42-Jähriger mit seinem schwarzen Skoda, der zur gleichen Zeit in die entgegengesetzte Richtung abbiegen wollte. Beim Anfahren zog der Lkw plötzlich nach rechts, obwohl er nach links geblinkt hatte. Hierbei streifte er den Skoda und drückte ihn gegen den Bordstein. Der Schaden beträgt rund 5.000 Euro. Beschreibung des Lkw: hellgraue Plane, gelber Aufdruck mit blauer Schrift, mögliche Beschädigungen hinten rechts. Wer den Unfall mitbekommen hat, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 melden.

 

 

Pressebericht vom 07.07.2022
Wildunfälle
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt ereigneten sich am 06.07.2022 insgesamt vier Wildunfälle, bei denen ein Sachschaden von ca. 11500,00 Euro entstand. Die drei beteiligten Rehe überlebten die Kollisionen und flüchteten. Der Fuchs verendete.
Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Unfallfluchten
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit vom 05.07.22, 15.00 Uhr bis 06.07.22, 08.45 Uhr, wurden an einem Firmen-Parkplatz im Donsenhaug mehrere Beschädigungen festgestellt. Laut Spurenlage vor Ort wendete ein größeres Fahrzeug auf dem Parkplatz und fuhr über die Rabatte, die den Parkplatz begrenzen, wieder auf die Fahrbahn. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,00 Euro.
Langenleiten – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 06.07.22 erschien ein 32-jähriger auf der Dienststelle und teilte mit, dass sein grauer Renault Megane in der Zeit vom 03.07.22 bis 06.07.22 an der Beifahrerseite beschädigt wurde.
Durch einen Arbeitskollegen sei er auf den Kratzer an seinem Fahrzeug aufmerksam gemacht worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 650,00 Euro. Eine Unfallörtlichkeit konnte der Anzeigenerstatter nicht näher eingrenzen.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/606-0 entgegen.
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 06.07.22, um 10.00 Uhr, fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter auf das Firmengelände einer Gas- und Wasser Installationsfirma am Weichselrain 18 um PU Schaumdosen abzuholen. Hierbei fuhr er gegen einen dort stehenden Container.
Laut den Angaben eines Zeugen muss der Verursacher den Unfall bemerkt haben, da er im Anschluss den abhängenden Kotflügel wieder in die Halterung drückte Anschließend fuhr der Verursacher davon. Aufgrund der Beobachtungen des Zeugen, konnte der Fahrer des Kleintransporters ausfindig gemacht werden.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500,00 Euro.
Verkehrsunfälle
Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 06.07.22, gegen 16.55 Uhr, fuhr ein VW-Fahrer auf der Torgartenstraße in Fahrtrichtung Unterelsbach. Zur gleichen Zeit fuhr eine Volvo-Fahrerin auf der Unterelsbacher Straße in Richtung Sondernau. Auf dem Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei gab der ältere Mann an, dass er an der Kreuzung kurz anhielt, jedoch vor dem Losfahren nicht mehr nach links geschaut habe. Deshalb übersah er die vorfahrtberechtigte Verkehrsteilnehmerin. Beide Beteiligte wurden nicht verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 5000,00 Euro, wobei der Volvo nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt wurde.
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, 06.07.22, um 17.30 Uhr, befuhr eine ältere Dame mit ihrem Citroen die St2286 von Hollstadt kommend und bog nach links auf die St2445 ab. Hierbei übersah die Dame aufgrund der tiefstehenden Sonne den Suzuki, der aus Richtung Unsleben kam und nach links in Richtung Hollstadt abbiegen wollte und es kam zum Zusammenstoß.
Die Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 6000,00 Euro.
Diebstahl
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Mitglied des WSV Oberweißenbrunn erschien am 06.07.22 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt und erstattete Anzeige, da in der Zeit vom 30.06.22, 16.00 Uhr, bis 04.07.2022, 10.00 Uhr, eine Biertischgarnitur entwendet wurde. Diese hat einen Wert von ca. 180,00 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale unter der Tel. 09771/606-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen

vom 07.07.2022

Brennholz entwendet
SULZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Im Zeitraum vom 1. Mai bis 5. Juli entwendeten bislang unbekannte Täter aus dem Sulzheimer Wald insgesamt ca. 3 Ster geschnittenes Buchen- und Eschenholz im Gesamtwert von ca. 200 €. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat und Hinweise geben kann, möchte sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382 (9400) in Verbindung setzen.

Verkehrsunfall
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Zu einem Unfall mit etwa 1500 € Sachschaden kam es am Mittwoch gegen 14.45 Uhr in der Spitalstraße, als ein 56-jähriger Audi-Fahrer beim Rangieren an einem vorbeifahrenden VW hängen blieb. Verletzt wurde niemand.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 07.07.2022

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Oberthulba

Verkehrsunfall mit Sattelzug – A 7 Richtung Fulda gesperrt
In der Nacht auf Freitag fuhr ein Sattelzug im Baustellenbereich bei der Anschlussstelle Oberthulba rechts in die Stahlleitwand. Durch den Unfall und zur Bergung des Sattelzugs musste die A 7 Richtung Fulda gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.
Gegen 02:20 Uhr kam der 57-jähriger Fahrer des Sattelzugs im Baustellenbereich zu weit nach rechts und kollidierte mit der seitlichen Baustellenbegrenzung. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Zugmaschine auf die Stahlwand geschoben. Der Abfahrtsast und die rechte Fahrspur waren nach dem Unfall nicht mehr befahrbar. Zur Bergung des Sattelzugs und für die Aufräumungsarbeiten musste die A 7 in Richtung Fulda gesperrt werden. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Hammelburg umgeleitet. Die A 7 bleibt voraussichtlich noch bis 14:00 Uhr gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 80000 Euro.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 07.07.2022

Audi-Fahrer reagierte barsch
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend kam es in Elfershausen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Anwohner und einem jüngeren Autofahrer, der seit einiger Zeit des Öfteren sein Fahrzeug dort in einer Ortsstraße mit laufendem Motor und überlauter Musik abstellen würde. Da sich der Anwohner durch die verbalen Äußerungen des jungen Mannes nun bedroht fühlte, erstattete er Anzeige bei Polizeiinspektion Hammelburg. Diese hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannter versuchte Opferstock aufzuhebeln
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Freitag, 01.07.2022 bis Mittwoch, 06.07.2022, hat ein bislang Unbekannter in der Steinthalkapelle in der Straße „Am Steinthal“ versucht, den Opferstock aufzuhebeln. Dem Täter gelang es zwar nicht, an das Geld zu gelangen, allerdings entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

 

Pressebericht vom 07.07.2022

Bad Kissingen

Abstand falsch eingeschätzt

Der Fahrer eines Mercedes Sprinter schätzte am Mittwochmorgen, gegen 11.40 Uhr, den Abstand zu einem am rechten Fahrbahnrand geparkten VW-Bus falsch ein. Beim Vorbeifahren touchierte er mit seiner rechten Fahrzeugseite die linke Fahrzeugseite des geparkten VW-Busses. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf circa 10.000,- Euro.

 

Gegen Straßenlaterne gestoßen

Der Fahrer eines Kleintransporters übersah am Mittwochmorgen, kurz vor 09.00 Uhr, beim Rangieren in der Martin-Luther-Straße eine Straßenlaterne und stieß mit seinem Heck gegen diese. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.700,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

 

Außenspiegel beim Vorbeifahren touchiert

Eine Ford-Fahrerin touchierte am Mittwochmorgen, gegen 08.40 Uhr, beim Vorbeifahren mit ihrem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß in der Hartmannstraße geparkten Pkw VW. Es entstand ein Schaden von circa 350,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

 

Ausparkmanöver missglückte

Am Mittwochmorgen, gegen 08.30 Uhr, stieß die Fahrerin eines Pkw Toyota beim Ausfahren aus einer Parklücke rückwärts gegen einen am gegenüberliegenden Straßenrand geparkten Pkw VW. Der entstandene Schaden beläuft sich auf insgesamt 2.500,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

 

Pkw beschädigt – Wer hat was gesehen?

In der Zeit von Dienstag, 17:15 Uhr, bis Mittwoch, 13:00 Uhr, kam es in der Salinenstraße zu einer Unfallflucht. Der dort in dieser Zeit ordnungsgemäß geparkte Opel eines 48-Jährigen wies bei seiner Rückkehr einen Streifschaden im linken Bereich der Heckstoßstange auf. Der bislang unbekannte Täter fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ungefähr 1.000,- Euro zu kümmern.
Sachdienliche Hinweise werden seitens der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr.: 09 71 / 71 49 – 0 erbeten.

 

Unachtsam – Schaden verursacht

Gegen 08:25 Uhr kam es am Mittwoch, in der Nähe des Klaushof, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von circa 15.500,- Euro entstand. Ein 38-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes vom Klaushof in Richtung Bad Kissingen. Dabei geriet er auf gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Audi einer 21-Jährigen. Beide Fahrer wurden hierbei verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus verbracht. Bis zur Bergung der beiden Fahrzeuge, die nicht mehr fahrbereit waren, wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehr Bad Kissingen gesperrt.

 

Nüdlingen

Rehbock erfasst

Am Mittwoch, gegen 17:15 Uhr, fuhr eine 23-Jährige mit ihrem Audi von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen. Dabei kreuzte ihr ein Rehbock die Fahrbahn, der von ihr erfasst wurde. Das Tier erlag aufgrund des Aufpralls seinen Verletzungen. Der Pkw der jungen Frau war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde in Kenntnis gesetzt.

 

Oerlenbach

Verkehrszeichen angefahren

Gegen 17:40 Uhr am Mittwoch kam es in Rottershausen zu einem Verkehrsunfall. Eine 54-jährige Opel-Fahrerin kam auf ihrem Weg von Rottershausen in Richtung Rannungen zu weit nach rechts und touchierte daraufhin ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten. Hierdurch ist ein Schaden von insgesamt etwa 600,- Euro entstanden. Der Kreisbauhof wurde entsprechend informiert.

 

 

Pressebericht
vom 07.07.2022
Kriminalitätsgeschehen
Vorhängeschloss aufgehebelt – Fahrrad aus Kellerabteil gestohlen
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Bohnesmühlgasse entwendete ein bislang unbekannter Täter im
Zeitraum von Dienstag, 15:00 Uhr bis Mittwoch, 08:00 Uhr, ein Rennrad der Marke Scott aus einem
Kellerabteil. Zuvor wurde das Vorhängeschloss des Abteiles aufgehebelt. Das Fahrrad hatte ein Zeitwert von
geschätzten 450 Euro.
Katalysator vom Pkw abgeflext und entwendet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/ZELLERAU. Im Zeitraum von Sonntagabend bis Mittwochfrüh entwendete ein bislang
unbekannter Täter den Katalysator eines in der Mainaustraße geparkten grauen Daimler Benz C180. Der
Täter entfernte den Katalysator zuvor mittels einer selbst mitgebrachten Flex. Der Schaden wurde im
mittleren dreistelligen Bereich geschätzt.
Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion
Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.
Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet – Wer kann Hinweise geben?
WÜRZBURG/STADTGEBIET. Von Dienstagabend auf Mittwochfrüh beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen ordnungsgemäß im Zinklesweg geparkten grauen Opel Corsa. Am Opel entstand auf der linken Seite im Bereich der Frontstoßstange und des Radlaufes, ein Schaden in Höhe von etwa 3.000
Euro. Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Amalienstraße.
Hierbei wurde ein geparkter grauer Kia Ceed durch einen Unbekannten angefahren und mit einer
Schadenhöhe von circa 1.500 Euro, am linken Heckbereich verkratzt. In beiden Fällen entfernten sich die Verursacher, ohne ihre Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen.
Hinweise zu den Unfallverursachern nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, unter der Tel.-Nr.
0931/457-2230 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.07.2022

Unfallflucht
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch im Zeitraum zwischen 10:15 Uhr und 11:00 Uhr hatte eine 53-jährige BMW-Fahrerin ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz des Tegut in der Bodelschwinghstraße in Karlstadt geparkt. Im Anschluss musste diese einen Schaden an der hinteren rechten Fahrzeugseite feststellen. Hier wurde die Stoßstange sowie das Heck eingedrückt und verkratzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Hinweise zur Unfallflucht werden an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 erbeten.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 07.07.2022

Lüftungsgitter beschädigt

Hettstadt, Lkr Wü – Von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Straße „Am Hoffeld“ insgesamt 4 Lüftungsgitter einer Garagenrückwand beschädigt. Die Rückseite der Garage ist über einen öffentlichen Spielplatz zugänglich. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 07.07.2022

Koppelzaun beschädigt und Pferdemähne geschnitten

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Beschädigung an seiner Pferdekoppel meldete am Mittwoch ein 51-Jähriger hiesiger Polizeidienststelle. An mehreren Stellen wurde der Zaun seiner an der Bahrastraße in Hendungen befindlichen Koppel von Unbekannten durchgeschnitten. Anschließend begab sich der oder die Täter auf das Gelände und kürzten die Mähne eines Pferdes drastisch. Der mögliche Tatzeitraum lässt sich auf Dienstagabend, 22 Uhr bis Mittwochvormittag, 9 Uhr eingrenzen. Am Zaun entstand ein Schaden in Höhe von ca. 60 Euro. Der Geschädigte erstatte Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Wer in diesem Fall eine Beobachtung gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

Donnerstag, 7. Juli 2022

Verkehrsgeschehen

Am wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt

DETTELBACH – Am Mittwochnachmittag kam es auf dem Radweg zwischen Brück und Dettelbach zu einem Unfall. Als eine 57-jährige Frau in Richtung Dettelbach radelte, rutschte sie auf der mit Stroh bedeckten Fahrbahn weg und stürzte zu Boden. Das Stroh stammte von einem angrenzenden, frisch gedroschenen Getreideacker. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzte vor Ort. Am Rad entstand ein Sachschaden von ca. 50 Euro. Die Ordnungshüter reinigten kurzerhand die Fahrbahn und beseitigte somit die Gefahrenstelle.

Diebstahl

KITZINGEN – In der Zeit zwischen dem 06.07.2022, 08:15 Uhr bis 08:30 Uhr, stellte eine Frau ihr E-Bike vor dem Kindergarten in der Schreibergasse ab. Als sie zurückkam, musste sie feststellten, dass das am Rad angebrachte Tachodisplay entwendet wurde. Der Beuteschaden beträgt ca. 120 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Sachbeschädigung

MARKTBREIT – Am Mittwochabend, kurz nach 23 Uhr, nahm ein aufmerksamer Zeuge das Klirren einer Fensterscheibe in der Mainstraße wahr und verständigte daraufhin die Polizei. Vor Ort konnte von der Streifenbesatzung eine zerbrochene Fensterscheibe am Nachbargebäude festgestellt werden. Nachdem unweit auf der Straße auch ein Apfel aufgefunden wurde, lässt sich vermuten, dass die Scheibe mit diesem durch bislang unbekannte Täter eingeworfen wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 07.07.2022
Wildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Ohne Führerschein erwischt
Am Mittwoch, 06.07.2022, gegen 17.15 Uhr, beobachtete eine Streife der Polizeiinspektion Bad Brückenau einen Lieferwagen. Das Fahrzeug hielt am Marktplatz in Wildflecken an, Fahrer und Beifahrer tauschten die Plätze und setzten ihre Fahrt fort. Wegen dieser Beobachtung entschlossen sich die Polizeibeamten den Lieferwagen anzuhalten und nach dem Grund des Wechsels zu fragen. Wie sich herausstellte war der junge Mann, der zuvor gefahren war erst 16 Jahre alt und hatte natürlich noch keinen Führerschein. Weil der 22jährige Beifahrer, der nach dem Wechsel die Fahrt fortsetzte davon wusste und es duldete, wird nun gegen beide Männer wegen eines Vergehens nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.
Schondra, Lkrs. Bad Kissingen
Mehrere Wildunfälle am Vormittag
Gleich zweimal musste die Polizei zu Wildunfällen auf die Kreisstraße 34 ausrücken. Gegen 06.15 Uhr kollidierte der Fahrer eines VW Passat bei Schondra mit einem Reh. Sein Fahrzeug wurde hierbei an der Frontschürze beschädigt. Der Sachschaden wir auf 1.500,- Euro beziffert. Das Reh blieb in diesem Fall offenbar unverletzt und rannte weiter. Dennoch wurde der Jagdpächter vorsorglich informiert.
Bei Schönderling krachte es zur gleichen Zeit. Hier wurde ebenfalls ein Reh erfasst, welches plötzlich die Fahrbahn querte. Es rannte verletzt in eine angrenzende Wiese weiter. Auch hier informierte man den Jagdberechtigten. Am hier beteiligten Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 800,- Euro.
Um 10.20 Uhr wurde dann auf der B286 bei Bad Brückenau ein Reh so schwer verletzt, dass es von der Polizei erschossen werden musste. Zuvor war es von einem Skoda erfasst worden, an dem ein Schaden von 1.000,- Euro entstand. Die jeweiligen Fahrzeugführer bleiben zum Glück unverletzt.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.07.2022

Landkreis Bamberg

Unfallfluchten

Nach Spiegelklatscher dreist geflüchtet
Bamberg Mittwochmittags befuhr der 38-jährige Fahrer eines Wohnmobils die A73 in Richtung Nürnberg. In der Baustelle auf Höhe Bamberg-Ost nutzte er den rechten Fahrstreifen und wurde von einem Toyota Land Cruiser links überholt. Dabei kam es zu einem Spiegelklatscher aufgrund zu geringen Abstand des Land Cruisers. Der Geschädigte machte durch mehrfaches Aufblenden auf sich aufmerksam und der Unfallverursacher zeigte durch Betätigung des rechten Blinkers an, dass er an der nächsten Ausfahrt abfahren würde. Unmittelbar vor der Ausfahrt Bamberg-Süd gab der zunächst unbekannte Fahrer plötzlich Vollgas und fuhr in Richtung Nürnberg davon. Da sich der Geschädigte jedoch bereits das Kennzeichen notiert hatte, konnte der 85-jährige Unfallverursacher schnell ermittelt werden und ihm erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.

 

 

Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Mit Messern für Verunsicherung gesorgt – Polizei bringt zwei psychisch Auffällige in Bezirkskrankenhaus unter
Nächster ArtikelSchweinfurt: Bestseller für den Strandkorb