Erhebungsbeauftragte nach wie vor gesucht
In diesem Jahr findet ab Mai bundesweit eine Zählung der Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen statt. Der Landkreis Rhön-Grabfeld sucht für die Durchführung der Zensus-Erhebungen noch rund 80 Erhebungsbeauftragte.
Diese führen die notwendigen Haushaltsbefragungen im Landkreis Rhön-Grabfeld durch. Die Abfrage erfolgt über einen Online-Fragebogen, der mit Hilfe eines bereitgestellten Tablets gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern ausgefüllt wird. Für die Befragten besteht dabei eine Auskunftspflicht. In der Zeiteinteilung sind die Erhebungsbeauftragen frei. So können sie beispielsweise auch nach Feierabend oder am Wochenende Interviews durchführen. Als Voraussetzung für diese Tätigkeit müssen die Interviewer und Interviewerinnen lediglich volljährig sein und im Frühjahr 2022 an einer eintägigen Schulung teilnehmen. Für dieInterviews erhalten die Erhebenden neben der Erstattung der Fahrtkosten eine Aufwandsentschädigung von 700 bis 800 Euro, die nicht der Besteuerung nach dem Einkommensteuergesetz unterliegt. Die konkrete Höhe der Aufwandsentschädigung ist abhängig von der Anzahl der befragten Personen.

Wer Interesse an der Tätigkeit hat, kannsich telefonisch (09771-94830) oder per E-Mail (zensus2022@rhoen-grabfeld.de) an die Erhebungsstelle des Landkreises Rhön-Grabfeld wenden.
Weitere Informationen zum Zensus 2022 gibt es unter www.zensus2022.de.

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelDonnerstag
Nächster ArtikelTischtennis: Der TSV Bad Königshofen kann dem Tabellenvierten TTC Fulda-Maberzell auf die Pelle rücken