Jeden Tag die Natur neu erleben und mystische Orte kennenlernen
Altenstein 17.02.2022. Kerstin Kaupert ist jetzt Naturpark-Botschafterin im Naturpark Haßberge. Der 1. Vorsitzende des Naturpark Haßberge e.V., Landrat Wilhelm Schneider, übergab der Hafenpreppacherin am Donnerstag die offizielle Auszeichnungsurkunde auf der Ruine Altenstein.
Landrat Wilhelm Schneider bedankte sich bei der neuen Naturpark-Botschafterin recht herzlich und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit. Besonders lobte er das ehrenamtliche Engagement, welches von Seiten der Botschafter erbracht wird.
Auszeichnung Naturpark-Botschafter*in
Naturpark-Botschafter*innen unterstützen den Naturpark ehrenamtlich auf unterschiedliche Art und Weise bei seiner Arbeit und werben im Rahmen der Aktion „Mein Naturpark!“, die der Verband Deutscher Naturparke ins Leben gerufen hat, für die Einzigartigkeit „ihres“ Naturparks. Auf diese Weise wird die Öffentlichkeit dafür sensibilisiert, welche Bedeutung der Naturpark Haßberge für die Stärkung unserer Heimat durch Naturschutz, Umweltbildung, Regionalentwicklung und einen nachhaltigen Tourismus hat.
Frau Kaupert stellt sich vor
Wanderführerin, Zertifizierte Natur-und Landschaftsführerin und nun auchNaturparkbotschafterin, Kerstin Kaupert ist vielseitig unterwegs. Seit 2021 ist sie für den Naturpark Haßberge aktiv und bietet regelmäßig, meist einmal im Monat, geführte Natur-Spaziergänge an. Etwa einen Monat vorher werden die Termine auf der Internetseite des Naturpark Haßberge unter den Veranstaltungen veröffentlicht. https://www.naturpark-hassberge.de/erleben-und-freizeit/veranstaltungen
Der nächste Naturspaziergang findet am 17.03.22 um 16 Uhr statt (Treffpunkt: Hafenpreppach See), eine Anmeldung ist ab sofort bei Frau Kaupert möglich. (Tel.: 09567 1641; E-Mail: kerstin.kaupert@gmx.de)
“Wenn nichts mehr geht, dann geh! Anselm Grün” Dieses Zitat begleitet mich auf meinen täglichen Runden durch den Naturpark. Wenn ich im Wald oder an Wiesen unterwegs bin, bekomme ich den Kopf frei, lasse ich den Alltag hinter mir. Am Naturpark liebe ich die Ruhe und die Abwechslung der Landschaft: Wiesen, Wälder, Gewässer, Felsen… Jeden Tag erlebe ich die Natur neu, es bleibt immer spannend.
Diese Faszination für Natur und Kultur und den Wunsch, diese zu erhalten, möchte ich auf meinen Führungen den Kindern und auch den Erwachsenen vermitteln.“, so Kerstin Kaupert
Lieblingsplätze im Naturpark
Das Felsenlabyrinth Diebskeller bei Altenstein und der Hertasee bei Hafenpreppach sind die Lieblingsplätze von Kerstin Kaupert. Beides sind versteckte und verwunschene Orte, um die sich einige Sagen ranken und an denen man eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen beobachten kann.
Die Diebskeller sind eine imposante Felsenformation. Freistehende große Felsen vermitteln eine unvergleichliche Stimmung. Der Name beruht auf einer Sage nach der sich Diebe zwischen den Felsen versteckten und ihre Beute lagerten, bis sie eines Tages erwischt und zu Tode verurteilt wurden. Seither sollen sie zwischen den Felsen umherspuken.
Die Geschichte des Hertasee ist weit weniger gespenstig, dafür die Stimmung dort umso bezaubernder. Der See wurde künstlich als Landschaftssee verborgen im Wald von den Besitzern des Schlosses Hafenpreppach angelegt. Heute ist er ein Ort der Erholung. Vollkommene Ruhe auch aufgrund der schwer zugänglichen, versteckten Lage erwartet den Wanderer. Bei feuchter Witterung ist der See kaum zu erreichen.

Quelle: Naturpark Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelOerlenbach: Schwer verletzte Person und hoher Schaden nach Vorfahrtsverletzung
Nächster ArtikelLkr. Schweinfurt: Erfolgreicher Start des Runden Tisches – „Bildung verbindet!“