Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 16.02.2022
Werneck, Lkr Schweinfurt
Zeugen gesucht
Am vergangenen Freitagabend ereignete sich auf der A70 ca 500m vor der Anschlussstelle Werneck in Fahrtrichtung Würzburg ein Verkehrsunfall mit noch unklarem Unfallhergang.
Gegen 22.15 Uhr meldete sich bei der Verkehrspolizei in Werneck der Fahrer eines Pkw VW Golf mit MSP-Kennzeichen und gab an, dass auf der Überholspur gerade ein Pkw Mitsubishi auf sein Fahrzeug aufgefahren sei, als der Fahrer eines dunklen Kleintransporters zum Überholen ausgeschert sei.. Beide Unfallbeteiligte fuhren danach auf den Seitenstreifen. Während der Golf-Fahrer zur Polizeidienststelle fuhr, fuhr der Fahrer des Mitsubishi zunächst weiter, meldete sich aber dann auch Minuten später bei der Polizei.
Da sich die Aussagen der beiden Unfallbeteiligten zum genauen Unfallhergang deutlich widersprechen, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck noch Zeugen unter der Telefonnummer 09722/9444-130. Möglicherweise kann der Fahrer des dunklen Kleintransporters Angaben über den genauen Unfallhergang machen.
Schweinfurt
Mehr als 5 Tonnen zu schwer
Deutlich überladen war ein Sattelzug, der am vergangenen Dienstagmorgen von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck kontrolliert wurde. Gegen 09.30 Uhr kontrollierten die Beamten auf der A 70 einen mit Baumstämmen beladenen Lastzug. Da das Fahrzeug erkennbar überladen war, fuhren sie mit dem Gespann auf eine Brückenwaage. Dort stellte sich heraus, dass das Fahrzeug statt erlaubten 40 Tonnen ein Gewicht von 45,7 Tonnen hatte. Der Fahrer musste die überzählige Ladung vor der Weiterfahrt abladen. In erwartet ein Bußgeld von mindestens 110 € und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.02.2022 – Bereich Mainfranken
Diebstahl von Fahrzeugteilen – Kriminalpolizei bittet um Hinweise
WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen haben unbekannte Täter mehrere hochwertige Fahrzeugteile entwendet. Der Gesamtbeuteschaden beläuft sich auf einen unteren fünfstelligen Betrag. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Die unbekannten Täter stellten zwischen Montagabend 18.00 Uhr und Dienstagmorgen 08.30 Uhr offensichtlich ein Fahrzeug hinter einem Autohaus in der Winterhäuser Straße und den dort angrenzenden Bahngleisen ab. Anschließend verschafften sie sich durch Öffnen des Zauns gewaltsam Zutritt zum Betriebsgelände. Hier entwendeten sie von insgesamt vier Fahrzeugen der Marke Skoda mehrere hochwertige Fahrzeugteile wie Navigationsgeräte, Lenkräder oder Komplettradsätze. Mit der Beute im unteren fünfstelligen Bereich traten die Unbekannten im Nachgang wieder die Flucht an. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf einen unteren vierstelligen Betrag. Die Kriminalpolizei hat am Dienstagmorgen noch vor Ort die weiteren Ermittlungen übernommen.
Zur Aufklärung der Tat sucht die Polizei nach Zeugen und wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:
• Wem sind zwischen Montag und Dienstag in Heidingsfeld verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?
• Sind jemandem Personen oder ein Fahrzeug zwischen dem Betriebsgelände und den Bahngleisen aufgefallen?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?
Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931 / 457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried vom 16.02.22
Zwei Jungkatzen auf der A 3 sichergestellt
Würzburg. Heute Vormittag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei zwei Pkw, die hintereinander auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs waren. Etwas verwundert waren sie über die jeweiligen Beifahrer der beiden Herren. Es handelte sich um jeweils eine Jungkatze in einer Box. Die beiden viel zu jungen Katzen, die als Geschenk für die Ehefrau in Belgien gedacht waren, landeten nun beim Veterinäramt in Würzburg.
Gegen 11.45 Uhr wurden die beiden 41- und 31-jährigen Pkw-Fahrer aus Belgien, die auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs waren, von einer Streife auf die Rastanlage Würzburg-Nord geleitet, um sie dort einer Kontrolle zu unterziehen. Dabei stellten sie fest, dass in jedem der beiden Pkw eine Katzenbox mit einer Jungkatze darin auf dem Beifahrersitz stand. Die Katzen waren als Geschenk für die Ehefrau des 41-jährigen BMW-Fahrers gedacht. Nachdem der Mann die Tierpässe der Katzen ausgehändigt hatte, stellten die Beamten fest, dass die Tiere aus der Türkei eingeführt wurden und viel zu jung waren um sie in die EU einzuführen. Die beiden Katzen waren acht bzw. zehn Wochen alt. Das Mindestalter beträgt jedoch 15 Wochen, um sie in die EU einzuführen. Außerdem hätte die jüngere Katze erst nach 8 Wochen von der Mutter getrennt werden dürfen. Zudem waren beide Tiere altersbedingt noch nicht gegen Tollwut geimpft, was eine weitere Einreisevoraussetzung darstellt.
Das sofort eingeschaltete Veterinäramt Würzburg nahm sich der Sache an und war vor Ort. Es entschied die Einbehaltung und anschließende Unterbringung der Katzen in ein Tierheim. Gegen den 41-jährigen Belgier wird nun wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 16.02.22
Reifen zerstochen
Waldbrunn, Lkr. Wü – In der Straße am Weinberg sind in der Nacht zum Montag an einem Pkw-Anhänger beide Reifen zerstochen worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Fahrt unter Drogeneinfluss
Kirchheim, Lkr. Wü – Dienstagnacht wurde ein Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten bemerkten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten was ein Vortest zudem bestätigte. Nachdem es ihm untersagt werden musste, durfte seine Freundin weiterfahren.
Verkehrsunfallflucht
Zell am Main, Lkr. Wü – Zwischen Montag und Dienstag touchierte ein rotes Fahrzeug in der Hauptstraße eine mit Rhombusleisten verkleidete Gebäudeecke. Der oder die noch unbekannte Verursacher/in entfernte abgebrochenen Holzleisten und floh, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 3000 Euro zu kümmern.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Reifen zerstochen
Waldbrunn, Lkr. Wü – In der Straße am Weinberg sind in der Nacht zum Montag an einem Pkw-Anhänger beide Reifen zerstochen worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Fahrt unter Drogeneinfluss
Kirchheim, Lkr. Wü – Dienstagnacht wurde ein Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten bemerkten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten was ein Vortest zudem bestätigte. Nachdem es ihm untersagt werden musste, durfte seine Freundin weiterfahren.
Verkehrsunfallflucht
Zell am Main, Lkr. Wü – Zwischen Montag und Dienstag touchierte ein rotes Fahrzeug in der Hauptstraße eine mit Rhombusleisten verkleidete Gebäudeecke. Der oder die noch unbekannte Verursacher/in entfernte abgebrochenen Holzleisten und floh, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 3000 Euro zu kümmern.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 16.02.2022 – Bereich Mainfranken
Kontrolle auf der A3 – Autobahnfahnder finden Kokain im Kilobereich – Fahrer in U-Haft
KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagabend haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei einer Fahrzeugkontrolle an der Rastanlage Haidt-Süd Kokain im Kilobereich entdeckt. Der tatverdächtige Fahrer des Pkw wurde vorläufig festgenommen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Gegen 22.30 Uhr war eine uniformierte Streifenbesatzung auf einen mit nur einer Person besetzten Mercedes aufmerksam geworden, den sie an der Rastanlage der A3 in Fahrtrichtung Süden festgestellt hatten. Die Beamten führten bei dem 23-jährigen Fahrer und dem Fahrzeug eine verdachtsunabhängige Kontrolle durch. Die Polizisten stellten mit versiertem Blick fest, dass an dem Mercedes bauliche Veränderungen vorgenommen worden waren und schauten sich die Sache daraufhin genauer an. Sie entdeckten schließlich ein Versteck, in dem sie mutmaßliches Kokain im einstelligen Kilobereich auffinden konnten. Der 23-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. Den Mercedes, wie auch die Betäubungsmittel, stellten die Beamten sicher.
Der Mann verbrachte die Nacht in den Hafträumen der Polizeidienststelle, bis er am Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete gegen den 23-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sowie des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an.
Der Beschuldigte wurde nach der Haftbefehlseröffnung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall, insbesondere zur Herkunft der Betäubungsmittel, werden von der Kriminalpolizei Würzburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.
Warnmeldung des PP Unterfranken vom 16.02.2022 – Bereich Unterfranken
+++ Telefonbetrüger aktiv +++
Aktuell geben sich in Unterfranken Telefonbetrüger als Enkel oder Polizeibeamte aus oder täuschen einen Unfall vor und versuchen von den Angerufenen Bargeld für diese Notsituation zu erschleichen. Vereinzelt täuschen die Betrüger auch vor Ärzte zu sein, die angeblich einem nahen Verwandten mit einer Covid-19 Infektion helfen wollen, dafür aber einen hohen Geldbetrag benötigen würden.
Für eine rasche Veröffentlichung der Warnmeldung in Ihrem Medium sind wir dankbar.
Vorsicht Trickbetrüger aktiv!
UNTERFRANKEN. Aktuell sind unterfrankenweit und insbesondere im Raum Main-Rhön und Mainfranken Telefonbetrüger aktiv. Die Anrufer geben sich bei den Angerufenen als Enkel, Ärzte oder Falsche Polizeibeamte aus. Es ist mit weiteren Anrufen zu rechnen. Informieren Sie daher bitte auch Ihre Angehörigen!
Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:
 Legen Sie auf und rufen Sie selbst ihren Enkel oder Verwandten an!
 Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde!
 Vorsicht! Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen!
 Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
 Wenden Sie sich im Zweifel an die Polizei!
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 16.02.2022
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 16.02.2022
Ladendiebstahl
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Dienstagmittag konnte in einem Verbrauchermarkt in der Frankenwinheimer Straße ein älterer Herr beobachtet werden, wie dieser ein Päckchen Himbeeren im Wert von 1,79 Euro entwendete. Der 70-jährige Mann wurde unmittelbar nach dem Kassenbereich aufgehalten. Neben einer Strafanzeige wurde gegen den Rentner ein Hausverbot ausgesprochen.
Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Dienstagabend wurde während einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Grabenstraße/Schuhstraße ein PKW angehalten. Die Fahrerin gab auf Verlangen, den Führerschein vorzuzeigen, an, dass sie diesen zu Hause vergessen habe. Nach einer Überprüfung stellte sich jedoch heraus, dass die 23-jährige Frau noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.
Auffahrunfall
MICHELAU i. St., LKR. SCHWEINFURT – In der Hauptstraße musste Dienstagmittag eine VW-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen. Eine nachfolgende PKW-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Müll illegal abgelagert
KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Während einer Streifenfahrt auf der Kreisstraße zwischen Wadenbrunn und Herlheim wurden am dienstagfrüh, an einem Waldweg neben der Fahrbahn, vier Behälter mit altem Motoren-Öl festgestellt. Der Verursacher ist bisher nicht bekannt, deshalb bittet die PI Gerolzhofen um Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel. (09382) 9400.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 16.02.2022
Schildermast beim Rangieren im Weg
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Rangieren mit seinem Sattelzug verursachte der 56-jähriger Fahrzeugführer einen Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Mit seinem Anhänger blieb dieser an einem Mast mit Verkehrsschildern in der Nordheimer Straße von Ostheim hängen. Eine Schadensmeldung an die Stadt Ostheim wurde erstellt und der LKW-Fahrer von der Polizei vor Ort mündlich verwarnt.
Fahrt unter Drogeneinfluss ohne Führerschein
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu ihrer Wohnanschrift in Mellrichstadt fuhr eine 27-Jährige mit dem Auto ihres Mannes. Da sie bekanntermaßen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde sie durch die Streife einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei der Frau drogentypische Ausfallerscheinungen fest und nahmen sie kurzerhand zur Überprüfung mit auf die Dienststelle. Ein dort freiwilliger durchgeführter Urintest lieferte ein positives Ergebnis in Bezug auf berauschende Mittel. Zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde bei der Betroffenen durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme vorgenommen. Hierbei entdeckte dieser am Hals der 27-Jährigen eine Kette mit einem Hakenkreuzsymbol. Die Frau darf auf Grund der Vorfälle mit diversen Anzeigen rechnen, unter anderem wegen Fahren unter Drogeneinfluss, ohne Fahrerlaubnis und dem Verwenden von verfassungswidrigen Kennzeichen. Ihr 28-jähriger Mann erhält als Halter des Pkw eine Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Führerschein.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 16.02.2022
Überladener Lkw angehalten
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein mit Langholzstämmen beladener Lkw-Zug wurde am Mittwoch, gegen 04:45 Uhr, auf der B 279 angehalten und anschließend verwogen. Hierbei wurde eine ca. 13- prozentige Überladung von etwa 5.000 kg festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Anzeige wegen Überladungsverstoß erstattet.
Reh kollidiert mit Pkw
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagabend befuhr ein Ford-Fahrer die Staatsstraße von Wollbach kommend in Richtung Bastheim, als sein Fahrzeug mit einem Reh kollidierte. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500,00 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Diebstahl von Terrassenplatten
Rödles – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Tatzeitraum 01.11.2021 bis 12.02.2022 entwendete ein bislang unbekannter Täter zwei Paletten mit gebrauchten Terrassenplatten, welche am Grünabfallplatz gelagert waren.
Wer hat im oben genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht und kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise auf den Täter geben?
Auffahrunfall an der Ampel
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Ford-Fahrerin befuhr am Dienstag, gegen 09:30 Uhr, die Staatsstraße von Bad Neustadt kommend in Richtung Münnerstadt. Als sie ihr Fahrzeug an der Ampel aufgrund Rotlicht anhalten musste, erkannte ein hinter ihr fahrender VW-Fahrer die Situation zu spät und fuhr auf den Ford auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500,00 Euro.
Anhängerkennzeichen entwendet
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Unbekannter entwendete in einem nicht näher eingrenzbaren Zeitraum das Kennzeichen eines Verkaufsanhängers, welcher in der Bahnhofstraße vor einem Baumarkt steht.
Wer kann der Polizei Hinweise geben?
Brandfall
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagvormittag kam es in einem Wohnanwesen in der Mühlgasse zu einem Brand. Gegen 11:45 Uhr bemerkte ein Mann beim Betreten des Hauses starke Rauchentwicklung. In der Küche fand er die Hausbewohnerin bereits auf dem Boden liegend vor und holte schnell Hilfe herbei. Sie musste aufgrund ihres Verletzungsbildes mit dem Rettungshubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus geflogen werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Der Schaden an dem Gebäude wird auf ca. 20.000,00 Euro geschätzt.
Pressebericht PI Hammelburg vom 16.02.2022
Im Kreisverkehr verunfallt
Ramsthal; Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Verkehrsunfall, welcher zu einem wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro führte, kam es am Dienstagnachmittag gegen 16:45 Uhr.
Eine 39-Jährige war mit ihrem Pkw auf der KG 4 von Ramsthal kommend in Richtung Euerdorf unterwegs. Nach eigenen Angaben übersah sie aufgrund der tief stehenden Sonne den dortigen Kreisverkehr und fuhr auf diesen mittig auf. Hierbei wurden neben dem Fahrzeug außerdem eine Steinmauer und zwei Rebstöcke beschädigt. Die Frau blieb unverletzt und kam samt weiterer Insassen mit einem Schrecken davon.
Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren handelten als Ersthelfer vorbildlich, kümmerten sich um die Verunfallten und setzten einen Notruf ab.
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ramsthal waren vor Ort, um den Verkehr zu regeln und die ausgetretenen Betriebsstoffe abzubinden.
Zeugen beobachten Verkehrsunfallflucht
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde am Montagabend eine Verkehrsunfallflucht gemeldet, welche inzwischen geklärt werden konnte.
Ein Kurierfahrer touchierte am Montag, gegen 11:00 Uhr, in der Straße „Am Wiesenweg“ beim Rückwärtsfahren eine Grundstücksmauer. Im Anschluss setzte der Mann seine Fahrt unbeirrt fort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Das amtliche Kennzeichen des betreffenden Fahrzeugs konnte dank Zeugen zügig ermittelt werden. Es entstand ein Gesamtschaden im vierstelligen Bereich.
Auf den Unfallflüchtigen kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.02.2022
Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.02.2022.
Unbekannter touchiert Gartenmauer
Eltmann – Am Dienstag zwischen 16:30 Uhr und 18:00 Uhr touchierte ein Unbekannter, Am Hofacker, den L-Stein an einer Grundstückmauer. Der Schaden an der Mauer wird auf ca. 1.000,00 € geschätzt.
Citroen Berlingo beschädigt
Haßfurt – Eine 68-jährige parkte in schwarzen Citroen Berlingo am Dienstag zwischen 13:45 und 14:00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Ziegelbrunn. Als sie nach circa 10 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte sie einen Schaden an ihrem Fahrzeug. Ein Unbekannter hat die linke Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden wird auf ca. 700,00 € geschätzt.
Fahrertüre an VW Touran eingedellt und verkratzt
Zeil – Seinen schwarzen Touran parkte ein 68-jähriger am Freitag im Haardtweg. Im Zeitraum von 9:30 bis 11:15 Uhr muss ein Unbekannter Täter das Fahrzeug angefahren haben. Die Fahrertüre wurde hierbei eingedellt und verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,00 €.
Wer sachdienliche Hinweise zu den oben genannten Taten geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521-9270 zu melden.
Pressebericht vom 16.02.2022
Bad Kissingen
Glaskugel durch Lkw beschädigt
Die Fahrerin eines Lkw lenkte am Dienstagmorgen, gegen 09.40 Uhr, in der Oberen Marktstraße etwas stark nach rechts ein, so dass der Kofferaufbau des Fahrzeugs beim Schwenken an einer Glaskugel einer Straßenlaterne hängen blieb. Dadurch entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.
Reh flüchtet nach Kollision
Ein Toyota-Fahrer befuhr am Dienstagabend, kurz vor 19.30 Uhr, die Staatsstraße St 2291 von Bad Kissingen in Richtung Albertshausen. Dabei stieß er mit einem Reh zusammen. Dieses flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand im Bereich der linken Fahrzeugseite ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.
Trotz Fahrverbot im Straßenverkehr unterwegs
Eine 60-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen, da sie mit ihrem Kleinkraftrad im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs war, obwohl gegen sie ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht.
Bad Bocklet
Wildunfall mit Reh
Eine BMW-Fahrerin befuhr am Dienstagabend, gegen 22.35 Uhr, die Staatsstraße St 2292 von Hohn in Richtung Steinach. Dabei stieß sie mit einem von links die Fahrbahn querendem Reh zusammen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 150,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Burkardroth
Totes Reh nach Kollision
Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, befuhr eine Kia-Fahrerin die Bundesstraße B 286 vom Lauterer Kreisel in Richtung Bad Kissingen. Dabei erfasste sie ein Reh. Dieses überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Reh stirbt bei Wildunfall
Der Fahrer eines Lkw erfasste am Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, auf der Fahrt von Stangenroth in Richtung Gefäll auf der Staatsstraße St 2290 ein Reh, das von rechts nach links über die Fahrbahn rannte. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Maßbach
Pkw nach Wildunfall nicht mehr fahrbereit
Eine Ford-Fahrerin stieß am Dienstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, auf der Kreisstraße KG 47 mit einem von rechts nach links über die Fahrbahn springendem Reh zusammen. Das Tier wurde frontal erfasst und überlebte die Kollision nicht. Das Fahrzeug wurde im Frontbereich so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 800,- Euro. Der Jagdpächter erhielt Kenntnis über den Wildunfall.
Oerlenbach
Reh musste erlöst werden
Auf der Fahrt von Oerlenbach in Richtung Münnerstadt erfasste am Dienstagmorgen, kurz nach 06.30 Uhr, eine Opel-Fahrerin ein Reh, das von links kommend die Fahrbahn überquerte. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß so schwer verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Dienstpistole eines Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst werden musste. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.02.2022
Verkehrsgeschehen
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt zwei Personen leichte Verletzungen. Einmal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
Unfälle mit Verletzten
IPHOFEN – Am Dienstagnachmittag fuhr eine 30-jährige VW-Fahrerin auf der Kreisstraße 1 in Richtung Mönchsondheim. In einer Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal in die angrenzende Böschung. Hierbei verletzte sich die Fahrerin und wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Sicherung der Unfallstelle übernahmen insgesamt 19 Helfer der Feuerwehren Markt Einersheim und Mönchsondheim. Um die Bergung des Pkws kümmerte sich ein Abschleppdienst. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15000 Euro.
PRICHSENSTADT – Am späten Dienstagabend fuhr ein 34-jähriger LKW-Fahrer auf der Bundesstraße 286 zwischen Neuses a.Sand und Prichsenstadt, als ihm ein 49-jähriger Fahrer eines Transporters entgegenkam. Der Transporter Fahrer fuhr aus bislang ungeklärter Ursache teilweise auf dem Fahrstreifen des 34-jährigen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern startete er ein Ausweichmanöver. Trotzdem berührte er noch den entgegenkommenden Lkw. Durch den Anstoß zersplitterte unter anderem die Fahrerscheibe des Lkw-Führerhauses, was zu leichten Verletzungen des Fahrers führte. Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung. Die Feuerwehr Prichsenstadt unterstützte mit 22 Helfern die Unfallaufnahme. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 40000 Euro.
Unfallflucht
MARKT EINERSHEIM – In der Zeit vom 11.02.2022 00:00 Uhr bis 14.02.2022, 17:00 Uhr, ereignete sich in der Amtsschützengasse eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte mit einem unbekannten Fahrzeug einen ordnungsgemäß geparkten, schwarzen Mitsubishi am Radkasten vorne links. Im Anschluss entfernte sich der Unbekannte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Unfall beim Abbiegen
KITZINGEN – Am 15.02.2022, um 20:20 Uhr, fuhr eine 40-jährige Frau mit einem VW auf der Staatsstraße 2271 von Volkach kommend in Richtung Kitzingen. Zeitgleich bog an der Kreuzung, welche durch eine Lichtzeichenanlage geregelt ist, eine 47-jährige Frau mit einem Peugeot vom Dreistock kommend nach rechts auf die Staatsstraße ein. Dabei kam es zur seitlichen Berührung der beiden Pkws. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2000 Euro.
Aufgrund des unklaren Unfallhergangs bittet die Polizeiinspektion Kitzingen um Zeugenmitteilungen unter Tel. 09321-141-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Diebstahl eines versperrten Fahrrads
Schweinfurt, Jägersbrunnen. Die Mitteilerin stellte ihr schwarz-blaues Mountainbike, der Marke Fuji Bikes, am Sonntag zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr vor der Sparkasse ab und versperrte es mittels eines Seilschlosses. Als sie zu ihrem Fahrrad zurückkehren wollte, stellte sie den Diebstahl fest. Der Wert des Fahrrads beträgt 300 Euro.
Eingeschlagene Heckscheibe
Schweinfurt, Alte Bahnhofstraße. Der Mitteiler stellte sein Pkw, einen schwarzen Audi A4 am Dienstagabend im Zeitraum von 19.20 Uhr bis 20.05 Uhr ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass die Heckscheibe seines Pkws eingeschlagen worden war. Der Schaden beläuft sich auf 1.000 Euro.
Verkehrsgeschehen:
Aus dem Landkreis
Hausfriedensbruch mit Straftat gegen das Tierschutzgesetz
Grafenrheinfeld, Am Heubühl. Von Montagabend auf Dienstagmorgen überstieg eine bislang unbekannte Person den Gartenzaun der Mitteilerin. Die Mitteilerin hält in ihrem Garten drei Hühner und einen Hahn. Die unbekannte Person öffnete gewaltsam den Hühnerstall und verletzte den Hahn so schwer, dass er seinen Verletzungen erlag.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Wieder vermehrte Unfälle mit Wildschäden
In der dunklen Jahreszeit ereignen sich nun wieder vermehrt Wildunfälle.
Eine Vielzahl der Unfälle passieren in den Abend- und frühen Morgenstunden.
Hier sind besonders die Übergangsbereiche zwischen Wald- und Feldzonen als Gefahrenschwerpunkte anzusehen. Dementsprechend ist mit regelmäßigem Wildwechsel zu rechnen, da die Tiere zur Nahrungsaufnahme vom Wald auf die Felder ziehen und danach wieder den Schutz des Waldes aufsuchen. Diese Gefahrenbereiche sind mit dem Schild “Achtung, Wildwechsel” gekennzeichnet.
Daher gelten folgende Verhaltensregeln:
Reduzierte Geschwindigkeit entlang unübersichtlicher Wald- und Feldränder
Besonders gefährlich sind neue Straßen durch Waldgebiete, da das Wild seine gewohnten Wege beibehält. Tier am Straßenrand: abblenden, hupen, bremsen. Lenkrad festhalten, keine unkontrollierten Ausweichmanöver.
Ein Tier kommt selten allein – Autofahrer sollen stets mit Nachzüglern rechnen.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 16.02.2022
Geldkassette aus Physiopraxis entwendet
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Zwischen Montag, 10:00 Uhr und Dienstag, 11:35 Uhr, wurde in der Nürnberger Straße aus einer Physiopraxis eine Geldkassette gestohlen. Die Kassette befand sich hinter dem Empfangstresen im Eingangsbereich der Praxis. Der Beuteschaden wird mit rund 4.500 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 16.02.2022
Landkreis Bamberg
Sonstiges
Impfbuch war gefälscht
Strullendorf Ein Impfbuch mit offenbar gefälschten Eintragungen für angeblich durchgeführte Corona-Schutzimpfungen stellten Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Dienstagmittag bei der Kontrolle eines 25jährigen BMW-Fahrers auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, sicher. Eine Anzeige wegen Urkundenfälschung ist die Folge.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.02.2022
Verkehrsunfall bei Überholmanöver
Eußenheim, Ldkr. Main-Spessart. Am Dienstag um 07:40 Uhr fuhr eine 21-jährige BMW-Fahrerin auf der Kreisstraße MSP1 von Bühler nach Hundsbach. Kurz vor einer Rechtskurve setzte sie auf nasser Fahrbahn zum Überholen des vor ihr fahrenden Sattelzuges an. Sie übersah hierbei den entgegenkommenden, 39-jährigen Fahrer eines Seat. Dieser konnte nicht mehr reagieren und es kam zum Frontalzusammenprall der beiden Pkw.
Die Fahrzeuge wurden massiv beschädigt und es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 40.000 Euro. Die beiden Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Die beiden Fahrzeuge wurden durch Abschleppunternehmen geborgen.
Vor Ort befanden sich zehn Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Hundsbach und Bühler. Diese kümmerten sich um die Straßensperrung und Ableitung des Verkehrs. Die Kreisstraße war für ca. eine Stunde voll gesperrt.
Werbung
Vorheriger ArtikelNach Bund-Länder Treffen: Die Corona-Lockerungen im Überblick
Nächster ArtikelPost- und Long-Covid Erkrankungen – Wo der Unterschied liegt und was man selber machen kann – Interview mit Dr. Bernd Seese vom Thoraxzentrum