Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.02.2022 – Bereich Main-Rhön
Nach Brand – Kriminalpolizei übernimmt Ermittlungen
OBERSTREU, LKR. RHÖN-GRABFELD. Aus noch ungeklärter Ursache ist am Sonntagabend in einer ehemaligen Schreinerei ein Feuer ausgebrochen. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und versucht nun insbesondere die Ursache zu klären.
Etwa gegen 18:30 Uhr am Sonntagabend ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung über den Brand eines Gebäudes in der Brückenstraße ein. Die örtlichen Feuerwehren aus Oberstreu, Mellrichstadt, Mittelstreu, Bahra, Frickenhausen und Unsleben waren mit rund 70 Einsatzkräften schnell vor Ort und konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Glücklicherweise befanden sich keine Personen in dem Gebäude.
Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Am Montagvormittag befanden sich diesbezüglich auch Brandermittler vor Ort. Diese versuchen neben der genauen Brandursache auch die Höhe des Sachschadens zu ermitteln. Dieser beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 20.000 Euro.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 14.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht – Audi A4 angefahren
In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagnacht wurde in der Medicusstraße ein schwarzer Audi A4 durch einen unbekannten Unfallverursacher angefahren. Der geschädigte Fahrzeughalter musste einen Schleifschaden an der linken Fahrzeugseite feststellen. Die Höhe des Schadens wird mit etwa 2.000 Euro beziffert.
Mutmaßlich betrunkener Autofahrer flüchtet nach Auffahrunfall
Nilkheim. Am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr kam es auf der Großostheimer Straße an der Einmündung zur Nilkheimer Bahnhofstraße zu einem Auffahrunfall zwischen einem Audi und einem Opel. Anstatt die Polizei zu verständigen stieg der 42-jährige Unfallverursacher jedoch aus seinem Audi aus und warf seinen Personalausweis durch das geöffnete Fahrzeugfenster der Unfallgegnerin. Anschließend flüchtete er mit seinem Auto von der Unfallstelle. Eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg konnte den flüchtigen Fahrer samt Auto anschließend an dessen Wohnanschrift antreffen. Zu diesem Zeitpunkt war der 42-Jährige mit einem Wert von etwa 1,5 Promille deutlich alkoholisiert. Ob der Fahrzeugführer bereits zum Unfallzeitpunkt betrunken war, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von jeweils 2.000 Euro. Verletzungen machte keiner der Beteiligten geltend.
Kriminalitätsgeschehen
-Fehlanzeige-
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-
Kriminalitätsgeschehen
Jugendliche zweckentfremden Feuerlöscher
Kleinostheim. Ein Zeuge konnte in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Gruppe Jugendlicher beobachten, als diese in der Alfred-Delp-Straße randalierten. Nach weiteren Schilderungen nahmen die Täter unberechtigt zwei Feuerlöscher aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses und versprühten den gesamten Inhalt scheinbar aus Spaß auf die Straße und die dort geparkten Fahrzeuge. Nachdem die Jugendlichen bemerkten, dass sie beobachtet wurden, ergriffen sie die Flucht. Die missbräuchliche Nutzung der Feuerlöscher stellt ein Vergehen nach dem Strafgesetzbuch wegen der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln dar.
Betrunkener randaliert in Bankfiliale
Kleinostheim. Am Montag in den frühen Morgenstunden um kurz vor fünf Uhr wurde der Polizei ein offensichtlich stark alkoholisierter Mann in einer Bankfiliale in der Aschaffenburger Straße gemeldet. Der Mann beschädigte dort Aufsteller und warf Flyer durch die Luft. Die eingesetzte Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf und schickte den Randalierer auf direktem Weg nach Hause. Zum Zeitpunkt der Sachverhaltsaufnahme hatte dieser einen Atemalkoholwert von fast zwei Promille.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 14.02.2022
Wildunfall mit einem Reh
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Pkw-Fahrer war am Sonntagnachmittag auf der Kreisstraße vom Kloster kommend in Fahrtrichtung Bischofsheim unterwegs, als sein Fahrzeug mit einem Reh kollidierte. Das Tier flüchtete in den Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500,00 Euro.
Skifahrer stürzte alleinbeteiligt
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag, kurz nach 15.00 Uhr, stürzte ein 74-jähriger Mann beim Skilaufen am Blicklift alleinbeteiligt. Er wurde durch die Bergwacht geborgen und mit dem Rettungswagen in den Campus eingeliefert.
Betäubungsmittel sichergestellt
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 24-jähriger Mann wurde am Sonntag, gegen 20.55 Uhr, im Waldweg einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei konnte in seiner Jackentasche Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Eine freiwillige Wohnungsdurchsuchung verlief negativ. Den 24-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Fahrzeugschlüssel aufgefunden
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag wurde bei der Polizei ein Fahrzeugschlüssel mit Anhänger abgegeben, welcher am Samstagnachmittag auf der Staatsstraße aufgefunden wurde. Der Schlüssel kann durch den Verlierer auf der Polizeidienststelle abgeholt werden.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.02.2022 – Bereich Mainfranken
Baukran umgestürzt – 41-Jähriger tödlich verletzt
HETTSTADT, LKR. WÜRZBURG. Ein tragischer Unfall hat sich am Montagvormittag auf einer Baustelle in Hettstadt ereignet. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist ein tonnenschwerer Baukran umgestürzt. Zwei Männer wurden verletzt, einer von ihnen tödlich. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.
Kurz vor 10.30 Uhr war über den Polizeinotruf eine Mitteilung eingegangen, wonach auf einer Baustelle in der Klingenstraße ein Kran umgestürzt sei. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren schnell vor Ort. Dennoch kam für einen 41-Jährigen jede Hilfe zu spät. Er war unter dem Kran eingeklemmt und so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Ein weiterer Mann im Alter von 66 Jahren stürzte von einem Baugerüst und erlitt eine Beinverletzung. Er wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.
Nach ersten Ermittlungserkenntnissen waren an dem Wohnhaus Dacharbeiten im Gange, in die auch die beiden verletzten Bewohner eingebunden waren. Wie es zu dem folgenschweren Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger eingeschaltet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 14.02.2022
Kriminalitätsgeschehen
Diebstahl aus Handtasche
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in einer Bar in der Sanderstraße eine Geldbörse durch einen unbekannten Täter entwendet. Die Geldbörse befand sich in der Handtasche der Geschädigten. Der Beuteschaden beläuft sich auf rund 50 Euro.
Beim Einschlagen einer Scheibe verletzt
WÜRZBURG/ INNENSTADT. Zwischen Samstagnacht und Sonntagnachmittag wurde in der Gertraudgasse das Tor zum Innenhof eines Mehrparteienhauses beschädigt. Offensichtlich verletzte sich der unbekannte Täter beim Einschlagen der Glasscheibe. Auf dem Pflaster vor dem Tor konnten frische Blutspuren durch die Polizei gesichert werden, die vermutlich vom Täter stammen.
Kindergarten beschädigt
WÜRZBURG/VERSBACH. Zwischen Samstagabend, 18:30 Uhr und Sonntagmorgen, 08:30 Uhr, wurde am Kindergarten St. Jakobus Inventar beschädigt. Der oder die unbekannten Täter traten ein Holzbrett aus dem Zaun und beschädigten eine Kindersitzbank im Garten. Der Sachschaden wird mit rund 150 Euro angegeben.
Scheibenwischer beschädigt.
WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Frankfurter Straße der Heckscheibenwischer eines schwarzen Audis beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50 Euro.
Täterhinweise zu den oben genannten Fällen nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2210 entgegen.
Verkehrsgeschehen
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Sonntagnacht gegen 23:00 Uhr, fiel Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf der Nordtangente ein VW-Fahrer aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der Verdacht wurde durch einen Atemalkoholtest bestätigt. Dieser ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der junge Mann musste die Beamten für eine Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Danach durfte er die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen. Den Audi-Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.
WÜRZBURG/ZELLERAU. Auch ein 20-jähriger VW-Fahrer musste die Beamten am Sonntagabend auf die Dienststelle begleiten. Bei einer Verkehrskontrolle des Würzburgers in der Weißenburgstraße wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Nachdem auch ein Drogen-Urin-Test positiv verlief, wurde auf der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bei dem jungen Mann eine Blutentnahme durchgeführt. Auch er musste im Anschluss den Heimweg zu Fuß antreten. Den VW-Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.
Unfallfluchten im Stadtgebiet
WÜRZBURG/SANDERAU. Am Sonntagabend gegen 20:38 Uhr, beschädigte ein Taxifahrer einen grauen Audi in der Sanderglacisstraße. Der Audi-Fahrer wartete aufgrund Rotlicht auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Der unbekannte Taxifahrer fuhr mit seinem Daimler auf dem linken Fahrstreifen an dem wartenden Audi vorbei. Beim Einscheren nach rechts blieb er mit der hinteren Stoßstange am Frontbereich des Audis hängen. Der Taxifahrer fuhr weiter ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Der Sachschaden am Audi beträgt circa 1.500 Euro.
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Wochenende wurde der Zaun einer Tierarztpraxis im Unteren Kirchbergweg durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Geschädigte musste am Sonntagmittag den Schaden in Höhe von rund 400 Euro feststellen.
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Samstag zwischen 11:00 Uhr und 13 Uhr kam es am Galgenberg zu einer Unfallflucht. Ein in dieser Zeit ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellter schwarzer Ford wurde von einem bislang unbekannten Verursacher im Vorbeifahren beschädigt. Hierdurch wurde Sachschaden an der Beifahrerseite des Fords in Höhe von circa 1.500 EUR verursacht.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Verursachern möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 14.02.2022
Lärmbelästigung am frühen Sonntag
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am frühen Sonntagmorgen zwischen 07:00 Uhr und 08:30 Uhr entschied sich ein 31-jähriger Landwirt dazu, die Hecken an einem seiner Äcker zu schneiden. Hierzu verwendete er seinen Traktor mit entsprechendem, lautstarkem Anbaugerät. Das betroffene Stück Land liegt in der Verlängerung der Sonnenlandstraße von Mellrichstadt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Gesetz zum Schutz der Sonn-und Feiertrage.
Verwüstungsspur zum Sportplatz
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Spur der Verwüstung, verursacht durch bislang unbekannte Täter, musste am Sonntagvormittag ein Bauhofmitarbeiter feststellen. Beginnend in der Roßbachstraße bis hin zur Brücke über den Malbach in Nähe der Realschule waren mehrere Verkehrszeichen mitsamt Standrohr, sowie ein Schachtdeckel in die umliegenden Bäche geworfen worden. Auf dem Mahlbach-Sportplatz wurde über Nacht eine überdachte Trainerbank mitten auf das Spielfeld getragen und dort mit einem Werbebanner eingehüllt. Der dazu von den Tätern verwandte Banner hing zuvor am Zaun zum Hartplatz und war dort mit Kabelbindern befestigt gewesen.
Wer Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.
Fahrzeug ohne Versicherungsschutz entstempelt
Fladungen/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Pkw, für den bereits seit Ende letzten Jahres kein Versicherungsschutz mehr bestand, konnte die Streife am Samstagnachmittag auf einem Parkplatz in Fladungen entdecken. Trotz der fehlenden Versicherung wurde das Auto bewegt. Auf Nachfrage der Beamten bei dem 56-jährigen Fahrer gab dieser an, dass er nach Absprache mit dem Halter des Autos, dieses gelegentlich fahren dürfe. Dass für den Pkw keine Versicherung mehr besteht, wusste er nicht. Der 34-Jährige Halter befand sich für einen längeren Zeitraum im Ausland. Das Fahrzeug wurde durch die Beamten entstempelt. Den Fahrer, sowie den Halter erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.
Polizeiinspektion Haßfurt vom 14.02.2022.
Hund beschädigt Skoda
Oberaurach – Am Donnerstag gegen 14:00 Uhr, befuhr eine 52-jährige mit ihrem braunen Skoda, einen Feldweg zwischen Trossenfurt und Kirchaich um mit ihrem Hund Gassi zu gehen. Eine Unbekannte lief ihr auf dem Weg mit einem Husky entgegen und macht den Weg für den PKW nicht frei. Als die Skoda Fahrerin langsam an der Frau und ihrem Hund vorbeifuhr, beschimpfte die Unbekannte die Autofahrerin und ließ ihren Hund gegen den Skoda springen, wodurch dieser beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf ca. 100,00 € geschätzt.
Asche am Waldrand sorgt für Rauchentwicklung
Mechenried – Eine aufmerksame 32-jährige Mitteilerin, nahm am Sonntag gegen 12:45 Uhr, beim Spazierengehen eine Rauchentwicklung am Waldrand wahr. An einem dort befindlichen Komposthaufen hatte ein Unbekannter augenscheinlich seine Asche entsorgt. Durch die Freiwillige Feuerwehr Mechenried, die mit 6 Einsatzkräften vor Ort war, wurde die Asche abgelöscht.
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521-9270 zu melden.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 14.02.2022
Wildunfall
WIEBELSBERG, LKR. SCHWEINFURT – In der Nacht von Sonntag auf Montag befuhr ein PKW-Fahrer die Staatsstraße von Oberschwarzach in Richtung Wiebelsberg.
Plötzlich querte ein Wildschwein die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erfasst. Das Tier verendete an der Unfallstelle, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Sachschaden am PKW ca. 5000 Euro.
Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 14.02.2022
Verteilerkasten beschädigt
Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Silvesternacht wurde ein Verteilerkasten in der Walterhäuser Straße in Wülfershausen durch unbekannte Täter beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 € geschätzt. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Vorfahrt missachtet
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Samstagnachmittag ereignete sich im Kreuzungsbereich der Kellereistraße – Schlundstraße ein Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Kellereistraße und wollte die Schlundstraße überqueren. Im Kreuzungsbereich übersah er einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Opel Astra, der stadtauswärts fuhr. Dieser konnte nicht mehr reagieren und beide Fahrzeuge kollidierten. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 € geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.
Fahrt unter Alkohol
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle Freitagabend in der Thüringer Straße fiel den Beamten bei einem 38-jährigen Mann Alkoholgeruch auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 0,9 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Auf den Mann kommt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.
Verkehrszeichen beschädigt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Von der Straße abgekommen ist Sonntagabend ein 72-jähriger Pkw-Fahrer. Der Mann befuhr gegen 20.40 Uhr die ST 2282 und bog auf den Verbindungsweg in Richtung Herbstadt ab. Hierbei kam er aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und beschädigte ein Verkehrszeichen. Der entstandene Schaden wird auf 150 € geschätzt.
Pressebericht der PI Ebern vom 14.02.2022:
Wildunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Ebern
Lkrs. Haßberge – Im Laufe der vergangenen Woche wurden der Polizeiinspektion Ebern fünf Zusammenstöße von Kraftfahrzeugen mit Wildtieren gemeldet. Hierbei wurden drei Hasen und zwei Rehe angefahren und getötet. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mind. 15.000,- Euro.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 14.02.2022
Stadt Bamberg
Verkehrsunfälle
Ablenkung wird teuer
Bamberg Weil er sich während der Fahrt nach seinem Sohn auf der Rücksitzbank umdrehte, geriet am Sonntagnachmittag der 32jährige Fahrer eines Ford im Bamberger Osten nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen geparkten Daimler. Beide Insassen des Ford blieben unverletzt. Der Sachschaden ist mit rund 15000 Euro beträchtlich.
Landkreis Bamberg
Unfallfluchten
Aus dem Staub gemacht
Hirschaid Als der bislang unbekannte Fahrer eines Skoda am Samstagvormittag auf der A 73, Richtung Bamberg, zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeugs nach links ausscherte, übersah er einen dort mit höherer Geschwindigkeit herannahenden BMW. Dessen 30jähriger Fahrer musste voll abbremsen und nach links ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei beschädigt er sich am Randstein beide linken Alufelgen wodurch Sachschaden von rund 1000 Euro entstand. Der Fahrer des Skoda setzte seine Fahrt, trotz versuchter Kontaktaufnahme, unbeirrt fort. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.
Verkehrsunfälle
Beim Überholen nicht aufgepasst
Oberhaid Als der 30jährige Fahrer eines Kleintransporters am Samstagvormittag auf der A 70, Richtung Bamberg, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw nach links ausscherte, übersah er einen dort mit höherer Geschwindigkeit herannahenden Ford. Dessen 35jähriger Fahrer musste voll abbremsen und nach links ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Er streifte deswegen mit der linken Fahrzeugseite die Mittelschutzplanke wodurch Sachschaden von rund 9000 Euro entstand.
Sonstiges
Beleidigt und Angegriffen
Hallstadt Bei einer Kontrolle im Bereich der Tuningszene auf einem Parkplatz im Industriegebiet wurde am späten Samstagabend die Streife der Verkehrspolizei aus einem langsam vorbeifahrenden Pkw heraus durch einen 23jährigen lautstark beleidigt. Der Pkw konnte kurz danach angehalten werden. Bei der Überprüfung der Insassen wurde ein zunächst unbeteiligter 22jähriger Beifahrer zunehmend aggressiv und ging körperlich gegen die Beamten vor. Beide wurden in Gewahrsam genommen. Wegen ihrer erheblichen Alkoholisierung von über zwei bzw. über ein Promille wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Blutentnahmen durchgeführt. Sie werden nun wegen Beleidigung bzw. Widerstand und tätlichen Angriff angezeigt.
Flucht endet im Schlamm
Breitengüßbach Nachdem er sich am Sonntagnachmittag zunächst einer Kontrolle entzogen hatte, wurde ein 18jähriger Kradfahrer von der Streife der Verkehrspolizei kurze Zeit später im Ortsgebiet erneut angetroffen. Sein erneuter Fluchtversuch endete in einem schlammigen Feldweg, wo er wegen seiner mangelhaften Bereifung eingeholt werden konnte. Ein Grund für sein Verhalten war, unter anderem, die nicht ausreichende Fahrerlaubnis für das von ihm gefahrene Motorrad. Das Zweirad wurde zur technischen Begutachtung sichergestellt. Der junge Mann erhält eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.02.2022 – Bereich Mainfranken
Frau bedroht und Bargeld gefordert – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise
WÜRZBURG / GROMBÜHL. Am Sonntagabend hat ein Unbekannter eine Anwohnerin in der Petrinistraße bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als die Frau um Hilfe rief, ergriff der Täter die Flucht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Kurz vor 20.30 Uhr trat der Täter von hinten an die Anwohnerin heran, die gerade dabei war, ihre Haustüre aufzuschießen. Der Mann hielt die Frau mit einer Hand fest und forderte die Herausgabe von Bargeld. In der anderen Hand hielt er einen länglichen Gegenstand, bei dem es sich mutmaßlich um ein Messer gehandelt haben dürfte. Als die Geschädigte um Hilfe rief, flüchtete der Unbekannte in Richtung Senefelderstraße bzw. Uni-Klinik. Erst im Anschluss bemerkte die Frau, dass sie eine leichte Verletzung an der Hand davongetragen hatte, die ihr vermutlich mit dem Messer zugefügt worden war.
Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:
• Männlich
• Ca. 25 Jahre alt
• 170 bis 175 cm groß und schlank
• Komplett dunkel gekleidet
• Mit schwarzer Sturmhaube maskiert
• Sprach deutsch mit ausländischem Akzent
Um die Tat aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise:
• Wer hat die Tat am Sonntagabend möglicherweise beobachtet?
• Wer ist im Umfeld der Petrinistraße auf einen Mann mit Sturmhaube aufmerksam geworden?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?
Insbesondere wird eine ältere Dame dringend als Zeugin gesucht, die zur Tatzeit in der Petrinistraße unterwegs. Sie muss dem Täter begegnet sein, als er nach den Hilferufen der Geschädigten quer über die Straße davonlief. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.
Pressebericht vom 14.02.2022
Bad Kissingen
Glasskulptur beschädigt – Zeugen gesucht
Am Sonntag, in der Zeit zwischen 14.00 und 16.00 Uhr, wurde die Glasskulptur, welche sich im Hof des Finanzamtes befindet, von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern zerstört. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die am Sonntagnachmittag Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Fahrübungen enden mit Anzeige
Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen beobachtete am Sonntag, gegen 11.45 Uhr, auf dem E-Center Parkplatz in der Spitzwiese eine Dame, die mit einem Pkw Peugeot offensichtlich Fahrübungen absolvierte. Bei der anschließend durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass die 31-Jährige im Beisein ihres Mannes, der sich auf dem Beifahrersitz befand, für die Fahrprüfung übte. Auf die Frau kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Ihr Ehemann muss ebenfalls mit einer Anzeige wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.
Burkardroth
Reh flüchtet
Zu einem Wildunfall mit einem Schaden von circa 1.500,- Euro kam es Sonntagabend, gegen 18.50 Uhr auf der Bundesstraße B 286. Ein Mitsubishi-Fahrer erfasste auf der Fahrt von Lauter in Richtung Poppenroth ein die Straße querendes Reh. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand ein Schaden im Bereich der vorderen Stoßstange. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Münnerstadt
Reh überlebt Wildunfall nicht
Ein Mitsubishi-Fahrer befuhr die Kreisstraße KG 1 von Reichenbach in Richtung Münnerstadt und stieß dabei mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Diebstahl eines Kindertretrollers
Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Von Samstag auf Sonntag wurde durch eine unbekannte Person ein schwarz/silberner Kindertretroller aus dem gemeinschaftlichen Keller des Mehrfamilienhauses entwendet. Der Wert des Kindertretrollers liegt bei 100 Euro.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Aus dem Landkreis
Sachbeschädigung durch Brandlegung
Waigolshausen, Hergolshausen, Kastanienstraße. Am Sonntag, gegen 20.30 Uhr, wurde durch eine unbekannte Person ein klimmender Gegenstand in eine der schwarzen Tonnen des Vereinsheims geworfen. Durch den klimmenden Gegenstand wurde ein Brand verursacht, weshalb die Tonne komplett ausbrannte. Durch den Mitteiler wurde die Feuerwehr informiert. Der Brand wurde komplett gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf 200 Euro.
Verkehrsgeschehen:
Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie ohne gültigem Kennzeichen
Gochsheim, Am Plan. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde der Fahrer eines Rollers angehalten. Hierbei war ersichtlich, dass am Roller kein Kennzeichen angebracht war. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Hammelburg vom 14.02.2022
Zusammenstoß mit Reh
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 21:30 Uhr, befuhr eine Peugeot-Fahrerin die B 287 als ein Reh auf Höhe der Parkplätze bei Fuchsstadt die Fahrbahn kreuzte. Beim Zusammenstoß wurde die Stoßstange des Pkw beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1500 Euro. Das Reh überlebte nicht.
Meister Lampe gegen Pkw
Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Das Überqueren der Staatstraße 2790 bei Untererthal am Sonntag, gegen 22:30 Uhr, wurde einem Hasen zum Verhängnis. Es wurde von einem dort fahrenden Ford erfasst und getötet. Ob am Pkw ein Schaden entstanden ist muss noch überprüft werden.
Sachbeschädigung an Pkw
Hammelburg, Lkr, Bad Kissingen: Am Sonntag, zwischen 07:30 Uhr und 14:30 Uhr, wurde an einem, in der Bahnhofstraße geparkten, Ford Focus der rechte Außenspiegel durch einen bislang unbekannten Täter umgebogen. Das Plastikgehäuse löste sich vom Fahrzeuge und der elektrische Spiegel lässt sich nicht mehr verstellen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro. Hinweise nimmt die PI Hammelburg unter Tel.: 09732/9060 entgegen.
Illegal Müll entsorgt
Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 15:30 Uhr, wurde festgestellt dass mehrere Müllsäcke bei den Windrädern bei Ramsthal abgestellt wurden. Es handelte sich um 6 Müllsäcke die mit Renovierungsmüll gefüllt waren. Hinweise zum Verursacher nimmt die PI Hammelburg unter Tel. 09732/9060 entgegen.
PI Kitzingen von Sonntagfrüh bis Montagfrüh.
Verkehrsgeschehen
Im Berichtszeitraum von Sonntagmorgen, 13.02.2022, bis Montagmorgen, 14.02.2022 kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen zu zwei Verkehrsunfällen.
Hierbei wurden keine Personen verletzt.
Stadt Kitzingen – Auffahrunfall mit hohem Sachschaden
Zu einem Auffahrunfall kam es am Sonntagmittag in Kitzingen Am Dreistock. Ein 82-jähriger Verkehrsteilnehmer übersah dabei einen an einer roten Ampel wartenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass beide Fahrzeuge im Anschluss abgeschleppt wurden. Der entstandene Schaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt.
Diebstahl
Iphofen, Lkrs. Kitzingen – In der Zeit von Samstagabend bis Sonntagabend kam es zu einem Einbruch an einem Firmengelände in Iphofen. An einem Container wurde dort gewaltsam ein Fenster geöffnet. Anschließend wurden mehrere Werkzeuge zur Holzbearbeitung entwendet. Der Wert der Werkzeuge wird auf 1700 Euro geschätzt. Am Fenster entstand ein Schaden von ca. 120 Euro. Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Kitzingen.
Wer kann Angaben zu dem Täter oder den Tätern machen bzw. hat zur angegebenen Zeit entsprechende Beobachtungen gemacht?
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/141-0
Sonstiges:
Stadt Kitzingen – Bei einer Verkehrskontrolle konnte am Sonntag um die Mittagszeit bei einem 28-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Bei einem Atemalkoholtest konnte dabei ein Atemalkoholwert festgestellt werden, der über dem zulässigen Wert lag. Den Fahrer erwartet nun neben einer Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige auch ein Monat Fahrverbot.
Exhibitionist in öffentlicher Toilette
Stadt Kitzingen – Am Sonntag gegen 16:45 Uhr befand sich ein 21-Jähriger in einer öffentlichen Toilette am Main in Kitzingen. Dabei bemerkte er einen etwa 50 Jahre alten Mann, der sich ebenfalls in der Toilette aufhielt und offensichtlich an seinen Geschlechtsteilen manipulierte. Dabei schaute dieser den jungen Mann offenbar direkt an. Der bislang unbekannte Täter wird als 185 cm groß beschrieben. Er trug eine dunkle Jogginghose sowie eine dunkle Stoffjacke. Außerdem hatte er eine dunkle Stoffmütze auf.
Wer kann Angaben zu dem Täter machen bzw. hat zur angegebenen Zeit entsprechende Beobachtungen gemacht?
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/141-0
Schlagring und Einhandmesser aufgefunden
Stadt Kitzingen – Bei einer Überprüfung einer ehemaligen US-amerikanischen Liegenschaft konnte eine größere Gruppe Jugendlicher angetroffen werden. Dabei führte ein 13-Jähriger ein Einhandmesser mit sich. Bei einem 14-Jährigen wurde sogar ein Schlagring aufgefunden. Der Schlagring an sich ist ein verbotener Gegenstand, dessen Besitz ein Vergehen nach dem Waffengesetz darstellt. Die Polizeiinspektion Kitzingen führt daher nun Ermittlungen auf Grund von Verstößen nach dem Waffengesetz sowie weiteren Delikten.
Werbung
Vorheriger ArtikelMellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Verwüstungsspur zum Sportplatz
Nächster ArtikelSchweinfurt: Gemeinsames Projekt gegen Vereinsamung startet weiter durch