Omikron-Welle sorgt vermehrt für Personalausfall – Unterstützung auch ohne Aus- und Vorbildung möglich
Schweinfurt Stadt und Landkreis. Die Situation in den Pflege- und Behinderteneinrichtungen und in den Krankenhäusern ist derzeit kritisch wie nie zuvor während der Corona-Pandemie. Die vierte Welle rollt auch durch die Region Schweinfurt und führt zu immer mehr und größeren Personalausfällen im Pflegebereich. Dennoch sind die Hürden und der zeitliche Vorlauf für die Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen zum Teil enorm. Daher möchten Stadt und Landratsamt Schweinfurt einen Pool aus Freiwilligen schaffen, die diese Einrichtungen bei Bedarf unterstützen können.
Um die Kranken- und Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe hier in Stadt und Landkreis Schweinfurt zu unterstützen, werden sowohl Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen gesucht, aber auch engagierte Personen ohne medizinische oder pflegerische Vorbildung.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für einen Einsatz im Stadtgebiet per E-Mail an katastrophenschutz@schweinfurt.de oder für einen Einsatz im Gebiet des Landkreises per E-Mail an pflegepool@lrasw.de melden. Sollte für Sie ein Einsatz sowohl in der Stadt als auch im Landkreis Schweinfurt in Betracht kommen, wenden Sie sich bitte an beide oben genannten E-Mail-Adressen.

 

 

Quelle: Stadt und Landkreis Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelKommunaler Finanzausgleich: Kommunale Schulen, Kindertagesstätten, Theater sowie Konzertsaalbauten in Unterfranken 2021 mit rund 62 Millionen Euro gefördert
Nächster ArtikelSt. Josef Krankenhaus Schweinfurt: Wieder Schnupperwoche für interessierte Schüler/-innen