WÜRZBURG. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am späten Sonntagabend auf der A3 nahe der Rastanlage Würzburg-Nord gekommen. Ein 52-Jähriger hatte aus noch ungeklärten Gründen zu Fuß die Autobahn überquert. Hierbei wurde er von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt. Der 57-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen zum Unfallhergang war der aus der Slowakei stammende 52-Jährige mit Arbeitskollegen auf dem Weg über die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Bei einem Zwischenstopp an der Rastanlage gegen 23.30 Uhr überquerte der Mann die Fahrbahn der Autobahn. Hierbei wurde er schließlich von einem in Fahrtrichtung Norden befindlichen Opel Astra erfasst. Der Fußgänger wurde durch den Aufprall äußerst schwer verletzt und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Pkw-Fahrer trug Prellungen und einen schweren Schock durch den Unfall davon. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und befindet sich dort in ärztlicher Behandlung.
Die Autobahn war in Fahrtrichtung Frankfurt für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der nächtliche Verkehr wurde vor Ort umgeleitet. Die Feuerwehr Würzburg war an dem Einsatz beteiligt.
Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingebunden. Warum der 52-Jährige die Fahrbahn überquerte ist Gegenstand der nun laufenden Unfallermittlungen.

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelEbelsbach, Lkr. Haßberge: Wohnungseinbrecher erbeutet Schmuck und Bargeld – Kriminalpolizei sucht Zeugen
Nächster ArtikelHaßberge: Bei Vollzug Haftbefehl größere Menge Rauschgift aufgefunden – Tatverdächtiger in Haft