Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.02.2022 – Bereich Main-Rhön
Bei Vollzug Haftbefehl größere Menge Rauschgift aufgefunden – Tatverdächtiger in Haft

ELTMANN, LKR. HAßBERGE. Bereits am Donnerstagabend haben Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt beim Vollzug eines Haftbefehls größere Mengen Rauschgift aufgefunden. Der 51 Jahre alte Mann wurde verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen eine 42-Jährige Bewohnerin des Anwesens wird nun ebenfalls wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Kurz vor 21:00 Uhr haben Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt einen 51 Jahre alten Mann in dessen Wohnung verhaftet, da gegen diesen ein Haftbefehl mit einer Freiheitsstrafe über ein Jahr und sechs Monate aufgrund einer Verurteilung nach dem Betäubungsmittelgesetz vorlag. Bereits bei der Eröffnung des Haftbefehls ließ der 51-jährige Betäubungsmittel fallen. Da zudem weitere Betäubungsmittel festgestellt werden konnten, erfolgte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Anordnung zur Durchsuchung des Wohnanwesens. Mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte und eines Diensthundes der Zentralen Einsatzdienste Schweinfurt wurden die Beamten abermals fündig. Es konnten insgesamt fast 200 Gramm Cannabis, rund 15 Gramm Crystal Meth, mehrere Ecstasy-Tabletten und auch szenetypische Gegenstände für einen Handel mit Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Im weiteren Verlauf der Sachbearbeitung erhärteten sich zudem Verdachtsmomente gegen eine 42 Jahre alte Bewohnerin des Anwesens, in die Rauschgiftgeschäfte des Festgenommenen verwickelt zu sein. Auch sie wurde vorläufig festgenommen, am Folgetag aber wieder auf freien Fuß gesetzt.
Neben dem aufgefundenen Rauschgift und weiteren szenetypischen Gegenständen stellten die Beamten zahlreiche elektronische Speichermedien, mutmaßliches Drogengeld und auch verschiedene Messer sicher. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm noch vor Ort die Ermittlungen. Der 51-Jährige wurde aufgrund des bereits bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen ihn und auch gegen die 42-Jährige wird nun durch die Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Strafverfahren wegen des illegalen Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge geführt.
Pressebericht der PI Ebern vom 07.02..2022:
Wildunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Ebern
Landkreis Haßberge – Im Verlauf der vergangenen Woche kam es zu mehreren Wildunfällen im Inspektionsbereich der Eberner Polizei. Bei Heubach wurde ein Dachs angefahren, der nach dem Zusammenstoß mit einen PKW das Weite suchte und von den Polizeibeamten nicht mehr aufgefunden werden konnte. Auf der Staatsstraße bei Untermerzbach rannte ein Wildschwein auf die Fahrbahn und kollidierte mit einen PKW. Bei einem weiteren Wildunfall wurde ein Reh angefahren, welches dem Zusammenstoß nicht überlebte. Bei den drei Unfällen entstand ein Gesamtsachschaden von mind. 5000,- Euro. Es wurden von polizeilicher Seite die jeweils zuständigen Jagdpächter informiert.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.02.2022 – Bereich Mainfranken
Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 – Fußgänger bei Kollision mit Pkw tödlich verletzt
WÜRZBURG. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am späten Sonntagabend auf der A3 nahe der Rastanlage Würzburg-Nord gekommen. Ein 52-Jähriger hatte aus noch ungeklärten Gründen zu Fuß die Autobahn überquert. Hierbei wurde er von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt. Der 57-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen zum Unfallhergang war der aus der Slowakei stammende 52-Jährige mit Arbeitskollegen auf dem Weg über die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Bei einem Zwischenstopp an der Rastanlage gegen 23.30 Uhr überquerte der Mann die Fahrbahn der Autobahn. Hierbei wurde er schließlich von einem in Fahrtrichtung Norden befindlichen Opel Astra erfasst. Der Fußgänger wurde durch den Aufprall äußerst schwer verletzt und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Pkw-Fahrer trug Prellungen und einen schweren Schock durch den Unfall davon. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und befindet sich dort in ärztlicher Behandlung.
Die Autobahn war in Fahrtrichtung Frankfurt für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der nächtliche Verkehr wurde vor Ort umgeleitet. Die Feuerwehr Würzburg war an dem Einsatz beteiligt.
Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingebunden. Warum der 52-Jährige die Fahrbahn überquerte ist Gegenstand der nun laufenden Unfallermittlungen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.02.2022 – Bereich Main-Rhön
Wohnungseinbrecher erbeutet Schmuck und Bargeld – Kriminalpolizei sucht Zeugen
EBELSBACH, LKR. HAßBERGE. Am Sonntag ist mindestens ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Schustersteige eingebrochen. Der Einbrecher erbeutete Schmuckgegenstände und Bargeld. Er entkam unerkannt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen.
Ein oder möglicherweise auch mehrere unbekannte Täter drangen am Sonntag zwischen 14:00 und 19:50 Uhr gewaltsam in das Einfamilienhaus ein. Im Inneren durchsuchten sie auf der Suche nach Beute Zimmer, Schränke und Schubladen. Nach dem Auffinden von Schmuckgegenständen und Bargeld, in insgesamt vierstelliger Höhe, wurde das Wohnhaus wieder in unbekannte Richtung verlassen. Die Bewohner, die während der Tat nicht zu Hause waren, bemerkten den Einbruch nach ihrer Rückkehr und verständigten die Polizei. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf einen dreistelligen Betrag.
Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.
Pressebericht vom 06.02.2022 und 07.02.2022
Zigarettenautomat beschädigt
ALITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Zu einer Beschädigung eines Zigarettenautomaten durch die Zündung eines Silvester Böllers, kam es am Parkplatz des Sportheimes in Alitzheim. Die Tatzeit ließ sich durch den Automatenaufsteller auf die letzten zwei Wochen eingrenzen. Äußerlich blieb der Automat unbeschädigt. Im Inneren entstand jedoch erheblicher Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382/9400) entgegen.
Brand in einem Mehrfamilienwohnhaus
HERLHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Die Meldung eines Küchenbrandes in einem Mehrfamilienwohnhaus im Schulweg in Herlheim rief am Freitagabend ca. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr auf den Plan. Ein Bewohner ließ einen Wasserkocher auf einer heißen Herdplatte stehen, welcher Feuer fing und in Brand geriet. Durch die starke Hitzeentwicklung zerbarst das Cerankochfeld und offene Flammen griffen auf die Küchenzeile über. Durch den Wohnungsinhaber wurde noch versucht den Brand mittels feuchten Tüchern zu ersticken. Letztendliche Kontrolle über den Brand erlangte die Feuerwehr nach Betreten des Gebäudes mit Atemschutz. Nach ersten Schätzungen entstand durch das Brandgeschehen ein Gesamtsachschaden von ca. 6000 Euro. Die beiden Wohnungsnehmer wurden durch das Einatmen von Rauch leicht verletzt und konnten nach einer vor Ort durchgeführten Behandlung durch den Rettungsdienst wieder entlassen werden. Die polizeilichen Ermittlungen werden durch die Inspektion in Gerolzhofen geführt.
Grundstücksmauer und Zaun beschädigt
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am späten Freitagabend, kam es in der Von-Ketteler-Straße in Gerolzhofen zu einer Beschädigung einer Grundstücksmauer samt Zaun. Als Tatmittel verwendete der unbekannte Täter einen sich in der Nähe befindlichen Bauzaunfuß. Der Sachschaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382/9400) entgegen.
Mit 143 km/h unterwegs
UNTERSPIESHEIM, LKR. SCHWEINFURT- Am Samstagnachmittag wurde auf der Staatsstraße zwischen Unterspiesheim und Schwebheim eine Lasermessung durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen durchgeführt. Auf diesem Straßenabschnitt gilt Tempo 80 km/h. Kurz nach 17:00 Uhr wurde ein Mercedes Fahrer mit 143 km/h gemessen. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 53 jährigen Mann aus dem Landkreis Kitzingen. Auf ihn kommen nun mindestens 480 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein einmonatiges Fahrverbot zu.
Fahrzeug nicht gesichert
BISCHWIND, LKR. SCHWEINFURT – Am Sonntagnachmittag parkte der Fahrer eines Mercedes Vario in der Straße Kapellenhöhe. Vermutlich wegen nicht angezogener Handbremse rollte das Fahrzeug rückwärts auf einen ordnungsgemäß geparkten VW und verursachte einen Schaden von rund 3.500 €. Personen wurden nicht verletzt.
Verkehrsschilder beschädigt
ALITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – In der Zeit von Samstag, 20.00 Uhr bis Sonntag, 08.30 Uhr, knickten bislang unbekannte Täter im Bereich Bahnhofstraße/St.-Martin-Straße drei Verkehrsschilder um. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 €. Zeugen, die Hinweise auf den/die Verursacher geben können, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382/9400) in Verbindung setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.02.2022
Betrunken Pkw gefahren
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Samstag um 23:09 Uhr wurde in der Ägidiusstraße ein 18-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Da bei ihm deutlicher Alkoholgeruch festgestellt wurde und ein Atemalkoholtest positiv verlief, wurde er zur Dienststelle der Polizeiinspektion Karlstadt verbracht. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und es wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.
Geparkter Pkw beschädigt
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Zwischen Freitag, 16:00 Uhr und Samstag, 13:00 Uhr wurde ein in der Tiefgarage der Ringstraße geparkter Nissan beschädigt, indem das Stoffverdeck aufgeschlitzt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 8.000,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.02.2022
Sachbeschädigung
Sulzdorf a. d. Lederhecke, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte Täter haben am 28.01.2022 in Sulzdorf in der Straße „Am Krummig“ ein Verteilerkasten in Höhe von 1.500 € beschädigt. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Fehler beim Überholen
Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich Freitagmorgen auf der St 2280 zwischen Sulzdorf und Oberlauringen. Der Fahrer eines BMW fuhr als letztes Fahrzeug einer Fahrzeugkolonne, als er ordnungsgemäß zum Überholen ansetzte. Ein vor ihm in der Kolonne fahrender Pkw-Fahrer übersah das Überholmanöver und scherte ebenfalls links zum Überholen aus. Trotz Vollbremsung konnte der BMW-Fahrer die Kollision nicht mehr vermeiden. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,00 EUR. Personen wurden nicht verletzt.
Wildunfälle
Großeibstadt, Lkr Rhön-Grabfeld
Auf der NES 2 ereignete sich vergangenen Freitagmorgen gegen 05.45 Uhr ein Wildunfall. Ein Reh kreuzte die Fahrbahn und stieß mit einem Audi zusammen. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 € geschätzt. Das Reh wurde durch den Zusammenstoß getötet.
Auf der St 2275 zwischen Rothausen und Höchheim ereignete sich Freitag, gegen 00.45 Uhr, ebenfalls ein Wildunfall. Mehrere Rehe überquerten die Fahrbahn. Ein weißer Opel Corsa konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit einem Reh. Der entstandene Schaden wird auf 500 € geschätzt.
Sachbeschädigung
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein unbekannter Täter beschädigte in der Zeit zwischen dem 04.02. – 05.02.2022 in der Zeughausstraße die Plane einer Halle. Weiterhin wurde eine Warnbarke umgeknickt und beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf 200 € beziffert. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Pressebericht vom 07.02.2022
Bad Kissingen
Mal wieder unerlaubte Besucher im Kinderheim
Am Samstagnachmittag hielten sich insgesamt fünf Personen in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr im ehemaligen Kinderheim am Stationsberg auf. Immer wieder begeben sich Personen unerlaubt in das leerstehende Gebäude, bei dem es sich um einen sogenannten „lost place“ handelt. Gemäß der Allgemeinverfügung der Stadt Bad Kissingen wurde den Personen ein Platzverweis erteilt.
Bad Bocklet
Reh rennt nach Wildunfall davon
Auf der Fahrt von Stralsbach in Richtung Aschach erfasste am Sonntagmorgen, kurz vor 08.00 Uhr, auf der Staatsstraße St 2430 eine Mercedes-Fahrerin ein Reh, das von links nach rechts über die Fahrbahn rannte. Nach dem Zusammenstoß rannte das Tier in ein angrenzendes Waldstück. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 350,- Euro.
Maßbach
Einparkversuch endet mit Schaden
Eine BMW-Fahrerin wollte am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, in eine Parklücke auf dem Lauertal-Parkplatz einparken. Dabei streifte sie mit der Frontstoßstange die Fahrerzeugtüren eines ordnungsgemäß geparkten Pkw BMW. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro..
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.02.2022
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
Zu flott bei Schneematsch unterwegs
Buttenheim Offensichtlich zu schnell war am frühen Montagmorgen die 24jährige Fahrerin eines Audi bei Schneematsch unterwegs. Sie geriet aufgrund ihrer nicht angepassten Fahrweise auf der A 73, Richtung Süden, ins Schleudern und landete im Straßengraben. An ihrem Pkw entstand Sachschaden von rund 4000 Euro.
Sonstiges
Geisterfahrerin auf der A 73
Gundelsheim Am frühen Sonntagmorgen fuhr die 61jährige Fahrerin eines Suzuki mit luxemburgischer Zulassung auf der A 73, vom Parkplatz Zückshuter Forst, in falsche Richtung auf die nördliche Richtungsfahrbahn auf. Sie war anschließend über das Bamberger Kreuz und vorbei an den folgenden Anschlussstellen als Falschfahrer über fast 25 Kilometer in Richtung Süden unterwegs, bis sie im Bereich der Anschlussstelle Forchheim-Nord von einer Polizeistreife gestellt und von der Autobahn geleitet werden konnte. Auf dieser Strecke kam es, aufgrund des nur sehr geringen Verkehrs glücklicherweise zu keinem Unfall, mehrere Verkehrsteilnehmer wurden jedoch gefährdet. Gegen die 61jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.
Frontalzusammenstoß knapp entgangen
Strullendorf Nachdem sie an der Anschlussstelle Pettstadt auf die B 505 in Richtung Bamberg eingefahren war, kam der 20jährigen Fahrerin eines Seat am Samstagvormittag, auf Höhe der Kanalbrücke, eine Fahrzeugkolonne, angeführt von einem Sattelzug, entgegen. Diese Fahrzeugkolonne wurde, trotz Überholverbot, von einem schwarzen Pkw-Kombi überholt. Nur durch abbremsen und ausweichen nach rechts konnte ein Frontalzusammenstoß gerade noch vermieden werden. Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung wurden aufgenommen. Die Verkehrspolizei Bamberg bittet hierzu um Zeugenmeldungen, insbesondere zum bisher unbekannten Fahrer und Kennzeichen des Pkw unter T. 0951/9129-510.
Stadt und Landkreis Forchheim
Sonstiges
Bäume beschädigt
Hausen Seit dem Jahreswechsel wurden am Waldrand nahe der Hoschetsiedlung vier Bäume beschädigt. Dabei wurde an den 30-40 cm starken Baumstämmen die Rinde auf einer Höhe von 160 – 180 cm abgeschlagen und im Wurzelbereich eine erhebliche Menge einer ölig-weißlichen Flüssigkeit ausgebracht. Eine Probe wurde durch die Wasserschutzpolizei gesichert. Der Waldbesitzer beziffert den entstandenen Schaden mit rund 400 Euro. Hinweise auf den Verursacher werden unter T. 0951/9129-590 an die Wasserschutzpolizei Bamberg erbeten.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 07.02.2022
Kriminalitätsgeschehen
Sexuelle Belästigung – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagmorgen gegen 02:40 Uhr, wurde eine 23-jährige Studentin von einem ihr Unbekannten an der Straßenbahnhaltestelle Juliuspromenade belästigt. Als sie auf den Nachtbus wartete, setzte sich der 30-Jährige neben sie und fasste sie unsittlich an. Weiterhin öffnete er seinen Hosenreißverschluss und zeigte sein Glied vor. Die junge Frau konnte in einen Bus flüchten. Der Versuch ebenfalls in den Bus einzusteigen, wurde dem jungen Mann durch den Busfahrer verwehrt, der auch die Polizei rief. Kurze Zeit später wurde der Verdächtige in der Nähe des Tatortes durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorläufig festgenommen. Ihn erwarten Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet weitere Geschädigte und Zeugen denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Rentnerin bestohlen
WÜRZBURG/LENGFELD. Am Samstagmorgen zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr, wurde eine 81-Jährige in einem Discountmarkt in der Werner-von-Siemens-Straße durch einen unbekannten Täter bestohlen. An der Kasse musste sie feststellen, dass sich ihr Geldbeutel nicht mehr in ihrer Handtasche befand. Die Beutehöhe liegt bei rund 150 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 07.02.2022
Berauschender E-Bike Ausflug
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen wurde am Sonntagabend, gegen 21:55 Uhr ein 33-jähriger E-Bike Fahrer an der Aral Tankstelle in Mellrichstadt. Obwohl dieser augenscheinlich leicht unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, war seine Fahrtüchtigkeit noch gegeben. Auf Vorhalt der Beamten händigte er freiwillig ein kleines Kunststoffdöschen mit einer geringen Menge an Rauschgift aus. Zudem willigte der 33-Jährige seiner Wohnungsdurchschau in Hollstadt ein. Dort wurden weitere diverse Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Nur drei Wildunfälle innerhalb einer Woche
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt ereigneten sich in der vergangenen Woche insgesamt nur drei Wildunfälle. Diese wurden alle durch Rehe hervorgerufen. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise alle unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von knapp 5.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Sachbeschädigung an Kfz
Schweinfurt, Harald-Hamberg-Straße. Der Mitteiler parkte sein Fahrzeug, einen schwarzen Audi, am Samstag von 12.00 bis 21.30 Uhr in der Harald-Hamberg-Straße. Während dieser Zeit wurde sein Pkw durch eine unbekannte Person auf der gesamten rechten Seite mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf 2.500 Euro.
Fahrzeugschlüssel aus Fahrzeug entwendet
Schweinfurt, Hohmannstraße / Armin-Knab-Straße. Der Mitteiler ließ am Sonntag gegen 11.15 Uhr seinen Fahrzeugschlüssel im unversperrten Fahrzeug, einem Ford, auf dem Fahrersitz liegen. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, rannte ihm eine unbekannte männliche Person entgegen. Am Fahrzeug stellte er das Fehlen des Fahrzeugschlüssels fest. Die Person kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 20 Jahre alt, 165 cm groß, dunkelhäutig, nackenlange, lockige Haare, dunkle Kleidung. Der Schaden beläuft sich auf 200 Euro.
Diebstahl eines Mountainbikes
Schweinfurt, Schrammstraße. Der Mitteiler stellte sein Fahrrad, ein Mountainbike, Marke Kilimanjaro, grau/blau, am 05.02.2022 von 14.45 bis 22.30 Uhr vor der Stadtgalerie am dortigen Fahrradstellplatz mit einem Kettenschloss ab. Das Fahrrad wurde zusammen mit dem Schloss entfernt. Keine Täterhinweise.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 07.02.2022
Kennzeichen von einem geparkten Fahrzeug entwendet
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Freitag, 04.02.2022, 18:00 Uhr, stellte ein 20-jähriger Mann sein Fahrzeug vor einem Anwesen in der Torstraße in Heustreu ab. Als er am Sonntag, 06.02.2022, 18:30 Uhr, weg fahren wollte bemerkte er, dass an seinem Pkw beide Kennzeichen fehlten.
Wer kann Hinweise über den Diebstahl bzw. Verbleib der Schilder geben? Diese richten Sie bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.
Wildunfälle vom Wochenende
Braidbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagabend fuhr ein Mercedes-Fahrer von Braidbach in Richtung Rödles. Etwa 500m nach dem Ortsausgang erfasste er mit seinem Fahrzeug ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Das Wild überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Pkw entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 2.500 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Wie bereits im Pressebericht vom 06.02.2022 mitgeteilt, ereigneten sich im Dienstbereich der PI Bad Neustadt am Samstag zwei Wildunfälle. Aufgrund einer Nachfrage wird hinzugefügt, dass diese nicht im Zusammenhang mit einer Treibjagd standen. Die Zusammenstöße mit dem Wild ereigneten sich im Bereich Stadtlauringen bzw. Heustreu.
Zwei Fahrzeuge berühren sich an der Bahnunterführung
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 69-jähriger Autofahrer war am Sonntagnachmittag mit seinem Audi auf der Löhriether Straße von Mühlbach kommend in Richtung Bad Neustadt unterwegs. Auf Höhe der Bahnunterführung übersieht er eine entgegenkommende Opel-Fahrerin und gewährt dieser keinen Vorrang, obwohl dies durch Verkehrszeichen so geregelt ist. In der Folge berührten sich die beiden Fahrzeuge leicht. Es entstand ein Sachschaden i.H. von ca. 200 Euro. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 07.02.2022
Zwei alte Matratzen entsorgt
Speicherz, Lkrs. Bad Kissingen
Im Laufe des Samstages wurden in einem Feldweg neben der Staatstraße bei
Speicherz von Volkers kommend zwei alte Bettmatratzen abgelegt. Die Gemeinde
Motten wurde darüber informiert, um den Abfall regelkonform zu entsorgen.
Wer Hinweise auf den Umweltsünder geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei
Bad Brückenau unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 07.02.2022
Verkehrsgeschehen
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
Unfallflucht
KITZINGEN – Am 06.02.2022, um 18:15 Uhr, ereignete sich in der Falterstraße eine Unfallflucht. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin mit einem schwarzen BMW X3 rückwärts aus der Rosenstraße rangierte und mit dem Heck ihres Pkws einen ordnungsgemäß geparkten, weißen Ford Kuga touchierte. Im Anschluss flüchtete die Unbekannte, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Über das mitgeteilte amtliche Kennzeichen wird nun gegen die noch festzugstellende Fahrzeugführerin wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro
Werbung
Vorheriger ArtikelLkr. Rhön-Grabfeld: BAYERNS BEST 50 gesucht
Nächster ArtikelÜchtelhausen: Bürgerinitiative wert sich gegen ein neues Gewerbegebiet