Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 03.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Autofahrerin weicht Reh aus und landet im Bach
Mit hohem Sachschaden endete am Mittwoch gegen 23:20 Uhr die Fahrt einer jungen Citroen-Fahrerin. Auf dem Lufthofweg im Kurvenbereich war sie einem kreuzenden Reh ausgewichen. Dabei kam die 19-Jährige von der Fahrbahn ab und blieb mit ihrem Pkw an einem Stein über dem dortigen Bach hängen, wodurch der Unterboden des Fahrzeugs erheblich beschädigt wurde. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die 19-Jährige blieb unverletzt.
Kriminalitätsgeschehen
Unbekannter Täter klaut Mercedesstern
Damm. Zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag wurde im Parkhaus in der Bert-Brecht-Straße an einem Mercedes der Stern abgebrochen und entwendet. Der Schaden beträgt circa 150 Euro. Hinweise auf einen Täter sind aktuell noch nicht vorhanden.
Sonstiges
Verirrter Rehbock durch Polizei eingefangen
Leider. Bereits am Wochenende hatte sich ein Reh im Wohngebiet im Stadtteil Leider umhergetrieben. Versuche das Wildtier einzufangen scheiterten allerdings. Am gestrigen Mittwochmorgen gegen 08:30 Uhr tauchte das verirrte Reh dort wieder auf. Anwohner verständigten die Polizei, weil das Tier bei ihnen im Garten stand. Gemeinsam mit dem zuständigen Jagdpächter, schaffte es eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg das Reh in einem Innenhof zu stellen und einzufangen. Im Anschluss wurde es unverletzt in einem geeigneten Gebiet nahe des Parks Schönbusch in die Freiheit entlassen.
Zum Schutz der Wildtiere wird an dieser Stelle an alle Hundebesitzer appelliert, ihre Vierbeiner an der Leine zu führen. Insbesondere in Bereichen wie dem Park Schönbusch sind die Wildtiere an Menschen gewöhnt und kommen diesen sehr nahe.
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-
Kriminalitätsgeschehen
Werkzeugdiebstahl aus Lagerraum
Stockstadt am Main. Aus dem Lagerraum einer Firma in der Schwarzwaldstraße wurden am Dienstagabend mehrere Gegenstände, unter anderem Werkzeug, im Gesamtwert von etwa 2.000 Euro entwendet. Der Dieb konnte schnell ermittelt werden. In unmittelbarer Nähe zum Tatort parkte ein ortsfremder Lastkraftwagen. Dessen Fahrzeugführer hatte offensichtlich bei einer günstigen Gelegenheit zugeschlagen und das Diebesgut vom Firmengelände entwendet. Bei einer Durchsicht des Lkw fand man später die fehlenden Gegenstände. Gegen den 42-jährigen Täter wird nun wegen Diebstahl ermittelt.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 03.02.2022
Wildunfall verspätet gemeldet
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Mittwochmorgen meldete ein KIA-Fahrer, dass er am Abend zuvor, gegen 22:00 Uhr, von Bischofsheim kommend in Richtung Bad Neustadt fuhr. Kurz vor der Abfahrt nach Unterweißenbrunn erfasste er nach seinen Angaben etwas mit dem Pkw, konnte bei der Nachschau jedoch nur eine Abdeckung von seinem Fahrzeug auffinden. Am Folgetag stellte er an dieser ein Tierhaar fest und meldete dann erst den Wildunfall bei der Polizei. Somit ist er seiner sofortigen Meldepflicht nach dem bayer. Jagdgesetz nicht nachgekommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.
Es wird darauf hingewiesen, einen Fahrzeugzusammenstoß mit einem Schalenwildtier sofort der nächsten Polizeidienststelle zu melden. So kann gewährleistet werden, dass der zuständige Jagdpächter verständigt wird, damit dieser Nachschau nach dem verletzten Tier hält, bzw. dieses ordnungsgemäß beseitigt.
Wildunfall ordnungsgemäß gemeldet
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochabend fuhr ein Fahrzeugführer von Bad Neustadt kommend in Richtung Unterebersbach. Hier erfasste er mit seinem Pkw ein Reh, welches den Zusammenstoß nicht überlebte. Er meldete den Unfall sofort der Polizei. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt und eine Wildunfall-bescheinigung ausgestellt. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.
Ungenügender Sicherheitsabstand führt zu Auffahrunfall
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Gegen 11:45 Uhr des vergangenen Mittwochs war eine KIA-Fahrerin auf der Meininger Straße in Richtung BayWa unterwegs. Als sie plötzlich verkehrsbedingt abbremsen musste, fuhr eine hinter ihr befindliche Hyundai-Fahrerin wegen zu geringem Sicherheitsabstand auf das Heck der Vorausfahrenden auf. Beide Teilnehmerinnen blieben unverletzt, jedoch entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 750 Euro. Die Unfallverursacherin wurde polizeilich verwarnt.
Handy versandt – kein Geld erhalten
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ende Januar hatte eine junge Frau ihr iPhone auf einer Internetplattform zum Kauf angeboten. Ein vermeintlicher Interessent aus dem Ausland einigte sich mit ihr über den Kaufpreis und überredete sie zum Versand des Handys, ohne dass vorher Geld von ihm angewiesen wurde. Wie in solchen Fällen nicht unüblich, bekam die Geschädigte trotz Lieferung kein Geld überwiesen und erstattete deshalb Anzeige. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut bei solchen Kaufvorgängen vor Vorauszahlungen, oder zum Versand der Ware vor Zahlungseingang.
….
Unter Drogeneinfluss am Verkehr teilgenommen
Unterelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer allg. Verkehrskontrolle am Mittwochabend wurden bei einem Verkehrsteilnehmer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Auf Nachfrage gab dieser an, am Vorabend Drogen konsumiert zu haben.
Seine Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt.
Bei der darauffolgenden Wohnungsnachschau wurden ca. 45 Gramm Haschisch sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Pressebericht PI Hammelburg vom 03.02.2022
Hühner am Steinbruch ausgesetzt
Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurden am Mittwoch freilaufende Hühner im alten Steinbruch in Ramsthal gemeldet, welche von einem bislang Unbekannten nach ersten Erkenntnissen vermutlich in der Zeit von Sonntag bis Mittwoch dort ausgesetzt wurden.
Vor Ort fanden die Beamten weitere Hühner – zusammengepfercht in einem Karton – vor, welche sich in einem schlechten Allgemeinzustand befanden. Ein weiteres konnte nur noch tot an einem Hang festgestellt werden. Das Veterinäramt wurde eingeschaltet und das tote Tier einer Untersuchung zugeführt.
Die überlebenden Tiere wurden vorläufig in einem Tierheim untergebracht. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.
Sachdienliche Hinweise zu diesem Fall nimmt die Hammelburger Polizei unter der Tel.-Nr. 09732/9060 entgegen. Interessant ist insbesondere, ob im Bereich Ramsthal oder einer Umlandgemeinde jemand seine Hühnerhaltung kürzlich aufgab oder den bislang bestehenden Tierbestand deutlich verringerte.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 03.02.2022
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
Leitplanke auf 50 Meter demoliert
Gundelsheim Aufgrund einer medizinischen Ursache und weil er außerdem unter Alkoholeinwirkung stand, kam am Mittwochabend der 67jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, kurz vor dem Parkplatz Zückshuter Forst, Richtung Norden, nach rechts von der Fahrbahn ab und drückte auf eine Länge von rund 50 Metern die Außenschutzplanke ein, bis sein Gespann zum Stillstand gekommen war. Durch die Kollision mit der Schutzplanke riss ein Tank der Zugmaschine auf. Rund 500 Liter Diesel liefen über die Fahrbahn in die Kanalisation der Fahrbahn. Wasserwirtschaftsamt, Autobahnmeisterei und mehrere Feuerwehren waren vor Ort. Die Fahrbahn der A 73 in Richtung Norden musste zeitweise gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Der 67jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Sattelzug wurde durch einen Bergungsdienst abtransportiert. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 50000 Euro geschätzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 03.02.2022
Pkw zerkratzt
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Pkw einer Mellrichstädterin von einem Unbekannten zerkratzt. Die Dame hatte ihren Nissan um 15:10 Uhr am Mittwochnachmittag auf ihrem Parkplatz im Badgäßchen in Mellrichstadt abgestellt. Als sie ca. 10 Minuten später wieder zu ihrem Wagen blickte, „zierte“ ein Kratzer die linke hintere Fahrzeugseite. Eine genaue Beobachtung konnte die Dame nicht machen. Allerdings äußerte sie einen Tatverdacht. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Mellrichstadt sucht Zeugen, welche zur Tatzeit eventuell eine Beobachtung gemacht haben. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an Tel. (09776) 806-0.
Traktor sichergestellt
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während der Streifenfahrt stellten die Beamten im Gegenverkehr einen Traktor der Marke Porsche fest, welcher bei Anblick des Polizeifahrzeuges merklich seine Geschwindigkeit reduzierte. Aufgrund dessen wurde der Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass keinerlei Papiere für den Schlepper vorhanden waren. Auch waren keine Kennzeichen angebracht, lediglich ein 6 km/h-Schild. Da das Gefährt allerdings scheinbar schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren kann, besteht eine Zulassungs- und Versicherungspflicht. Um diesen Umstand zu überprüfen, wurde der „Porsche“ sichergestellt und von einem Abschleppdienst abtransportiert. Sollte sich mittels Gutachter herausstellen, dass der Traktor tatsächlich schneller als 6 km/h fahren kann, erwartet den 73-jährigen Besitzer eine Anzeige u.a. wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt und die Fahrzeug-Zulassungsverordnung.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.02.2022
Einbruch in Schreinerei
Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Gelände einer Schreinerei parallel zu Bundesstraße 279 in Sulzdorf a. d. L. mehrere Türen auf und beschädigten ein Fenster um sich so Zugang zu verschiedenen Räumen zu verschaffen. Auch an der Umzäunung des Firmengeländes konnte eine Beschädigung festgestellt werden. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500,- €. Entwendet wurde nach jetzigen Erkenntnissen nichts. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.
Amphetamin und Einhandmesser sichergestellt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Personenkontrolle eines 21-Jährigen am Mittwochabend stellten die Beamten fest, dass der junge Mann einen Tütchen mit Amphetamin sowie ein Einhandmesser mit sich führte. Beides wurde sichergestellt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.
Pkw angefahren
Rimpar, Lkr. Wü – Am Montagabend wurde in der Ziegeleistraße in der Zeit zwischen 20.00 und 23.00 Uhr ein roter Seat Leon an der linken vorderen Fahrzeugseite und am linken Außenspiegel angefahren. Das Fahrzeug war zum Unfallzeitpunkt am rechten Fahrbahnrand geparkt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Der unbekannte Verursacher entfernte sich unbemerkt von der Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Zeugen gesucht
Rimpar, Lkr. Wü – Am Mittwochnachmittag kam es in der Friedrich-Ebert-Straße an einer Engstelle zu einer Streitigkeit zwischen zwei Pkw-Fahrern. Der Vorfall ereignete sich gegen 16.45 Uhr. Einer der Beteiligten ist dabei ausgestiegen, sodass es auf der Straße zu lauten offenen Beleidigungen kam.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 03.02.2022
Lkw-Anhänger umgekippt
Platz, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochmorgen kam es bei Platz auf der Bundesstraße zu einem Verkehrsunfall
bei dem ein Lkw mit Anhänger die Straße längere Zeit blockierte. Der Lkw Renault mit
einem großen Anhänger fuhr von Platz in Richtung Waldfenster und kam dabei wegen
nicht angepasster Geschwindigkeit bei Eisglätte ins Schleudern. Dabei beschädigte er
die Leitplanken auf beiden Seiten und der Anhänger kippte schließlich um und blieb
auf der Fahrbahn liegen. Zur Bergung des Anhängers wurde letztendlich ein Kran
benötigt und die Straße war bis zum Nachmittag für den Verkehr komplett gesperrt.
Zur Absicherung und Verkehrslenkung waren die örtlichen Feuerwehren mit mehreren
Kräften im Einsatz. Dem 41jährigen Lkw-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld.
bei Unfall verletzt
Geroda, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochabend befuhr ein 21jähriger mit seinem Hyundai die Verbindungsstraße
von Geroda zur Rastanlage Rhön. Auf der vereisten Fahrbahn kam er auch wegen
nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte in den Straßengraben.
Dabei verletzte sich der junge Fahrer leicht. An seinem Auto entstand ein Schaden
von 5000,- Euro.
2x Wildunfall mit Reh
Riedenberg, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochmorgen ereigneten sich an fast der gleichen Stelle zwei Unfälle mit jeweils
einem Reh. Zuerst befuhr eine 37jährige Opel-Fahrerin die Staatstraße bei Riedenberg
in Richtung Wildflecken und stieß mit einem querenden Reh zusammen, das in die
angrenzende Wiese flüchtete. Kurz darauf sprang etwa 500 m weiter einem 24jährigen
BMW-Fahrer ein Reh ins Auto, der ebenfalls nach Wildflecken fuhr. Dieses überlebte
den Zusammenstoß nicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 1500,-
Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 03.02.2022.
Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei der Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 03.02.2022.
Verkehrsgeschehen
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt acht Verkehrsunfälle bekannt. Bei einem Unfall wurde ein Beteiligter leicht verletzt, in den anderen Fällen entstand lediglich Sachschaden.
Kriminalitätsgeschehen
Versuch Reifen von Pkw zu stehlen scheitert
MARKTBREIT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es zu einem versuchten Diebstahl von Kompletträdern eines Pkw.
Der Besitzer eines schwarzen Mazda hatte sein Fahrzeug, gegen 20:00 Uhr, in der Mainleite geparkt. Als er am nächsten Morgen, um 08:00 Uhr, zurückkehrte, stellte er zunächst Backsteine fest, die neben seinem Pkw lagen und offensichtlich dazu verwendet werden sollten, dass Fahrzeug aufzubocken. Weiterhin waren vier Radmuttern vom hinteren linken Rad herausgeschraubt worden. Entwendet wurde jedoch noch keines der Kompletträder.
Hinweise erbittet die Kitzinger Polizei unter der Tel. 09321/141-0.
Streit an Ampel zwischen zwei Männern
KITZINGEN. Am Mittwochabend kam es an der Kreuzung Hindenburgring Süd / Friedrich-Ebert-Straße zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern.
Ein 24-jähriger Fußgänger überquerte die dortige Fußgängerampel, obwohl diese auf Rot stand. Nach aktuellen Erkenntnissen soll ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen Kleinwagens in diesem Moment an den Kreuzungsbereich heran gefahren sein und gehupt haben. Es soll zunächst zu einer verbalen Streitigkeit zwischen den beiden Männern gekommen sein, bei der möglicherweise auch gegenseitige Beleidigungen geäußert wurden. Anschließend soll der Pkw Fahrer sein Fahrzeug am Fahrbahnrad abgestellt haben und ausgestiegen sein. Er hätte dem 24-jährigen Fußgänger zwei Bierflaschen aus der Hand gerissen und in ein angrenzendes Gebüsch geworfen. Der Fußgänger soll dabei Verletzungen an der linken Hand erlitten haben. Nach weiterer Diskussion zwischen den beiden Personen, wäre der Pkw Fahrer zurück in sein Fahrzeug gestiegen und in unbekannte Richtung davon gefahren.
Personenbeschreibung des Pkw Fahrers
männlich, ca. 30 Jahre alt, kräftige Statur, ovale / längliche Gesichtsform, helle Hautfarbe, sehr kurzes krauses Haar
Sprache: Hochdeutsch mit bayerischen Akzent, Stimme belegt bzw. heißer
Bekleidung: Blaue Jeanshose, blaues Sweatshirt
Zeugen der Streitigkeit werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Nummer 09321/141-0 zu melden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Ladendiebstahl im Galeria Kaufhof durch zwei weibliche Personen
Schweinfurt, Galeria-Kaufhof. Am Dienstag gegen 15.45 Uhr entnahmen zwei unbekannte weibliche Tatverdächtige im Galeria Kaufhof aus der Parfümabteilung insgesamt 12 hochwertige Parfüms im Gesamtwert von fast 850 Euro. Beide Tatverdächtigen waren um die 30 Jahre alt, 1.65 Meter groß mit schlanker Statur, sie hatten einen dunkleren Hauttyp, sie waren jeweils mit einem beigen und schwarzen Wintermantel bekleidet. Hierbei trug die Frau mit dem schwarzen Mantel eine camouflagefarbene Cap, die mit dem beigen Mantel eine schwarze Cap.
Ladendieb flüchtet und lässt Beute zurück
Eine unbekannte männliche Person entwendete in einem Supermarkt alkoholische Getränke. Er wollte die entwendete Ware in seinem mitgeführten Rucksack verstecken und den Kassenbereich passieren. Ein aufmerksamer Mitarbeiter sprach den Tatverdächtigen an, welcher daraufhin seinen Rucksack und die entwendeten Waren im Laden zurück ließ und flüchtete. Der Mann war um die 29 Jahre alt, zirka 1.80 Meter groß mit schlanker Statur, er hatte einen dunklen Teint und trug eine olivgrüne Jacke, schwarze Jeans mit Löchern an den Knien, eine schwarze Cap und schwarze Schuhe.
Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug – Täter unbekannt
Schweinfurt, Rudolf-Diesel-Straße. Der Mitteiler stellte seinen weißen VW Tiguan am Mittwoch in der Rudolf-Diesel-Straße in der Zeit von 06.40 Uhr bis 15.45 Uhr ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stellte er an der linken Fahrzeugseite Kratzspuren unbekannter Herkunft fest. Der Schaden liegt bei 800 Euro.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Aus dem Landkreis
Sachbeschädigung an Kfz auf dem Pendlerparkplatz
Geldersheim, Pendlerparkplatz. Die Mitteilerin stellte ihren Pkw, einen weißen Tesla Motors, am Mittwoch von 06.15 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Pendlerparkplatz ab. Am Abend stellte sie fest, dass die Scheibe an der Beifahrertüre vermutlich durch einen Steinwurf beschädigt wurde. Der Sachschaden liegt bei 1000 Euro.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht vom 03.02.2022
Bad Kissingen
Pkw durch Einkaufswagen beschädigt
In der Zeit von 11.45 Uhr bis 12.15 Uhr parkte am Mittwoch ein Hyundai-Fahrer während seines Einkaufs sein schwarzes Fahrzeug auf dem Kaufland-Parkplatz in der Steubenstraße. Als er nach dem Einkauf zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stand ein herrenloser Einkaufswagen direkt neben seinem Fahrzeug und er bemerkte eine Beule sowie Kratzer im Bereich der Fahrzeugentüren der linken Fahrzeugseite. Der entstandene Schaden wird auf circa 1.500,- Euro geschätzt. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, die zum Verursacher führen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Burkardroth
Rehe queren Fahrbahn
Ein Opel-Fahrer befuhr am Mittwochabend, kurz vor 18.00 Uhr, die Kreisstraße KG 34 von Poppenroth in Richtung Katzenbach. Dabei erfasste er frontal eines von drei die Fahrbahn querenden Rehen. Nach der Kollision rannte das Reh in den Wald. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.
Münnerstadt
Laterne beschädigt – Zeugen gesucht
In den vergangenen Wochen wurde in Münnerstadt in der Schwesterngasse von einem bisher unbekannten Verursacher eine Laterne, die in 3,20 Meter Höhe angebracht war, beschädigt. Dadurch entstand dem Bayernwerk ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich 7mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Maßbach
Zaun beschädigt – Wer kann Hinweise geben?
Am Montag, in der Zeit zwischen 06.30 Uhr und 12.45 Uhr, wurden in Maßbach im Bereich Forstweg/Kiefernweg von einem bisher unbekannten Verursacher ein Maschendrahtzaun und ein Zaunpfosten angefahren. Dabei wurde das Fundament des Pfostens herausgerissen und dem Eigentümer entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass es sich um ein größeres Fahrzeug handeln dürfte. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas beobachten konnten und Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 03.02.2022
Werneck, Lkr. Schweinfurt
Bei Verkehrskontrolle gefälschten Führerschein und Ausweis, sowie geringe Menge Crystal entdeckt
In der Nacht zum Mittwoch kontrollierte auf der A7 kurz nach Mitternacht eine zivile Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Pkw Opel Astra mit Berliner Kennzeichen. Hierbei händigte der türkische Fahrer den Polizeibeamten einen belgischen Führerschein und eine belgische Identitätskarte aus. Den geschulten Beamten fiel sofort auf, dass es sich bei diesen Dokumenten um Totalfälschungen handelte. Der 35-jährige konnte lediglich ein abgelaufenes türkisches Personaldokument vorlegen.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der 35-jährige bereits seit vielen Jahren in Deutschland aufhält, sich aber noch nie um eine Aufenthaltserlaubnis bemüht hatte. Außerdem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf den 35-jährigen kommen nun mehrere Ermittlungsverfahren, u.a. wegen eines Vergehens Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und einem Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz zu.
Des Weiteren konnte im Fahrzeug noch eine geringe Menge Crystal aufgefunden werden, welches dem 42-jährigen türkischen Beifahrer zugeordnet werden konnte und durch die Beamten beschlagnahmt wurde. Gegen den 42-jährigen Beifahrer wurde ein Verfahren wegen unerlaubtem Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.
Werneck, Lkr. Schweinfurt
Bei Verkehrskontrolle gefälschten Führerschein entdeckt
Am Dienstagnachmittag gg 16.45 Uhr kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck den 50-jährigen Fahrer eines polnischen Kleintransporters. Dieser händigte den Beamten einen ukrainischen Führerschein aus. Als die Beamten den Führerschein näher in Augenschein nahmen, stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelte. Da der 50-jährige Ukrainer keinen Nachweis über eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte, wurden gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde eine Sicherheitsleistung von 600 € festgesetzt.
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen
Fahrer eines Pannen-Lkw mit abgelaufenen Führerschein
In der Nacht zum Mittwoch gegen Mitternacht ging bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck die Mitteilung über eine unbeleuchtete Sattelzugmaschine auf dem Seitenstreifen der Autobahn A7 ein. Im Rahmen der Absicherung dieses Fahrzeugs bis zum Eintreffen des Pannendienstes , überprüften die Beamten die „Papiere“ des 41-jährigen türkischen Berufskraftfahrers. Hierbei stellten sie fest, dass der Führerschein Anfang dieses Jahres abgelaufen war. Somit wurde auch gegen den 41- jährigen eine Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen
Schutzengel
Glück im Unglück hatte ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Oberthulba, der am Mittwoch gegen 13.00 Uhr im Bereich Elfershausen auf der A7 in Fahrtrichtung Norden Ausbesserungsarbeiten auf der Fahrbahn durchführte. Zur Absicherung dieser Arbeiten stand ein Absicherungsfahrzeug mit Warnleitanhänger auf dem Seitenstreifen. Ein Sattelzugfahrer, der die rechte Fahrspur befuhr, kam auf Höhe des Absicherungsfahrzeugs auf den Seitenstreifen und touchierte dieses. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca 18.000 €. Der Arbeiter der Autobahnmeisterei blieb glücklicherweise unverletzt.
Hausen b. Würzburg, Lkr. Würzburg
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Dienstagmittag händigte bei einer Verkehrskontrolle der 27-jährige ukrainische Fahrer eines Mercedes mit Kennzeichen aus der Landeshauptstadt Hessens den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen ukrainischen Führerschein aus. Da der 27-jährige bereits seit April letzten Jahres in Deutschland wohnhaft ist, hätte er seinen nationalen ukrainischen Führerschein in einen deutschen Führerschein umschreiben lassen müssen. Weil er dies nicht gemacht hatte, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 03.02.2022
Geparkter Pkw verkratzt
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Mittwoch zwischen 07:30 Uhr und 12:20 Uhr wurde in der Straße Am Lenker ein Pkw, Marke VW, auf der linken Seite verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 800,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Pressebericht Polizei Unterfranken

Brandausbruch in der Maria-Ward-Schule – Sieben Schülerinnen leicht verletzt

WÜRZBURG. Am Donnerstagmittag ist es zu einem Brandausbruch in einer Toilette der Maria-Ward-Schule gekommen. Sieben Schülerinnen mussten sich aufgrund Atemwegsreizungen in ärztliche Behandlung begeben. Die Kriminalpolizei Würzburg hat bereits vor Ort die weiteren Ermittlungen übernommen.
Um 13:18 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über einen Brandausbruch in der Maria-Ward-Schule in der Annastraße ein. Der Brand ereignete sich in einer Toilette im Erdgeschoss der Schule. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren in dieser Toilette sowohl Flammen, als auch dicke schwarze Rauchschwaden feststellbar. Das Schulgebäude war bereits geräumt. Die Würzburger Feuerwehr, welche mit rund 40 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Von den vor Ort befindlichen rund 40 Einsatzkräften des Rettungsdienstes wurden sieben Schülerinnen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren aufgrund Atemwegsreizungen behandelt. Eine Schülerin musste mit leichten Beeinträchtigungen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus.
Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die Ermittlungen zu der genauen Brandursache. Diese kann derzeit noch nicht abschließend beurteilt werden und ist daher Gegenstand weiterer polizeilicher Ermittlungen. Nach ersten Schätzungen dürfte die Sachschadenshöhe im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

 

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Planungsbüro Ralf Geyer wird Riedel TGA-Planungsgesellschaft
Nächster ArtikelSchweinfurt-Werneck: Bei Verkehrskontrolle gefälschten Führerschein und Ausweis, sowie geringe Menge Crystal entdeckt