Kandidat*innen der IG Metall stellen sich erstmals digital vor
Beim mit über 9.000 Beschäftigten größten Arbeitgeber der Region, der ZF Friedrichshafen AG, endete am 28.1.2022 die Frist für Bewerbungen zur Betriebsratswahl 2022.  Drei Wahlvorschlagslisten wurden zum Stichtag eingereicht.
Die Kandidat*innen der IG Metall gehen nun mit ihren Zielen und Themen für die nächsten 4 Jahre in die Öffentlichkeit. Seit 1. Februar ist die digitale Wahlkampfseite (www.igmetall-bei-zf.de) online. „Die Corona-Pandemie macht es uns schwerer, mit den Kolleg*innen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Viele sind im Homeoffice. Deshalb wollen wir auch online sichtbar sein.“, so der Leiter der IG Metall Vertrauensleute bei ZF, Lothar Kiesel. Auf der neuen Homepage stellen sich nicht nur die 99 Kandidat*innen mit Bildern, Videos und Steckbriefen vor. Sie ist auch die neue zentrale Themenplattform der IG Metall bei ZF. Zudem werden dort alle Infos zur Wahl gesammelt.
Die Herausforderungen werden für den Betriebsrat auch in den nächsten Jahren nicht kleiner. Denn der Konzern steckt mitten im Umbruch: Produkte, die vorwiegend im Verbrennungsmotor verbaut werden fallen in wenigen Jahren weg. Welche und wie viele Zukunftsprodukte in Schweinfurt angesiedelt werden ist dagegen offen. Immer wieder ringen Betriebsrat und IG Metall dabei in schwierigen Verhandlungen mit dem Konzern. „Der Leistungsdruck in den Büros und in der Fertigung ist ohnehin schon immens, Arbeitszeiten zudem immer weniger planbar. Da müssen wir gegenhalten. Auch wenn dabei der Konzern mit Verlagerungen droht.“, so der amtierende Betriebsratsvorsitzende und Spitzenkandidat der IG Metall bei ZF, Oliver Moll. „Die langfristige Sicherung der Arbeitsplätze, Arbeitsbelastung und faire Löhne und Arbeitsbedingungen“, fasst Moll die Schwerpunkte der Interessenvertreter für die kommenden Jahre zusammen.
Das sieht der 1. Bevollmächtigten der IG Metall in Schweinfurt, Thomas Höhn, genauso: „Die nächste 4 Jahre stellen die Weichen für die Zukunft des Standortes. Wir wollen die Themen der Beschäftigten Geschlossen und Durchsetzungsstark vertreten.“  Für Höhn kommt es aber auch auf das „wie“ an: „noch mehr zuhören, nah dran sein und professionell die großen und kleinen Themen angehen.“
Die Mitarbeiter von ZF werden am 9. März aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Schon vorher können Briefwahlunterlagen angefordert werden. Gewählt werden 37 Betriebsrät*innen für die nächsten 4 Jahre.

Quelle: IG Metall Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Dr. Michael Krauß ist neuer Chefarzt der Luitpoldklinik Heiligenfeld
Nächster ArtikelSchweinfurt: Umzug des lokalen PCR-Testzentrums Schweinfurt