Sonderpressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 27.01.2022

22 Ordnungswidrigkeitenverfahren und Widerstand bei Versammlungsgeschehen gegen Corona-Maßnahmen – Gegendemonstration verläuft störungsfrei

ASCHAFFENBURG. Am Mittwochabend fanden in der Innenstadt zwei ordnungsgemäß angezeigte Versammlungen statt. Ein Demonstrationszug von Corona-Maßnahmenkritikern startete am Schlossplatz und führte durch die Innenstadt. Gleichzeitig versammelten sich opponierende Gegendemonstranten am Theaterplatz. Die Versammlung am Theaterplatz verlief gänzlich störungsfrei. Bei der Demonstration der Maßnahmenkritiker mussten zahlreiche Verstöße gegen die Maskenpflicht beanstandet werden. Dabei kam es auch zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte.

Werbung

Demonstrationszug mit Start am Schlossplatz

Die Corona-Maßnahmenkritiker fanden sich gegen 17:00 Uhr zu einer Versammlung am Schlossplatz ein und führten anschließend einen bei der Versammlungsbehörde angezeigten Aufzug durch die Innenstadt zum Volksfestplatz durch. In der Spitze zählte die Polizei rund 1.100 Teilnehmer.

Die Beschränkungen des Versammlungsbescheids der Stadt Aschaffenburg wurden von den Teilnehmern weitestgehend eingehalten. Die Polizei musste jedoch mehrere Verstöße gegen die geltende Maskenpflicht feststellen, die in insgesamt 22 Fällen zu entsprechenden Ordnungswidrigkeitenverfahren führten. Im Rahmen der hierzu notwendigen Identitätsfeststellungen zeigte sich ein 27-jähriger Mann äußerst unkooperativ und leistete schließlich Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Der Aggressor konnte schnell überwältigt werden. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde gegen den Mann eingeleitet. Der Polizist wurde leicht verletzt, konnte den Dienst aber fortsetzen.

Ein 55-Jähriger, ebenso aus dem Versammlungsgeschehen der Corona-Maßnahmenkritiker, musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden, um seine Identität zu klären. Auch er hatte zuvor keinen Mund-Nasen-Schutz getragen und machte zweifelhafte Angaben zu seinen Personalien. Die Versammlung fand ihr Ende gegen 20:00 Uhr am Volksfestplatz.

Gegenversammlung am Theaterplatz

Ab circa 16:45 Uhr fand am Theaterplatz eine Gegendemonstration zu dem Versammlungszug statt und wurde stationär abgehalten. Die Teilnehmerzahl lag hier in der Spitze bei rund 200 Personen. Die Teilnehmer hielten sich hier an die Beschränkungen des vorgegebenen Versammlungsbescheids, so dass die Einsatzkräfte der Polizei hier keinerlei Maßnahmen ergreifen mussten. Gegen 17:30 Uhr war die Versammlung ohne Störungen beendet.

Appell der Polizei

Die Polizei appelliert weiterhin an alle Versammlungsteilnehmer, friedlich und ohne Gewalt von ihrem Grundrecht Gebrauch zu machen. Geltende Beschränkungen, wie z.B. die Vorgabe einer Maskenpflicht, sind einzuhalten. Wer sich nicht daran hält, muss mit empfindlichen Bußgeldern rechnen.

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 27.01.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen

Sachbeschädigungsserie in Schweinheim – Polizei sucht Zeugen
Schweinheim. In der Nacht von Dienstag, 22:00 Uhr bis Mittwoch, 08:00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter in mehreren Straßen Graffitis angebracht. Die Polizei hat dahingehend bislang sieben Anzeigen zu verzeichnen. In allen Fällen hat der Täter lila Farbe benutzt und dadurch unter anderem Mauern, Garagentore oder Hausfassaden beschmiert. Die Graffitis wurden in der Schweinheimer Straße, Haidbergstraße und Gutwerkstraße festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich fallübergreifend auf etwa 3.000 Euro.
Bereits gestern berichtete die Polizeiinspektion Aschaffenburg über zwei Sachbeschädigungen durch Brandlegung in der Schneebergstraße im selben Tatzeitraum. Im Verlauf des gestrigen Tages wurde außerdem noch ein dritter Fall in der Odenwaldstraße bekannt. Hierbei hatte der unbekannte Täter eine Papiermülltonne entzündet.
Es ist nicht auszuschließen, dass es sich in beiden Sachbeschädigungsserien um denselben Täter handelt.

Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Polizei kontrolliert zwei Verkehrsteilnehmer nach Betäubungsmittelkonsum
Am Mittwochmorgen, gegen 07:30 Uhr, kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg einen 20-jährigen Audi-Fahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Obernburger Straße in Stockstadt am Main. Der junge Mann zeigte dabei drogentypische Auffälligkeiten. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eröffnet.
Ähnlich verlief die Verkehrskontrolle bei einem 44-jährigen Toyota-Fahrer am Donnerstag um 01:00 Uhr im Ostring in Ringheim. Hierbei nahmen die Polizeibeamten starken Marihuanageruch aus dem Fahrzeug heraus wahr. Ein beim Fahrer durchgeführter Schnelltest ergab ein positives Ergebnis auf Tetrahydrocannabinol (THC). Im Fahrzeug wurde weiterhin ein Joint aufgefunden. Neben der Anzeige nach dem Strafgesetzbuch wegen Trunkenheit im Verkehr wird dem Fahrer auch der Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

Kriminalitätsgeschehen

Kabeldiebstahl aus Baustelle
Hösbach. Im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Dienstagnachmittag hat ein unbekannter Täter insgesamt acht Meter Kabel aus dem Verteilerkasten einer Baustelle in der Rudolf-Diesel-Straße entwendet. Das Kabel führte in einen Rohbau und hatte einen Wert von etwa 20 Euro.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 27.01.2022

Scheibe zerstört

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf
Mittwoch wurde von einem bislang Unbekannten ein Kellerfenster von einem Wohnanwesen in der Häfnerstraße beschädigt. Der Eigentümer stellte am Mittwoch fest, dass die ebenerdig verbaute Glasscheibe defekt ist. Die eingetretene Sachschadenshöhe ist jedoch eher gering.

Wer diesbezüglich sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 27.01.2022

Rechnung einer nicht existenten Firma erhalten

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige gegen Unbekannt erstatte am Mittwoch eine Frau aus Ostheim. Für einen angeblich abgeschlossenen Vertrag mit einer Marketingfirma erhielt sie eine Rechnung aus Belgien über einen Betrag in Höhe von 1.136 Euro. Da die 52-Jährige keine solche Vereinbarung unterzeichnet hatte und ihr die genannte Firma gänzlich unbekannt war, überwies sie den geforderten Geldbetrag glücklicherweise nicht. Bereits durchgeführte Ermittlungen ergaben, dass die betreffende Firma nicht existiert.

Außenspiegel beschädigt und weiter gefahren

Hausen/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mit ihrem Lkw befuhr eine 64-Jährige am Mittwochnachmittag die Hochrhönstraße, als ihr zwischen der Abzweigung Roth und dem Parkplatz Schornhecke ein heller SUV entgegenkam. Nach eigenen Angaben steuerte die 64-Jährige ihr Gefährt äußerst rechts und trotzdem berührten sich die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge. Am Lkw wurden Beschädigungen in Höhe von ca. 500 Euro festgestellt. Ob am Geländewagen auch ein Schaden entstand ist unklar, da der Fahrer nach dem Zusammenstoß nicht angehalten, sondern seinen Weg unbeirrt fortgesetzt hatte.

Fremde Mailadresse für Vertragsabschluss benutzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Vor kurzem erhielt eine 26-Jährige zwei E-Mails eines Telefonanbieters. In den Nachrichten wurde sie dazu aufgefordert, ihre Mailadresse zwecks eines Vertragsabschlusses zu bestätigen. Die junge Frau ist jedoch weder Kundin des Anbieters, noch bezieht sie dort irgendwelche Produkte. Auf telefonische Nachfrage bei der betreffenden Firma erhielt die Geschädigte die Info, dass über ihre Mailadresse ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden sollte. Weitere Auskünfte konnten ihr von dortiger Stelle nicht erteilt werden. Aufgrund der missbräuchlichen Verwendung ihrer Daten erstatte die 26-Jährige Anzeige gegen Unbekannt. Ein Vermögensschaden ist ihr keiner entstanden.

Mann begeht aus Sorge Hausfriedensbruch

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am späten Mittwochabend meldete sich ein 74-Jähriger bei hiesiger Polizeidienststelle, da er sich Sorgen um seine 76-jährige Bekannte machte. Sie reagiere weder auf Anrufe, noch öffne sie die Haustüre. Von den Nachbarn wurde die betreffende Dame auch schon einige Zeit nicht mehr gesehen. Am Wohnhaus der Vermissten konnte die informierte Streife den besorgten Anrufer antreffen. Er hatte sich bereits widerrechtlich Zugang zum Gebäude verschafft, indem er die doppelt verglaste Scheibe des Wintergartens eingeschlagen und das Haus vergeblich nach der 76-Jährigen abgesucht hatte. Auch die Beamten konnten in der Wohnung der Betroffenen keine Auffälligkeiten feststellen. Sowohl der Geldbeutel als auch der Haustürschlüssel waren dort nicht aufzufinden, sodass davon ausgegangen werden kann, dass die Dame ihre Wohnung bewusst verlassen hatte, um vermutlich auswärts zu nächtigen.
Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch erwartet nun den 74-jährigen Mann.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.01.2022 – Bereich Main-Rhön
Zigarettenautomat gesprengt – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

MASSBACH OT WEICHTUNGEN, LKR. BAD KISSINGEN. Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag einen Automaten gesprengt und Zigaretten sowie Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Anwohner verständigten gegen 02.30 Uhr die Polizei, nachdem sie in Weichtungen einen lauten Knall wahrgenommen hatten. Wie sich herausstellte, hatten die bislang noch unbekannten Täter einen Zigarettenautomat im Seeleinsweg gesprengt, um an den Inhalt zu gelangen. Die Täter flüchteten offenbar mit einem Pkw. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 2.000 Euro belaufen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von mindestens zwei Tätern aus. Ein Zeuge hatte zwei dunkel gekleidete Männer beobachtet, die nach dem Knall vom Tatort in Richtung Ortsmitte liefen, in einen dunklen Kleinwagen stiegen und ohne Licht in Richtung Wermerichshausen davonfuhren.

Um die Tat aufklären zu können, hofft die Bad Kissinger Polizei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

• Wer ist in der Nacht zum Donnerstag im Bereich des Seeleinswegs auf verdächtige Personen aufmerksam geworden?
• Wer hat die Täter möglicherweise auf der Flucht beobachtet?
• Wer kann möglicherweise nähere Angaben zum Fluchtfahrzeug machen?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0971/7149-0 mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 27.01.2022

Drogen sichergestellt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Bahnhofsplatz wurde Mittwochabend ein 21-Jähriger einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten bei ihm mehrere Gramm Amfetamin sicherstellen. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Unfallflucht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen Freitag, den 21.01.2022, bis Dienstag, den 25.01.2022, wurde im Stadtgebiet Bad Königshofen ein weißer Mercedes (B-Klasse) von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Wie die Geschädigte mitteilte, hatte sie ihr Fahrzeug zum o.g. Zeitraum u.a. in der Hindenburgstraße, dem Tegut-Parkplatz sowie dem Parkplatz der Mittelschule geparkt. An dem Mercedes konnten türkisfarbene Abriebspuren festgestellt werden, die auf den Unfallverursacher hindeuten. Der entstandene Schaden wird auf 3.000 € geschätzt. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Computerbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anzeige wegen mehreren unberechtigten Kontoverfügungen stellte Mittwochvormittag ein 65-jähriger Mann aus dem Altlandkreis. Wie der Geschädigte mitteilte, wurde in einem Zeitraum von 6 Monaten sein Kreditkartenkonto unberechtigt mit einer dreistelligen Summe belastet. Nach ersten Erkenntnissen stammten die Abbuchungen von einem Unternehmen in Florida. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 27.01.2022
3x Wildunfälle
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
In den vergangenen zwei Tagen ereigneten sich im Dienstbereich der Polizei Bad
Brückenau insgesamt drei Wildunfälle mit Rehen. Der erste passierte am
Dienstagabend, als eine 19jährige Opel-Fahrerin von Bad Brückenau kommend den
Hammelburger Berg nach Oberleichtersbach befuhr. Dabei stieß sie mit einem Reh
zusammen, dass anschließend in den Wald flüchtete. Am Pkw entstand ein leichter
schaden von ca. 500,- Euro.
Der zweite Wildunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag fast im gleichen Abschnitt
am Hammelburger Berg, als diesmal eine 24jährige Mercedes-Fahrerin diesen befuhr.
Das Reh wurde dabei so schwer verletzt, dass es von der Polizei erschossen wurde.
Der Schaden am Auto war gering und wird mit 500,- Euro beziffert.
Zuletzt kam es am frühen Mittwochabend bei Detter zu einem Zusammenstoß, als ein
Reh vor den Pkw Seat eines 23jährigen sprang, der die Straße von Modlos kommend
befuhr. Auch dieses Reh wurde dabei schwer verletzt und musste anschließend von
der Polizei erschossen werden. Der Schaden an dem Seat beträgt ca. 1000,- Euro.

Pressebericht vom 27.01.2022

Bad Kissingen

Selbst die Polizei ist nicht vor Trickanrufen gefeit

Am Mittwochmorgen ging bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen der Anruf eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters ein. Nachdem die Mitarbeiterin sich am Telefon mit „Polizeiinspektion Bad Kissingen“ gemeldet hatte und den englisch sprechenden Anrufer noch explizit darauf hinwies, dass er bei einer Polizeidienststelle anruft, legte dieser wieder auf.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass niemand vor solchen Trickanrufen gefeit ist. Die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter wollen nur an das Geld von Computerbesitzern gelangen, indem sie vorgeben, dass sich auf dem Rechner eine Schadsoftware befindet.

Folgende Hinweise sollten beachtet werden:

Die Firma Microsoft wird sich nie von selbst aus bei einer Privatperson melden. Sollte der Angerufene seine Kreditkarten-Daten preisgegeben haben, so ist sofort eine Sperrung der Kreditkarte zu veranlassen. Zudem sollte der Angerufene dringend seinen Computer mittels eines aktuellen Virenscanners auf vorhandene Schadsoftware untersuchen.

Wie man im oben genannten Fall sehen kann, werden wahllos irgendwelche Telefonnummern angerufen.

Gegen Corona-Regeln verstoßen

Am Mittwochabend ging bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen gegen 23.50 Uhr die Mitteilung ein, dass sich in einer Bar in Spargasse noch Personen aufhalten würden. Streifenbeamte führten daraufhin eine Kontrolle durch und konnten vor Ort mehrere Personen, darunter Gäste und Mitarbeiter antreffen. Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz wurden aufgenommen, da derzeit um 22.00 Uhr Sperrstunde ist und eine Person keinen Impfschutz vorweisen konnte.

Schaukasten beim Kino mutwillig beschädigt

In der Zeit von Dienstagabend, 22.00 Uhr, bis Mittwochmittag, 12.00 Uhr, wurden drei Schaukästen, welche im Außenbereich des Universum Kinopalastes am Geschwister-Scholl-Platz angebracht sind, durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter mutwillig beschädigt. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass mit einer sogenannten Eisfontäne die Kunststoffscheiben verschmort bzw. in diese ein Loch gebrannt wurden. Es entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas Beobachten konnten und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

In der letzten Zeit wurden im Umfeld des Geschwister-Scholl-Platzes und dem Skaterplatzes mehrere Sachbeschädigungen begangen. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Bad Kissingen darauf hin, dass es sich hierbei keineswegs um sogenannte „Dumme Jungen Streiche“ handelt und bei Ermittlung der Täter strafrechtliche Konsequenzen folgen.

Bad Bocklet

Totes Reh nach Wildunfall

Ein Mercedes-Fahrer fuhr am Mittwochabend, gegen 18.00 Uhr, von Roth an der Saale in Richtung Reichenbach. Dabei erfasste er ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand dabei ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Das Reh überlebte den Wildunfall leider nicht. Der Jagdpächter wurde darüber in Kenntnis gesetzt.

Burkardroth

Verletztes Reh flüchtet nach Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 15 von Aschach in Richtung Stralsbach erfasste am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, ein Hyundai-Fahrer ein Reh, das von rechts nach links über die Fahrbahn sprang. Nach der Kollision flüchtete das verletzte Reh in die Böschung. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Unter Drogeneinfluss unterwegs

Gegen 23.30 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Zentstraße bei einem VW-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Bei dem Fahrzeugführer konnten drogentypische Ausfallerscheinungen wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Auswertung dieser geht dem Mann eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu.

Maßbach

Zu wenig Abstand führt zu Unfall

Am Mittwochnachmittag, gegen 13.20 Uhr, befuhr eine 47-jährige VW-Fahrerin die Poppenlauerer Straße in Maßbach und wollte nach links abbiegen. Die hinter ihr fahrende 68-jährige Skoda-Fahrerin konnte aufgrund des zu geringen Abstandes nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw VW auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf circa 1.500,- Euro.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 27.01.2022

Verkehrsgeschehen
Unfallflucht – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstag zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr, wurde am Berliner Platz ein schwarzer VW durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Pkw parkte ordnungsgemäß auf einem gekennzeichneten Parkplatz einer Firmenparkfläche. Als der 43-jährige Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er eine Beschädigung im Heckbereich feststellen. Der Unfallschaden wird auf 250 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 27.01.2022

Paketzusteller wollten fremdes Paket mitnehmen
Thüngen, Ldkr. Main-Spessart. Am Mittwoch gegen 12:00 Uhr lieferten zwei bislang unbekannte Paketboten in Thüngen ein Paket aus, indem sie es vor die Wohnungstüre stellten. Ein anderes Paket, das bereits zuvor durch einen Paketboten im Treppenhaus vor einer anderen Türe abgelegt wurde, nahmen sie an sich. Die Nachbarin der Empfängerin, die die Tat durch den Türspion beobachtete, folgte den beiden unbekannten Tätern, die mit einem Ford Transit weg fahren wollten und forderte das Paket zurück. Nach kurzem Leugnen gaben sie das Paket dann wieder heraus und fuhren mit dem Ford Transit davon. Der Beuteschaden hätte 800,- Euro betragen.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise zu den beiden Tätern unter 09353/97410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 27.01.2022

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Diebstahl eines Geldbeutels
Bergrheinfeld, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch zwischen 14.45 Uhr bis 15.00 Uhr war die Geschädigte beim Einkaufen im LIDL-Markt. In dieser Zeit entwendete der unbekannte Täter die Geldbörse der Geschädigten aus der offenen Handtasche. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.
Zerstochene Reifen an geparktem Pkw
Sennfeld, Siebenbürgerstraße. Der geschädigte Autobesitzer kam am Mittwoch zur Polizeidienststelle und zeigte eine Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug an. Ihm wurden im Zeitraum von Mittwoch 09.00 Uhr bis Donnerstag, 10.00 Uhr die beiden vorderen Reifen seines Pkw, einem grauen Ford Fiesta, zerstochen. Hinweise auf einen Täter liegen nicht vor.
Verkehrsgeschehen:
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Grafenrheinfeld, Schillerstraße. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen konnte der Fahrzeugführer am Mittwoch gegen 18.00 Uhr an der Tatörtlichkeit angetroffen werden, wie er gerade mit dem Auto vorfuhr. Bei der Verkehrskontrolle gab der Fahrzeugführer direkt zu, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, weiterhin wird ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 27.01.2022

Verkehrsgeschehen

Am gestrigen Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt fünf Verkehrsunfälle gemeldet. In zwei Fällen war ein Wildtier unfallursächlich. In einem Fall kam es zur Unfallflucht.

Leichtverletzt bei Verkehrsunfall

IPHOFEN,Lkrs. KITZINGEN. Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der B8 bei Iphofen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw Fahrer leicht verletzt wurde.

Gegen 17:00 Uhr, befuhr der 42-jährige Fahrer eines VW Caddy die Straße Am Leuchtturm und wollte nach links auf die B8 einbiegen. Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigten Skoda Superb, der in diesem Moment aus Kitzingen kommend auf der B8 fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw, wodurch der VW in den Grünstreifen abgewiesen wurde.
Der 28-jährige Fahrer des Skoda wurde leicht verletzt und vorsorglich in ein Kitzinger Krankenhaus verbracht.
An beiden Fahrzeugen entstanden schwere Frontschäden, sodass diese abgeschleppt werden mussten. Die Schadenshöhe wird auf über 25.000 Euro beziffert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung musste die Unfallstelle durch die Feuerwehren Markt Einersheim und Possenheim gesperrt werden.

Schwarzen Skoda Fabia angefahren und geflüchtet

ABTSWIND, Lkrs. KITZINGEN. Am Mittwochnachmittag, gegen 13:30 Uhr, fuhr die Fahrerin eines schwarzen Skoda Fabia von Rüdenhausen nach Abtswind. Kurz vor dem Ortseingang kam ihr ein großes Fahrzeug, welches als rot / orangener LKW-Kipper beschrieben wurde, entgegen. Das Fahrzeug kam vermutlich aus dem Stammbauersweg und bog nach links in Richtung Rüdenhausen ab. Von dem LKW fielen dabei verschiedene „Brocken“ ab und schlugen in den Skoda ein. Ein größerer Stein durchschlug die Stoßstange und verursachte einen Schaden von schätzungsweise 250 Euro.
Anschließend entfernte sich der LKW von der Örtlichkeit, ohne sich um seine Pflichten als Verursacher zu kümmern.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Kitzinger Polizei unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Rund 1,5 Mio. Euro stehen für einen neuen Look in der Innenstadt zur Verfügung
Nächster ArtikelBad Kissingen: FACETTENREICHE KONZERTE DER STAATSBAD PHILHARMONIE KISSINGEN