„wir machen´s uns schöner“
Bad Kissingen hat eine wunderbare Architektur, herrliche Parks und Gartenanlagen sowie eine attraktive Innenstadt. Die Fußgängerzone war eine der ersten in ganz Deutschland, mittlerweile ist sie aber etwas in die Jahre gekommen.
Was den Untergrund angeht, so wird intensiv an den Planungen für das Projekt „Neue Altstadt“ gearbeitet. Aber auch bei der Möblierung zeigt sich teilweise der Charme des vergangenen Jahrhunderts. Jetzt bietet sich die tolle Gelegenheit vor allem durch Fördermittel der EU (übernimmt 90% der Investitionskosten) und einen Zuschuss aus dem städtischen Haushalt einen gewaltigen Sprung in der Modernisierung der Einrichtung der Innenstadt vorzunehmen. Mit durchdachter Beleuchtung von Fassaden oder Lichtinstallationen kann unsere Innenstadt zusätzlich attraktiv gemacht werden.
Bürgerbeteiligung erwünscht auf www.badkissingen.de/innenstadt
An dieser Stelle sind die Bürgerinnen und Bürger von Bad Kissingen gefragt:
die Stadt bietet auf www.badkissingen.de/innenstadt die Möglichkeit, sich mit eigenen Gedanken, Ideen und Bewertungen bei der optischen Neukonzeption der Innenstadt einzubringen.
„Ich kenne die Kübel seit meiner Kindheit – und ich bin auch nicht mehr taufrisch. Es wird Zeit für etwas Neues.“ so Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel.
Im ersten Schritt, auch mittels der Umfrage auf www.badkissingen.de/innenstadt, geht es darum herauszufinden, welche Art von Pflanzgefäßen, Bänken und Eventbeleuchtung in der Fußgängerzone gewünscht ist und Verwendung finden soll. Innerhalb der Umfrage besteht auch die Möglichkeit freie Kommentare und Hinweise zu diesem Projekt zu geben.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelGründung der Stadtwerke-Initiative Klimaschutz erfolgt
Nächster ArtikelDonnerstag