Unser Foto zeigt die im Sturm abgeknickte Linde, die aus Gefährdungsgründen gefällt werden musste. Foto: H. Bäuerlein

Gefahrenstelle kranke Bäume – Mehrere Linden auf dem Festplatz müssen gefällt werden – Ersatzpflanzungen an gleicher Stelle
Volkach. Im Sommer zeichnete es sich bereits ab, als eine augenscheinlich vitale Linde auf dem Festgelände abbrach, weil der Stamm innen hohl war. Dies war trotz der ständigen Begehungen durch die Stadtgärtner nicht erkennbar. Nun müssen vier Linden auf dem Festplatzgelände gefällt werden, die ebenfalls eine Gefahr darstellen. Die gute Nachricht: Es werden an gleicher Stelle neue, junge Bäume gepflanzt. Die Fällungen sind notwendig geworden, da ein Sachverständigen- Gutachten ergeben hat, dass von diesen Bäumen Gefährdungen ausgehen, da aufgrund von Krankheiten die Standsicherheit der Bäume nicht mehr gegeben ist bzw. Pilze die Bäume von innen heraus geschwächt haben.
Daher wird der städtische Bauhof noch in dieser Woche damit beginnen, die vier Linden am Weinfestplatz zu fällen, außerdem werden am Kriegerdenkmal zwei Fichten entfernt und anschließend mit geeigneten Neupflanzungen ersetzt. Auch am geplanten Entlastungsparkplatz Altstadt am ehemaligen Minigolfplatz neben dem Freibad Volkach finden Baumschutzmaßnahmen zum Schutz der großen Bäume statt. Hier werden planmäßig einige kleinere Bäume und Sträucher entfernt. Jedoch bleiben größere, stärkere Bäume weiter stehen und werden besonders geschützt. Auch hier gilt: Alle Sträucher und Bäume die weichen müssen, werden im Umgriff durch Neupflanzungen ersetzt. Die Arbeiten sind natürlich mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt.
Die Stadt Volkach ist als Grundstückseigentümerin u.a. des Weinfestplatzes verpflichtet, sich um die Verkehrssicherheit ihrer Bäume zu kümmern, damit niemand aufgrund eines Baumes zu Schaden kommt. Daher werden regelmäßige Zustandsüberprüfungen der Bäume vorgenommen und darauf geachtet, ob beispielsweise Äste marode sind oder Pilze den Baum befallen haben. Bei einem Sturm im letzten Sommer knickte eine vitale Linde ab und musste daraufhin gefällt werden. In einem nächsten Schritt wurden alle 35 Linden auf dem Platz von einem Spezialisten genau untersucht. Das Ergebnis: Einige Bäume wiesen Faulstellen im Stamm auf und müssen daher nun gefällt werden.
Nachdem nun nach der Fällung der Festplatz-Linden tragfähige Bäume für die Verspannung der Festplatz-Beleuchtung fehlen, werden zusätzlich zu den neuen Bäumen auch drei Stahlpfosten gesetzt, um auch die Bäume zu entlasten.
Im Zusammenhang mit dem Thema Verkehrssicherungspflicht bei Anpflanzungen erinnert die Stadt Volkach an folgende Punkte:
  1. Über die Fahrbahn ragende Äste und Zweige von Baumkronen oder Sträuchern sind so zurückzuschneiden, dass der Luftraum über der Straße mit einer lichten Höhe von 4,50 Meter über der Fahrbahn und den Straßenbanketten freigehalten wird.
  2. Über Geh- und Radwegen sind Hecken, Sträucher und Bäume mit einer lichten Höhe von 2,50 Meter über den Wegen auszuschneiden.
  3. Gleichsam sind Bäume auf ihren Zustand, insbesondere auf Standsicherheit, zu untersuchen und dürres Geäst bzw. dürre Bäume ganz zu entfernen.
  4. Bei Fahrbahnen ist ein seitlicher Sicherheitsraum von mindestens 0,75 Meter einzuhalten. Sofern ein Bordstein vorhanden ist, kann der Sicherheitsabstand vom Fahrbahnrand auf 0,50 Meter reduziert werden. Bei Radwegen beträgt der seitliche Sicherheitsabstand 0,25 Meter. Alle seitlichen Bepflanzungen an Geh- und Radwegen sowie Straßen sind bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden.
  5. An Straßeneinmündungen und –kreuzungen müssen Anpflanzungen aller Art gem. BayStrWG stets so niedergehalten werden, dass sie nicht die „Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs“ beeinträchtigen.
  6. Verkehrszeichen, Verkehrsspiegel und Straßenleuchten dürfen nicht durch Anpflanzungen verdeckt werden.
  7. Schon vor dem Anpflanzen darauf achten, welches Ausmaß Sträucher, Bäume und Hecken im Laufe der Zeit annehmen können.
  8. Das Hausnummern-Schild muss von der Straße aus deutlich sichtbar sein und nicht durch Bäume, Sträucher, Vorbauten, Schilder oder Schutzdächer usw. behindert werden. Dieser Appell kommt besonders von den Rettungskräften, damit im Ernstfall schnelle Hilfe gewährleistet ist.

Quelle: Stadt Volkach

 

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Mobile Impfteams fahren in die Kommunen
Nächster ArtikelGerolzhofen: Bei Wohnungsdurchsuchung Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und Waffen aufgefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft