Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 24.01.2022 – Bereich Main-Rhön
Bei Wohnungsdurchsuchung Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und Waffen aufgefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Bereits am frühen Freitagmorgen fanden Beamte der Polizei Gerolzhofen und der Zentralen Einsatzdienste Schweinfurt bei der Durchsuchung der Wohnung eines 42-Jährigen größere Mengen Rauschgift, eine bereits abgeerntete Aufzuchtanlage, drei Schreckschusswaffen und noch weitere Gegenstände die dem Waffenrecht unterliegen. Der Mann wurde festgenommen und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Kurz vor Mitternacht führten Beamte der Zentralen Einsatzdienste Schweinfurt in Gerolzhofen eine Fahrzeugkontrolle durch. Hierbei konnte bei einem 42 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Kitzingen eine geringe Menge Crystal Meth aufgefunden werden. Nachdem sich Anhaltspunkte ergaben, dass er das Crystal Meth zuvor bei einem 42-Jährigen Gerolzhöfer erworben hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft Schweinfurt noch in der Nacht eine Wohnungsdurchsuchung an. Mit Unterstützung eines Diensthundes wurden die Beamten fündig und stellten über 50 Gramm Crystal Meth, Cannabis im unteren zweistelligen Grammbereich und auch Ecstasytabletten sicher. Zudem konnten eine bereits abgeerntete Marihuanaaufzuchtanlage, drei Schreckschusswaffen, ein Schlagring, zwei Teleskopschlagstöcke, ein Elektroschockgerät und mutmaßliches Drogengeld im unteren vierstelligen Bereich aufgefunden werden. Der Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen.
Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 42-jährigen Tatverdächtigen, der sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt befindet. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 24.01.2022
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-
Kriminalitätsgeschehen
Unbekannter Täter klaut Autokennzeichen
Mainaschaff. In der Zeit zwischen Samstag, 18:00 Uhr und Sonntag, 10:00 Uhr, hat ein unbekannter Täter das hintere Kennzeichen eines Mercedes gestohlen. Das Fahrzeug war auf einem Privatparkplatz an der Halteradresse im Bussardweg geparkt. Täterhinweise sind bislang noch nicht vorhanden.
Sachbeschädigungsserie an geparkten Autos in Hösbach
Hösbach. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in der Schöllkrippener Straße in Hösbach insgesamt sechs Autos durch unbekannte Täter beschädigt. An den Fahrzeugen wurde jeweils der Seitenspiegel beschädigt. An zwei weiteren Fahrzeugen in der Bahnstraße wurde zudem im gleichen Zeitraum neben den beschädigten Seitenspiegeln auch gegen die Fahrertür getreten, so dass Kratzer und Dellen entstanden sind. Insgesamt summiert sich der verursachte Schaden auf etwa 1.000 Euro.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 24.01.2022 – Bereich Mainfranken
Einbrecher von Bewohner überrascht – Täter noch unbekannt – Kripo bittet um Zeugenhinweise
WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. Am späten Samstagabend hat ein Unbekannter offenbar versucht, in ein Wohnhaus einzubrechen. Als ein Bewohner auf sich aufmerksam machte, ergriff der Täter die Flucht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.
Der Einbruchsversuch hatte sich am Samstagabend, gegen 22.15 Uhr, in der Frankenstraße ereignet. Zu diesem Zeitpunkt war ein Bewohner auf den Einbrecher aufmerksam geworden, der sich an einem Fenster der Doppelhaushälfte zu schaffen machte. Als der Zeuge sich bemerkbar machte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Würzburger Polizei verliefen ergebnislos.
Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:
• Kräftige Statur
• Trug Sneakers mit Logo „HH“
• Führte Brecheisen mit sich
Wer am Samstagabend in der Frankenstraße eine verdächtige Person beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 24.01.2021
Landkreis Schweinfurt, Gewerbegebiet A 70, Werneck
Unfallflucht im Gewerbegebiet Werneck an der A 70
Bereits am Donnerstagnachmittag, gegen 16:45 45 Uhr, beschädigte ein Sattelzug mit einer schwarzen Plane einen Pfosten in der Ausfahrt des Parkplatzes der Drogerie Müller. Der noch unbekannte Fahrer blieb beim Ausfahren aus dem Parkplatz an einem Pfosten hängen, verschob zwei große Bruchsteine und entfernte sich von der Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 24.01.2022
Kriminalitätsgeschehen
Pkw verkratzt
WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Samstagmittag, 11:00 Uhr und Sonntagvormittag, 10:30 Uhr, wurde im Ersten Siedlungsweg ein grauer Peugeot durch einen unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Der Pkw war in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses geparkt. Als der 81-jährige Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er einen tiefen Kratzer über die komplette Beifahrerseite feststellen. Die Schadenshöhe wird mit rund 5.000 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Unbefugte brennen Holz ab
WÜRZBURG/VERSBACH. Zwischen Samstagnachmittag, 17:00 Uhr und Sonntagmittag, 13:35 Uhr, wurde in einem Schrebergarten in der Steinleinstraße von unberechtigten Personen ein Lagerfeuer abgebrannt. Die unbekannten Täter bogen die mit einem großen Kettenschloss verschlossene Türe auf und gelangten so auf das Gartengrundstück. Dort stapelten sie Brennholz zu einem Lagerfeuer und zündeten dieses an. Es entstand Sachschaden im zweistelligen Bereich.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Drogenfahrt
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Sonntagnachmittag gegen 14:25 Uhr fiel Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Weißenburgstraße ein Daihatsu-Fahrer aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 21-Jährige im Laufe des Tages Drogen konsumiert hatte. Der junge Mann musste die Beamten für eine Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Die Beamten untersagtem ihm die Weiterfahrt und stellten die Fahrzeugschlüssel sicher. Danach durfte er die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen. Den Daihatsu-Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 24.01.2022
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 24.01.2022
Wildunfall
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt – Sonntagnacht befuhr ein PKW-Fahrer die Staatsstraße von Frankenwinheim kommend in Richtung Gerolzhofen, als plötzlich ein Dachs die Fahrbahn kreuzte. Durch den Zusammenprall wurde das Tier getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.
Betonpfosten angefahren
Untereuerheim, Lkr. Schweinfurt – Ein PKW-Fahrer fuhr Sonntagnachmittag einen Betonpfosten an. Der Pfosten befindet sich in der Fischgasse, in der Nähe des dortigen Dorfbrunnens. Durch den Anstoß wurde der Pfosten gelockert und leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3750 Euro geschätzt.
Am Passat technische Veränderungen vorgenommen
Gerolzhofen, B286, Lkr. Schweinfurt – Auf der Bundesstraße wurde Sonntagnachmittag ein Fahrzeug angehalten und es wurde eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei der Überprüfung konnten an dem Passat mehrere technische Veränderungen festgestellt werden, die nicht den Anforderungen der Straßenverkehrszulassungsverordnung entsprechen. Somit wurde das Fahrzeug vorerst zur Erstellung eines Beweissicherungsgutachtens sichergestellt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 24.01.2022
Lichtmast angefahren – Verursacher ermittelt
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Nach Mitteilung der Gemeinde über einen Schaden an einer Straßenlaterne in Mitgenfeld konnte aufgrund eines Teilkennzeichens sehr schnell der Verursacher ermittelt werden. Passgenaue Plastiksplitter von der Unfallstelle überführten letztlich eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis, die mit ihrem Pkw am vergangenen Donnerstag an der Lampe hängen geblieben war und das Weite gesucht hatte. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Auf die Fahrerin kommt ein Strafverfahren wegen Unfallflucht zu.
Bei Überholmanöver Außenspiegel abgefahren und geflüchtet
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Gerade noch glimpflich ging ein riskantes Überholmanöver am Freitagmorgen zwischen dem Staatsbad und Bad Brückenau aus. Eine 23-jährige Frau war gegen 07.30 Uhr mit ihrem Audi unterwegs in Richtung Staatsbad. Sie erkannte, dass entgegenkommende Fahrzeuge von einem Pkw überholt wurden und bremste stark ab, weil der Abstand zu dem Überholer sehr knapp wurde. Kurz vor dem Pkw der Frau scherte das überholende Fahrzeug ein. Dabei berührten sich die beiden Außenspiegel der jeweiligen Fahrerseite. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Geschädigte rief die Polizei. An der Unfallstelle fanden sich Trümmer von beiden Spiegeln, die erste Hinweise auf den Verursacher lieferten. Zusammen mit einem aus einer Zeugenaussage vorliegenden Teilkennzeichen ergaben sich Hinweise auf einen Mercedes aus der Gegend. Dessen Fahrer konnte noch am Unfalltag ermittelt werden. Eindeutige Unfallspuren wurden gesichert. Auch er muss sich einem Strafverfahren wegen seiner Fahrweise und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort stellen.
Polizeiinspektion Haßfurt vom 24.01.2022.
Betrunkener LKW-Fahrer
Knetzgau – Am Sonntagabend gegen 22:59 Uhr ging eine Mitteilung über einen vermutlich alkoholisierten LKW Fahrer in der Klingenstraße ein. Der 53-jährige Fahrer wurde für einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest auf die Dienststelle nach Gerolzhofen gebracht. Dieser
ergab einen Wert von 0,58 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und er wurde von den Beamten zu seiner Wohnadresse gebracht.
Pressebericht der PI KT vom 24.01.22
Diebstahl
Mountainbike entwendet
KITZINGEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Keltenstraße zu einem Diebstahl von einem Fahrrad. Das schwarz / silberne Mountainbike der Marke Zündapp stand zur Tatzeit mit einem Fahrradschloss gesichert vor einem dortigen Wohnanwesen. Der Schaden beläuft sich auf über 200 Euro.
Hinweise erbittet die Kitzinger Polizei unter der Telefonnummer 09321/141-0.
Sachbeschädigung
Sporthalle beschmiert – Schaden rund 5.000 Euro
WIESENTHEID. In der Zeit von Samstag, gegen 13:00 Uhr, bis Sonntag, 16:00 Uhr, wurde in der Jahnstraße in Wiesentheid eine Sporthalle mit Graffiti beschmiert.
An der Fassade des Gebäudes wurden mehrere Schmierereien in schwarzer Farbe festgestellt. In der Tatnacht, gegen 03:15 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Sporthalle ein silberner 3er-BMW (Limousine e90) beobachtet, indem sich drei männliche Personen aufhielten.
Durch das Graffiti entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 5.000 Euro.
Zeugen der Straftat, insbesondere Insassen des genannten Pkw, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 24.01.2022
Wildunfall
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Wildunfall ereignete sich Freitagabend zwischen Bad Königshofen und Kleinbardorf. Gegen 18.44 Uhr wechselte ein Reh die Fahrbahn. Ein Pkw-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Reh. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier schwer verletzt und musste durch einen Schuss erlöst werden. Der am Fahrzeug entstandene Schaden wird auf 1.600 € geschätzt.
Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Freitagnachmittag fiel der Streife ein landwirtschaftliches Gespann beim Überqueren der Bundesstraße auf. An dem Anhänger war weder ein 25 km/h Schild noch ein Kennzeichen angebracht. Auf den 67-jährigen Fahrer kommt nun eine Strafanzeige nach der Zulassungsverordnung zu.
Vorfahrt missachtet
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag, den 21.01.2022, gegen 07.25 Uhr, ereignete sich in der Eschenbachstraße ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters wollte die Kreuzung Herbstädter Straße geradeaus überqueren. Hierbei übersah er einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten PKW-Fahrer und kollidierte mit diesem. Der entstandene Schaden wird auf 12.000 € geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Die FFW Bad Königshofen war mit 12 Mann zur Fahrbahnreinigung und Verkehrsregelung vor Ort.
Unfallflucht
Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Schmiedegasse ereignete sich Samstagvormittag eine Unfallflucht. Der Fahrer eines Kleintransporters kollidierte mit der Außenmauer eines Gebäudes und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand Zeugenaussagen sowie Teile der beschädigten Spiegelverkleidung konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.
Der entstandene Schaden wird auf 350 € geschätzt.
Pkw angefahren – Zeugenhinweise gesucht
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstag, den 22.01.2022, gegen 04.00 Uhr, wurde ein am Hohen Markstein geparkter roter Mazda von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und an der Fahrertür beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 1.000 EUR zu kümmern. Am Mazda konnte schwarzer Fremdlack sichergestellt werden. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Kleinunfall
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Pkw-Fahrer wollte Samstagvormittag am Hohen Markstein aus einer Parklücke ausparken. Hierbei blieb er an einem geparkten Mazda hängen. Der entstandene Schaden wird auf 800 € geschätzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.12.2021
Aus dem Stadtgebiet
Bei Personenkontrolle Betäubungsmittel aufgefunden
Schweinfurt, Am Schuttberg. Bei einer Personenkontrolle in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden bei einer Person mehrere Ecstasy-Tabletten aufgefunden. Dieses wurde beschlagnahmt. Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.
Verkehrsgeschehen:
Fahren eines E-Scooters unter Drogeneinfluss
Schweinfurt, Franz-Schubert-Straße. Der Fahrer eines E-Scooters wurde an der Kreuzung zur Franz-Schubert-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei gab er zu gelegentlich Marihuana zu konsumieren. Auf der Dienststelle wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt unterbunden.
Auch E-Scooter dürfen, analog der Vorschriften beim Führen von einem Pkw, nicht unter dem Einfluss von berauschenden Mittel im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden. Dies kann ebenfalls den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen.
Aus dem Landkreis
– Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
Fahren unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis
Stadtlauringen, Sulzdorf. Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagnachmittag, wurde beim Fahrzeugführer starker Marihuanageruch festgestellt. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer keine gültige Fahrerlaubnis mehr besaß. Daraufhin wurden das Fahrzeug und die persönlichen Gegenstände des Beschuldigten durchsucht und weiteres Marihuana aufgefunden. Dieses wurde beschlagnahmt. Der Mann muss sich nun wegen mehrere Delikte strafrechtlich verantworten.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht vom 24.01.2022
Bad Kissingen
Müllereimer in Flammen
Kurz vor 20.00 Uhr erhielt am Sonntagabend die Polizeiinspektion Bad Kissingen über die Integrierte Leitstelle die Meldung, dass es hinter dem Jugendzentrum beim Geschwister-Scholl-Platz brennt. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Mülleimer brannte. Auslöser des Brandes war möglicherweise eine weggeworfene Zigarettenkippe. Der Brand konnte glücklicherweise schnell durch die Feuerwehr Bad Kissingen gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von circa 150,- Euro.
Altöl in Hecke entsorgt
Eine Spaziergängerin meldete am Sonntag, gegen 11.30 Uhr, dass in einer Hecke Nahe der Bundesstraße B 286 ein Kanister mit Öl illegal abgelegt worden war. Wer hat in den vergangenen Tagen etwas Gesehen und kann Hinweise auf den illegalen Entsorger geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 entgegen.
Bad Bocklet
Wildunfall mit Reh
Auf der Fahrt von Zahlbach in Richtung Aschach erfasste am Sonntagabend, gegen 20.20 Uhr, auf der Staatsstraße St 2430 eine BMW-Fahrerin frontal ein Reh. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Verkehrspolizeiinspektion
Würzburg-Biebelried
vom 24.01.22
153 km/h bei erlaubten 80 – insgesamt 161 Kfz-Lenkerinnen und -Lenker
Beanstandet
Würzburg Bei einer Geschwindigkeitsmessung am Freitagabend auf der B19 wurde
die Geschwindigkeit von insgesamt 1176 Fahrzeugen gemessen, 161 waren zu
schnell.
Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried überwachte am vergangenen
Freitagabend zwischen 20.15 Uhr und 23.45 Uhr auf der B19 stadtauswärts auf
Höhe der Ausfahrt Würzburg-Lengfeld die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden
Fahrzeuge. Im überwachten Verkehrsabschnitt ist die Geschwindigkeit wegen einer
Einfahrt auf die B19 auf 80 km/h beschränkt.
Von den insgesamt 161 beanstandeten Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführern
waren 87 mit mehr als 100 km/h unterwegs, was für die Verantwortlichen einen
Bußgeldbescheid über mindestens 100 Euro nach sich zieht.
Der schnellste gemessene Pkw war im Übrigen ein BMW aus dem Raum
Schweinfurt; der Fahrzeuglenker war mit einer Geschwindigkeit von 153 km/h
unterwegs. Für diesen Geschwindigkeitsverstoß sind ein Bußgeld von mindestens
600 Euro, ein zweimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte vorgesehen.
In diesem Zusammenhang bittet die Polizei alle Fahrzeugführerinnen und
Fahrzeugführer sich an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen zu
halten. Überhöhte Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer eins und wir
möchten, dass alle gesund an ihrem Ziel ankommen.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 24.01.2022
Wildunfälle
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt zwölf Wildunfälle. Die meisten davon wurden durch Rehe hervorgerufen. Eine Kollision verursachte ein Wildschwein und bei einem anderen Zusammenstoß war ein Marder beteiligt. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise alle unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ungefähr 16.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Pressebericht der PI Ebern vom 24.01.2022:
Folgenschwerer Zusammenstoß auf der B 279
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am späten Sonntagnachmittag befuhr eine 27-jährige Fahrerin eines VW die B 279 in Fahrtrichtung Bamberg und kam vermutlich aus Unachtsamkeit zunächst nach rechts in das Bankett. Hierauf verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und querte die gesamte Fahrbahn. Ein in diesem Augenblick entgegenkommender 35-jähriger PKW-Fahrer erfasste mit seiner Fahrzeugfront das Fahrzeug der jungen Frau, woraufhin dieses in einen angrenzenden Acker geschleudert wurde.
Die junge Frau wurde indes mittelschwer verletzt. Der Mann und seine Tochter, die sich auf dem Beifahrersitz befand, kamen mit dem Schrecken davon.
Aufgrund der Bergung eines der Unfallfahrzeuge wurde die B 279 zwischen Sandhof und Heubach für ca. eine Stunde gesperrt. Der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 6000 Euro. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 24.01.2022
Stadtgebiet Bamberg
Sonstiges
Drogenfahrt mit E-Scooter
Bamberg Erkennbar unter Drogeneinfluss stand am frühen Samstagmorgen der 19jährige Fahrer eines E-Scooter, als er durch eine Streife der Verkehrspolizei in Bamberg-Mitte kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Da der junge Mann zudem noch eine Kleinstmenge Rauschgift dabei hatte, wird er wegen der Drogenfahrt und illegalen Drogenbesitzes angezeigt.
Landkreis Bamberg
Unfallfluchten
Einfach weitergefahren
Eltmann Nachdem er am Samstagnachmittag auf der A 70, zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth-Trunstadt in die Außenschutzplanke geprallt war, fuhr der 62jährige Fahrer eines Skoda einfach weiter. Er konnte kurz danach an seiner Wohnung im Landkreis Bamberg angetroffen werden. Da er einen desorientierten Eindruck machte und evtl. unter Einfluss von Medikamenten stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Es entstand Sachschaden von rund 5500 Euro. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.
Verkehrsunfälle
In Mittelschutzplanke geschleudert
Stadelhofen Als er am Freitagnachmittag die A 70, in Fahrtrichtung Bayreuth, an der Anschlusstelle Roßdorf am Berg verlassen wollte, verbremste sich der 25jährige Fahrer eines Audi, kommt daraufhin ins Schleudern und prallte zweimal in die Mittelschutzplanke bevor das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung am linken Fahrstreifen zu Stehen kam. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10500 Euro.
Beim Wenden nicht aufgepasst
Viereth Am Ortseingang, kurz nach dem Kreisverkehr, wendete am Freitagnachmittag der 29jährige Fahrer eines Chevrolet, auf Höhe der dortigen Bushaltestelle, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Es kam zum Zusammenstoß mit einem BMW bei dem beide Pkw im Frontbereich beschädigt wurden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro.
Überholvorgang geht schief
Buttenheim Beim Ausscheren zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw übersieht am Sonntagabend der 71jährige Fahrer eines Lkw den neben ihm fahrenden Mercedes eines 52jährigen und prallte auf der A 73, in Fahrtrichtung Süden, gegen dessen rechte Fahrzeugseite. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Anstoß leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 12500 Euro.
Stadt und Landkreis Forchheim
Sonstiges
Unter Drogeneinfluss gefahren
Eggolsheim Erkennbar unter Drogeneinfluss stand am Freitagvormittag der 40jährige Fahrer eines Ford Transit, als er auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-West, von Schleierfahndern der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Bei seiner Durchsuchung wurde zudem noch eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er wird nun wegen der Drogenfahrt und illegalen Drogenbesitzes angezeigt.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 24.01.2022
Verkehrsunfallflucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagmorgen, gegen 05:37 Uhr, befuhr ein 20 Jahre alter Sprinter-Fahrer die Bundesstraße 279 aus Richtung Bischofsheim kommend in Fahrtrichtung Bad Königshofen. Kurz nach der Abfahrt in Richtung Brendlorenzen kam ihn ein unbekannter Sattelzug entgegen, der mit seinem Fahrzeug leicht auf die Gegenfahrbahn geriet. In der Folge kam zu einer Spiegelberührung der beiden Fahrzeuge, durch welche am Sprinter des Mannes ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro entstand. Der Sattelzugfahrer setzte nach dem Zusammenstoß seine Fahrt fort, ohne zuvor angehalten und seine Personalien hinterlassen zu haben.
Hinweise an die Polizei bitte unter 09771/606-0.
Werbung
Vorheriger ArtikelGerolzhofen: Bei Wohnungsdurchsuchung Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und Waffen aufgefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelSchweinfurt: Omikron-Welle: Kontaktaufnahme erfolgt ab sofort überwiegend elektronisch