Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Kissingen vom 23.01.2022

Bad Kissingen

Verbotenen Schlagring mitgeführt

Werbung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 19-jähriger BMW-Fahrer einer Ver- kehrskontrolle unterzogen. Dieser zeigte sich bereits bei der Anhaltung äußerst nerös. Bei der anschließenden Kontrolle konnte in seinem Pkw ein verbotener Gegenstand in Form eines Schlagrings aufgefunden werden.

Der 19-Jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz ver- antworten.

Besucher am Lost Place

Durch eine Anwohnerin wurde am späten Samstagabend mitgeteilt, dass sich einige Personen in der Nähe des ehemaligen Kinder- und Jugendheims befinden würden. Besagtes Objekt ist baufällig. Da des Weiteren konkrete Verletzungsgefahr besteht, wurde von Seiten der Stadt Bad Kissingen für das Objekt ein Betretungsverbot erlassen. Dieses ist deutlich kenntlich gemacht.

Im unmittelbaren Nahbereich des Objektes wurde eine 7 köpfige Gruppe von jungen Erwachsenen aus Mittelfranken angetroffen.
Die Personengruppe wurde hinsichtlich der Gefahren und des Betretungsverbots sen- sibilisiert. Im Anschluss erhielten alle einen polizeilichen Platzverweis für den Nahbereich des Jugendheims.

Nachdem noch keiner von ihnen den gesperrten Bereich betreten hatte blieben sie von einer Ordnungswidrigkeitenanzeige verschont.

Maßbach
Unbekannter fährt Spiegel ab

Im Zeitraum von Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, bis Samstagvormittag, gegen 11:20 Uhr, blieb ein bislang unbekannter Täter an einem geparkten Kleintransporter hängen und beschädigte den linken Außenspiegel. Der Kleintransporter der Marke Peugeot stand am rechten Fahrbahnrand in der Hopfenleite in Poppenlauer. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 200,-€. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen, unter der Telefon-Num- mer 0971/7149-0, in Verbindung zu setzen.

Oerlenbach

Parkender Pkw touchiert

Am Samstagnachmittag wurde ein geparkter Pkw vom Fahrer eines VWs beim Aus- parken touchiert. Dieser fuhr rückwärts und übersah dabei den hinter ihm stehenden Audi. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- €.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 23.01.2022

Verkehrsgeschehen

Am Samstag bis zum Sonntag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu lediglich vier Verkehrsunfällen bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Zwei Unfallverursacher entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Nicht gesicherter Pkw verursacht Unfall

Wiesentheid – Lkrs. Kitzingen
Ein aufmerksamer Zeuge trug am Samstag gegen 14:30 Uhr dazu bei, dass eine Verkehrsunfallflucht schnell geklärt werden konnte. Der Zeuge hatte beobachtet wie auf einem Parkplatz am Neßtfellplatz ein Pkw bei dem offenbar die Handbremse nicht angezogen war fahrerlos rückwärts rollte und gegen einen anderen geparkten Pkw prallte. Der Fahrer des unfallverursachenden Pkw kam einige Zeit später wieder zu seinem Fahrzeug, erkannte die Situation und parkte seinen Pkw um. Anschließend verließ er die Unfallstelle ohne den Unfall der Polizei zu melden bzw. sich um den Schaden in Höhe von ca. 1.500,- am fremden Pkw zu kümmern. Der 20jährige Fahrer konnte dank des Zeugen durch die Beamten ermittelt werden.

Leitpfosten auf die Straße geworfen

Wiesentheid – Lkrs. Kitzingen
Nur durch eine Vollbremsung konnte am Samstag um 20:10 Uhr ein 21jähriger Autofahrer einen Unfall vermeiden. Der 21jährige war mit seinem Pkw auf der Kreisstr. Von Wiesentheid nach Reupelsdorf unterwegs als plötzlich ein Leitpfosten mitten auf der Fahrbahn lag über den er fast gefahren wäre. Im weiteren Verlauf konnte der 21jährige noch weitere herausgerissenen und auf der Straße liegende Leitpfosten feststellen sowie eine Jugendgruppe die zu Fuß auf der Strecke unterwegs war. Durch eine Streife konnten die Jugendlichen in Wiesentheid angetroffen und kontrolliert werden. Dabei gab ein 16jähriger zu, die Leitpfosten „aus Wut“ auf die Straße geworfen zu haben. Gegen ihn wird jetzt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Führerschein reicht nicht aus

Geiselwind – Lkrs. Kitzingen
Am Sonntag um 03:40 Uhr wurde in Geiselwind in der Scheinfelder Straße ein Kleintransporter mit Anhänger kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 33jährige Fahrer nicht die für das Gespann erforderlichen Fahrerlaubnisklasse BE hatte. Er mußte seinen Anhänger abstellen und konnte dann die Fahrt mit dem Kleintransporter fortsetzen. Da er im Bundesgebiet keinen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung auf die zu erwartende Strafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erhoben.

Betrunkener Rentner völlig von der Rolle

Iphofen – Lkrs. Kitzingen
Weil er mit seinem Pkw ständig über den Mittelstreifen fuhr wurde am Sonntag um 01:45 Uhr ein 71jähriger Rentner einer Kontrolle unterzogen. Sofort fiel den Beamten auf, dass der Mann völlig „von der Rolle“ war. So konnte er den Aufforderungen der Beamten kaum folgen und zeigte ständig anstatt seines Führerscheins mal seine Krankenversicherungskarte, mal einen Behindertenausweis vor. Der Grund für den Zustand des 71jährigen war schnell klar, zeigte doch ein Alkotest 1,6 Promille an. Der 71jährie mußte sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Betrunken auf der Nordtangente unterwegs

Stadt Kitzingen
Bei der Kontrolle eines 47jährigen Autofahrers, der am Sonntag um 00:25 Uhr in Kitzingen auf der Nordtangente unterwegs war, stellten die Beamten der PI Kitzingen deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest bei dem 47jährigen ergab einen Wert von 0,92 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde durch die Beamten unterbunden. Ihn erwartet jetzt eine Bußgeldanzeige sowie ein Fahrverbot.

Betrunkene Radfahrerin flüchtet vor Polizei

Stadt Kitzingen
Einer Polizeistreife fiel am Samstag gegen 20:45 Uhr auf der Konrad- Adenauer-Brücke eine amtsbekannte 36jährige Frau auf, die mit dem Rad recht unsicher in Richtung Etwashausen unterwegs war. Während der Streifenwagen noch wendete, flüchtete die Frau mit ihrem Rad über den Mainradweg in Richtung Bleichwasen. Dort konnte sie eingeholt und einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei stellte sich heraus, dass die 36jährige deutlich unter Alkoholeinfluß stand. Ein Allkotest zeigte stolze 2,00 Promille an. Die Radlerin bekommt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Lohr a. Main vom 23.01.2022

Reifen mit Messer platt gestochen

Eußenheim, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Freitag auf Samstag, zwischen 00:30 Uhr und 08:50 Uhr, wurden in der Hofriedgasse in Eußenheim insgesamt drei Reifen eines Audis und eines Brenderup-Anhängers zerstochen. Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zur Beschädigung der Pkw-Reifen geben kann, wird gebeten sich telefonisch bei der Polizei in Karlstadt unter der Rufnummer 09353/97410 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 23.01.2022

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Margetshöchheim, Lkr. Wü – Am Sonntag, gegen 03:00 Uhr, wurde in der Zeller Straße, ein 34jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei dem Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 0,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Ein Bußgeld und ein Fahrverbot sind nun die Folge.

Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmittel

Unterpleichfeld, Lkr. Wü – Am Samstag, wurde gegen 16:00 Uhr, ein 19jähriger Pkw-Fahrer, in der Martinstraße, angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmittel. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Eine Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinwirkung wird erstattet.

Bushaltestelle beschädigt – Täter ermittelt

Waldbüttelbrunn, Lkr. Wü – Am Samstag, gegen 19:00 Uhr, wurde von einem Zeugen eine Gruppe Jugendlicher beobachtet, die sich in der August-Bebel-Straße, an der Bushaltestelle „Bachstraße“, aufhielten und gegen ein dortiges Schild getreten haben. Die Gruppe konnte von zwei Polizeistreifen an der Bushaltestelle angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass ein 17jähriger und ein 19jähriger, aus dieser Gruppe, die Glasscheibe des Aushangs beschädigt und das Schild „Fahrplanauskunft“ weggetreten haben. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Gegen Beide wird Strafanzeige, wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, erstattet.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 23.01.2022

Pkw beim Ausparken beschädigt

Ostheim v.d.Rhön – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Montag, den 17.01.2022 im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, wurde in der Marktstraße in Ostheim v.d.Rhön ein geparkter Pkw durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Am geparkten Pkw wurde das Fahrzeugheck beschädigt. Der Pkw war vor der Bäckerei-Filiale der Firma Schmitt geparkt. Der Unfallverursacher hatte seine Fahrt nach dem Anstoß pflichtwidrig fortgesetzt.

Zeugenhinweise werden unter 09776/8060 erbeten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 23.01.2022

Kriminalitätsgeschehen

Mercedesstern von Motorhaube abgebrochen

WÜRZBURG/ZELLERAU. Die Geschädigte hatte ihren Pkw Mercedes-Benz am 22.01.2022 gegen 18:00 auf dem Parkplatz der Fa. „Kupsch“ in der Wredestraße abgestellt. Als sie um 21:15 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug kam, hatte sie feststellen müssen, dass unbekannter Täter den, auf der Motorhaube angebrachten, Mercedesstern abgebrochen hatte. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 100 Euro.

Biberdamm beschädigt

OCHSENFURT/ZEUBELRIEDER MOOR. Im Naturschutzgebiet „Zeubelrieder Moor“ war im Laufe des 21.01.2022 ein Biberdamm durch unbekannten Täter mutwillig auf einer Breite von mehreren Metern beschädigt worden.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Dienststelle unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

WÜRZBURG/LENGFELD. Der Pkw Audi war durch die Geschädigte am 22.01.2022 gegen 07:15 Uhr auf dem Parkplatz der Fa. „Tedi“ in der Industriestraße abgestellt worden. Nachdem sie gegen 13:00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückgekehrt war, hatte sie einen Unfallschaden an beiden linken Fahrzeugtüren bemerkt. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf zirka 3000 Euro. Der Unfallverursacher hatte sich entfernt, ohne der Geschädigten die notwendigen Feststellungen zu seiner Person zu ermöglichen.

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Der Geschädigte hatte seinen Pkw Renault am Freitag gegen 17:00 Uhr ordnungsgemäß im Abtsleitenweg auf Höhe der Hausnummer 2 geparkt. Als er am Samstag gegen 12:00 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, hatte er feststellen müssen, dass dieses einen Unfallschaden aufwies. Der unbekannte Fahrer hatte sich vom Unfallort entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Der Sachschaden beträgt zirka 1000 Euro.

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von 21.01.2022, 17:00 Uhr bis 22.01.2022, 14:30 Uhr war der, in der Schürerstraße 3, am Fahrbahnrand geparkte Pkw Audi des Geschädigten durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer im Bereich der Fahrzeugfront beschädigt worden. Der Unfallverursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten zur Feststellung seiner Person nachzukommen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf zirka 1500 Euro.

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Im Zeitraum von Freitag 11:00 bis 15:00 Uhr hatte der Geschädigte seinen Pkw Renault in der Bodelschwinghstraße auf Höhe der Hausnummer 1A am Fahrbahnrand geparkt. Bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug hatte er einen Unfallschaden im Bereich des Fahrzeughecks, des hinteren linken Kotflügels sowie der hinteren linken Türe festgestellt (Schadenshöhe zirka 2000 Euro). Der unbekannte Verursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Verursachern möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 23.01.2022

Verkehrsunfälle

Glätteunfall im Kreisverkehr

Donnersdorf – Aufgrund von Eisglätte kollidierte am Freitagvormittag ein auf der St 2275 fahrender VW mit einem Sattelzug. Beim Einfahren in den dortigen Kreisverkehr geriet der VW auf der eisglatten Straße ins Rutschen. Die Fahrerin des VW versuchte vergeblich einen Verkehrsunfall mit einem vorausfahrenden Sattelzug zu verhindern, indem sie entgegenlenkte. Im Anschluss verlor sie jedoch die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Pkw prallte mit seiner vorderen rechten Seite gegen den Sattelzug. Der VW wurde hierbei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Von der Fahrbahn abgekommen

Frankenwinheim – Am späten Freitagvormittag ereignete sich auf der St 2274 zwischen Frankenwinheim und Gerolzhofen ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Peugeot kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt. Ebenfalls wurde ein Leitpfosten beschädigt. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe wurde die örtliche Feuerwehr hinzugerufen. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden abgebunden. Durch die zuständige Straßenmeisterei wurde an der Gefahrenstelle eine entsprechende Beschilderung aufgestellt.

Gartenzaun angefahren und geflüchtet

Wiebelsberg – Am Donnerstag, den 20.01.2021 im Zeitraum von 15:45 Uhr – 15:55 Uhr wurde ein Gartenzaun im Weinbergsweg durch einen blauen Lieferwagen beschädigt. Dessen Fahrer begutachtete im Anschluss an den Vorfall noch sein Fahrzeug und fuhr daraufhin davon. Er entfernte sich somit von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet.

Pkw überschlägt sich – Fahrerin leicht verletzt

Brünnstadt – Am Samstagnachmittag kam ein auf der SW 37 fahrender Opel alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Anschluss. Der Pkw fuhr von Brünnstadt in Richtung Zeilitzheim und geriet im Kurvenbereich zunächst auf den Grünstreifen. Daraufhin fuhr der Pkw in den Straßengraben, wo er mit einem Wasserdurchlass kollidierte. Durch den Aufprall wurde der Opel in die Luft geschleudert und überschlug sich daraufhin. Nach ca. 30 Metern kam der Pkw abseits der Fahrbahn auf der Beifahrerseite zum Liegen. Die Fahrerin erlitt bei dem Unfall glücklicherweise nur leichtere Verletzungen. Sie wurde durch mehrere Ersthelfer aus ihrem Fahrzeug befreit. Die Dame konnte sich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Der verunfallte Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehren aus Brünnstadt und Frankenwinheim geregelt. Weiterhin wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden.

Radfahrer übersehen

Gerolzhofen – Am Samstagnachmittag übersah der Fahrer eines BMW, beim Versuch mit seinem Pkw von der Pestalozzistraße kommend nach links in die Straße Weiße Marter abzubiegen, einen Fahrradfahrer. Der Radfahrer kam hierbei zu Fall und verletzte sich. Er wurde durch den hinzugerufenen Notarzt erstversorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht.

Sachbeschädigung

Motorräder rasen über mehre Äcker

Frankenwinheim – Am Samstagnachmittag erstattete ein Landwirt Strafanzeige gegen drei bislang unbekannte Motorradfahrer. Diese fuhren gegen 14:30 Uhr über mehrere landwirtschaftliche Flächen und verursachten hierbei einen Sachschaden. An den Motorrädern waren keine Kennzeichen angebracht. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0 entgegen.

Fahrerin roch nach Alkohol

Kolitzheim – Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagvormittag in der Schweinfurter Straße stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Gerolzhofen fest, dass die Fahrerin eines Toyotas nach Alkohol roch. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden. Weiterhin musste sich die Dame einer Blutentnahme unterziehen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale vom 23.01.2022

Dieselleitung löst sich beim Fahren

Bad Neustadt a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagmittag fuhr ein 40-jähriger mit seinem Pkw auf der B279 bei Bad Neustadt. Während der Fahrt löste sich die Kraftstoffleitung aufgrund eines technischen Defekts, wodurch Diesel auf die Fahrbahn lief. Daher musste die Straßenmeisterei anrücken, welche den Brennstoff abband. Zu Verunreinigungen des Erdreiches kam es glücklicherweise nicht. Die Kosten für die Straßenreinigung wird der Verursacher tragen müssen.

Ausweis seit über einem Jahr abgelaufen

Bad Neustadt a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagmittag kontrollierten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale einen 55-jährigen aus dem Landkreis. Hierbei stellten die Ordnungshüter fest, dass der Personalausweis des Mannes seit August 2020 abgelaufen war, ein anderes Ausweisdokument war nicht vorhanden. Daher erwartet den Mann nun eine Anzeige nach dem Personalausweisgesetz.

Zusammenstoß an der Ampel

Bad Neustadt a.d. Saale, Lkr Rhön-Grabfeld. Am Samstagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, kam es in Bad Neustadt an der Kreuzung Saalestraße / Schweinfurter Straße zu einem Verkehrsunfall. Dabei fuhr der Fahrer eines Renault Clio aus dem Landkreis Bad Kissingen einer zweiten Unfallbeteiligten, der Fahrerin eines Citröen Xsara aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld an der dortigen Lichtzeichenanlage in die Seite, beide Fahrzeuge wurden hierbei stark beschädigt, es entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. Da der Unfallhergang noch nicht vollständig geklärt ist, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer (097 71) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale zu melden.

Fußgängerschild beschädigt

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag den 17.01.2022 wurde in Bad Neustadt a.d. Saale in der Meininger Straße, am Vorplatz des Verbrauchermarktes „Kaufland“ ein Verkehrszeichen, genauer ein schwarzes Schild des Fußgängerleitsystems beschädigt. Der oder die Täter verbogen das Zeichen derart, dass die Beschichtung abplatzte und hierbei ein Sachschaden von 500 € entstand. Die Polizei bittet hier um Hinweise aus der der Bevölkerung. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (097 71) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale zu melden.

Nach Anstoß unerlaubt entfernt

Herschfeld, Lkr, Rhön-Grabfeld. Am Samstagabend stellte eine Dame ihren schwarzen BMW der 1er Reihe in Herschfeld in der Weimarer Straße ab. Im Laufe des Abends fuhr ein anderer Pkw dagegen. Der Fahrer, welcher an dem unfallgeschädigten Fahrzeug einen Schaden von 5000 € verursachte, stieg zwar noch aus und schaute sich den Schaden am fremden Fahrzeug an, verließ dann jedoch die Unfallstelle, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern oder seine Personalien für die Schadenregulierung zu hinterlassen. Die Polizei bittet hier um Hinweise aus der der Bevölkerung. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich unter der Telefonnummer (097 71) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale zu melden.

Wildunfälle im Dienstbereich.

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Zeitraum von Samstagmorgen bis Sonntagmorgen kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale zu zwei Wildunfällen. Hierbei wurden zwei Reh verletzt bzw. getötet, es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 2500 €. Menschen kamen bei den Zusammenstößen nicht zu Schaden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 23.01.2022

Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagmorgen überquerte ein Reh die B27 zwischen Hammelburg und Obereschenbach. Es hatte dabei nicht mit dem herannahenden Mercedes gerechnet und wurde von diesem tödlich erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 2.000€.

Hammelburg OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2293 zwischen Waizenbach und Diebach ein Wildunfall. Ein Reh überquerte unmittelbar vor dem VW-Fahrer die Straße. Dieser konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste das Tier. Das Reh erlag seinen Verletzungen. Der Schaden am Pkw betrug ca. 500€.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Polizeiinspektion Hammelburg ein verletzter Dachs auf der B287 gemeldet. Bei Eintreffen der Streife musste das Tier mit mehreren Schüssen von seinem Leiden erlöst werden. Der Dachs wurde offensichtlich zuvor von einem Fahrzeug angefahren. Der Verursacher war nicht mehr vor Ort.

Straßenverhältnisse unterschätzt

Oberthulba OT Reith, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagvormittag befuhr eine Seat- Fahrerin die Staatsstraße 2291 von Thulba Richtung Reith. In einer Rechtskurve kam sie auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Letztendlich kam sie rechts der Fahrbahn zum Stehen. Die Fahrerin war unverletzt. Am Pkw entstand ein geringer Sachschaden in Höhevon ca. 250€. Die Freiwillige Feuerwehr Reith unterstütze tatkräftig bei der Verkehrsregelung sowie Reinigung der Unfallstelle.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.01.2022

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Einziges Fahrzeug getroffen

Als ein 29jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt am Samstagabend gegen 23:15 Uhr auf dem Parkplatz einer Spielothek nahe dem Sennfelder Bahnhof parken wollte, traf er das einzige dort stehende Fahrzeug. Er wollte daneben einparken und schaffte es nicht, ohne mit seinem Pkw am anderen Pkw hängen zu bleiben. Hierbei beschädigte er das andere Fahrzeug für geschätzte 1500 Euro.

Beim Eintreffen der Streife fiel den Beamten gleich Alkoholgeruch bei dem unfallverursachenden Fahrer auf. Ein Alkotest ergab einen Wert von ca.1,8 Promille, was wohl die Ursache für die Fehleinschätzung der Abstände beim Einparken hervorgerufen haben dürfte. Sein von ihm genutzter Pkw wurde an Ort und Stelle ordentlich abgestellt, der Fahrer musste zur Blutentnahme mitkommen. Seine Fahrerlaubnis wurde zur Vorbereitung der Einziehung sicher- und an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt überstellt. Der Schlüssel für seinen Pkw konnte schließlich einem verständigten Arbeitskollegen (mit Einverständnis des Eigentümers) übergeben werden. Dieser brachte den Beschuldigten nach Hause.

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – Linken Außenspiegel eingebüst

Am frühen Samstagabend, zwischen 18 und 19 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße, vor der Nr. 52, geparkter Pkw durch einen Unbekannten mit dessen Fahrzeug angefahren. An dem grauen Mercedes-Benz entstand durch den abgefahrenen linken Außenspiegel ein Schaden von über 500 Euro. Aufgefundene Teile vom Spiegel des Verursachers lassen auf einen Mini schließen. Der Verursacher hatte den Anstoß ignoriert und war einfach weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern und seine Beteiligung anzuzeigen. Gegen den/die Fahrer/in wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. Näheres ist allerdings derzeit noch nicht bekannt.

Schonungen – Geparkter Pkw angefahren

Ein am Donnerstag, in der Zeit von 12:00 bis 12:45 Uhr, vor der Sparkasse in der Bachstraße auf dem Parkplatz geparkter Pkw, wurde hinten rechts durch einen unbekannten Fahrzeugführer mit dessen Fahrzeug angefahren. Hier entstand an dem blauen Nissan für ca. 1500 Euro Sachschaden. Auch hier hatte der Verursacher sich nicht um seine Pflichten gekümmert (Hinweiszettel am Fahrzeug und Meldung bei der Polizei) und war einfach davon gefahren. Es wurden Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

Sennfeld – Vorwärts- und Rückwärtsgang verwechselt

Gegen 13:10 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kreuzstraße zu einem Verkehrsunfall mit ca. 17000 Euro Sachschaden. Der Fahrer eines Mercedes verwechselte wohl den Vorwärts- und Rückwärtsgang, gab Gas und fuhr in den daneben geparkten Audi, der ordnungsgemäß in der Parkbox stand. Hierbei fuhr er in die Beifahrerseite, beschädigte die vordere Türe mit Holm massiv und die hinter Türe leicht, was allerdings zu dem hohen Sachschaden führte. Als der Unfall aufgenommen werden sollte, stellten die Beamten bei dem unfallverursachenden Fahrer fest, dass dieser wohl nicht nüchtern war. Ein Test am Alkomaten ergab ca. 2,5 Promille. Es wurde eine Blutentnahme bei dem Fahrer angeordnet, sein Führerschein und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt bzw. beschlagnahmt. Mit einem vorläufigen Bericht wurde die Fahrerlaubnis der zuständigen Staatsanwaltschaft in Schweinfurt mit dem Ziel des Entzuges zugeleitet.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Aschaffenburg vom 23.01.2022

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsunfälle

Verkehrszeichen beschädigt und geflüchtet

Im Laufe des Samstags befuhr ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Schmerlenbacher Str. in Richtung Schellenmühle und wollte nach rechts auf die Straße am Krämersgrund abbiegen. Hierbei kollidierte er mit einem Verkehrsschild und einem Leitpfosten. Am Fahrzeug muss sich ein größerer Schaden am Unterboden befinden. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden. Der Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden im Wert von circa 500 Euro zu kümmern.

Bei Auffahrunfall verletzt

Mit leichten Verletzungen wurde die Unfallbeteiligte eines Verkehrsunfalls in der Ludwigstraße ins Klinikum Aschaffenburg verbracht. Die 44-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot fuhr gegen 15.20 Uhr stadteinwärts und übersah einen vor ihr abbremsenden Pkw Land Rover. An den Fahrzeugen entstand ein Unfallschaden von circa 5000 Euro. Der Pkw Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kriminalitätsgeschehen

Zwei Kettensägen sichergestellt

Am Samstag gegen 13.00 Uhr teilten Anwohner der Dunzerstraße zwei Männer mit, die in einem betrunkenen Zustand Passanten anpöbelten. Die beiden 24- und 25-jährigen Männer konnten durch eine Streifenbesatzung kontrolliert werden. Dabei führten sie zwei Kettensägen mit. Offensichtlich wurden diese zuvor im Stadtgebiet im Umfeld der Dunzerstraße entwendet. Das Werkzeug wurde sichergestellt und befindet sich bei der Polizei Aschaffenburg.

Reifen zerstochen

Am Samstagvormittag wurde auf dem Parkplatz des Schlachthofs in der Südbahnhofstraße ein Reifen eines Pkw VWs zerstochen. Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und den 66-jährigen Beschuldigten stellen. Es entstand ein Sachschaden von 150 Euro.

Große Menge an Parfüm entwendet

Am Samstag gegen 15.30 Uhr hielt sich eine Streifenbesatzung in anderer Sache von einer Drogeriefiliale in der Maximilianstraße auf, als eine Mitarbeiterin des Geschäfts einen Mann verfolgte. Dieser konnte durch die Polizisten festgehalten werden. Wie sich herausstellte hatte der 24-jährige Mann zuvor Parfümflakons im Wert von 250 Euro eingesteckt und ohne bezahlen das Geschäft verlassen. In seinem Pkw konnten noch weitere gestohlene Artikel im Gesamtwert von 700 Euro aufgefunden werden, die er zuvor aus Geschäften in Hessen und Alzenau entwendet hatte. Auch ein Ladendiebstahl vom Freitag in Goldbach konnte dem Täter zugeordnet werden.

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

Rollerfahrer ohne Führerschein und unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Großostheim, Lkr. Aschaffenburg. Gegen 01.00 Uhr fiel einer Streifenbesatzung im Tauchseeweg der Fahrer eines Rollers auf. Dieser hielt während der Fahrt eine offene Bierflasche in der Hand. Während der folgenden Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass der 23-jährige Mann zuvor offensichtlich bereits mehr Alkohol konsumiert hatte. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von über 1 Promille. Außerdem besaß er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. An dem Roller war zusätzlich ein Versicherungskennzeichen von 2015 angebracht, so dass dieser nicht versichert war. Während einer Durchsuchung des Mannes wurde eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden. Auch dieses hatte er vor Fahrtantritt genommen.

Kriminalitätsgeschehen

Einbruch in Firma – Täter flüchtet ohne Beute

Großostheim, Lkr. Aschaffenburg. Gegen 00.10 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter die Seiteneingangstüre einer Firma in der Babenhäuser Straße auf. Beim Betreten des Büroraums wurde der Alarm ausgelöst. Der Täter flüchtet ohne Beute, bevor die Streifen der Polizei Aschaffenburg eingetroffen waren. An der Eingangstüre entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro. Die Fahndung im Gebiet um Großostheim erbrachte keinen Erfolg.

Vorheriger ArtikelBad Neustadt: Kinder auf Abwegen
Nächster ArtikelSennfeld: Vorwärts- und Rückwärtsgang verwechselt