Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Schlafend im Auto mit 2,3 Promille

Werbung

Auf einen 45jährigen Mann aus dem Lankdreis Haßberge wurde eine Streife der PI Schweinfurt in der Geldersheimer Straße am Samstagmorgen kurz nach 03 Uhr aufmerksam. Er lag schlafend in seinem Pkw. Grund hierfür waren wohl die annähernd 2,3 Promille, die er am Alkomaten, nachdem Alkoholgeruch festgestellt werden konnte, erreicht hatte. Da die Gefahr bestand, dass er in alkoholisiertem Zustand (auch noch nach einigen Stunden Schlaf im Pkw!) wegfahren könnte, wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nach ca. 2 Stunden kam er schon zur Dienststelle und wollte seine Schlüssel wieder abholen. Dies wurde allerdings verweigert, da sein Wert immer noch weit über dem Wert der absoluten Fahruntüchtigkeit lag. So musste sich der Mann noch einige Stunden gedulden, bis er wieder über seine Schlüssel und auch seinen Pkw selbst verfügen konnte.

Unfall nicht ganz klar

In der Niederwerrner Straße, kurz nach der Kreuzung Richard-Wagner-Straße, in Fahrtrichtung Innenstadt werden zwei Fahrspuren zusammengeführt. Hier trafen sich zwei Verkehrsteilnehmer mit ihren Pkws, wobei beide behaupten, der Andere hätte einen Wechsel des Fahrstreifens durchgeführt. Für den Unfall, der sich am Freitag gegen 07:50 Uhr ereignet hatte, werden daher noch unabhängige Zeugen gesucht, die die Situation mitbekommen haben. An den beiden Pkws entstand für mehrere hundert Euro Sachschaden.                                    

Eigentumsdelikte

Pkw aufgebrochen

Ein im Parkhaus der Stadtgalerie abgestellter grüner Dacia, ist in der Zeit von Freitag 14:30 – 16:30 Uhr wohl aufgebrochen worden. Um das Schloss der Fahrertüre erkannte der Fahrer neue Kratzer. Das Handschuhfach war offen und sah durchwühlt aus und aus dem Kofferraum fehlte eine Arbeitstasche. Der Sachschaden wird auf einige hundert Euro geschätzt.

Geldbeutel aus unverschlossenem Kleintransporter entwendet

Ein noch unbekannter Täter hatte von Freitag auf Samstag die Situation in der Wüstenfeldstraße ausgenutzt, als der Fahrer eines VW Crafter wohl vergessen hatte, diesen abzusperren. Aus der Fahrerkabine wurde der Geldbeutel mit ca. 50 Euro und verschiedenen persönlichen Papieren entwendet. Vom Täter fehlt bisher jede Spur. Als mögliche Uhrzeit wurde 18-07 Uhr angegeben.

Aus dem Landkreis:

Schwebheim – Unfallfluchten – Fahrzeuge angefahren

Ein vor dem Wohnanwesen in der Schulstraße abgestellter, weißer, 6er BMW, wurde durch einen Unbekannten mit dessen Fahrzeug in der Zeit von Dienstag, 10 Uhr bis Donnerstag, 23:59 Uhr angefahren. Am beschädigten Pkw sind frische Dellen und Kratzer auf der rechten Fahrzeugseite zu erkennen. Der Schaden dürfte sich auf einige tausend Euro belaufen. Der Verursacher hatte sich, ohne einen Hinweis, unerlaubt entfernt. Eventuell könnte es sich hierbei auch um ein größeres Fahrzeug gehandelt haben.

In der Hauptstraße dagegen, wurde in der Zeit von Freitag, 07:55 – 08:05 Uhr, der rote Mercedes eines 51jährigen Mannes aus Schwebheim angefahren. Der Verursacher war hier am linken Außenspiegel des am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, wohl beim Vorbeifahren, hängen geblieben und hat so für ca. 500 Euro Sachschaden verursacht. Ohne sich um den Anstoß und den einhergehenden Schaden zu kümmern, war der Verursacher einfach weitergefahren. Zu diesem fehlen bislang ausreichende Hinweise. Ein Anwohner konnte zumindest die Uhrzeit eingrenzen, allerdings nichts zum Verursacher angeben.

Werneck – OT Zeuzleben – Überholvorgang missglückt

Am Freitagmorgen wollte gegen 07:05 Uhr eine 36jährige Frau aus dem Landkreis Main-Spessart auf er Kreisstraße 12 nach Zeuzleben einen anderen Pkw überholen. Bei widrigen Sichtverhältnissen aufgrund Nebels erkannte sie einen entgegenkommenden Pkw erst recht spät, versuchte ihr Überholmanöver schneller abzuschließen, um so einem Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Hierbei kollidierte sie mit ihrem Pkw mit dem gerade zu überholenden Pkw, als sie wieder einscherte. Die entgegenkommende Fahrerin konnte noch bremsen, allerdings konnte sie einen Zusammenstoß vollends nicht vermeiden. Sie traf mit ihrem Pkw die Überholerin an deren Pkw vorne links.

Durch den Kontakt erlitt die verursachende Fahrerin eine Beinfraktur, sowie Prellungen im Hüftbereich. Die entgegenkommende Fahrerin kam mit einem Schock, sowie Prellungen, der Überholte kam ohne Blessuren, davon. Insgesamt waren an den drei Pkws Sachschaden in Höhe von zusammen ca. 15500 Euro zu verzeichnen.

Die Pkws mussten zum Teil abgeschleppt werden, die Straße wurde von der hinzugerufenen Feuerwehren aus Werneck, Bergrheinfeld, Schraudenbach und Zeuzleben gereinigt und zeitweise gesperrt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg

Kriminalitätsgeschehen

Vollendete Ladendiebstähle

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitag um 14:40 Uhr konnte ein aufmerksamer Ladendetektiv einen Langfinger auf frischer Tat beobachten. Bei dessen Ansprache ergriff der Ladendieb die Flucht in Richtung Unterer Markt. Der Detektiv konnte im Vorfeld allerdings, dem Flüchtigen dessen mitgeführte Umhängetasche mitsamt dem Diebesgut im Warenwert von ca. 1200,- EUR abnehmen.

Der Ladendieb konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 30 Jahre alt, männlich, dunkel bekleidet.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Ladendiebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein 15-jähriger konnte am 14.01.2022 gegen 17:00 Uhr in einer Drogerie beim Diebstahl eines Softdrinks beobachtet und durch den Ladendetektiven angehalten werden. Zuvor kam es bereits gegen 13:20 Uhr zu einem Ladendiebstahl aus der Außenauslage eines Dekorationsgeschäftes durch eine 69-Jährige. Gegen beide Person wurde Strafanzeige erstattet.

Betäubungsmittel aufgefunden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagmittag wurden bei Personenkontrollen bei drei jungen Männern im Alter von 17, 18 und 19 Jahren jeweils eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Gegen alle drei Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Abgestellte Reisebusse beschädigt

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Freitagabend gegen 21:00 Uhr stellte ein Busfahrer seinen Reisebus auf dem Viehmarktplatz ab. Hierbei konnte er drei Reisebusse feststellen, an denen sämtliche Seitenscheiben eingeschlagen waren. Kurz zuvor hatte er eine mehrköpfige Personengruppe in Richtung Dreikronenstraße flüchten sehen, welche sich zuvor unterhalb der Friedensbrücke aufhielten. Die Schadenshöhe wird mit 40.000 Euro angegeben.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen

Fahrt unter Drogeneinfluss

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstag um 0:20 Uhr wurde in der Rottendorfer Straße ein 19-jähriger auf einem E-Scooter durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem drogenbedingte Auffälligkeiten festgestellt wurden, räumte der junge Mann einen vorangegangenen Konsum ein. Der Würzburger musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Dort wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Zuvor wurde noch eine geringe Menge Betäubungsmittel an die Beamten ausgehändigt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Kissingen

Bad Kissingen

2 Verletzte nach Zusammenstoß

Am Freitagmittag, gegen 13.50 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 286 zwischen Garitz und Albertshausen zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Ein 32-jähriger BMW-Fahrer befuhr die B 286 von Garitz kommend und hielt bei einem Pannen-Pkw, der auf der Zufahrt zum parallel verlaufenden Fahrradweg stand, um seine Hilfe anzubieten. Anschließend wollte er nach links in einen Waldweg abbiegen. Ein von hinten kommender Pkw Ford erkannte die Absicht des BMW-Fahrers zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden und die Pkw mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden wird insgesamt auf ca. 70.000 Euro geschätzt. Die freiwilligen Feuerwehren Bad Kissingen, Albertshausen und Oberthulba waren mit insgesamt 30 Einsatzkräften vor Ort, sicherten die Unfallstelle und kümmerten sich um die Verkehrslenkung.

Zeugen des Unfalls werden um Hinweise unter der Tel. 0971/7149-0 gebeten.

Pkw angefahren und geflüchtet

Am Freitagnachmittag teilte ein 20-jähriger Ford-Fahrer eine Unfallflucht mit. Der junge Mann hatte sein blaues Ford Focus Cabrio zuerst von 08.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr auf dem Parkplatz im Riedgraben vor einem Geschäft geparkt. Anschließend stellte er sein Fahrzeug auf einen Parkplatz der Berufsschule in der Seestraße ab. Als er dann gegen 16.10 Uhr zu seinem Fahrzeug kam stellte er einen frischen Unfallschaden auf der rechten Fahrzeugseite fest. Der Schaden beträgt ca. 2000 Euro. Vom Unfallverursacher fehlt bisher jede Spur. Die Polizei Bad Kissingen ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet Zeugen um Hinweise unter Tel. 0971/7149-0.

Mit Schreckschusspistole in Bad Kissingen geschossen

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte am Freitagabend, gegen 21:30 Uhr, mehrere Jugendliche, die in der Nähe des Berliner Platzes in Bad Kissingen mit einer Schreckschusspistole hantierten und einen Schuss auslösten. Nachdem er dies der Polizei mitteilte, kam es zu einem großen Fahndungsaufgebot mit Unterstützung mehrere Streifen der umliegenden Polizeidienststellen. Hierbei konnte schließlich der 15-jährige Schütze in der Hemmerichstraße angetroffen werden. Er gab gegenüber den eingesetzten Polizisten das Versteck seiner Schreckschusspistole samt Munition bekannt, so dass diese daraufhin im Gebüsch aufgefunden und sichergestellt werden konnten. Verletzt wurde durch die Schussabgabe niemand. Auf den Schützen kommt nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz zu.

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

Am Freitagmittag befuhr ein 51-jähriger Opel-Fahrer die Staatsstraße vom Klaushof in Fahrtrichtung Poppenroth. An der Einmündung zur Bundesstraße 286 musste er verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter ihm fahrender, 22-jähriger Opel-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr ihm auf. Während an den Fahrzeugen zunächst kein Sachschaden feststellbar war, klagte der 51-jährige über leichte Nackenschmerzen und begab sich anschließend in ärztliche Behandlung. Gegen den 22-jährigen wird nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Am Spiegel hängen geblieben und weitergefahren

Am Freitagnachmittag teilte ein aufmerksamer Zeuge eine Unfallflucht in der Straße Am Steingraben mit. Wie sich herausstellte, blieb eine 28-jährige Renault-Fahrerin am Spiegel eines im Am Steingraben geparkten Pkw BMW hängen und setzte ihre Fahrt einfach fort. Die 28-jährige Unfallverursacherin konnte zu Hause angetroffen werden. Ihren Angaben nach hatte sie den Anstoß nicht bemerkt. Während an ihrem Pkw lediglich der Außenspiegel verkratzt wurde, entstand am Spiegel des geparkten Pkw BMW ein Schaden von ca. 150 Euro. Gegen die Verursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Maßbach

Verkehrsschild umgefahren 

Am Freitag, gegen 14.25 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Toyota-Fahrer die ST 2281 von der Autobahn kommend in Fahrtrichtung Maßbach. Als er nach links in Richtung des Pendler-Parkplatzes Poppenlauer abbiegen wollte, kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts auf die dortigen Verkehrsinsel und stieß gegen ein Verkehrsschild. Dabei entstand am Verkehrsschild ein Sachschaden von ca. 1000 Euro, am Pkw Toyota ca. 2000 Euro.

Nüdlingen

Auf haltendes Fahrzeug aufgefahren

Am Freitagmorgen, gegen 09.00 Uhr, befuhr eine 31-jährige VW-Fahrerin die Kissinger Str. in Nüdlingen und musste verkehrsbedingt halten. Ein 27-jähriger VW-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr ihr auf. Am Pkw des Unfallverursachers entstand ein Schaden von ca. 500 Euro, bei der 31-jährigen nur Schaden von ca. 100 Euro.

Oerlenbach

Rotlicht missachtet

Am Freitagabend, gegen 19.45 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer die Staatstraße 2445 von Nüdlingen kommend in Fahrtrichtung Autobahn und bog an der Kreuzung zur B 286 nach links in Richtung Industriegebiet ab. Dabei übersah er die für ihn rote Ampel und es kam zum Zusammenstoß mit einem 70-jährigen VW-Fahrer, der ihm von der Autobahn entgegenkam. Während am Pkw des Unfallverursachers ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro entstand, wird der Schaden beim Geschädigten auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde durch den Zusammenstoß niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt acht Verkehrsunfällen bei denen eine Person glücklicherweise nur leicht verletzt wurde. Vorfahrtsregelung nicht beachtet.
Markt Einersheim -Lkrs. Kitzingen
Eine leicht verletzte Person sowie ein Sachschaden von ca. 15.000,-Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Freitag gegen 18:15 Uhr auf der B8 bei Markt Einersheim ereignete. Ein 68jähriger Mann war mit seinem Pkw auf der Mönchsondheimer Straße in Richtung B8 unterwegs und wollte dann in die B8 abbiegen. Dabei mißachtete er vermutlich aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse das für ihn geltende„Vorfahrt gewähren“ Schild und prallte mit dem Pkw eines 39jährigen zusammen, der auf der B8in Richtung Nürnberg unterwegs war. Eine Mitfahrerin im Pkw des 68jährigen wurde bei dem Anstoß leicht verletzt. Die Wucht des Zusammenstoßes war so stark, dass beide Pkw abgeschleppt werden mußten. Die Feuerwehren aus Markt Einersheim und aus Possenheim übernahmen die Verkehrslenkung und Reinigung der Fahrbahn.
Reichlich Verkehrsstraftaten
Stadt Kitzingen
Gleich mehrere Verkehrsstraftaten aus dem StGB beging ein 64jähriger amtsbekannter Mann am Freitag gegen 15:15 Uhr in Kitzingen. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert dass der 64jährige soeben mit einem nicht zugelassenen und auch unfallbeschädigten Pkw, unter anderem mit platten Reifen, gefahren war und jetzt in seiner Wohnung wäre. Recherchen der Polizei ergaben dass der Mann bereits am Vortag unter Alkoholeinfluß einen Unfall verursacht hatte und sein Führerschein beschlagnahmt worden war. Da auch hier wieder der Verdacht einer Alkoholfahrt bestand wurde mit dem Ermittlungsrichter Kontakt aufgenommen, der den Beamten die Durchsuchung der Wohnung des 64jährigen erlaubte. Dieser wurde dort auch aufgefunden und stand erneut erheblich unter Alkoholeinfluß. Ein Test zeigte bei ihm 2,36 Promille an und er mußte sich erneut einer Blutentnahme unterziehen. Den 64jährigen erwarten jetzt Strafanzeigen unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Führerschein und Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrtsteuergesetz.

Sonstiges
Brennholz entwendet
Prichsenstadt -Lkrs. Kitzingen
Wie erst nachträglich festgestellt werden konnte hatte ein noch unbekannter Täter in der Zeit vom 04.01.22 bis zum 13.01.22 in Prichsenstadt sechs Ster Brennholz welches auf einem Feld parallel zur Staatsstraße gelagert worden war, entwendet. Zum Abtransport muß der Dieb einen größeren Transporter benutzt haben und über einen Wirtschaftsweg auf das Feld gelangt sein. Der Wert des Holzes wird auf ca. 300,-Euro geschätzt.
Schrecksekunde für die Polizeibeamten
Kitzingen/Etwashausen
Gefährlich für die eingesetzten Beamten der Polizei Kitzingen hätte ein Einsat zam Freitag gegen 19:40 Uhr in der Mainbernheimer Straße in Kitzingen enden können. Zunächst war eine männliche Person gemeldet worden, die mit einem Baseballschläger gegen Laternenmasten schlägt. Bei Eintreffen der Streife warf der 43jährige Mann den Baseballschläger in ein angrenzendes Gebüsch. Bei der Überprüfung des mit 1,64 Promille deutlich alkoholisierten Mannes fanden die Beamten noch ein Küchenmesser mit einer ca. 30 cm langen Klinge und ein Küchen-Beil mit einer ca. 20 cm Klinge auf,die der Mann versteckt im hinteren Hosenbund getragen hatte. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Als Grund für seine „Bewaffnung“ gab der 43jährige an, „dass es in Kitzingen so gefährlich wäre“.
Hinweise zu den geschilderten Fällen erbittet die PI Kitzingen unter der Tel. 09321/141-0

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt

Telefon bei der Polizei abgegeben.

Bad Neustadt a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein ehrlicher Finder gab ab Freitag ein Telefon des Herstellers „Apple“ ab, welches er am Mittwoch in Windshausen gefunden hatte. Der Verlierer kann es bei der Polizei abholen.

 

Volltrunken in der Wohnung geirrt

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend meldet sich eine 25-jährige aus Bad Neustadt bei der Polizei. Vor ihrer Türe stand eine 37-jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, welche sichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Diese Dame versuchte vergeblich, in die Wohnung der 25-jährigen zu kommen. Wie sich herausstellte, hatte die Dame an der genannten Anschrift in der Vergangenheit gewohnt und war aufgrund ihrer Alkoholisierung von über 3 Promille offensichtlich zeitlich und räumlich stark desorientiert. Daher mussten die Beamten der Polizei Bad Neustadt die Dame zur Ausnüchterung mit zur Wache nehmen.

Wildunfälle in Dienstbereich

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Zeitraum von Freitagmorgen bis Samstagmorgen kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt insgesamt zu sechs Wildunfällen. Dabei wurden fünf Rehe und ein Fuchs verletzt bzw. getötet. Insgesamt entstand bei den Zusammenstößen ein Sachschaden von ca. 11.000 €. Menschen kamen bei den Unfällen nicht zu Schaden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Aschaffenburg

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

Bei Verkehrskontrolle Drogen gefunden

Bei einer Verkehrskontrolle gegen 23.30 Uhr in der Würzburger Straße konnten bei dem 65-jährigen Fahrer eines Pkw Renault drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Offensichtlich stand der Fahrer unter dem Einfluss von Marihuana und Medikamenten. Bei einer Durchsuchung konnten in seiner Jackentasche zudem circa 50 Gramm Marihuana aufgefunden werden.

Kriminalitätsgeschehen

Unbekannter schlägt zu

Am Freitag gegen 19.15 Uhr wurde ein 48-jähriger Mann in der Herstallgasse geschlagen. Der unbekannte Täter entfernte sich vor dem Eintreffen der Polizei. Aufgrund der Alkoholisierung des Geschädigten, war eine genauere Beschreibung nicht möglich. Er erlitt eine Platzwunde an der Augenbraue.

Unbekannte entwenden Nissenleuchte von Baustelle

In der Nacht auf Samstag gegen 00.45 Uhr konnte ein Zeuge beobachten, wie zwei bislang unbekannte Personen eine Nissenleuchte von einer Warnbarke in der Erbsengasse rissen und mitnahmen. Die  männlichen Täter waren circa 25 Jahre alt, trugen dunkle Jeanshosen und dunkle Jacken. Der Beuteschaden beläuft sich auf circa 80 Euro.

Container aufgebrochen

Am Freitag fiel einem Geschädigten auf, dass in den letzten Wochen sein angemieteter Container aufgebrochen wurde. Aus dem, in der Bertastraße abgestellten Container, wurden, ersten Erkenntnissen zufolge, ein paar Skier und Kameras entwendet.

Ladendieb ertappt

Aus einem Geschäft in der City-Galerie entwendete ein 15.jähriger Jugendlicher gegen 16 Uhr diverse Spielzeugprodukte im Gesamtwert von circa 370 Euro. Er wurde durch eine Angestellte dabei beobachtet, die die Polizei verständigte. Der Ladendieb wurde auf der Polizeiinspektion seinen Eltern übergeben.

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsunfälle

Beim Anfahren Pkw übersehen

Haibach, Lkr. Aschaffenburg. Am Freitag gegen 09.45 Uhr beabsichtigte der Fahrer eines Lkw Renaults in den Fließverkehr der Würzburger Straße einzufahren. Hierbei übersah er den Fahrer eines Pkw Opel, der in Richtung Bessenbach unterwegs war. Da die Berührung seitlich stattfand, wurden beide Fahrzeuge an den jeweiligen Achsen beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Unfallschaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Kriminalitätsgeschehen

Konflikt endet in Körperverletzung

Mespelbrunn, Lkr. Aschaffenburg. Gegen 17.20 Uhr befuhr ein 17-jähriger Mann den Bus von Heimbuchenthal nach Mespelbrunn und traf dort seine Freundin. Da diese in Begleitung eines anderen Mannes war, schlug er dem Kontrahenten gegen den Kopf. In Mespelbrunn verließen die Jugendlichen den Bus und der Konflikt verlagerte sich nach draußen. Hierbei kam es erneut zu einer Körperverletzung. Mit dem Verdacht diverser Prellungen wurde der 16-jährige Geschädigte in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern

 

Ölspur auf Feldweg

Pfarrweisach, Landkreis Haßberge

Am 14.01.2022 wurde eine circa 900m lange Ölspur auf einem Feldweg zwischen Pfarrweisach und Rabelsdorf festgestellt. Der unbekannte Verursacher fuhr mutmaßlich mit seinem Fahrzeug über den Feldweg, wobei ihm ein Teil der Ölwanne abbrach. Anschließend wurde das Fahrzeug vermutlich abgeschleppt.. Wer sachdienliche Angaben zum Verursacher machen kann wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebern unter der Rufnummer 09531/924-0 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg

 

Wildunfälle

Altlandkreis Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:Innerhalb von 30 Minuten wurden der Polizeiinspektion Hammelburg am Freitagmorgen gleich drei Wildunfälle in ihrem Dienstbereich gemeldet.Zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg wurde durch einen 36-jährigen Pkw-Fahrer ein die Straße wechselndes Reh erfasst. Gleiches ereignete sich, als eine 32-jährige VW-Fahrerin die Ortsverbindungstraße zwischen Ochsenthal und Diebach befuhr. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden i. H. v. 1.000 Euro. Beide Rehe wurden durch den Aufprall getötet.Ein 33-jähriger Mann erfasste mit seinem BMW zwischen Waizenbach und Diebach einen Fuchs. Am Fahrzeug entstand hier ein geringer Schaden,welcher durch die eingesetzten Beamten auf 250 Euro beziffert wird. Der Fuchs rannte nach dem Unfall davon.

 

Brand an Schule

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen:Zu einem folgenschweren Streich kam es am Freitagnachmittag in Oberthulba. Ein strafunmündiges Kind zündelte hinter der Schule und steckte hierbei eine Papiertonne in Brand. Diese stand direkt am Schulgebäude. Durch die Hitze des Brandes zerbarsten zwei Fenster der Schule und Rauch zog in die betroffenen Räume. Weiter wurde die Fassade der Schule im betroffenen Bereich bis auf die Grundmauern beschädigt. Der Bub kam während den Löscharbeiten und der polizeilichen Aufnahmeselbstständig zurück zum Brandort um sich der Polizei zu stellen. Der durch den Brand entstandene Schaden bewegt sich im fünfstelligen Bereich. Die freiwilligen Feuerwehren Oberthulba und Albertshausen waren zur Brandbekämpfung vor Ort und lüfteten anschließend den betroffenen Bereich des Schulgebäudes. Aus gegeben Anlass wird darauf hingewiesen, dass dieser Vorfall keinerlei Einfluss auf den laufenden Schulbetrieb hat

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt

 

Pkw macht sich selbstständig Eußenheim, Lkr. Main-Spessart. Am Freitagabend kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Da einem Fahrzeugführer ein menschliches Bedürfnis überkam, unterbrach er seine Fahrt und parkte seinen Pkw kurz vor Eußenheim auf dem Parkplatz. Dabei unterließ er es jedoch, das Fahrzeug gegen wegrollen zu sichern. Während der Fahrzeugführer sein Geschäft verrichtete, verselbstständigte sich der Pkw und rollte auf der abschüssigen Straße auf den Kreisverkehr am Ortseingang Eußenheim zu. Die noch im Fahrzeug sitzende Beifahrerin konnte den Pkw nicht stoppen und das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab. Durch den Unfall wurde die Beifahrerin verletzt und erlitt vermutlich eine Armfraktur. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Vorheriger ArtikelFreitag
Nächster ArtikelWerneck/Zeuzleben: Unfall durch missglückten Überholvorgang